Tabelle mit korrekten Gleisgeschwindigkeiten der Realität verglichen mit den Schienen von UrbanGaming und anderen Mods.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Tabelle mit korrekten Gleisgeschwindigkeiten der Realität verglichen mit den Schienen von UrbanGaming und anderen Mods.

      Wie jeder weiß, sind die Kurvengeschwindigkeit in Transport Fever ein bisschen übertrieben. Um fürs Schönbauen korrekte Geschwindigkeiten zu setzen wie sie im echten Leben für Zuglinien gibt, habe ich eine Tabelle gemacht wo man das schnell abgleichen kann.

      Neigetechnikzüge können schneller fahren und Züge mit 1000mm bzw. Straßenbahnen erlauben auch eine leicht höhere Seitenbeschleunigung und damit Kurvengeschwindigkeit. All dies könnt ihr problemlos der Tabelle entnehmen und sicherstellen, dass eure Anlagen keine Züge hat wo die Fahrgäste im echten Leben an das Fenster gepresst werden würden.

      Viel Spaß für alle Realitätsfetischisten!
    • Hm, yoah könnte die Werte noch weiter auskleiden mit deinem Mod. Aber alles Über 2000 Meter ist ziemlich klar. 2500 Meter für 250 km/h in der Realität und 3200 für min. 300. In China wird noch mehr übertrieben und 9000 Meter sind die Norm und 7000 die Ausnahme bei den Strecken die abgesichert für die Zukunft für 380 ausgelegt sind.
    • Das beste wäre ein Tool das automatisch Gleise nach Parametern erstellt,
      Also ne xxx.cfg, Mod.lua und ein einheitliches UI-Bild, das man ja noch verändern kann.
      Dann in den Mod Ordner schieben und gut is...

      Wenn ich richtig C/C++ kann Versuch ich mich evtl. mal an sowas...
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!

      NVIDIA GeForce GTX 1070 - Intel i7-8700 - 16GB DDR4 RAM - 256GB SSD/2TB HDD
    • Bzw. ein Script, dass dies automatisch tut, damit alle gemoddeten Strecken die gleichen Kurvengeschwindigkeiten hätten. Ihr dürft nicht vergessen, dass in Weichenbereichen meistens keine Überhöhung stattfindet und damit in Bahnhofsvorfeld viel niedriger Geschwindigkeiten gehen. Weichenanfänge haben immer sehr sehr weite Kurvenradien die bei 7000 anfangen und dann auf 6000 hinuntergehen. Das sind Weichen für 200 km/h. Die für 220 km/h sind noch extremer. Das heißt eine Weiche mit 100 km/h benötigt einen 1000 Meterradius am Anfang.

      Ich kann jedem der Interesse hat ja die Exceltabelle schicken.
    • Hallo, hier noch mal ein Update an alle Schönbauer und Realitätsfetischisten.

      Ich habe dem Spiel dank dem Precision-Planer Mod noch mehr Geschwindigkeiten und Kurvenradien entlocken können. Desweitern sind jetzt auch die Weichen eingetragen von deren Existenz ich weiß. Leider sind das nur die Weichen die im Katalog der Deutschen Bahn drinne sind. Das sind die einzigen Weichenarten die ich im Internet finden konnte. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies in anderen Ländern anders ist und dort besonders viele andere Weichensorten existieren, sondern dass das ganze ziemlich standartisiert ist und ja die Bahnen so gut wie alle bei den gleichen Herstellern bestellen.

      Dazu kommt noch die Außenbogenweiche die auch als Y-Weiche bekannt ist kommt auf Hauptstrecken nicht vor. Nur seltenst in Rangieranlagen. Das ist die Weiche mit 215 m Radius. Dazu möchte ich hinweisen, dass Transport Fever die Weichen leider sehr sehr komisch und viel zu steil baut und dann der Übergang zum anderen Gleis viel zu flach ist. Der Radius bei einer Weiche ändert sich eigentlich nicht abrupt mitten drin. Das ist in der Regel nur bei Kathoidenweichen vorgesehen die mit bis zu 220 km/h befahren werden.

      Schnellfahrweichen lassen sich nur mit dem Gleisbaumod von Enzojz simulieren da sie sehr lange Zungen haben und viele Antriebe. Würde mich freuen wenn jemand einen Mod bauen würde für die Antriebe so dass man mehrere Setzen kann. Das würde das ganze viel realistischer machen. Den auch Herzstücke brauchen einen Antrieb bei hohen Geschwindigkeiten.

      Neigezüge könnt ihr ja auch simulieren, dann müsst ihr aber aufpassen, dass ihr bei Zügen die keine Neigetechnik haben hinten Brems-Wagons dran hängt. Bei einer passiven Neigetechnik könnt ihr die Werte der Stadtbahngleise nehmen.


      Noch ein paar Hinweise. Hochgeschwindigkeitszüge und Stromlinienlokomotiven und andere Lokomotiven die sehr lang sind schaffen in der Regel nur 150 Meter minimaler Kurvenradius. 125 ist typisch für Triebwagen und Reisezüge sowie große 6 achsige Lokomotiven. 100 ist so das normale für 4 achsige Lokomotiven und 80 Meter für sehr leichte 3 achsige Lokomotiven. Rangier Lokomotiven schaffen noch weniger auf 75 m. Diese Radien sind dann allesamt nur für Güterwagons möglich. Für 26.4 m lange Personenwagen sind 125 m die Norm. In Nordamerika schaffen die Lokomotiven weil sie andere Kupplungen haben interessanter weise geringer Radien, das gilt natürlich nicht für große 5 achsige Lokomotiven. Bei S-Kurven ist immer weniger möglich da müsst ihr auf den Radius 50 Meter drauf schlagen. Auch könnt ihr dann nicht mit einer Überhöhung rechnen, weil ihr ein bisschen gerade braucht um die Überhöhung von der einen Seite auf die andere zu bringen. S kurven wo der Übergang langsam stattfinden sind mit Überhöhung möglich! Leider ist Transport Fever wenn es um Steigung geht sehr unflexibel. Es gibt nur zwei Steigungen. Ein bisschen über 40 Promille und über 66 Promille. Beides ist extremst selten. 40 gibt es nur auf Hochgeschwindigkeitsstrecken die nur für Passagierzüge gebaut werden und dann auch nur von sehr leistungsstarken Zügen gefahren wird. 66 Promille gibt es nur auf Nebenbahnen. Von daher nutzt auch da den Gleisbaumod von Enzojz um bei Hauptbahnen nicht 25 Promille zu übertreten. Bei Gebirgsbahnen wie den Gotthard oder den Semmering sind 28.1 Promille z. B. die Norm.


      Viel Erfolg beim realistischen Basteln!




      Angehängt auch als PDF zum Selbstausdrucken.
      Files
    • Advertising