Testamentarische Mods

    • German
    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Testamentarische Mods

      Hallo Community
      nachdem schon viele aussergewöhnliche Modder in den "Ruhestand" getreten sind,einige, unvollständige, trotzdem herbeigesehnte Mods in ihren Archiven oder WIP haben... Kann man das nicht irgendwie regeln, dass andere talentierte Modder diese Arbeiten weiterführen? Ich weiß, dass ist rechtlich manchmal kniffelig, aber wie wäre es mit einer Art Erbrecht nach Anfrage und dann "Überschreibung" nach Ausscheiden? Ausscheiden ist in dem Sinnne sehr freundlich gemeint, denn es gibt Dinge, die ein Weiterentwickeln verhindern. Zum Beispiel Famile, Beruf, im schlimmsten Fall Krankheit und irgendwann auch mal keine Lust mehr auf dieses Spiel.
      Die Moderatoren sind natürlich genauso gefragt wie Alle Anderen. Gibt es dafür eine persönliche, bzw. rechtliche Lösung?
      Schönes Wochenende
      Farang121212
    • Die einzige Lösung: Wenn Erlaubnis, dann Nutzungsmöglichkeiten.
      Ob die Erlaubnis jetzt durch eine CC-Lizenz oder eine individuelle "Lizenz" (wie sie manche User im Profil stehen haben) zustandekommt ist letztendlich egal.

      Urheberrechte sind übrigens (in Deutschland) nicht überschreibbar, man kann als Schöpfer eines Werkes nur Nutzungsrechte/Verwertungsrechte an andere übertragen.
    • Danke. Ich kenne mich mit den rechtlichen Möglickeiten bei solchen Dingen wirklich nicht aus. nur in der realen Welt ein wenig. Ist es nicht trotz der Lizenzen möglich, ein Mod zur Weiterentwicklung, gerade bei verlorenen Interesse, weiterzugeben, ohne Lizenzen, einfach per Erklärung?. Meinetwegen gerne per PN? Es gibt hier soviele schöne Projekte, die weit gekommen sind, die brach liegen (zB. Dortmund Hbf/robrobrobrob).
    • Bin kein Jurist, aber rechtlich gesehen sollte dass das kleinste Problem sein. Lediglich die Content-Creator müssten für so etwas einwilligen. Und zwar bevor sie ausscheiden (weil danach sind sie meistens nicht mehr so einfach erreichbar). Das ist dann halt ein ähnliches Problem wie mit Testamenten, Patientenverfügungen etc... man denkt es passiert einem selber ja nicht und wenn es dann passiert ist es zu spät.

      Ein erster Schritt wäre sicher abzuklären, ob Modder das überhaupt wollen und wenn ja unter welchen Umständen (z.B. Fragen wie "Ab wann gilt man als Ausgeschieden", "Wer darf ran und wer nicht", "Was darf man damit machen und was nicht". Ich könnte mir aber vorstellen dass zumindest hier innerhalb der Community es Leute gibt, die sich dazu bereit erklären würden, weil sie wissen, dass es hier viele andere talentierte Leute gibt, die ihre Arbeit angemessen weiterführen. Man könnte hier in der Community also eine solche Lizenz erarbeiten und dann vielleicht in die Web Disk integrieren, so dass jeder Modder bei beim hochladen entscheiden kann, ob diese freigegeben wird, sollte er/sie ausscheiden. Vielleicht kann man auch die Mods der Community überschreiben und dass die in einem solchen Fall kärt wie die Mod weiterentwickelt/aktualisiert wird.

      Im Idealfall würden diese Modder dann auch die Anwendungsfiles gleich mit Hochladen (würde evtl auch Anpassungen bei der Web Disk brauchen) damit bei einer Beerbung, diese nicht verloren gehen würden.

      Letztlich muss man sich auch bewusst sein dass Urheberrechtsverletzungen zumindest soweit ich Bescheid weiss nur auf Anklage verfolgt werden. Und da diese Dinge im Internet passieren, muss man dann auch erstmal die Identität des Diebes feststellen und dann noch hoffen, dass er in einem Land ist wo man ihn juristisch verfolgen kann. Und dann noch gewillt sein den juristischen Weg zu gehen (kostet viel Geld und besonders viel Schadenersatz für ein nicht kommerzielles Material werded ihr nicht bekommen, ihr könnt höchstens eine Entfernung bewirken, was aber niemandem daran hindert das ganze auf einer anderen Website wieder hochzuladen).
      Somit wird das ganze de facto eher zu einer Geschichte des Anstands als eine juristische Frage und es reicht wenn jemand bei seiner Mod hinschreibt, dass die weiterverwendet werden darf, falls sie/er als Modder inaktiv wird.

      Die Hauptfrage ist also wie oben erwähnt: Wollen die Modder das?

      EDIT: Eine Lizenz kann ein oder zwei simple Sätze sein, die beschreiben wie die Nutzung funktionieren soll. Und selbst wenn das juristisch nicht 100% wasserdicht ist, wird das funktionieren. Das wichtige ist einfach, dass die Interessen der Modder soweit gewahrt sind, dass sie nicht nach nem 1-monatigen Urlaub alle ihre Mods gekapert vorfinden und dass definiert ist was mit den Mods unter welchen Umständen passiert.
    • Strengrechtlich ist es doch möglicherweise etwas komplizierter, da nach deutschen Recht ein vollständiger Verzicht auf das Urheberrecht nicht möglich ist. Wird die weitere Nutzung also (allgemein oder namentlich) gewährt, bleibt jeder weitere Entwickler Urheber des von ihm geschaffenen Teils. Ähnlich einer Open Source. Dies bedeutet nämlich auch, dass, um das ursprüngliche Urheberrecht zu wahren, jede Änderung, Anpassung oder Ergänzung entsprechend dokumentiert werden müsste.
    • Ich wollte eigentlich keine rechtliche Diskussion anstoßen. Aber vielleicht war es nützlich, um Wege zu finden. Ich finde es nur schade, dass manche Mods es sonst nicht in die Webdisk schaffen, obwohl sie schon sehr weit ausgearbeitet sind. Wenn jetzt z. B. Modder R zu Modder M, sagt, ich habe kein Bock mehr auf TPF, weil ich Familie, o.Ä. , keine Zeit mehr habe, kann er die Rechte seiner Arbeit nicht so ohne Weiteres abtreten? Wäre für mich nicht nachvollziehbar. Mal so aus dem Leben gegriffen: Ich kauf mir ne Flasche Bier, hab plötzlich keine Lust mehr drauf (sehr unwahrscheinlich :P ), werde Weintrinker und schenke sie jemand, der durstig ist. Ist ein sehr simpler Vergleich, aber ähnlich.
    • Ich hatte in meinem obigen Post eigentlich schon beschrieben, was geht und was nicht.

      Übertragen wir das ganze nochmal auf ein anderes Beispiel.

      Da ist Tom. Tom ist deutscher Staatsbürger. Tom ist sehr experimentierfreudig und mischt gerne Zutaten in der Küche.
      Eines Tages kombiniert er ein krosses Bauernbrot mit fruchtiger Erdbeermarmelade und cremigem Honig. Et voila, Toms Erdbeermarmeladenbrot mit Honig ist erfunden. Er schreibt das ganze auf und legt das Rezept in einen Ordner mit "Frühstücksrezepten". Leider bekommt Tom eines Tages eine Glutenunverträglichkeit und kann die Rezepte mit dem Bauernbrot nicht mehr gebrauchen. Er schenkt den Rezepteordner, in dem auch das Rezept des 'Erdbeermarmeladenbrot mit Honig' ist, seiner Freundin Anna. Er sagt ihr, sie darf damit machen, was sie will, solange sie erwähnt, wer das Rezept zusammengestellt hat.

      Anna darf also:
      - Das Rezept in einem eigenen Kochbuch verwenden
      - Auf Basis des Rezepts neue Rezepte erstellen, wie z.b
      ein Marillenmarmeladebrot mit Honig.
      ...

      solange sie immer dazu sagt, dass das 'Erdbeermarmeladenbrot mit Honig' Rezept von Tom ist. Tom könnte sich auch dazu entscheiden, dass Anna nicht ihn als ursprünglichen Erfinder des 'Erdbeermarmeladenbrot mit Honig' nennen muss. Was Tom aber nicht beeinflussen kann: Tom wird immer der Erfinder/Urheber des 'Erdbeermarmeladenbrot mit Honig' bleiben.



      Tom hat in dem Beispiel Anna Nutzungsrechte eingeräumt, die auch erlauben, dass sie am Werk Änderungen vornimmt bzw das Werk weiterverwendet. Er kann aber eben nicht das Urheberrecht abgeben.

      PS: Hat jemand Lust auf ein Erdbeermarmeladebrot mit Honig?

      The post was edited 1 time, last by Yoshi ().

    • Habe meinen obigen Post nochmal etwas ergänzt... Vielleicht hilft das, zu verstehen, was es mit dem Urheberrecht auf sich hat.

      Wenn die rechtliche Komponente geklärt ist, bleibt die Frage, wie die Urheber diese Nutzungsrechte einräumen können. Das kann z.b. individuell per PN erfolgen, oder als Generalerlaubnis (z.b. im Profil), oder durch eine Lizenzierung mit einer CC-Lizenz,....
    • Der einzige Weg ist: Mit dem Modersteller reden und ihn um Erlaubnis fragen. Per Pm damit es nachvollziehbar. Ist. Den anderen Weg den Yoshi erwähnt hat ist bist jetzt nur ein Modder gegangen. Wenn er länger als 1 Jahr inaktiv ist dürfen seine Mods frei verwendet werden.

      Und das Beispiel mit dem Dortmunder Bhf, es hat sich über 1,5 Jahre keiner gefunden der den scripten wollte/konnte. Selbst wenn man die Erlaubnis hätte wäre es sehr unwahrscheinlich das da jetzt plötzlich 1 Scripter vom Himmel fällt.
      MfG Maik

      Meine Modelle auf Sketchfab:
      sketchfab.com/maikchaos/models

    • maeni wrote:

      Strengrechtlich ist es doch möglicherweise etwas komplizierter, da nach deutschen Recht ein vollständiger Verzicht auf das Urheberrecht nicht möglich ist. Wird die weitere Nutzung also (allgemein oder namentlich) gewährt, bleibt jeder weitere Entwickler Urheber des von ihm geschaffenen Teils. Ähnlich einer Open Source. Dies bedeutet nämlich auch, dass, um das ursprüngliche Urheberrecht zu wahren, jede Änderung, Anpassung oder Ergänzung entsprechend dokumentiert werden müsste.
      Jain. Rein theoretisch gesehen schon. Das Recht wendet sich jedoch nicht von alleine an, sondern muss aktiviert werden. Sprich wenn ich ein Werk erschaffe, und jemand dass kopiert passiert nichts, bis ich entsprechende juristische Schritte einleite. Es ist nicht wie eine Straftat, die von der Staatsanwaltschaft verfolgt wird (ausser ihr seid professioneller Gemäldefälscher im grossen Stil). Somit kann jeder Modder praktisch auf sein Urheberrecht verzichten - in dem er schlicht und einfach auf den Rechtsweg verzichtet. Das einzige dass man ohne richterlichen Beschluss hinkriegt im ernstfall ist das die Mod vom Steam Workshop entfernt wird oder ein User aus einem Forum gebannt wird. Und mit Gerichtsentscheid kommt man etwa genau gleicht weit ausser ihr könnt beweisen dass ihr aufgrund der Änderung euer Werk nicht mehr kommerziell Nutzen könnt. Und ganz ehrlich: Den Rechtsweg für ein nicht-kommerzielles 3D-Modell werdet ihr nur einmal einschlagen, weil es euch mehr Nerven und Aufwand kostet als was ihr danach davon habt (nämlich nichts). Die einzige Ausnahme wäre wenn jemand eure Werke kommerziell nutzt dann könnt ihr je nach Fall Geld rausholen. Dann gibt es auch noch extreme Unterschiede nach Ländern. In der Schweiz kann Yoshis Beispiel vom Rezept z.B. nicht angewendet werden, da Rezepte unter Handlungsanweisungen fallen und somit nicht dem Urheberrecht unterliegen. Viel Spass bei den internationlen Gerichtsverfahren.
      Ergo: Keep it simple and honest
      und Konklusion: Falls Modder das wollen, ist es einfach. Da es nicht schon passiert denken sie entweder nicht darüber nach oder wollen es nicht. :)
    • Advertising