Noch immer falsche Bahnübergang Logik und kein Sound

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • easybronko wrote:

      Statt hier ständig rumzugeifern, setz dich hin, mach nen perfektes Spiel und beglücke uns doch damit. kannst doch programmieren.

      Echt. Ich kann nimmer hören. :thumbdown:
      Und mich nerven Entschuldigungen für Fehler.
      Das sind schließlich keine neuen Probleme, sondern alte.
      Ebenso die Strommasten, die wieder mitten in den Gleisen stehen.
      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die alten Grafikbugs NICHT entfernt wurden, wenn sie schon die Strommasten nicht in den Griff bekommen.
    • Pizzabote wrote:

      Was besonders suboptimal funktioniert ist weiterhin der KI-Verkehr
      Eine Teilentlastung der Städte hätte man dadurch erreichen können, dass der Durchgangsverkehr durch eine Stadt verboten wird, indem geprüft wird, ob der Zielpunkt eines Fahrzeugs innerhalb der Stadt liegt oder nicht (Umgehungsmöglichkeiten durch Stadtautobahnen um die Stadt herum dürften sich ja jetzt problemlos realisieren lassen, sie müssen halt auch entsprechend genutzt werden)...
    • Pizzabote wrote:



      [Spekulatius]
      Wie gesagt, son bisschen macht Tpf den Eindruck, als wenn sie es früher releasen als es ihnen lieb wäre, einfach weil ihnen die Finanzen aus gehen, doch anstatt zig verbuggte Features einzubringen haben sie vmtl. die, die noch nicht funktioniert haben, erstmal wieder entfernt.[/Spekulatius]
      Vielleicht liegt es auch an dem Vertrag seitens UG mit dem Publisher. Da steht eventuell drin: Veröffentlichung Dezember 2019 - egal ob UG das Geld ausgeht oder nicht.
    • Wieso soll ihnen denn das Geld ausgehen? :?:
      Dieses Spiel ist ein Kassenschlager.
      Und es ist nicht überteuert, wie das langweilige Anno 1800.
      Der Preis geht absolut in Ordnung. Vor allem, da es eine wirkliche Langzeitmotivation bietet. Dank der genialen Modder kommen auch immer wieder neue Sachen dazu, die nun auch zum Teil mit in das Spiel eingeflossen sind.

      Ich kann aber echt nicht verstehen, warum die Grafikbugs nicht beseitigt werden. Da spielt die Mannschaftsstärke auch keine Rolle. Die Fehler werden einfach mitgeschleppt. :(
      Ist es denn wirklich so schwer eine Abstandsabfrage Gleis/Weiche zu Strommasten zu integrieren?

      Vielleicht bekommt es ein Modder hin, diese Bugs in den Griff zu bekommen.
      Mit den Sprungschanzen bei Straßenübergängen wurde doch auch durch einen Modder das Problem angegangen und beseitigt. Zumindest das haben sie wohl auch in TF 2 hinbekommen. :)

      Nun gut... Ich kaufe es trotzdem. Ist aber trotzdem ärgerlich. Was mich erst einmal primär wirklich interessiert ist die Performance im späten Spiel, wenn die große Karte brummt :). Hoffentlich bricht die nicht wieder ein.
    • @Arkos Welche Grafikbugs meinst du? Also mir sind schon in Tpf1 nicht mehr wirklich welche aufgefallen.
      Was die OL angeht: Am besten sollte gleich eine 100%ig realistische OL kreiert werden mit verschiedensten Masten etc. Achja, und zickzack-Leitung...Jetzt mal im ernst, glaubt wirklich irgendjemand, sowas wäre programmierbar? Ich kenne absolut kein Spiel, dass sowas hinbekommt. Bei jedem müssen die OL-Masten, oftmals sogar die Leitungen, manuell gezogen werden, damit es realistisch aussieht und hier wird das dann von UG einfach mal erwartet?
      Wenn man hier von nem Modder irgendwas erwartet, bspw. dass bei nem Triebzug auch eine Version mit offener Bugklappe erstellt wird, dann ist man fordernd und mit nix zufrieden, aber an UG dürfen die Ansprüche jenseits von gut und böse hoch gesetzt werden?

      @Nordwestexpress Naja, aber das wäre auch schwachsinnig, denn fährst du auch nur maximal in den Nachbarort, wenn keine Umfahrung vorhanden ist? Denke nicht. Es müsste einfach eine bessere Verkehrs-KI her, aber wie ich bereits angemerkt habe, das kriegt niemand hin.

      Was ich bspw. auch ein nettes feature fände wäre es, wenn man sich um die Modernisierung seiner Infrastruktur kümmern müsste mit den Jahren um Kosten zu sparen: Bspw. eine mechanische Blockstelle durch einen Selbstblock ersetzen um dort Personal zu sparen oder einen mechanischen BÜ durch einen elektrischen genauso in Bahnhöfen. Ebenso die Kommunikation mit Telegrafenleitungen, die man anfangs noch errichten muss. Dadurch könnte man evtl. auch ein bisschen Fachwissen vermitteln, indem man den Spielern aufzeigt, wie die Anzahl an Kabeln auf den Telegrafenleitungen zustande kam und gleichzeitig hätte man ein geniales optisches Feature oder wie viel Personal eben mechanik kostet etc.
    • New

      Arkos wrote:

      easybronko wrote:

      Statt hier ständig rumzugeifern, setz dich hin, mach nen perfektes Spiel und beglücke uns doch damit. kannst doch programmieren.

      Echt. Ich kann nimmer hören. :thumbdown:
      Und mich nerven Entschuldigungen für Fehler.
      Das ist auch nicht als Entschuldung gemeint, allerdings nervt es finde ich extrem, wenn gewisse User hier einfach nur alles auf eine Art und Weise schlecht reden in letzter zeit, dass ich es einfach nurnoch unverschämt finde.
      Konstruktive Kritik und ein sich ärgern über solche Dinge ist ja ok, aber bitte nicht so.

      Ich habe fertig.
      Wenns einem nicht passt, einfach mal Kopf zu und Leine ziehen !!!
    • New

      Von den 12 Leuten programmiert ja nicht jeder. Tom und Basil fallen da sicherlich schon mal raus. Einen administrativen Arbeitsplatz wird es sicherlich auch noch geben. Ein anderer kümmert sich um die Prozessoren, so das wir eine gute Performance bekommen werden. Der wird sicherlich auch nach Release weiter an dem Thema arbeiten.

      Ich finde das TpF 2 als Nachfolger verkauft werden kann. Es gibt genug Änderungen und neue Features. Auch wenn es sich vielleicht hier im Forum niemand gewünscht hat: asiatisches Thema und eine neue Kampagne kostet halt auch Zeit. Viele sehen nur die Features, die für den eigenen Spielstil interessant sind aber sehen das Spiel nicht als Ganzes und vor allem auch nicht das Klientel was das Spiel später mal kaufen soll.

      Und bitte nicht vergessen das es auch Spieler gibt die hier im Forum nicht schreiben - gefühlt 99%. Und nur durch dessen Käufe kann ein solcher Funktionsumfang erstmal realisiert werden. Modding ist dann noch Luxus - denn die Möglichkeit muss man auch erstmal zur Verfügung stellen.

      Fazit: ja, das sieht sch... aus wenn die Fahrzeuge auf den Gleisen stehen. Ich kann aber auch verstehen warum das für UG gerade low priority hat.
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.
    • New

      easybronko wrote:

      Arkos wrote:

      easybronko wrote:

      Statt hier ständig rumzugeifern, setz dich hin, mach nen perfektes Spiel und beglücke uns doch damit. kannst doch programmieren.

      Echt. Ich kann nimmer hören. :thumbdown:
      Und mich nerven Entschuldigungen für Fehler.
      Das ist auch nicht als Entschuldung gemeint, allerdings nervt es finde ich extrem, wenn gewisse User hier einfach nur alles auf eine Art und Weise schlecht reden in letzter zeit, dass ich es einfach nurnoch unverschämt finde.Konstruktive Kritik und ein sich ärgern über solche Dinge ist ja ok, aber bitte nicht so.

      Ich habe fertig.
      Ah, verstehe .... Weil es DIR nicht in den Kram passt, ist es "verboten".
      Lebe damit und fertig.
      Ich lasse mir von niemandem den Mund verbieten und spreche Fehler immer an, statt sie zu vertuschen oder schönzureden. Das hat schon viele Menschen gestört. Ist aber nicht mein Problem. :) Obwohl Kleingeister ihren Frust an mir ausgelassen haben. :(

      Übrigens sehen die Videos, die ich gestern gesehen habe von Heisenberch und seiner chaotischen Bauweise :), so aus, als wenn die Oberleitungsmasten endlich richtig positioniert sind. In seinen Weichenkonstrukten sind die Oberleitungsmasten an den richtigen Stellen. Sieht so aus, als wenn die, die in den Weichengleisfeldern stehen, jetzt unsichtbar sind.

      Ist zwar nicht perfekt, aber so gehts auch. Genaueres weiß ich aber auch erst, wenn ich das Spiel selber spiele.
      Doch es sieht so aus, als wenn die Kritik endlich erhört wurde. Danke UG. :)
      Die Schatten scheinen mittlerweile auch HINTER dem Sichtfeld zu verschwinden und nicht mehr davor.
      Die Weichen selbst sehen jetzt auch alle perfekt aus.
      Der fehlerhafte Lichteinfall von hinten in den Tunneln ist jetzt noch zu sehen. Allerdings auch nicht immer... Komisch...

      Es tut sich also etwas in Sachen Grafikbugs. Und das sicherlich nicht deswegen, weil sie nicht angesprochen wurden und werden.

      Jetzt wäre noch interessant, ob die Brückenkonstruktionen korrekt sind, wenn man Abzweigungen mit Weichen auf den Brücken hat. In TF1 sind dabei die Pfeiler zerschossen worden und die Brückengeländer haben in die Gleise geragt.
      Was auch noch war, sind die Oberleitungsmasten der Straßenbahn, die mitten auf den Gleisen standen, wenn die Straßenbahn die Zuggleise kreuzte. Da habe ich in den Videos noch nichts sehen können.

      Also locker bleiben. Fehler sind Fehler. Niemand hat etwas davon, wenn man sie verschweigt oder ignoriert oder schönredet.
      Selbst Du würdest ein Gerät voller Fehler nicht behalten oder kaufen. Die Antwort des Herstellers würde dann lauten: Baue doch selber ein besseres Gerät. Würdest Du das machen? Mit Sicherheit nicht.
      Warum soll man es dann bei Software tun?
      Ich weiß auch gar nicht, warum Du Dich hier so angegriffen fühlst. Wir haben alle nur Vorteile, wenn Fehler beseitigt werden.
    • New

      Arkos wrote:

      In TF1 sind dabei die Pfeiler zerschossen worden und die Brückengeländer haben in die Gleise geragt.
      Was auch noch war, sind die Oberleitungsmasten der Straßenbahn, die mitten auf den Gleisen standen, wenn die Straßenbahn die Zuggleise kreuzte. Da habe ich in den Videos noch nichts sehen können.
      Aber ich. Beides ist mir auch gleich aufgefallen - es wurde da nix geändert. Die Streamer haben aber eine weitaus frühere Version bekommen, die zwar stabil ist aber den aktuellen Stand nicht wiederspiegelt. Es kann sich da noch etwas getan haben. Möglich ist auch das ästhetische Fehler erst nach Release resp. während der Servicezeit geändert werden.

      Deswegen lasst uns bitte mit Kritik jeglicher Art bis nach Release abwarten. Das was wir jetzt sehen ist nicht das Endprodukt.
      Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.
    • New

      Ich denke wenn sie nach x Jahren TF und y Jahren TPF in der Beta vom TPF2 immer noch Pfeiler in den Gleisen stehen haben wird sich da auch diesmal nix mehr tun... ist aber auch eher in "unbedeutender Fehler" und wenn man die gemoddeten Kreuzweichen verwendet gehts auch ...
    • New

      Man muss Weichenstrassen eben bretteben bauen. Oder alle Gleise müssen exakt das gleiche Gefälle haben. Dann geht es schon. Bis jetzt habe ich es (fast) immer hingekommen. Bei der echten Bahn sollten Weichenstrassen übrigens auch nicht im Bereich von Neigungswechseln liegen, wenn ich richtig informiert bin.

      Was ich aber extrem störend finde, sind die Straßenbahnmasten direkt mitten im Eisenbahngleis bei Bahnübergängen. Wenn das bei TPF2 noch immer nicht beseitigt ist, für mich ein weiterer Grund TPF2 (noch) nicht anzuschaffen.

      @Die Ente Was verstehst Du unter "Signale vernünftig setzen". Ich verstehe darunter, die Signale so zu setzen, wie sie die DB setzen würde. Und es gibt durchaus bei der DB Bahnübergänge, die sich zwischen Ausfahrsignal und Einfahrsignal befinden. Das Einfahrsignal ist höchstens 200m (im Gefälle etwas mehr) von der RA10-Tafel oder von der 1.Weiche entfernt. Auf jeden Fall zu wenig, damit sich die Schranke rechtzeitig schließt. Außerdem sollte eigentlich die Schranke bereits geschlossen sein, bevor die Einfahrt freigegeben wird. Statt dessen schließt sich die Schranken erst, wenn das Einfahrsignal bereits passiert wurde.
      Weiterhin galt zu Zeiten mechanischer Stellwerke die Richtlinie Blockstellen möglichst in der Nähe von Bahnübergängen einzurichten, damit vom Stellwerk aus auch gleich die Schranken bedient werden konnte. Dann ist aber auch das Blocksignal ziemlich nahe am Bahnübergang, mit der Folge, daß die Schranken wieder viel zu spät schließen.
      Also tauchen die Probleme doch erst recht auf, wenn man die Signale "vernünftig" im Sinne der EBO setzt.

      The post was edited 2 times, last by dampf19 ().

    • New

      Hi

      Hans213 wrote:

      Schade das nach so viel Jahre TF und TpF die Bahnübergang Logik noch immer nicht stimmt in TpF2. Und die Bahnübergangen kein Sound haben.
      Yepp. Leider ist das Überqueren geschlossener Bahnübergänge immer noch present bzw. nicht durchgehend gelöst. Es gibt im Spiel aber auch Sims, die es deutlich besser oder vernünftiger lösen. Sie latschen zwar über die Straße, bleiben aber stehen, wenn sich ein Fahrzeug nährt.

      Ist insgesamt, so mein Eindruck, also auch abhängig vom Verkehrsaufkommen, der angelegten Infrastruktur sowie dem Ort eines Überganges bzw. der Signalsetzung. Je höher das Verkehrsaufkommen, je dichter die Infrastruktur, je kürzer die Signalabstände, desto mehr überqueren in wilder Weise die Übergänge. Das Gelände darf man natürlich auch nicht unterschätzen. Sound habe ich nicht getestet, weil der zumeist im Spiel aus ist.


      Arkos wrote:

      Das sind schließlich keine neuen Probleme, sondern alte.
      Ebenso die Strommasten, die wieder mitten in den Gleisen stehen.
      Das Hauptproblem dürfte hier die absolut freie Bauweise von Gleis und Straßenanlagen sein. In Verbindung natürlich mit dem Spieler selbst, der im Spiel Dinge tut, die kein Programmierer der Welt alle im Voraus absichern kann. Wenn also der Spieler unmittelbar nach einer Bahnhofsausfahrt eine sechsspurige Straße über mehrere Gleise zieht und die Straße dazu noch ein dicht befahrener Hauptverkehrsweg ist, kann das sehr wahrscheinlich kein Programmierer der Welt in freier Bauweise sauber hinbekommen. Gleiches gilt für die Ol Masten.

      Das geht dann wahrscheinlich nur, wenn man fest vordefinierte Bahnübergänge bzw. Weichen anbietet. So in der Art wie bei Track Design Patterns. Das aber für jede Weiche, jeden Bahnübergang usw. usf.

      Verkehr allgemein im Spiel: Auf meiner Testmap (Sandkasten) habe ich zwei Großstädte aus jeweils vier Städten unterschiedlicher Größe angelegt. Man kann im Sandkasten ja die Städte selbst platzieren bzw. deren Größe selbst bestimmen. Die grobe Infrastrktur wurde mit sechsspurigen Straßen sowie Bus und Straßenbahnschienen zuvor angelegt, um ein öffentliches Verkehrsnetz zu haben. Danach wurden die Städte platziert und die zuvor selbst angelegten Straßen gesperrt. Auch Straßen, die von der KI beim Anlegen der Städte erzeugt wurden und wo keine Erweiterung bzw. Anbau von Straßen der KI erwünscht ist. (Brückenauffahrten z.B)

      Fazit: Die KI hat die zuvor angelegte Infrastruktur in keinster Weise verändert. Die Starßen werden durch Anbau der Häuser nicht enger, wie das im Vorgänger noch der Fall war. Einschränkung: Es waren bereits moderne Straßen! Aber auch die wurden im Vorgänger gerne mal im Laufe des Spieles durch die KI bei der Stadtentwicklung verändert. (durch Anbau von Gebäuden enger) Das kommt jetzt nach der Sperrung nicht mehr vor. Angelegte Bus, Lieferverkehrswege und Straßenbahnen befahren die vorgegebene Busspur (Manches kann man dann auch mit den Wegpunkten entsprechend regeln) und sind damit vom sonstigen Verkehrsaufkommen entkoppelt. Sonstige Fahrzeuge halten sich an die Regelung und nutzen die Busspur in keinster Weise. Auch das war im Vorgänger nicht immer so.

      Überrascht bin ich auch davon, dass man von der KI erzeugte Straßen sperren kann und sich die KI daran hält. Damit hat man als Spieler durchaus die Möglichkeit z.B. Brückenauffahrten im Stadtgebiet von unsinnigen Anbindungen zu schützen (unschöne Knicke in den Auffahrten) Das gibt dem Spieler im besten Falle sogar die Möglichkeit, platzierte bzw. vorhandene Stadtgebiete im Laufe des Spieles in der Entwicklung zu steuern. (Städte in Bergregionen z.B, die eher in die Länge wachsen (Tal), statt sich wahllos in den Berg vorzuarbeiten.

      Je nachdem, wie man es anlegt, kann man damit sogar den Häuserbau so weit steuern (beeinflussen), dass diese nicht mehr so extrem ins Gleisbett vordringen. Auch das war im Vorgänger ja oft noch eine unschöne Problemstelle.

      Es ist sicherlich nicht alles ausgeräumt (siehe Oben), es kommt aber auch ein bisschen mit auf den Spieler an, wie er gewisse neue Features für sich zu nutzen weiß.

      Zusatz: Selbst Gebäude, die an gleichmäßig, schwach angelegten Neigungen durch die KI gebaut werden, sind wesentlich akzeptabler als vergleichsweise noch im Vorgänger.

      Thema Stau oder Verkehrsfluss: Wie oben geschrieben, habe ich jeweils vier Städte auf eine zuvor selbst angelegte Infrastruktur platziert, um eine größere Stadt zu simulieren. Das private Verkehrsaufkommen ist dementsprechend. Das ist in der Realität aber in größeren Städten auch so! Die Ampeln funktionieren soweit. Sind jedoch abhängig von der Infrastrukturdichte und auch dem Verkehrsaufkommen. (siehe Oben) Die Fahrzeuge halten sich aber schon an die Ampelschaltung!

      Dennoch: Durch meine zuvor angelegte Infrastruktur (breite Straßen mit Busspur und oder Straßenbahn) kommen öffentliche Verkehrsmittel bzw. auch der Lieferverkehr selbst in der Stadt flüssig durch teilweise dichten Verkehr. Sind durch die Busspur davon entkoppelt.

      Soweit meine Eindrücke zum Thema. Man sieht schon die Verbesserungen.

      Gruß
    • New

      Warum kann man dem Signal nicht sagen: DU bis für das schließen des nächsten BÜ verantwortlich, die nächsten Signale nicht.
      Der BÜ muss ja bei schnellen Zügen viel früher schließen. Wäre blöd, wenn ich da auf mehreren
      Kilometern keine Signale mehr setzen darf.
      Eine Einbahnstraßenfunktion lässt sich ja auch für jedes Signal einzeln einstellen.
      Wieso nicht auch ein Einschaltpunkt für Signale?
      Das öffnen der Schranken, wenn der Zug durch ist, hat ja auch schon immer funktioniert.

      The post was edited 1 time, last by Didi04 ().

    • New

      Didi04 wrote:

      Warum kann man dem Signal nicht sagen: DU bis für das schließen des nächsten BÜ verantwortlich, die nächsten Signale nicht.
      Der BÜ muss ja bei schnellen Zügen viel früher schließen. Wäre blöd, wenn ich da auf mehreren
      Kilometern keine Signale mehr setzen darf.
      Eine Einbahnstraßenfunktion lässt sich ja auch für jedes Signal einzeln einstellen.
      Wieso nicht auch ein Einschaltpunkt für Signale?
      Das öffnen der Schranken, wenn der Zug durch ist, hat ja auch schon immer funktioniert.
      Nochmal: Ich fürchte das wäre "sauber" nur dann möglich, wenn man BÜ oder eben auch Strommasten in gewissen Weichenwirrwarr auf Bahnhofsvorfeldern wirklich in fest vorgegebener Art und Weise dem Spieler zur Verfügung stellen würde. Einhergehend mit entsprechenden Funktionen für das von dir beschriebene Szenario.

      Das würde das eine Problem event., lösen, aber andere Kritik hervorrufen. Getreu dem Motto: "Freier Bau für freie Bürger." ;)

      Gruß