Schlechte Performance, trotz ausreichend guter Hardware

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Schlechte Performance, trotz ausreichend guter Hardware

      Nach dem Performancepatch ende Dezember. (Bezieht sich auf "neue Tranportsimulation von Urban Games"):

      Ich kann noch nicht verstehen, das mit meinem Sytem immer noch nur max. 20FPS erreicht werden, auch wenn es die systemanforderungen weit übertrifft.
      Am Notebook liegt's offenbar nicht, andere Spiele laufen bei 60 FPS+.
      Durch das Performance Patch hat sich die Performance zwar gesteigert, aber nur um ca. 5FPS. Bei TrainFever ist die Performance jedoch deutlich besser...
      Hat da jemand ähnliche Erfahrungen, oder weis, wie oder ob das Problem gelöst werden kann?
      Wenn nein, plant UG die Performance noch weiter zu verbessern?


      Systeminfo:
      ElitebookWorksation 8570w
      Windows 7; SP2
      Intel i7-xxxxm; 2,8 Ghz(folgt gleich noch.)
      16GB DDR3 RAM
      NVIDIA Quaddro K2000M, 2048 GB VRAM

      Ich Spiele immer auf niedrigsten Grafikeinstellungen. Auf höchsten erreiche ich max. 5FPS
      So finde ich das Spiel eher schlecht umgesetzt, da man uns im Gegensatz zu TF Performanceverbesserung versprach, diese aber aus meiner Sicht schlechter wurde, und nur die systemanforderungen erhöht wurde.
      Ich hoffe auf eure Rückmeldungen, allerdings in einem anderen Thema das ich hier (Schlechte Performance, trotz ausreichend guter Hardware) verlinken werde, da sich das net auf dieses Thema bezieht.

      LG

      Ehrenthomate

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ehrenthomate ()

    • Nun ich bin was Laptops angeht auch etwas unterbelichtet, aber ich denke da wird der Fehler liegen, bzw. in der GraKa deines Laptops.
      Ich habe es mir mal erklären lassen, dass auch wenn die Kennung ähnlich ist, es dennoch Abstriche gibt zur "normalen" Version im Desktop PC.
      Der Rest liest sich doch ganz anständig. Ich denke daher wird deine GraKa nicht die Leistung erbringen wie sein Pendant im herkömmlichen PC.
      Oder es liegt am Mainboard, welches nicht mit den Durchsätzen zurechtkommt.
      Bin da Halblaie, daher suche ich den Fehler im offensichtlich Verständlichem.
      Treiber sind aktuell?
    • Hallo,

      die NVidia Quadros sind vom Treiber her für OpenGL Anwendungen (die meisten 3d CAD Anwendungen) optimiert. Die meisten Spiele unter Windows, wie auch TpF, sind aber für DirectX ausgelegt. Ich kann dir als kleine Empfehlung geben, installiere dir mal ein Linux (wenn alle Treiber verfügbar) und versuche da mal TpF zu spielen. Linux nutzt kein DirectX, da dies eine Microsoft Erfindung ist. Linux nutzt komplett OpenGL.

      Und die K2000M ist nun eigentlich keine wirklich starke Grafikkarte. Nur 2GB RAM der nur mit 128Bit angeschlossen ist. Und eine Speicherbandbreite von 48GB/s ist auch eher langsam.
      Zum Vergleich mal die Werte einer Radeon RX 480 von AMD (aktuelles Modell):
      8GB RAM mit 256bit angeschlossen mit einem Durchsatz von über 224GB/s
    • Nun ja, meiner Meinung nach ist die Grafikkarte hier das Problem. a) ist sie (Verzeihung) steinalt und entspricht etwa der Leistung einer 650M, die im Jahr 2012 Mittelklasse war. Das sie im Jahr 2017 dann relativ weit unten eingeordnet werden muss, dürfte relativ klar sein b) sind die Quadro-Karten baugleich mit den entsprechenden GeForce Chips von nVidia, aber die Treiber dafür sind _NICHT_ auf Spiele optimiert sondern den Einsatz in CAD-Programmen etc. Das ist ein erheblicher Unterschied, sowohl so rum als auch so rum. Eine Spielegrafikkarte fällt bei den Anwendungen zurück, eine Anwendungskarte bei Spielen. Einfach auf Grund der Treiber, die für den Einsatzzweck optimiert sind.

      Edit: da war jemand schneller :)
    • Adson von Melk schrieb:

      Die meisten Spiele unter Windows, wie auch TpF, sind aber für DirectX ausgelegt.
      TpF verwendet ausschliesslich OpenGL ob unter Windows oder unter Linux spielt absolut keine Rolle.

      Adson von Melk schrieb:

      Und die K2000M ist nun eigentlich keine wirklich starke Grafikkarte. Nur 2GB RAM der nur mit 128Bit angeschlossen ist. Und eine Speicherbandbreite von 48GB/s ist auch eher langsam.
      Die Memorybandbreite spielt auch keine Rolle bei Spielen, sondern wird erst relevant, wenn man GPGPU Programme laufen lässt. Die probleme bei TpF lassen sich nicht durch high-end GPUs beheben. Es gibt leute mit einer GTX1080, welche schlechtere FPS erzielen als ich mit einer Quadro k2100m. Natürlich kommt eine 3-4 Jährige Grafikkarte immer schlechter weg als, die neuste und beste. Heisst aber nicht, dass man die älteren nicht mehr gebrauchen kann. Gerade TpF ist kein GPU-hungriger Titel.

      @Ehrenthomate Ich zocke TpF mit einer k2100m und habe einen minimale Bildrate von 15-20 wenn ich ins Gewusel rein zoome (dies allerdings unter Linux und mit Treiber 358.16) mit folgenden Einstellugnen:

      Anti-Aliasing: off
      SSAO: off
      HDR: on
      Reflection: on
      Shadows: Medium
      Geometry: Low
      Textures: Medium
      Res: 2880x1620 (3K)

      Die Quadro kxxxxm Serien wurden oft mit hochauflösenden Displays in Laptops verbaut. Allerdings sind die GPUs etwas schwach für diese art Displays. Es könnte helfen die Auflösung auf 1080p zu reduzieren, falls dies bei dir zutrifft. Würde dann aber AA wieder einschalten.

      Edit: Wenn du die k3100m option hast, dann Spiel mit der!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von chrigulix ()

    • Wie schon erwähnt sind Quadros "Arbeits-Karten" und nicht wirklich zum Zocken gedacht. Wenns denn unbedingt was mobiles sein muss, dann gibts doch genug Alternativen mit "normalen" Grakas - wieso wird da über ne andere Quadro als Alternative nachgedacht? Ist das nen Gerät vom Betrieb aus oder wie?
      Büffeln is nich so meins, ich bin da eher der Ornithologe...
    • @chrigulix habe ich schon...

      Die 3100M war in meinem alten Notebook verbaut. Allerdings ging das im September/Oktober 2016 kurz vor Release leider inne Fritten. Ziemlich genau vor TPF Release. Zwischenzeitlich habe ich mit 8GB RAM und ner NVS4200 gezockt, das hat so wenig Spaß gemacht, dass ich mir im Dezember die workstation von einem Kollegen erkauft habe...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ehrenthomate ()

    • @Ehrentomate: Ich würde im Moment nichts in neue Hardware investieren. Ich mag TpF, aber wie zur Genüge festgestellt wurde hat TpF irgendwo noch einen grundlegenden Mangel sobald viele Objekte auf der Karte (potentiell) sichtbar sind. Die Framerate sinkt dann zu rapide.

      Zum Vergleich, ich habe eine GTX 1080 mit 8GB Ram, einen i7 (nur 2. Gen.), 16GB Ram. Ich spiele TpF auf 1920 x 1080, alle Details, Texturen, etc. auf max. Im frühen Spiel (=1850) habe ich Framerate um die 50FPS überall, im späteren Spiel habe ich immer noch knappe 50FPS wenn ich den Blickwinkel so einstelle dass ich ins grüne Niemandsland schaue. Schwenke ich um, oder zoome ich ran, sinkt die Framerate auf irgendwas zwischen 10 bis 20 FPS.

      Wäre ich an deiner Stelle würde ich mich gedulden ob von UG noch etwas nachgereicht wird. Investierst du jetzt gewinnst du vielleicht ein paar Frames, aber ein wirklich flüssiges Spiel im späteren Game wirst du wohl trotzdem nicht haben. Evtl. reicht UG noch was nach (*hoff*) was die Peformance spürbar verbessert, evtl. ergibt sich dann deine Frage von wegen aufrüsten ganz von selber.. *holz-anfassen*
    • Hallo alle miteinander!

      Muss hier mal kurz was an Urban Games los werden:

      Habe Train Fever nie gespielt und fast kaum was davon gehört oder wahr genommen ...

      ... von Transport Fever habe ich 4 Tage vor Veröffentlichung das erste mal in einem Stream von DrProof erfahren ...

      ... in unter 3 min. war ich davon überzeugt das es endlich jemand auf diesem Planeten geschafft hat, einen würdigen Nachfolger zu "Transport Tycoon Deluxe" zu erschaffen ...

      ... den Rest der 3 min. bekam ich mehr und mehr, ein immer dickeres Grinsen in mein Gesicht und ganz große Augen ...

      ... nach den 3 min. hab ich mir Transport Fever sofort bei Steam gekauft, um dann realisieren zu müssen, das es noch gar nicht released wurde! ... und ich noch warten muss ... wobei ich doch schon so viele Jahre gewartet hatte ... NOCH GANZE 4 TAGE!?!?!?! ... wie sollte ich das überleben!?

      Und da hattet ihr es geschafft liebes Urban Games Team, das ich (34), nochmal 4 Tage lang die Vorfreude eines 6 Jährigen am 23. Dezember verspüren durfte und ebenfalls wie der kleine Mann, 3 Nächte lang genau so gut schlafen konnte!

      Dankeschön dafür und Transport Fever! <3

      .
      .
      .

      Jetzt zum eigentlichen Problem welches ich habe:

      Wenn ich z.B. eine große Map spiele und nach den ersten Jahren dann einige Lienen laufen wir das spiel doch zusehend langsamer ... "ruckelig" ... besonders wenn man noch zwei Züge in Fenstern offen hat (also in den Fenstern den Blick auf die Züge hat) oder einen Bahnhof bauen möchte und einfach mit der Bahnhofvorschau über die Karte scrolle oder auch beim Gleise verlegen. In einer anderen Spielgeschwindigkeit als Normal ist es nur noch eine absolute Dia-Show - absolut unspielbar! Mir ist aufgefallen das meine 8 GB RAM auch zu 80 bis 90% von TpF ausgenutzt werden. Veränderungen an den Einstellungen im Spiel haben keinen verändernden Einfluss auf das Spiel.

      Hier noch die restlichen Daten meines Rechners + DXDiag.txt:


      OS: Windows 7 - SP2
      Prozessor: Intel i5-4460; 3,2 GHz
      Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
      Graka: Radeon (TM) RX 480 Graphics (Treiber sind aktuell)


      Systemanforderungen sind doch locker erfüllt ...

      Ist mein Rechner doch zu schlecht für Transport Fever!?


      Spiele jetzt im Moment eine Mittlere Kartengröße und "noch" geht es ...

      Vielleicht hat ja einer 'ne Ahnung woran es liegt!?

      Lieben Gruß

      Lecaro
      Dateien
      • DxDiag.txt

        (48,66 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • chrigulix schrieb:

      Adson von Melk schrieb:

      Die meisten Spiele unter Windows, wie auch TpF, sind aber für DirectX ausgelegt.
      TpF verwendet ausschliesslich OpenGL ob unter Windows oder unter Linux spielt absolut keine Rolle.



      Das wollte ich nicht glauben, aber es ist tatsächlich so.
      Dann stellt sich mir eine Frage: WARUM? Die Treiber der Gaming GraKas auf Windows PCs sind für DirectX ausgelegt.
      Im Gegensatz müsste ja dann TpF auf Linuxsystemen wesentlich Performanter laufen, da die Treiber auf OpenGL ausgelegt werden, oder irre ich mich da jetzt komplett?
      Oder hat sich da in den letzten Jahren etwas geändert?

      Aber das eine Leistungsfähigere GraKa was bei TpF reisen kann, habe ich am eigenen Leib erfahren, als ich meine R9 270 2GB durch meine RX 480 8GB ersetzt habe. Als ich in mein Savegame geladen habe, dass mit der R9 geruckelt hat wie die Pest, lief mit der RX wieder flüssig. Und ja ich weiß, dass der Sprung gewaltig war, aber die Kernaussage bleibt: mehr Hubraum unter der Haube bringt auf Windowssystemen mehr Performance.
      Unter Linux sieht das wohl anders aus - das ist doch mal ein Projekt für mich zum testen.
      Wenn ich bei Steam das Spiel für windows gekauft habe, kann ich es dann auch unter Linux nutzen? Und kann ich ein Savegame, dass ich unter Windows angelegt habe auch unter Linux laden?
    • Ich habe mir mal etwas Gedanken gemacht wegen der vermeindlich schlechten Performance von TPF. Zwar bin ich erst am Anfang und kann daher noch nicht klagen aber früher oder später trifft es mich ja auch mal.
      Wenn ich so ein Dorf (200-300 EW) so von nahem betrachte fällt mir sofort auf wieviel Sims da unterwegs sind. Für mich unrealistisch viel wenn gefühlt das ganze Dorf mit einmal rumläuft. Hier wird meiner Meinung viel Perfomance verschenkt besonders auch in Hinblick auf größere Städte mit mehreren tausend EW.
      Ich finde es wäre klüger gewesen die Anzahl der in Aktion befindlichen Einwohner prozentual der Einwohnerzahl der Größe der ansässigen Industrie/ Gewerbes anzupassen sodass z.b in einem 300 EW Ort so ca. 50 (Beispiel) aktiv sind, z.B. nur die, die mit der Bahn, oder Bus fahren wollen. Das würde nicht nur die CPU und Graka entlasten und wäre auch wesentlich realistischer. Ich habe jedenfalls noch kein Dorf gesehen wo ständig mehr als die Hälfte der Bewohner auf Achse sind.
      Auch die Kapazität der LKW und Busse ist viel zu niedrig so dass da viel zu viel fahrern müssen damit der Waren- und Gütertransport reibungslos läuft.
      Jeder LKW und Bus muss aber von der CPU berechnet werden und jeder eingesparte LKW käme daher der Performance zu Gute.
      UG hat es sicher gut gemeint aber meiner Meinung deutlich übertrieben.
      Mit weniger EW, LKW und Bussen unterwegs wäre deutlich mehr drin gewesen.
      Ist aber nur meine Meinung.
      i5 6600k 3,5 GHz, RX-480 Red Devil 8GB, 16 GB RAM
    • @Adson von Melk: UG hat sich entschlossen dass Spiel auf Linux, Windows und Mac herauszugeben. Der gemeinsame Nenner ist OpenGL - sonst hätte UG eine Implementierung gegen die OpenGL-API und eine gegen die DirectX-API erstellen müssen. Das kostet primär mal Zeit und Geld - das können sich vielleicht die Publisher eines Titels wie Unreal leisten, aber für ein kleines Studio wie UG... Die Präferenz von UG finde ich insofern nachvollziehbar.

      Ob OpenGL oder DirectX unter Windows "besser" ist, kann wohl nicht allgemein beantwortet werden. Das steht und fällt mit der Qualität der GraKa-Treiber. Theoretisch können beide in etwa das gleiche etwa gleich gut. Wenn ich mich richtig erinnere konnte man früher beim 3DMark Benchmark konfigurieren ob er OpenGL oder DirectX verwenden soll - damit könnte man in etwa vergleichen wer sich besser schlägt.

      Die proprietären GraKa-Treiber unter Linux waren früher (so um 2000 bis 2010+) der absolute Horror. Zumindest fglrx von ATI hat mich lange und viel leiden lassen. Keine Ahnung ob das heute besser ist. Früher hatte ich das Gefühl dass sich kein Hersteller Mühe macht für Linux anständige Treiber hinzukriegen. Ist ja auch nur 1-2% des Marktes betroffen.

      Steam gibt es auch für Linux. Du solltest dir unter Linux Steam installieren können und dann dort das Spiel unter Linux installieren. Savegames sollten kompatibel sein.