• Vom 19.10. bis zum 21.10.2018, findet unser diesjähriges Community-Treffen in Hannover statt. Zahlreiche Plätze sind noch unbelegt und wir würden uns freuen, den ein oder anderen von euch begrüßen zu können. Weitere Informationen und Anmeldung

Transport Fever 2 - Vorschläge Nachfolger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Ich hätte gerne eine Industriewelt, die sich nicht so künstlich anfühlt:

      1. alle Industrien sind ab 1850 verfügbar? Es wäre schöner, wenn Produktionsmethoden erst später dazu kommen. Vielleicht fängt man erst mal mit Holz an, dann später Stahl und schließlich Plastik

      2. die Industrien befinden sich alle mitten auf dem platten Land. Wer arbeitet da? Entweder, ich habe die Alien-Invasion verpasst oder irgendwer hat 1850 schon Roboter erfunden. Normalerweise entstehen um Minen und Fabriken Städte (z.B. das Ruhrgebiet)

      3. Was bitte schön produzieren die sogenannten "Industrie" Betriebe in den Städten? Ich sehe nur Verbräuche. Vielleicht sollte man die "Waren"-Fabrik abschaffen, und behaupten, dass diese vielen kleinen Industrien in den Städten "Waren" herstellen. Vielleicht kann man hier auch differenzieren, um mehr Farbe ins Spiel zu bringen. Je mehr Konsumgüter es gibt, um so mehr Sinn machen Güterzüge zwischen Städten.

      4. Könnten bitte die Farmen bzw. Lebensmittel-Fabriken generalüberholt werden? Ich habe hier gleich zwei Kritikpunkte:

      4.1 Farmen sollten abhängig von mehreren Faktoren, z.B. Anzahl Felder, technischer Fortschritt (aktuelles Spieljahr), Anlieferung von Dünger, verschiedene Mengen produzieren. Auch eine Differenzierung in das, was man in Amerika Ranches (Fokus Nutztiere) und Farmen (Fokus: Getreide) nennt wäre nicht schlecht. Eventuell könnte man noch Obsthöfe einführen. Eine Abhängigkeit von der Menge des beackerten Landes würde auch den Gleisbau interessanter machen. Momentan kann man lustig Felder abreissen -es kostet ja nur ein bisschen Geld-, ohne Folgen für die Produktion ... wenn diese darunter leidet, überlegt man sich vielleicht zwei mal, ob man das wertvolle Farmland platt macht.

      4.2 Die Lebensmittelfabriken sollte man ausdifferenzieren in Schlachthöfe und Bäckereien, oder so ähnlich. Vielleicht kann man auch eine Brauerei einführen, die Getreide verbraucht.

      5. In dieser Welt kann man Minen beliebig ausbeuten. Realistischerweise sind die Bodenschätze aber endlich. Man könnte hier auch mehrere Dinge tun:

      5.1 Die förderbare Menge nach Spieljahr (technologischer Fortschritt) einschränken.

      5.2 Normalerweise entstehen im Minenbau beispielsweise bei der Braunkohleförderung (ich glaube, jeder hat hier das Bild dieser riesigen Braunkohlebagger vor Augen!) riesige Abraumflächen (ähnlich den Feldern der Landwirtschaft). Diese wären zwar auch ein Schandfleck in der Landschaft, aber irgendwie auch optisch interessant. In der Realität sind diese so groß, dass man sie auch von Weitem sehen kann, ich denke da an den "Kalimandscharo" nördlich von Magdeburg.

      6. insgesamt wirkt das Prinzip "je mehr abgenommen wird, um so mehr wird produziert" künstlich. Insbesondere bei den primären Rohstoffen sollte das anders gehen. (siehe 4.1, 5.2)

      7. Industrien sollten zuerst Umschlagplätze (Bahnhöfe, LKW-Plätze, Häfen Kapazität abhängig von deren Größe?) füllen, danach ihr eigenes Lager. Einige ungückliche Effekte, die es momentan gibt, liessen sich damit vermeiden.

      8. man sollte überlegen, ob es auch private Abnehmer (oder Geschäfte) gibt, mindestens mal bei Holz, Getreide und Vieh. Der Bedarf einer Fabrik ist sicher ungleich höher, aber das nähme etwas von dieser totalen Symmetrie raus. Vielleicht sollte man nicht nur die Waren-Fabrik, sondern auch die Werkzeugfabrik zu deren Gunsten streichen, und die Produktion von Verbrauchsgütern in "kleinen Industrien" verlagern.

      9. da es keine Aussenwelt gibt, entsteht der Zwang, jedes Gut auf der Karte herstellen zu müssen, um vollständige Versorgung zu erzeugen. Es wäre "bunter", wenn man Güter importieren / exportieren könnte. Dann könnte jede Landkarte anders aussehen. Ausserdem machen mit einer Aussenwelt auch Schnellzüge, Flugzeuge und Schiffe mehr Sinn. Aber das ist eine andere Geschichte.
    • Das Spiel ist eine Wirtschaftssimulation für ein "Transport Unternehmen". Warum soll ein Transport Unternehmen bitte in die Politik jeder Stadt eingreifen können.?

      Cities Skylines ist ja immerhin noch ein Stadtsimulationsspiel


      @Yid viele Leute sind mit dem aktuellem Industriesystem schon überfordert. und da willst du noch mehr?

      na dann schau mal ,hier vorbei:P

      Complex Industries
      Warum einfach, wenn es auch schwer geht?
    • Ich will tendenziell nicht (nur) "mehr", ich will (insbesondere) "anders".

      Ich glaube auch nicht, dass ein anderes System schwerer für den Benutzer zu steuern ist. Die Hauptschwierigkeit beim aktuellen System ist nach meiner Erfahrung, dass die Fabriken erst loslaufen, wenn die gesamte Produktionskette läuft.

      Complex Industries scheint mir eher "mehr" zu sein, was aber auch nicht schlecht ist, ich sehe mir dein Mod mal an...
    • chrigulix schrieb:

      Ich finde den WiSim Teil von Train Fever sowie Transport Fever einfach sehr eindimensional und reduziert auf: Linien bauen -> Fahrzeuge für Linie kaufen -> warten -> Profit -> warten -> fahrzeuge überfüllt -> mehr kapazität zur Verfügung stellen -> warten bis genügend Geld vorhanden oder Kredit aufnehmen -> wiederhole diesen Teil, bis so viel Geld vorhanden, dass WiSim keine Rolle mehr spielt und fahre fort im Modelleisenbahnmodus.

      Ähm, Entschuldigung, aber ist das am Ende nicht bei jedem Spiel so? Da kann man eigentlich nehmen, was man will. Ob nun Skylines, der viel gelobte oder zitierte A-Train, SimCity, der hochgelobte Transport Tycoon, City in Motion oder diverse andere Spiele. Es läuft immer nach dem gleichen Schema: Bauen, Geld verdienen, weiter bauen, optimieren. TPF bildet da kaum eine Ausnahme.

      Und alle Spiele haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Ich spiele dieses Genre eigentlich ganz gerne und ich habe noch kein Spiel erlebt, wo wirklich alles enthalten ist, was man sich wünscht. Es gibt immer einen Haken an der Sache. Mal fehlen die Details, mal sind es zu viele Details. Mal hängt es an der Graphik, ein anderes Mal lassen sich gewisse Dinge nicht umsetzen, die man als wichtig erachtet.

      Mal ist das Stadtbild zu statisch, mal lässt es sich erst gar nicht beeinflussen. Mal sind die Karten zu groß, mal zu klein. Hat man ein komplexes Fahrplantool zur Verfügung, reduziert man es irgendwann auf das Wesentliche. Gibt es kein Fahrplantool, wird es irgendwann bemängelt. Siehe Transport Fever.

      Gibt es einen Tag/ Nachzyklus, ist wahlweise der Zyklus zu lang oder zu kurz. Ist es Nachts zu dunkel und am Tag zu hell. Entnervt spielt man das Spiel dann ohne Zyklus. Wenn das nicht geht, gibt es Kritik. Hat das Spiel im Standard nur drei Straßen zur Auswahl, wird genau das bemängelt. Bietet das Spiel 20 unterschiedliche Straßentypen, benutzt man am Ende dennoch nur eine handvoll davon und erachtet selbstverständlich den Rest als völlig übertrieben und nutzlos.

      Die Lehre daraus kann insofern nur lauten, dass es nun mal keine Aufbausimulation gibt, die wirklich alles bedienen kann. Und mit Allem meine ich sowohl komplexe Warensysteme wie dynamische, aber selbst beeinflussbare Stadtentwicklung, die mir dann auch noch alles bietet, was man dafür braucht. Also eine unzählige Auswahl an Gebäuden, dynamisch aufwertbar und total übersichtlich in verschiedenen Zeitepochen darstellbar. Verbunden mit all den dazu gehörigen Fahrzeugen und entsprechenden Details fürs Ausschmücken einer Stadt.

      Völlig unabhängig, ob ich auf einer Karte, die natürlich vor Beginn des Spieles vom geneigten User durch selbst bestimmbare Parameter genau auf dessen Wünsche hin generiert werden kann, eine Megacity versorgen (bauen) will oder eben mehre Städte. Da rede ich noch nicht mal von der entsprechenden Vielfalt an Fahrzeugen, mit denen ich eine Karte mit Leben füllen kann.

      Ganz zu schweigen davon, dass die ganze Sache dann auch noch mit jeden X - beliebigen Rechner bei höchster Graphik - also super ultra HD bei 100 FPS - in allen Spielphasen für nicht mehr als 40 € spielbar bleiben soll.

      Gruß

      Zusatz: Selbstverständlich sollte natürlich jeder generierte Bürger während des Spieles in allen Phasen überwachbar bleiben. Sollte also stets den gleichen Wohnsitz, den gleichen Arbeitsplatz, das gleiche Fahrzeug oder was auch immer, inklusive Fahrzeugfarbe, besitzen. Und natürlich stets mit der gleichen Frau verheiratet sein. Bei einer Scheidung sollte man auf Wunsch darüber informiert werden können.

      Darüber hinaus sollte es natürlich in einer echten WiSim eine einfach aber zugleich hoch komplexe und übersichtliche Verwaltung geben und mir als Nutzer alle relevanten Daten in übersichtlicher Form zu jeder Zeit bereitstellen. Allerdings nicht in einer aufdringlichen Form. Sondern nur dann, wenn ich es wünsche. Und dann selbstverständlich auch nur das, was ich wünsche.

      Aber übersichtlich! Das muss das oberste Gebot bleiben. Komplex, übersichtlich, einfach. Und bei all dem darf es natürlich nicht zu viel Rechnerleistung benötigen, und auch auf älteren Rechnern spielbar bleiben.

      Gruß

      Nachtrag: Sorry, die Wendezüge fehlen natürlich noch. Die sind ganz, ganz wichtig. Um nicht zu sagen elementar.
    • es sollte bitte Multiplayer tauglich sein, ich würde solche Games gerne wieder im LAN oder meinetwegen auch online gegen/mit Freunden und Bekannten spielen, es muss ja nicht mal sein, dass man gegeneinander spielt und sich irgendwelche fiesen Sachen einfallen lässt um den Mitspieler zu bashen. Einfach so das jeder auf der Karte für sein Unternehmen bauen kann... reicht vollkommen aus. Ich denk jeder der Transportsimulationen hier nicht zum ersten mal gespielt hat, weiß wovon ich rede...

      MfG

      Sascha
    • Das magische Wort - ich betone es immer wieder gerne - lautet optional.

      Sei es die Detailgenauigkeit, welche in Abhängigkeit von der Rechnerleistung variiert werden kann, sei es der Umfang des Wirtschaftssystems in Abhängigkeit verschiedener Schwierigkeitsgrade und und und.

      Erhöht garantiert die Bandbreite der Zufriedenheit verschiedenster User mit unterschiedlichsten Ansprüchen...
    • @qwert Wow, schon wieder so ein schnippischer Kommentar eines in seiner Kaufentschedung Gekränkten. Lass mich mal die Rolle des Waldes übernehmen und zurückruffen: Gratuliere, du bist nun schon der vierte Poster, der den Titel dieses Threads nicht verstanden hat! Hast jedoch leider das Podest um Haaresbreite verpasst, aber hey, dabeisein ist alles.
      Es geht hier ja nicht um Kritik oder Änderungswünsche an TpF selbst, sondern um Anregungen für einen potenziellen Nachfolger. TpF ist mMn ein gutes Spiel, so wie es ist und ich Spiele es auch heute noch (nicht unbedingt wegen der WiSim). Darum bin ich auch hier im Forum, mal mehr, mal weniger aktiv.

      Aber lass uns über deinen Kommentar sprechen:

      qwert schrieb:

      Ähm, Entschuldigung, aber ist das am Ende nicht bei jedem Spiel so?
      Ja, wenn man es, wie du, aus dem Zusammenhang reisst, kann man das schon von jedem Spiel sagen. Es geht hier jedoch um die Entönigkeit der WiSim, welche für mich bei TpF um einiges spürbarer ist als bei vielen anderen modernen Spielen gleichen Genres: z.B. A-Train, da kannst du auch nach vielen Spielstunden noch pleite gehen, wenn du dich nicht um die Steuern kümmerst (so extrem muss es jedoch nicht sein). Für den gesammten Zusammenhang schau dir meine Punkte unten an, da siehst du was man gegen diese Eintönigkeit machen könnte. Ich diskutiere diese auch gerne im einzelnen, jedoch mit Argumenten dafür oder dagegen und nicht mit einer Es-gitb-ja-so-viele-Wünsche-und-die-perfekte-WiSim-ist-unerreichbar-darum-sind-deine-Punkte-nicht-wert-gennant-zu-werden-Einstellung, die du mit deinem Post hier gerade einnimmst.

      qwert schrieb:

      Und alle Spiele haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Ich spiele dieses Genre eigentlich ganz gerne und ich habe noch kein Spiel erlebt, wo wirklich alles enthalten ist, was man sich wünscht.
      Da hast du recht, ich hab das auch noch nicht erlebt, ist jedoch auch nicht das Ziel meines Kommentars oder gar dieses Threads. Es geht hier eben gerade um die Wünsche, ob die dann Umgesetzt werden liegt im Ermessen der Entwickler. Wie sollte denn deiner Meinung nach ein TpF 2 aussehen? Soll UG einfach eine Zwei hinter den Namen schreiben, da veränderung ja so schwer ist und man nicht alle wünsche erfüllen kann?

      Auf den Rest deines Ergusses gehe ich jetzt nicht ein, da keines der von dir genannten Features von mir hier gewünscht oder Kritisiert wurden. Ich hoffe jedoch, dass du mir diese Wünsche nicht in den Mund legen willst. Aber es ist schon eigenartig, welche Reaktionen man kriegt, wenn man sich eine leicht komplexere WiSim für einen Nachfolger eines Spiels wünscht, welches in erster Linie als WiSim verkauft wird!
    • chrigulix schrieb:

      Es geht hier jedoch um die Entönigkeit der WiSim, welche für mich bei TpF um einiges spürbarer ist als bei vielen anderen modernen Spielen gleichen Genres: z.B. A-Train, da kannst du auch nach vielen Spielstunden noch pleite gehen
      Selbst beim TPF-Vorgänger Train Fever konnte man im Schwierigkeitsgrad "Schwer" in Verbindung mit dem Addon "ATT" ganz schnell pleite gehen, wenn nicht die optimale Zugzusammenstellung auf bestimmten Linien unterwegs war (welche durch Herstellungsende von Fahrzeugen immer wieder neu angepasst werden musste).

      TPF ist schön anzuschauen - keine Frage - aber der wirtschaftliche Teil lässt wirklich zu wünschen übrig und bedarf einer deutlichen Überarbeitung - am besten schon in der aktuellen Version und nicht erst innerhalb eines möglichen Nachfolgers (spätestens aber dann)...
    • chrigulix schrieb:

      Gratuliere, du bist nun schon der vierte Poster, der den Titel dieses Threads nicht verstanden hat!


      Es wäre auch neu, wenn der Kritiker einer Kritik irgendetwas von der ursprünglichen Kritik richtig verstanden hätte. Wäre wirklich ein Novum. ;)

      Ändert aber nicht wirklich etwas daran, dass eine Aufbausimulation letztlich immer dem gleichen Muster folgt und man sowohl als Hersteller wie auch als Nutzer immer Kompromisse eingehen muss. Sowohl was das Angebot als auch deren Nutzung betrifft.

      Wenn man 100.000 Kunden hat, und von diesen 100.000 Kunden als Hersteller jeden Wunsch erfüllen will, hat man mindestens so ein Spiel, wie ich es oben beschrieben habe. Mindestens!

      Nur nahezu jedes Spiel auf dem Markt ist ein Kompromiss. Dass TPF nicht "perfekt" ist, streite ich in dem Sinne gar nicht ab. Habe ja selbst einige Wünsch geäußert, die bereits umgesetzt worden sind.


      chrigulix schrieb:

      Es geht hier jedoch um die Entönigkeit der WiSim, welche für mich bei TpF um einiges spürbarer ist als bei vielen anderen modernen Spielen gleichen Genres: z.B. A-Train, da kannst du auch nach vielen Spielstunden noch pleite gehen, wenn du dich nicht um die Steuern kümmerst (so extrem muss es jedoch nicht sein).
      A-Train habe ich selbst gespielt und stelle da keinen signifikanten Unterschied in der Eintönigkeit fest. Im wirtschaftlichen Bereich ist A-Train sogar noch eintöniger. Von der Leblosigkeit der Städte ganz zu schweigen. Steigungen kann man da auch nur mit aller größten Aufwand bauen. Im Grunde ist das eine Fahrplan und Bausimulation. Bevorzugt für flaches Gelände.


      chrigulix schrieb:

      Wie sollte denn deiner Meinung nach ein TpF 2 aussehen?

      Wenn ich ehrlich bin, gefällt mir der aktuelle Ansatz im Vergleich zu TF bereits ganz gut. Ich sehe TPF auch noch nicht als Auslaufmodell, wenn man gewisse Marktmechanismen ausblendet. Dass man mit Patches auf Dauer kein Geld verdient, ist klar.

      Dennoch ist das Spiel durch die bisherigen Patches und die Arbeit viele Modder im Hintergrund schon um einiges besser als zum Zeitpunkt der Markteinführung. In dem speziellen Genre ist TPF immer noch das beste Spiel, was man haben kann.

      Und wenn es einen Nachfolger geben sollte, dann würde ich den bisher gewählten Ansatz nicht wirklich über Bord werfen.

      Gruß
    • sascha55 schrieb:

      es sollte bitte Multiplayer tauglich sein, ich würde solche Games gerne wieder im LAN oder meinetwegen auch online gegen/mit Freunden und Bekannten spielen
      Ich bin ja nicht unbedingt ein Multiplayer-Fan, aber der Gedanke, gemeinsam mit anderen eine Karte zu besiedeln und durch viele zu bauende Linien auf entsprechenden Bereichen der Karte gegenseitig zu profitieren wäre schon ein reizvoller Gedanke... :)
    • qwert schrieb:

      chrigulix schrieb:

      Gratuliere, du bist nun schon der vierte Poster, der den Titel dieses Threads nicht verstanden hat!
      Es wäre auch neu, wenn der Kritiker einer Kritik irgendetwas von der ursprünglichen Kritik richtig verstanden hätte. Wäre wirklich ein Novum. ;)

      Ändert aber nicht wirklich etwas daran, dass eine Aufbausimulation letztlich immer dem gleichen Muster folgt und man sowohl als Hersteller wie auch als Nutzer immer Kompromisse eingehen muss. Sowohl was das Angebot als auch deren Nutzung betrifft.

      Wenn man 100.000 Kunden hat, und von diesen 100.000 Kunden als Hersteller jeden Wunsch erfüllen will, hat man mindestens so ein Spiel, wie ich es oben beschrieben habe. Mindestens!

      Nur nahezu jedes Spiel auf dem Markt ist ein Kompromiss. [...]
      Ich muss dir einerseits Recht geben, dass man ein Spiel immer auf bestimmte Inhalte fokussieren/beschränken muss; andererseits finde ich es echt spannend zu lesen & zu schreiben, welche anderen Features einen reizen würden!
      Klar können nur ein paar davon umgesetzt werden.

      Ich finde eigentlich gar nicht, dass es unbedingt ein Nachfolger sein muss - warum nicht ein anderes Spiel von UG, wo teilweise andere Inhalte fokussiert werden?
      In dem man vielleicht nicht auf übergroßen Karten mit haufenweise Mods spielen kann (ressourcenbedingt), aber dafür andere Features hat - allerdings darf TpF dann nicht einfach veraltet sein.
      Z.B. Cities in Motion und Cities in Motion 2 haben eine recht verschiedene Herangehensweise und ich hab sie beide sehr gerne gespielt, abwechselnd! (bzw. immer noch gelegentlich)

      Übrigens, was TF/TpF einzigartig macht, ist in meinen Augen der rasterfreie Gleis- und Straßenbau mit Mindestradius, Höchstgeschwindigkeit nach Radius, kontinuierlicher Steigung usw.
      Ich kenne kein anderes Spiel, in dem das so detailliert umgesetzt ist.
      Aber ich hab auch den Eindruck, dass viele aus der Community hier dieses Feature nicht wirklich zu schätzen wissen.
      So gerne ich die anderen Hauptfeatures (Modding-Unterstützung, riesige Karten, tolle Grafik) auch mag, da könnte ich Abstriche aushalten, um ein Spiel mit solchem Gleisbau und zusätzlicher Komplexität zu haben.
    • Ich fände es cool, wenn man mit den Zügen selber fahren kann und wenn es richtige Stellwerke geben wird, so mit Epochen und das es Fahrpläne geben wird mit realistische Signalsteuerung, die man auch selber bedienen kann. Alte Stellwerke haben mehr Betrebskosten, usw... Ein Tag Nacht Rythmus und Rushour währe auch cool. Ein Sehr Cooler Feature währe, das Züge bei einen Kopfbhf. Nicht automatisch gewendet werden. Züge mit einem Steuerwagen oder Treibzüge müssen nicht Rangiert werden, andere Züge müssen dann auch Rangiert werden. In Abstellanlagen werden diese dann Übernacht abgestellt und werden dann anschliessend am Morgen wieder auf die Reise geschikt per Fahrplan.

      Das macht das Spiel noch Fördernder und man muss den Bahnbetrieb richtig gut planen, damit die Züge pünktlich fahren und Gewinn abwerfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlexTV ()

    • Bei all euren Wünschen beobachte ich mittlerweile eine Aufspaltung in mehrere Gruppen:
      -Schönbauer: viele Möglichkeiten zum Ausgestalten der Map (manche nennen sie gar (Modellbahn)-Anlage)
      -WiSim-Spieler: Schwerpunkt liegt hier eher auf der Funktionalität
      -Simulations-Spieler: Wunsch nach möglichst großer Detailtreue mit Eisenbahnverkehrsregeln, dem funktionierenden Betriebswerk und und und

      Alle eure Wünsche lassen sich sicherlich nicht in einem Produkt vereinigen. Ich schreibe hier extra "Produkt" weil sich m.M.n. nicht sagen lassen wird was das wird... Schönbau-Sandbox? WiSim? Simulator?

      Nichts desto trotz hab auch ich auch ich einige kleine Wünsche, die ich hier jetzt nicht noch einmal aufzählen werde. Was ich euch aber zu bedenken geben möchte ist, dass ihr nicht enttäuscht sein sollt falls das Produkt von UG eure Wünsche nicht erfüllt... Wer weiß, eventuell ist das nächste Produkt von UG nicht mal als Nachfolger zu betrachten weil es sich mit einem ganz anderen Themengebiet beschäftigt als TF und TpF.
      Frag' nicht - Du könntest eine Antwort erhalten.
    • ja ist immer schwierig alle Interessen unter einen Hut zu kriegen. Aber was man einfach sagen muss, wenn hier Wert auf Schönbau gelegt wird, fallen Simulationsfaktoren von ganz allein dazu. Schönbauer achten ja mitunter auch darauf dass das ganze einen realen Charakter bekommt. Wenn mans dann richtig macht hat man eine Modellanlage für Zuhause und unterwegs. Was will man da noch mehr? Das Spiel benötigt gar keine schwerwiegenden Änderungen um erfolgreich zu sein. Sie müssen nur (nur ist natürlich trotzdem mit einem Haufen Arbeit verbunden) die Performance steigern, kleine Anpassungen vornehmen, neue Features einfügen und das Ding verkauft sich wie butter. Ich würde mich sogar so weit heraus lehnen und sagen dass es weltweit Erfolg haben wird. Man schaue sich nur Minecraft an, was gehen die Leute darauf ab wenn es einfach zu handeln ist. Diese Richtung sollte UG einschlagen, es ist das Aufbauspiel was sich jeder Junge gewünscht hat als man Sim City damals auf den Markt geworfen hat und alle nur noch Sim City haben wollten :D

      Ich hoffe sehr, dass man diesen Weg weiter geht und uns alle damit zufrieden stellt in einigen Punkten. Ok der Wirtschaftsfaktor kann durchaus verbessert werden, dafür würde ich sogar unterschreiben.

      Alles in allem, kurz und knapp, UG macht bisher fast alles richtig. Sämtliche Aufbauspiele, können doch alle nicht mehr mithalten bei dem was uns hier geboten wird, ob es nun Sim City oder Skylines ist...es muss den Leuten nur nahe gebracht werden :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matze.Pogo ()

    • AlexTV schrieb:

      Ich fände es cool, wenn man mit den Zügen selber fahren kann ...
      Dann nimm Loksim3D: loksim3d.de/ Das ist kostenlos, gibt es als Installer und als portable Version für den USB-Stick.
      Qosmio X70-A-11Q, Intel ® Core ™ i7-4700MQ (2,4/3,4 Turbo GHz, 6 MB 3rd level cache), 16 GB DDR3L RAM, NVIDIA ® GeForce ® GTX 770M mit CUDA - 192-Bit-Bus und 3 GB GDDR5 RAM (397.31 Treiber (25.04.2018)), Windows 8.1 64-Bit
    • Jup 'Argument'. Man muss halt immer im Hinterkopf behalten, dass das Spiel im Grunde eine WiSim sein will (ich schreib extra nicht ist :D Inwiefern das erreicht wird, darf jeder selber entscheiden). Und Simulation und WiSim verträgt sich rein konzeptionell nicht. Du kannst nicht Mikro- und Makro-Management auf einmal machen. Entweder ich kümmer mich ums große Ganze oder eben um einen einzelnen Zug. Du wirst hier aber eben nie nur einen Zug haben. Zumal... Du musst ja nich ma lenken ^^ Da wäre ja Bus oder LKW noch spannender. Auch wenn ich nix dagegen hab, wenn die Detailfülle gesteigert wird, die Möglichkeiten usw, aber solche Wünsche finde ich halt irgendwie fehl am Platz. Wünsch mir in nem Rennspiel ja auch keine Flugzeuge :P Also das Gameplay ist für die Wünsche halt mMn einfach das falsche.

      Irgendwie befürchte ich, das klingt schon wieder wie ein "du bist doof" ^^ Eher vllt ein "ist diese Reihe vllt das falsche für dich?" - keine Ahnung. Andernfalls: Wie stellt ihr euch denn konkret eine Umsetzung solcher Features vor? Mir versagt da einfach die Fantasie ^^
      Büffeln is nich so meins, ich bin da eher der Ornithologe...
    • Argument schrieb:

      Was ich euch aber zu bedenken geben möchte ist, dass ihr nicht enttäuscht sein sollt falls das Produkt von UG eure Wünsche nicht erfüllt
      Da gebe ich Dir Recht - die Euphorie und die Erwartungshaltung, welche (nicht nur) ich bezüglich TPF hatte, sind deutlich reduziert. Ich gehe mal davon aus, dass das Releasedatum und das Kaufdatum eines TPF-Nachfolgers diesmal zugunsten von Sonderangeboten auseinanderliegen werden und stattdessen Let's-Play-Videos und Meinungen im Forum nach dem Erscheinen nachhaltig relevanter werden.

      Matze.Pogo schrieb:

      Sämtliche Aufbauspiele, können doch alle nicht mehr mithalten bei dem was uns hier geboten wird, ob es nun Sim City oder Skylines ist...es muss den Leuten nur nahe gebracht werden
      Nun - Skylines kann TPF grafisch gewiss nicht das Wasser reichen. Allerdings ist der innerstädtische Verkehr deutlich intensiver beeinflussbar und stellt bei fortgeschrittenem Spiel eine grosse Herausforderung dar, welche eine frühzeitige Planung empfiehlt - und da ist bei TPF schneller Schicht im Schacht...
    • Advertising