Transport Fever 2 - Vorschläge Nachfolger

    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Für einen Nachfolger würde ich vorschlagen, dass es Maßeinschränkungen geben kann, welche den Einsatz von bestimmten Fahrzeugen verhindern, da sie nicht flexibel genug, zu hoch oder zu schwer sind. Bei Flugzeugen könnte es an Start- und Landebahneinschränkungen, bei Schiffen an engen Passagen und Häfen und im Landverkehr (Straße und Schiene) an Kurven, Tunnel- und Brückenmaße oder Bürgersteig- und Bahnsteigkanten abhängen, ob ein Fahrzeug passt oder nicht. Man müsste sie dann berücksichtigen, um Beschaffungen von Fahrzeugen, die man nicht verwenden kann, und für den Fall, dass es ein Imagesystem geben wird, Rufschäden zu vermeiden.
      Als Vorbild für diese Idee habe ich diesen Zwischenfall verwendet:
      www1.wdr.de/nachrichten/rheinl…ahn-strassenbahn-102.html
      nrz.de/staedte/duesseldorf/rhe…-stecken-id215508801.html
    • Vergleichsmöglichkeiten im Fahrzeug-Kauf-Fenster. Linksklick wählt die Referenz, rechtsklick den Vergleich. Die Werte werden rot/grün/weiß dargestellt für schlechter/besser/gleich. Zudem Filtermöglichkeiten. Bspw Mindest-/Maximal-Leistung/-Preis/-Kapazität... Da lässt sich viel machen :)
      Büffeln is nich so meins, ich bin da eher der Ornithologe...
    • DarkMo schrieb:

      Vergleichsmöglichkeiten im Fahrzeug-Kauf-Fenster. Linksklick wählt die Referenz, rechtsklick den Vergleich. Die Werte werden rot/grün/weiß dargestellt für schlechter/besser/gleich. Zudem Filtermöglichkeiten. Bspw Mindest-/Maximal-Leistung/-Preis/-Kapazität... Da lässt sich viel machine :)
      Expand that idea! Instead of having to replace by each route, allow the user to set up upgrade paths for the entire fleet.

      Keep the current upgrade/replacement system using each route manager, but have an options tick box to slave the upgrade to a "Fleet Manager".


      Fleet Manager:

      Hypothetical Example: If I have 25 BUD RDCs and 30 J-3 Hudsons running on 17 different routes.

      1.) All BUD RDC will auto upgrade to "abc" Flirts at max service life.
      2.) All double length BUD RDCs will upgrade to "def" double length Flirts.
      3.) All J-3s will auto upgrade to "xyz" Flirts at "y" percentage of service life.
      4.) All H21 open hoppers become Bethgon II hoppers when they reach "x" service life.
      5.) All 50ftv PRR flat cars become 89ft flat cars in "x" year.


      But keep the general consist unless a change is needed. So a 25 wagon/car boxcar train would auto-update to a 25 intermodal well car train.

      And/or you could even set conditions so that the update would lock itself to the current max tonnage and update with "22" intermodal well cars.

      I can envision all kinds of optional parameters that could be added to a Fleet Manager system.

      This way we are not having to sift through scores of routes making sure each and every route has the proper update vehicle as new vehicles become available.

      The other advantage is that as trains consists are built in different years, you'd get a mix of wagons/cars running each route until they all reach their service life. So we'd get to see the rail consists and replacement slowly filter into the rail traffic until each and every rail car has reached its service life and is retired. It would be very similar to real life as rail companies tend to run a car/ wagon until there is no life left in it, they tend to run along right next to newer wagons/cars that will eventually replace them.


      Those just popped into my head to build on @DarkMos ideas.


      I apologize for the edits as the Google Translator keeps retroactively altering my text.

      Very Respectively,

      Bad-Karma

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Bad-Karma ()

    • @lange Normalerweise hat die DB ein einheitliches Lichtraumprofil - da passen alle Fahrzeuge rein. Es gibeweist natürlich an bestimmten Stellen ein verengtes Lichtraumprofil wo nur bestimmte Fahrzeuge rein dürfen (z.B. nur S-Bahnen) allerdings können prinzipiell auch im S-Bahntunnel mit Sondergenehmigung auch andere Fahrzeuge fahren, ohne an Bahnsteig kanten oder ähnlichem Krazer zu bekommen. Zum Beispiel ist die Tunnelstrecke der Frankfurter S-Bahn eigentlich nur für S-Bahnen erlaubt - dennoch fuhr da auch mal eine E94 durch!

      Okay, die Schweizer haben ein kleineres oberes Lichtraumprofil, deshalb dürfen E-Loks mit deutschem Stromabnehmer nicht in die Schweiz. Der Rheingold-Aussichtswagen lief aUS Schweizer Gebiet als "permanente Lademassüberschreitung", deshalb wurde et ja auch nach Verkauf an das Reisebüro "Mittelthurgau" tiefer gelegt.

      England hat sowie ein kleineres Lichtraumprofil, weshalb die DB für den Güterverkehr mit England spezielle "Fährbootwagen" im Bestand hatte, die schmäler waren.

      Aber wenn man auf der Karte nicht gerade einen internationalen Verkehr nachstellen will, macht das für mich wenig Sinn, so etwas zu implementieren - da alle DB-Loks auch in den deutschen Regellichtraum passen.

      Etwas anderes ist es mit dem zulässigen Achsdruck. Natürlich braucht eine Nebenbahn keinen so stabilen Unterbau wie eine Hauptbahn. Die DB unterscheidet A, B und C-Strecken.

      Das könnte man sehr gut in ein Spiel integrieren. Je nach gewünschter Bedeutung der Strecke und dem entsprechenden zulässigen Achsdruck könnten Nebenbahnen billiger gebaut werden, mit der Einschränkung, dass dort bestimmte schwere Lokomotiven nicht fahren dürfen und die Güterwagen beim Befahren eines solchen Streckenabschnittes eine geringere Ladekapazität erhalten.

      Will man viele Güter mit schnellen oder schweben Loks transportieren: höhere Kosten beim Gleisbau, wenn sich das nicht lohnt: billiger Gleisbau aber jeder einzelne Güterwagen darf weniger Fracht mitnehmen und man muss auf den Achsdruck der Lok achten.
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dampf19 ()

    • dampf19 schrieb:

      @lange Normalerweise hat die DB ein einheitliches Lichtraumprofil - da passen alle Fahrzeuge rein.

      Aber wenn man auf der Karte nicht gerade einen internationalen Verkehr nachstellen will, macht das für mich wenig Sinn, so etwas zu implementieren - da alle DB-Loks auch in den deutschen Regellichtraum passen.

      bei der ÖBB gibt es sehr wohl Einschränkungen. So dürfen zB bestimmte Schiebewandwagen ("Hi-Cube"), Doppelstockwagen, etc. nicht die Semmeringbahn benutzen - weil dort das Tunnelprofil zu eng ist bzw. die Oberleitung im Weg wäre, die würden nicht durchpassen.
      Auf der schmalspurigen Mariazellerbahn gab es Einschränkungen für den Rollbockverkehr - dieser durfte nur auf der Pielachtalstrecke passieren, auf der nachfolgenden Bergstrecke nach Mariazell waren aufgebockte Wagen wegen der Tunnelprofile nicht möglich.

      --------

      Btw. weiß nicht ob das hier schon stand, aber Gleiserhaltung wäre genial
      nach - sagen wir 5 - Ingamejahren muss der Oberbau getauscht werden, man muss einen Gleisbauzug losschicken
      der kostet natürlich. Auf unelektrifizierten Strecken weniger als auf elektrifizierten, 1900 weniger als 2000.

      Gilt natürlich für andere Infrastruktur genauso. Straßen müssen genauso neubetoniert/asphaltiert werden, auch Schifffahrtsrinnen in Flüssen müssen regelmäßig gewartet werden oder ggf. "aufgewertet", sprich tiefer gebaggert, damit schwerere und größere Schiffe fahren können. Und Flughafenpisten sowieso.

      Mit damit verbundenen Problemen für den Spieler: Ersatzverkehr, Umleitungen, Kapazitätseinschränkungen, ....
      MfG, die Licaon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Licaon ()

    • Die Idee mit der Gleiserhaltung finde ich super, dann hätten Depots auch noch mal eine weitere Bedeutung, da könnten z.B. Ersatzteile (u.a. Stahl u. Steine) gelagert werden, die auch dort erst hingebracht werden müssen.

      Kleine Ergänzung zum Lichtraumprofil, solche Strecken gibts in DE auch, z.B. sind die Tunnel zwischen Hagen und Siegen zu klein für große Container. Oder der damalige Schwarzkopftunnel an der Strecke durch den Spessart war auch zu eng.
      Ein <3 für Güterzüge
    • Hallo

      Licaon schrieb:

      Btw. weiß nicht ob das hier schon stand, aber Gleiserhaltung wäre genial
      nach - sagen wir 5 - Ingamejahren muss der Oberbau getauscht werden, man muss einen Gleisbauzug losschicken
      der kostet natürlich. Auf unelektrifizierten Strecken weniger als auf elektrifizierten, 1900 weniger als 2000.

      Gilt natürlich für andere Infrastruktur genauso. Straßen müssen genauso neubetoniert/asphaltiert werden, auch Schifffahrtsrinnen in Flüssen müssen regelmäßig gewartet werden oder ggf. "aufgewertet", sprich tiefer gebaggert, damit schwerere und größere Schiffe fahren können. Und Flughafenpisten sowieso.

      Mit damit verbundenen Problemen für den Spieler: Ersatzverkehr, Umleitungen, Kapazitätseinschränkungen, ....
      Das zu managen wäre mir wiederum im Spiel zu stressig, das ist mir zuviel Micromanagement. Allerdings fände ich Gleiserhaltung als wiederkehrende Betriebsausgabe interessant, insbesondere im Kontext des von @dampf19 genannten Systems von Neben- und Hauptstrecken.

      Tschö, Auge
    • Um so besser :) Wenn ich mal wieder an meine WiSim-Karte gehe, dann wird der auf jeden Fall installiert denn irgendwann über kurz oder lang geht es mir immer so, dass ich in Geld schwimme. Der wirtschaftliche Aspekt war daher ziemlich uninteressant geworden weswegen ich überhaupt erst zum Schönbauer geworden bin.
      Ein <3 für Güterzüge
    • Das ist absoluter Tinnef...
      Transportfever war schon ein extremes Trainfever Upgrade...
      Und selbst da funktionieren alte Mods nur bedingt...
      Was glaubt ihr wie das ist wenn man viele von den hier gewünschten Funktionen in ein neues Spiel umsetzen würde?
      Da bleibt nicht viel von der alten Struktur übrig...

      Daher,
      Ich bin zufrieden wenn die Modder ihre Dateien einfach anpassen können.
      Also, Modelle sollten wiederverwendet werden können.
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!

      NVIDIA GeForce GTX 1070 - Intel i7-8700 - 16GB DDR4 RAM - 256GB SSD/2TB HDD
    • Sir Bier schrieb:

      Sollte es mal einen Nachfolger geben, dann wäre ich froh wenn die vorhandenen Mods noch alle funktionieren würden ^^

      Ich denke, wir sind uns alle einig.

      Viele der gewünschten Änderungen, über die wir in diesem Thread sprechen, würden jedoch bedeuten, dass viele Fahrzeuge vor der Integration einige Anpassungen benötigen würden.

      Wir haben darüber nachgedacht wie die Klangveränderungen und das Anheben und Absenken des Pantagraphen.

      Aber wenn der Basismod identisch ist, sollte es eine relativ einfache Integration sein.

      Mein Wunsch, ein Train Sim-Level an Details zu haben und mitzufahren, würde sicherlich einen einfachen Upgrade-Pfad direkt aus dem Fenster werfen.


      BTW: Ist diese Übersetzung für die Gruppe leichter zu lesen oder ist die englische Version für die Gruppe besser?

      Ich weiß nicht, dass die Konzepte beim Übersetzer nicht verloren gehen.

      ja Nein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bad-Karma ()

    • Mir ist gestern beim Spielen noch eine Idee gekommen. Und ja, es geht um den Schönbau, die diskussion haben wir aber schon oft genug geführt, so würde ich alle feinde des Schönbau / Modellbahn Fever freundlich bitten, diese Nachricht zu Ignorieren.

      Ich würde mir neben den schon oft gewünschten Fahrplanoptionen (z.B. Verschiedene Wartezeiten an Stationen auf einer Linie) auch Wünschen, daß wir einstellen können, wo der Zug halten soll (ähnlich TT, "Anfang", "Mitte", "Ende") und was der Zug machen soll, also z.B. direkt nach dem Ankommen umdrehen und weiterfahren, Direkt nach dem Ankommen drehen und dann laden oder halt das, Was wir heute haben; Ankommen, laden, dann drehen.


      LG
      Ebf
    • Drehen und Ausladen oder Ausladen und Drehen - ist doch egal - beides nicht realistisch. Wenn schon, dann Lok abkuppeln, vorziehen bis RA-10-Tafel oder zumindest nächste Weiche zu einem Durchgangsgleis, Umsetzen ans andere Zugänge über beliebiges freies Gleis, zurücksetzen zum Zug, Ankuppeln und in Gegenrichtung weiterfahren (Lokwechsel gibt es zwar auch, aber gerade auf kleineren Bahnhöfen wurde eher umgesetzt als gewechselt).
    • Warum kann man eigentlich nicht in ein einzelnes Fahrzeug mehrere verschiedene Frachtarten gleichzeitig einladen?

      In einen mit einer Ware nicht ganz vollen Güterwagen könnte man sicherlich noch ein paar Kisten eines anderen Frachtgutes stopfen, in manchen Personenwagen gibt es bestimmt ein Postabteil, und in Flugzeugen sitzen nicht nur Passagiere drin, es gäbe auch einen Frachtraum, in dem noch ein paar Güter mitkommen können. Auch kombinierte Passagier-/Frachtdampfer wären bestimmt im Spiel nützlich...

      Eventuell könnte man das bei einem Nachfolger des Spiels implementieren?
    • Advertising