Transport Fever 2 - Vorschläge Nachfolger

    • Multilanguage
    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Kuddel67 wrote:

      give each train the command at any point where you set a trigger to continue until a certain train passes another trigger
      Transport Tycoon /Locomotion had a similar function. You could set "Priority" levels for each train. It worked to some extent, but if you had a low priority train attempting to cross or merge onto a track with a lot of high priority traffic, they could get stuck there for really long periods of time. Still, TpF would benefit from the mechanic if tweaked to fit.

      I have numerous places I could use just such a tool.
    • Hallo,
      ich bin im Besitz seit zwei Wochen von Transport Fever.
      Habe mich mehr mit EEP und Tranz 2019 beschäftigt, durch ein Zufall bin ich auf die Seite von Transport Fever gestoßen.
      Als erstes finde ich bei Transport Fever gut, daß es eine sehr gute Grafik hat auch das verbauen der Gleise
      geht sehr einfach.
      Auch die Modelle gefallen mir sehr gut.
      Viele von Euch haben auf der Wunschliste was ich hier in diesem Forum gelesen habe und was ich auch unterstreiche würde, dass mehre Fahrwege für ein Zug wenn ein Gleis im Bahnhof besetzt ist auf ein freies Gleis automatisch umgeleitet wird.
      Dies geht in EEP und Trainz 2019 schon ganz gut.
      Auch die warte Zeit im Bahnhof eines Zuges sollte man beeinflussen können, 1/4 , 1/2 oder voll(Passagiere) dann fährt der Zug.
      Auch das ankoppeln und abkoppeln wäre sehr schon.
      Jedenfalls macht das Spiel Spaß.
      Gruß Achim
    • Wir aufm Discord ham uns mal Gedanken gemacht, welche fahrplantechnischen Features ganz nett wären:

      Grundbeschreibung des Features:
      • Grundsätzliche Fahrplansteuerungen (Uhrzeit und Tagessteuerung,Tag/Nachtwechsel)
      • Gleisbelegungsteuerung
      • Zugteilung
      • Wechsel von D auf E-Traktion
      • Lokwechsel am Kopfbahnhof
      • Bedarfsorientierte Bedienung/Nahbedienung
      Erläuterung einiger Features:
      Gleisbelegungssteuerung:
      Diese sollte neben einer festen Steuerung auch dynamisch gesteuert werden, eventuell als Kategoriesystem.
      Lokwechsel am Kopfbahnhof:
      Ein Lokwechsel, eine Lok kommt mit einem Zug herein, eine andere Lok fährt an das andere Ende. (Siehe auch Beispiele)
      Bedarfsorientierte Bedienung/Nahbedienung
      Hierunter verstehen wir insbesondere eine Bedienung von kleinen Industriebetrieben. Bei genügend Ladung wird diese Abgeholt. (Siehe auch Beispiele)

      Beispiele:
      Lokwechsel am Kopfbahnhof:
      RE 4789 kommt aus Adorf mit 4 n-Wagen in Bstadt (Kopfbahnhof) an. Er führt keinen Steuerwagen mit sich, somit muss an das andere Zugende eine andere Lok. Hierzu gibt es zwei Wege:
      Weg 1:
      Es wird eine andere Lok, welche den Zug übernimmt an das Ende geschoben. Die vordere Lok wird abgekuppelt und fährt auf das Abstellgleis.
      Weg 2:
      Der Zug fährt auf das Abstellgleis. Dort kuppelt die Lok ab und fährt über ein anderes Gleis ans andere Ende des Zuges. Dann fährt der Zug wieder in den Bahnhof ein.
      Bedarfsorientierte Bedienung/Nahbedienung:
      Eine Holzindustrie produziert Holzstämme. Am 11.11.2019 befinden sich genügend Holzstämme im Lager, damit diese mit einem LKW abtransportiert und bei einem Sägewerk zu Holzbrettern verarbeitet werden können. Das Sägewerk hat auch von anderen Industrien Holzstämme bekommen. Somit befinden sich nun genügen Holzbretter im Lager und diese können mit einem kleinen Güterzug abgeholt werden. Diese werden zu einem großen Rangierbahnhof gebracht und dort von einem Güterzug zum nächsten Rangierbahnhof geliefert. Dort werden sie zur weiterverarbeitenden Industrie gebracht.

      Ich hoffe, alles war verständlich. Bei Fragen, fragt. :) (Ergänzungen sind auch gern gesehen.)

      The post was edited 3 times, last by Interplayer: Grundsätzliche Fahrplansteuerungen​ (30 Minuten Takt zur HVZ,60 zur NVZ) in Grundsätzliche Fahrplansteuerungen (Uhrzeit und Tagessteuerung,Tag/Nachtwechsel) geändert ().

    • Ich hab auch noch paar Ideen:

      1. Ich hab mir was überlegt. Diese Idee basiert auf Rollercoaster Tycoon 3. Dort gibt es einen Editor Modus wo man Achterbahnen bauen kann und diese gespeichert werden. Diese können dann im normalen Spielmodus als fertig platziert werden und man muss nicht Abschnitt für Abschnitt neu bauen und diese Achterbahn kann man dann auch in allen Speicherständen benutzen.
      Ich hab mir vorgestellt sowas für die Bahnhöfe im Nachfolger von TpF. Das man diese individuell gestalten kann und diese dann auf alle Spielstände nutzen kann. Zum Erstellen der Bahnhöfe könnte man nach dem Prinzip der modulare Bahnhöfe von Merk machen. Erst aus kleinen Abschnitte den Bahnhof erstellen und dann die einzelnen Abschnitte zum fertigen Bahnhof verbinden lassen. Zum Schluss halt noch dann den Bahnhof speichern. Und fertig.

      2. Man soll die Möglichkeit haben bei Steigungen entscheiden zu können ob die Schienen auf eine Aufschüttung oder einem Damm gebaut werden sollen. Diese Option wäre praktisch für den Bau von Überwerfungsbauwerken da es voll komisch aussieht wenn erst ein Überwerfungsbauwerk und dann ein fetter Hügel aus Erde kommt.
      <Bitte Text einfügen>
    • Angekündigt für 2019 geht es noch mehr um die Eisenbahn ?

      Hallo,
      habe mich mit Trainz und EEP die letzten Jahren viel beschäftigt.
      Bin durch Zufall auf Tranzport Fever und Train Fever gestoßen und fand die Grafik und das bauen einer Anlage viel einfacher.
      Auch das große Angebot der Fahrzeuge ist nicht schlecht und sieht auch noch sehr gut aus.
      Ich hoffe wie angekündigt für 2019 es noch mehr um die Eisenbahn geht mit dem neuen Projekt.
      Was wichtig wäre was leider noch nicht geht, dass sich die Züge automatisch ein freies Gleis in den Bahnhöfen sich aussuchen können.
      Auch die Funktionen der Signalbilder mit unterschiedlichen Einstellungen wäre dann wichtig für ein Signal mit mehren verschieden Anzeigen.
      Die Einstellung das ein Zug 1 Minute oder länger im Bahnhof steht oder auf ein Anschlusszug wartet würde auch viel Freude bringen .
      Ganz wichtig das an und abkoppeln der Wagons .
      Mit der Kameraführung sollte es noch mehr Einstellungen geben.
      Ich wünsche für das neue Projekt auf alle fälle eine gute Hand für das Team
      und freue mich auf neue Informationen.
      Gruß aus Berlin
      Achim
    • Moin moin. Einen kleinen Vorschlag hätte ich eventuell. Falls es noch nicht jemand auch geschrieben hat. Ich würde gerne im Fahrplan sehen können wo sich der Zug gerade befindet. Es steht zwar wenn man die Lok anklickt was das nächste Ziel ist, das stimmt, aber wenn man dieses Ziel im Fahrplan öfters anfährt, wäre es gut zu wissen an welcher Position im Plan er sich befindet.
    • DarkMo wrote:

      Achimdampf007 wrote:

      Ich hoffe wie angekündigt für 2019 es noch mehr um die Eisenbahn geht
      Ich ja nicht :D Eher sollte man die anderen Elemente mal sinnvoller ins Spiel einbinden. Die olle Bahn hat genug Liebe erfahren ;)
      Die "olle Bahn" könnte noch einen gewaltigen Nachschub an Liebe erfahren.
      Wartung wurde z.B. komplett vernachlässigt. Bisher wurden Züge im Unterhalt nur immer teurer und schmutziger, ohne dass ich mit gezielten Wartungsuíntervallen da irgendwie gegensteuern kann. Was ist mit Ticketpreisen ? Ich haber bisher keine Möglichkeit die Nachfrage zu steuern.
      Die anderen Elemente wie Schiff und Flugzeug sollte man lieber eliminieren, da sie sich sowieso nicht vernünftig mit ins Spiel einbinden lassen - zumindest dann nicht wenn es sich wie bisher um eine geschlossene Welt handelt.
      Die passen von den Maßstäben, Zeiten und Entfernungen überhaupt nicht dazu, Das ließe sich nur lösen wenn man Karten hätte die mal mindestens so groß wie Deutschland oder so wären (also unrealistisch solche Kartengrößen von einem Spiel zu erwarten).
      Solange wir uns räumlich und zeitlich aber in Maßstäben von 20-30 km als längste Entfernung bewegen sind Flugzeuge und Schiffe einfach Blödsinn.
      Flugzeuge und Schiffe würden nur Sinn machen als Verbindung zu einer offenen imaginären Aussenwelt. In einer geschlossenen Welt von z.b. 30x30km machen sie null Sinn.
      Man könnte aber einen Flughafen bauen und dort Passagiere und Güter von der imaginären Aussenwelt ankommen lassen, die sich dann mit der Bahn oder per Strasse abtransportieren lassen. Genauso könnte man zum Flughafen Passagiere und Güter transportieren, die dann in die imaginäre Aussenwelt abfliegen. Gleiches würde für einen Hafen gelten.

      Die gleiche Problematik der räumlichen und zeitlichen Maßstäbe stellt sich übrigens für alle Fans eines Fahrplans. Was soll das für ein realistischer Fahrplan sein, wo der ICE von einer Stadt zur anderen nur 3 Minuten braucht ? Und dann genauso lange am Bahnhof hält ?
      Natürlich könnte man die Uhr viel schneller laufen lassen um realistische Fahrzeiten von mehreren Stunden hinzubekommen. Bloß rennt die Uhr genauso schnell weiter wenn der Zug am Bahnhof anhält - wie realistisch ist das denn wenn wir dann Haltezeiten von mehreren Stunden haben ? Um das Problem zu umgehen, müsste man also auch die Gescchwindigkeit des Zuges anpassen, sprich man würde nur Züge mit abartiger Geschwindigkeit über die Karte flitzen sehen - geht also auch nicht. Die Problematik der verschiedenen räumlichen und zeitlichen Maßstäbe kann man drehen und wenden wie man will, realistisch wird es nur wenn man es in Echtzeit und realen Entfernungen ablaufen lässt. Alles andere passt immer an mindestens einer Dimension nicht, entweder Raum, Zeit, oder Geschwindigkeit.
      Das einzige was also gehen würde ist, man findet sich damit ab das ein Fahrplan dann eben so aussehen würde:
      IC 101 Ab Hamburg 17:24
      an Dormund 17:27
      ab Dortmund 17:29
      an Stuttgart 17:33
      usw...

      Von daher halte ich es für sinnvoller auf Fahrpläne zu verzichten. Besser schafft man die Möglichkeit abhängige Events zu kreieren, so dass z.B. der IC 101 in Dortmund erst weiter fährt wenn der Zug IC 387 Dortmund erreicht hat (genügend Zeit zum umsteigen lassen). Genauso könnte man beim überfahren von gewissen Eventpunkten Aktionen auslösen lassen, wie Signale und/oder Weichen stellen oder ähnliches. Schafft man diese Möglichkeiten werden die Spieler sicher sehr kreativ in der Gestaltung des Transportes von Passagieren und Gütern werden.
      Und besser man steckt die verfügbare Manpower in die Programmierung einer KI der Passagiere, die den Namen auch verdient - so dass von den Passagieren Umsteigeverbindungen auch über längere Strecken und mehr als 2-3 Stationen genutzt werden können.
      Den geschlossenen Wirtschaftkreislauf würde ich dafür in allen Details auch abschaffen, vor allem den der Industrie. Industrie sollte einfach eine gewisse Menge an Rohstoffen benötigen und Güter produzieren die abgeholt werden müssen, fertig. Ob das nun 100% passt, uninteressant. Mit der Industrie und den Rohstoffen soll einfach nur Nachfrage und Angebot generiert werden was man abtransportieren kann, mehr nicht. Um einen geschlossenen Wirtschaftskreislauf will ich mir eigentlich keine Gedanken machen. Ich will ja Transport Fever spielen und nicht Industrie Tycoon. Besser ist es die Industrie einfach einen Transportausschreibung generieren zu lassen, z.B. für jährlich soundsoviel Tonnen Kohle. Das kann ich mit meiner z.B. Bahn erledigen, aber falls nicht macht es ein anderes imaginäres Transportunternehmen.
      Schaffe ich es nicht, einen Abtransport von Rohstoffen und Gütern auf die Beine zu stellen, sollte dieser von imaginären anderen Transportunternehmen übernommen werden. Und bitte nicht mehr so wie bisher, dass bei einem Ungleichgewicht von angelieferten Rohstoffen und abtransportierten Gütern die Industrie einfach ihre Tätigkeit einstellt. Das verkompliziert das Spiel nur unnötig.
    • Nun man kann in jedem Spiel immer einiges verbessern, das nimmt wahrscheinlich auch nie ein Ende, ich schließe mich dem was Macongo gesagt hat voll an. Es gibt in einer anderen Eisenbahnspiel Serie auch Trigger die man setzen kann wo dann beim überfahren Aktionen ausgelöst werden, damit kann man z.b. einen vernünftigen Takt auf einer Linie herstellen, oder aber eben auch andere Züge starten lassen. Es wäre auch toll wenn man die Funktion des An und Abkoppeln hätte. Was mir aber momentan am meisten auf den Sack geht, ist das ich zwar Wegpunkte (LKW) setzen kann, aber leider nicht festlegen kann auf welcher Spur sie fahren. Ist besonders toll wenn da ein Fahrzeug welches 100 fahren kann hinter einem anderen herfährt welches deutlich langsamer ist, Stau vorprogrammiert.

      Aber egal was da auch neues auf uns zukommt, ich denke mal wir werden es alle gern spielen und lieb gewinnen.
      __________________________________________________________________________________________________________________________
      Intel I5 8400+ / 16GB Ram / Nvidia Geforce 1060 GTX 6GB / SSD 256GB / HDD 2TB
    • @Macongo
      Die zeitliche Abfolge is mM. eines der Hauptprobleme in TpF! Daher kann man ein Wirtschaftsspiel meistens auch nicht auf real existierenden Gleisen spielen, da es keine Unterscheidung zwischen Tag und Nacht gibt und Güter- & Personenzüge immer gleichzeitig auf einem Gleis unterwegs sind. Dazu kommt gerade im Personenbereich die kaum zu bändigende Masse an transportwilligen Sims, das lässt einfach keine realistische Taktung zu.

      Was die Entfernungen an geht bin ich Deiner Meinung, auch wenn ich Flugzeuge und gerade Schiffe sehr interessant finde, aber so richtig passen will das irgendwie nicht.
    • naja, auch in echt fahren Güter- und Personenzüge tagsüber und auf einem Gleis. Wobei das mit den Gleisen ja letztendlich an dir liegt wieviele Gleise du baust und was du darauf fahren lässt. Ein Nachtmodus würde ich aus spielerische Gründen für überflüssig halten. Selbst ein so großes Gleisvorfeld wie der Frankfurter Hbf ist nachts so schummrig beleuchtet dass du kaum etwas siehst. Nachts fahren halt (vermutlich) nur etwas weniger Züge, aber der spielerische Mehrwert erschliesst sich mir nicht so recht. Wie lang soll denn so eine Nacht dauern bei z.B. dem derzeitigen Zeitmaßstab ? 6 Monate ? Ein Jahr ? Und plötzlich fahren dann alle Züge mehr oder weniger leer durch die Gegend, weil die ja für den Tagesbedarf geplant sind ? Das artet in unzähligem Gefrickel an der Zugzusammensetzung aus, oder man ignoriert es einfach. Nur, was bringt es dann spielerisch ? Noch dazu kannst du nachts nicht richtig bauen und sehen tust du außerhalb der Städte auch nicht viel. Ich meine, wenn man einfach nur aus optischen Gründen mal auf nachts umschalten will ohne dass es weiter das Spiel beeinflusst, von mir aus. Aber wenn z.B. die Passagierzahlen nachts alle zurückgehen, müsste ich meine Planung der Bahn und des ÖPVN auch danach ausrichten - ich muss also ständig die Zusammensetzung der Züge und Frequenzen der ÖPNV-Linien anpassen. Das ist dann kein Spiel mehr sondern artet in echte Arbeit aus - bitte nicht.
      Man muss einfach zur Kenntnis nehmen dass es ein Spiel ist und nur einen ganz begrenzten kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit versuchen kann zu simulieren. Dabei sollte auf keinen Fall der spielerische Charakter verloren gehen. Nervtötendes routinemäßiges Rumgefrickel an Zugzusammensetzungen usw. stört da nur. Das ist auch betriebswirtschaftlich im Spiel nicht mehr ordentlich abbildbar, wenn meinetwegen die Nacht ein Jahr dauert und der Umsatz dann drastisch zurückgeht.

      Die Masse der zu transportierenden Sims sollte in der Tat etwas angepasst werden auf ein vernünftig spielbares Maß.
    • Ich würde gerne mal nen Schienenbus einsetzen, aber das ist nicht möglich. Meine Personenlinien werden so stark genutzt, das selbst typische Nahverkehrszüge nicht ausreichen!

      Bin z.Zt. im Jahr 1937 im beschaulichem Ostfriesland. Auf der Nebenstrecke Sande - Essens - Norden verkehren zur Zeit fünf BR 24 mit jeweils 7 Donnerbüchsen, das is wohl das Maximum was man der kleinen Lok zumuten kann, mit einer Kapazität von 81 Passagieren, auf allen Bahnhöfen auf der Strecke stehen immer mindestens 100 potentielle Fahrgäste pro Richtung, die einfach keinen Platz mehr finden. Mehr Züge sind kaum noch möglich, ich habe die Strecke zwar größtenteils schon unrealistischer Weise zweigleisig ausgebaut, aber es müssen ja auch noch ein paar Güterzüge drauf passen. Ähnlich der Eilzug Oldenburg Leer vier BR 39 mit 7 Eilzugwagen, zum Bersten überfüllt, Oldenburg Wilhelmshaven 4 BR78 mit je 9 Donnerbüchsen (ges. Kapazität 106 Pax) auch hier hunderte von Passagieren die keinen Platz mehr finden. Die einzigen Strecken auf denen ich wirklich mal die süßen Schweineschnäuzchen einsetzen kann sind die Inselbahnen auf Borkum & Langeoog, die schaffen es knapp die Passagiere zum Fähranleger & zurück zu bringen bis das nächste Schiff kommt. Selbst meine Fluglinien zu den Inseln sind komplett ausgelastet...
      Dabei hab ich erst 1920 angefangen, keine Ahnung wo das noch hinführen soll wenn die Städte weiter wachsen...
    • Kuddel67 wrote:

      Es gibt in einer anderen Eisenbahnspiel Serie auch Trigger die man setzen kann wo dann beim überfahren Aktionen ausgelöst werden, damit kann man z.b. einen vernünftigen Takt auf einer Linie herstellen, oder aber eben auch andere Züge starten lassen.
      @Kuddel67 Von welchem Spiel sprichst du denn? Würde mich echt interessieren, denn ich kenne kein solches mit Triggern oder, wie ich es nennen würde, "relativem Fahrplan".

      Zootier wrote:

      @Macongo
      Die zeitliche Abfolge is mM. eines der Hauptprobleme in TpF! Daher kann man ein Wirtschaftsspiel meistens auch nicht auf real existierenden Gleisen spielen, da es keine Unterscheidung zwischen Tag und Nacht gibt und Güter- & Personenzüge immer gleichzeitig auf einem Gleis unterwegs sind. Dazu kommt gerade im Personenbereich die kaum zu bändigende Masse an transportwilligen Sims, das lässt einfach keine realistische Taktung zu.

      Macongo wrote:

      naja, auch in echt fahren Güter- und Personenzüge tagsüber und auf einem Gleis. Wobei das mit den Gleisen ja letztendlich an dir liegt wieviele Gleise du baust und was du darauf fahren lässt.
      Ich glaube, was @Zootier meinte, ist eben, dass man Züge unterschiedlicher Linien ohne Fahrplan/Trigger-Elemente nicht so steuern kann, dass sie das gleiche Gleis nutzen, ohne sich irgendwann zu blockieren. Wohingegen das in der Realität sogar auf eingleisigen Strecken gut funktioniert, zumindest solange keine Verspätungen/Störungen auftreten.
      Was einen Tag/Nacht-Wechsel angeht, stimme ich Macongo zu, ich sehe da vom wirtschaftlichen/logistischen Aspekt her keinen Sinn. Die Tage wären entweder mehrere Ingame-Jahre lang oder viel zu kurz in Relation zu den Fahrzeiten, d.h. es müssten ständig Fahrzeuge ein- und ausrücken, die nur am Tag bzw. in der Nacht fahren sollen. Das kann man z.B. in Cities: Skylines beobachten, wenn man ein paar längere Linien erstellt, die nur am Tag bzw. in der Nacht fahren sollen.
      Tageszeiten könnte ich mir höchstens als rein optisches Feature vorstellen, das keinerlei Auswirkungen auf das Passagieraufkommen hätte. Also dass es einfach für eine Weile dunkel wird und die Lichter angehen, das Spiel aber wie gehabt weiterläuft.

      Macongo wrote:

      Die anderen Elemente wie Schiff und Flugzeug sollte man lieber eliminieren, da sie sich sowieso nicht vernünftig mit ins Spiel einbinden lassen - zumindest dann nicht wenn es sich wie bisher um eine geschlossene Welt handelt.Die passen von den Maßstäben, Zeiten und Entfernungen überhaupt nicht dazu, Das ließe sich nur lösen wenn man Karten hätte die mal mindestens so groß wie Deutschland oder so wären (also unrealistisch solche Kartengrößen von einem Spiel zu erwarten).
      Solange wir uns räumlich und zeitlich aber in Maßstäben von 20-30 km als längste Entfernung bewegen sind Flugzeuge und Schiffe einfach Blödsinn.
      Ich seh das Problem eher bei den Linienverläufen von Flugzeugen und Schiffen.
      Flugzeuge fliegen immer riesige Bögen, sodass sie z.B. auf einer langen, schmalen Map weit über den Kartenrand hinaus fliegen, um zum Flughafen am anderen Ende der Karte zu kommen. Es ist schon realisitisch, dass ein Jumbo-Jet keine Spitzkehren fliegt, aber die Umwege sind einfach überproportional groß und damit auch wieder unrealistisch, außerdem könnten sie zumindest bei kleineren/langsameren Flugzeugen kleiner sein.
      Bei den Schiffen ist das Problem, dass Städte auf generischen Karten zu selten direkt an Gewässern liegen, man Gewässer nicht terraformen kann (Kanäle bauen, Engstellen verbreitern usw.) und die Befahrbarkeit in Quadrate aufgeteilt wird. Hinzu kommt, dass alle Gewässer auf der gleichen Höhe liegen müssen, weil das Wasser nicht dynamisch ist, und somit auch alle Ufer-Städte auf der gleichen Höhe liegen müssen, was es schwierig macht Flüsse auf Karten mit Höhenunterschieden unterzubringen.
      Also Flugzeuge innerhalb einer Karte braucht es für mich nicht, Schiffe find ich hingegen schon wichtig.
      Verbindungen zur Außenwelt / über den Kartenrand hinaus fände ich auf jeden Fall interessant, auch per Eisenbahn.


      Zootier wrote:

      Ich würde gerne mal nen Schienenbus einsetzen, aber das ist nicht möglich. Meine Personenlinien werden so stark genutzt, das selbst typische Nahverkehrszüge nicht ausreichen!
      Dem stimme ich vollkommen zu, so geht's mir auch! In der Hinsicht war Train Fever viel ausgeglichener, auch weil die Städte weniger Einwohner hatten / weniger stark wuchsen.
      Hinzu kommt, dass das Verhältnis von Fahrzeuglänge zu Ladevermögen recht willkürlich ist, besonders bei Mods. Selbst wenn man die Passagierplätze realitätsgetreu abzählen würde, bliebe der Umstand, dass der Komfort nicht bewertet wird. Natürlich passen in einen 240m-Zug aus Donnerbüchsen mehr Passagiere als in einen modernen Nahverkehrszug der gleichen Länge, dafür sollte man ihn aber nicht noch im Jahre 2050 betreiben können, ohne dass sich jemand beschwert ...
      Meinungen erwünscht: Konzept für eine revolutionäre Transport-WiSim - mögliches Community-Projekt?

      The post was edited 3 times, last by twothreenine ().

    • Bezüglich Flugzeuge stimme ich @twothreenine zu, sind ne nette Spielerei, bringen aber im Spiel eher garnichts, es sei denn man hat nun zwei Metropolen an gegenüberliegenden Kartenenden, und selbst dann ist der Nutze der Flieger eher gering.
      Bei den Schiffen ist wie schon gesagt wurde das Problem, dass von Fluss kaum etwas erreicht wird, und durch die Kastenförmige zuteilung und Enge der Flüsse die Schiffe ständig komische Windungen vollführen und durcheinander durchfahren. Nur bei den wenigen "Seen" machen Schiffnetze halbwegs sinn, wenn man Indudtrien oder Städte direkt an der Küste hat.
      Leider werden die Personenschiffe - zumindest bei mit - nur sehr spärlich genutzt, selbst wenn es keine brauchbare Alternative gibt, was oftmal eine Einstellung des Verkehrs erzwingt.

      Schiffe & Flugzeuge in TpF sind leider noch nicht ganz ausgereift, und für einen Nachfolger würde ich sagen, dass insbesondere dort noch ein wenig geschraubt wird.

      Für Ferngüterverkehr zum Beispiel sind Schiffe meiner Meinung nach in TpF gut geeignet, um mal noch was Positives einzubringen.
    • Selbst Open Transport Tycoon Deluxe (OTTD) hatte in bestimmten Patchpacks funktionierende Fahrpläne inkl. der Möglichkeit einen Güterzug solange an einem Wegpunkt festzuhalten bis auf dem Parallelgleis (der pünktliche!) ICE durch war. Kein automatischer Trigger zwar, aber dennoch eine höchst sinnvolle Einstellmöglichkeit. Und das war vor mehr als 10 Jahren.
    • Also ich habe Nebenstrecken auf meiner Karte, wo noch nicht mal ein 2-teiliger Schienenbus voll wird, und andere wo ich mit 10 langen Schnellzugwagen fahren kann. Für die Nebenbahn benutze ich abschnittsweise den Gleismod, der nur 40km/h zulässt, die Fahrt geht über Serpentinen in ein abgelegenes Bergdorf und von dort wieder an eine Stadt an der Hauptstrecke. Die Fahrgäste fahren lieber über die Hauptbahn, selbst wenn sie Umsteigen müssen, und das Dorf wächst auch nicht besonders, weil es nur mit zwei spärlich besetzten Schienenbussen bedient wird, von denen einer ein GmP ist, der zur Versorgung mit Gütern einen einzelnen G-Wagen mitführt. Sehr praktisch, daß man jetzt auch an Personenbahnhöfen Güter entladen kann.

      The post was edited 1 time, last by dampf19 ().

    • Advertising