• Vom 19.10. bis zum 21.10.2018, findet unser diesjähriges Community-Treffen in Hannover statt. Zahlreiche Plätze sind noch unbelegt und wir würden uns freuen, den ein oder anderen von euch begrüßen zu können. Weitere Informationen und Anmeldung

Transport Fever 2 - Vorschläge Nachfolger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Vor ein paar Tagen habe ich mich mal wieder in TPF gestürzt und ein Spiel ohne Mods gestartet.

      Was ich mich daher für die Nachfolger wünsche - bitte die LKW Terminals überarbeiten. Die sind echt nervig bzw nur eingeschränkt zu gebrauchen. Die 3 Lanes bringen bei der grossen Station gar nichts, Bei hoher Last/Frequenz auf allen 3 Lanes dauert die Abfertigung länger, weil sich die Fahrzeuge alle in einer Queue aufreihen. Klar relativiert sich das irgendwann ab 1960 wenn man Fahrzeuge mit genug Kapazität hat aber bis dahin sind es 110 Spieljahre.

      Eventuell ein kleines Feature - Bei LKW Terminals oder auch Güterbahnhöfen wäre es schön, wenn man festlegen könnte, welche Waren angenommen werden. Gab es meines wissens bei populären Aufbauspielen wie Siedler II (Neu Auflage in 3D) wo man recht simpel festlegen konnte, was in einem Lagerhaus eingelagert werden kann.
    • Das 3-fach Terminal für LKWs (genauso wie die 4-fach-Haltestelle für Busse/Trams) benutze ich schon gar nicht mehr. Und selbst das 2er-Terminal baue ich nur, wenn aufgrund des Spieljahres oder anderer Gründe gerade kein anderes Terminal aus einem der Mods zur Verfügung steht. Im Zweifel baue ich mehrere unabhängige 2er und weise die Linien entsprechend zu.

      DIe Kontrolle darüber, was am Terminal verladen werden darf, hat man indirekt dadurch, dass du den Fahrzeugen, die dort Waren aufnehmen, eine bestimmte Warensorte zuweisen kannst. Allerdings geht da leider auch immer nur eine pro Fahrzeug (und wenn es nicht für die ganze Linie einheitlich ist, ist das ein ewiges Gefrickel), keine Kombination aus verschiedenen.
    • @Arby

      wie im Text explizit erwähnt "ohne Mods". Meine Ausführungen beziehen sich auch nur auf dne Zustand von TPF ohne Mods. Das mit Mods mehr möglich ist, ist mir bewusst.

      Die LKW Terminals wurden nahezu unverändert aus TF übernommen. Für einen dritten Teil wäre es schön, wenn es bereits in der Vanilla-Version brauchbares Material gibt. Die ganzen Fanmods zeigen auch meist deutlich wo es klemmt - die gemoddeten Stationen haben entsprechend lange Lanes, damit das Einreihen auch gut funktioniert.

      Bin seit TF dabei, dass man Fahrzeugen eine Ware zu weisen kann ist mir bekannt. Aber wie du schon beschreibst eben nur eine. In einer Linie verschiedene fixe Waren mixen bringt nichts, weil durch den automatischen Austausch der Fahrzeuge alles nur durch ein generelles Model ersetzt wird. Das Terminals nur bestimmte Waren annehmen sollen fusst auf dem Gedanken, dass eventuell keine Zeit für neue Terminal Modelle ist. So hätte man die Möglichkeit den Frachtverkehr zu steuern ohne extra für jede Fracht eine extra Linie erstellen. Dann kann ich zwar weiter hin nur eine Linie aufs Terminal legen aber wenigstens sagen, nimm nur Stahl,Plastik, Bretter und Waren an. Die kann ich dann mit einer generischen Linie zur Warenfabrik bringen. Von da kommen dann Waren zurück die an der Station entladen werden.
      Problem mit generischen Linien ist auch immer, dass da unter Umständen ungewollte Frachtrouten entstehen. Auf einmal landen alle Güter auf der Strasse und der Zug fährt leer rote Zahlen und zu allem Überfluss schaffen es die LKWs es nicht das erhöhte Frachtaufkommen abzuarbeiten.
    • Gut...
      Das Terminal verbessern...
      Dafür braucht es kein neues Spiel...
      Ist mit Mods oder zur Not durch Überschreibung oder Platzierung im res-Ordner ziemlich einfach zu lösen...
      Das wäre ne Sache die die UG Entwickler in wenigen Tagen dazu patchen könnten.
      Ein paar kleine eckige meshes, kleine texturarbeit und ein paar lanes, die Variabilität ist da ja quasi unendlich,
      • Beliebige Lanes
      • Beliebige Terminals
      • Beliebige Zufahrten
      • Beliebige Grösse
      • ...
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!
    • Am betsen wäre eigentlich ein Spiel, was nur eine Art Modbox zur Verfügung stellt, so dass jeder Spieler auf einfache und verständliche Weise, das wäre natürlich die Grundvoraussetzung, selbst über Layout und Stil entscheiden könnte. So ein paar simple und eher unveränderliche Dinge wie Straßen, Schilder oder eine Anzahl an Gebäuden usw. usf., auf die man dann aufbauen kann, kann man ja für den Einstieg mitliefern.

      Das wäre echt mal interessant. ;)

      Gruß
    • Tja, dann wäre das aber eine Entwicklung einer Community. Denn ein "Spiel" mit einer solchen minimalen Basis wird sicher kein Verkaufsschlager. Und ein solches Spiel käme ggf. dann doch irgendwann an seine Grenze. Dann hast Du das Problem wie jetzt. Es gibt Spiele, die in einer Community geschaffen wurden, aber da steht am Anfang eine Idee, Leute, die einen nicht unbeträchtlichen Teil ihrer Freizeit opfern. Dann gilt es ein Team zu bilden, die Entscheidungen zu Architektur, Programmiersprache, Grafik-Engine etc. etc. etc. treffen und das dann auch einer Community präsentieren müssen. Ds gibt es dann Leute, die das alles schon gestern haben wollen. Es wäre sicherlich möglich, aber man sollte so ein Unterfangen nicht unterschätzen. Ich denke, weder UG noch sonst eine Spiele-Schmiede sehen darin einen Sinn. Und Marketing stellt heute schon Forderungen, die sich selten mit denen der Entwickler decken. Marketing will ein Produkt an die Frau/den Mann bringen, weniger ob das perfekt und bugfrei ist.

      Ich glaube, es wird ein frommer Wunsch bleiben, eine solche Eisenbahn-Simulation zu bekommen. Evtl. ist EEP in diesem Punkt schon weiter, aber da lassen sich die Modder ihre Modelle schon einigermaßen vergüten. Klar, da kannst Du die Signale etc. mit Lua steuern, aber das auch komplett. Es ist immer schwierig zu wissen, was das Kunde will.
    • @HoratioCaine: Wenn man den Faden aber mal kurz weiterspinnt, hat man das mit Transport Fever doch schon fast erreicht. Es fehlt eigentlich nur noch die ergänzende Unterstützung durch UG. Abseits der Performance. Die Hintergrundarbeit. ;)

      Aber schau dir die Historie seit der Veröffentlichung an. Es ist bestimmt nicht alles von dem umgesetzt, was sich gewünscht wird, manches geht vielleicht auch nicht, doch es ist durch die Community auch schon vieles angeregt bzw. hinzugefügt worden. Was das Spiel absolut bereichert und in machen Bereichen komplett verändert. (Industriemod)

      Am Anfang wurde sich vielfach ein größerer Führpark gewünscht. Jetzt kann man sich davor kaum noch retten. In dem Sinne ist es vielleicht echt mal interessant, wie man das Spiel wahrnimmt. Die Comminity leistet hier hervoragende Arbeit. Und genau das zeigt doch, dass das Spiel funktioniert.

      In dem Sinne bin ich gar nicht mal überzeugt davon, ob ein Nachfolger die richtige Wahl wäre. Weil der Nachfolger müsste nicht nur den "unveränderten" Vorgänger toppen, sondern eher den "gemoddeten" Vorgänger. ;)

      Und zudem tritt man damit der Community in gewisser Weise in den Hintern. Etwas übertrieben und nur als Gedanke ausgedrückt. ;)

      Gruß
    • Ehrenthomate schrieb:

      Das wäre ne Sache die die UG Entwickler in wenigen Tagen dazu patchen könnten.
      Ein paar kleine eckige meshes, kleine texturarbeit und ein paar lanes, die Variabilität ist da ja quasi unendlich,


      Beliebige Lanes

      Beliebige Terminals

      Beliebige Zufahrten

      Beliebige Grösse

      ...
      Darauf war meine Frage zu verstehen. Ich habe damit, zugegeben etwas provokant, nur sagen wollen, dass es entweder doch nicht so einfach ist, wie es scheint oder sie einfach im Moment keinen Anlass sehen, ein Update rauszugeben.

      Ich bin der Meinung, dass das Spiel wie es jetzt läuft und mit den ganzen Mods völlig ausreichend ist. Mehr noch, mittlerweile ist das Mod-Angebot unüberschaubar und es kommt ja quasi täglich noch etwas hinzu. Es ist erstaunlich, wie ausgefeilt die Mods sind.

      qwert schrieb:

      In dem Sinne bin ich gar nicht mal überzeugt davon, ob ein Nachfolger die richtige Wahl wäre. Weil der Nachfolger müsste nicht nur den "unveränderten" Vorgänger toppen, sondern eher den "gemoddeten" Vorgänger.
      Und zudem tritt man damit der Community in gewisser Weise in den Hintern. Etwas übertrieben und nur als Gedanke ausgedrückt.
      So sehe ich das auch.
    • Bringt aber auch nichts ein. Ausserdem geht der Bekanntheitsgrad flöten . UG würde in der Öffentlichkeit nicht mehr wahrgenommen werden. Die wenigsten interessieren sich für die Engine. Dazu kommt das Risiko das damit eben nichts geschieht oder nur Müll rauskommt. Also ich vermute das ist eher keine Option
    • Nur mal als Einwurf in die Diskussion: Liste der Grafik-Engines.

      Was deckt den Umfang des geplanten Spiels ab? Welcher Skill ist vorhanden, welcher muß aufgebaut werden? Welcher ist zukunftsträchtig? Wer erstellt das Konzept zum Framework?

      UG hat kein Interesse an einer solchen Minimallösung. Welchen Umsatz brächte die? Spiele sollen sofort einen Spaßfaktor haben. Bei einem Minimalspiel wird der große Teil warten, bis zusätzliche Mods vorhanden sind. Da kann der anfänglichen Euphorie schnell die Ernüchterung folgen. Ich bleibe dabei, dass es nur ein Community-Projekt sein kann. Dazu müssten sich aber erstmal auch die Leute finden, die motiviert genug sind.

      Aktuell bietet mir TPF genug Spielspaß und mit den ganzen Mods...Und ein Ende scheint nicht in Sicht. :thumbsup:
    • Neu

      I'd like to be able to utilize the logistics and supply chain operations of TpF but combine it with the better engine realism of Train Simulator.

      Let me design and manage the systems, but also if I choose, hop on a train and be able to operate it through that system. Realistic controls if you wished.

      This way modders, decorators, and logistics types all get a greater buy into the game.

      That would be the game I'd put years of my time into.
    • Advertising