Transport Fever 2 - Vorschläge Nachfolger

    • Multilanguage
    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • schon bei Cities Skylines nerven die Katastrophen. Bau doch nicht tagelang was auf nur um es mir dann wieder zu zerdeppern. Und immer der sinnlose Verweis auf die Realwelt - wir haben keine Realwelt, wir haben nur die Computerspielwelt.
      Von daher muss ich auch nicht jeden Mist aus der Realwelt in meiner idealen Spielwelt simulieren. Ich möchte auch nicht dass sich alle 5 Minuten die Wirtschaftkreisläufe ändern oder die Passagierbewegungen, weil ich dann meine Züge ständig im Betriebswerk rumstehen habe und nur an den Zugzusammenstellungen herumfummel. Hat man mal was aufgebaut und an die wirtschaftlichen Gegebenheiten angepasst, möcht ich mich auch mal zurücklehnen und meine perfekte Planung geniessen ;)
      Wenn eine Karte maximal erschlossen ist und keine Herausforderung oder sonstiger Reiz mehr besteht die Karte zu spielen, so what ? Fängst halt ne neue an oder spielst mal was anderes.
    • Und was das Thema "z.B.: Weltkriege" angeht möchte ich anmerken, dass wir in der realen Welt davon schon 2 hatten und beide alles andere als Glanzstunden der Menschheit waren.
      Ansonsten muss ich sagen fände ich die Idee mit den externen Welten relativ reizvoll, dass Waren und Personen Im- und Exportiert werden, vergleichbar eventuell mit City Skylines. Jedoch wurde das ja auch schon bereits bei TpF1 gewünscht.
      Zudem würde ich gerne noch zum Ankündigungstrailer anmerken, dass die Bahnsteige bei dem modernen Bahnhof schon wieder so tief sind, dort würde ich mich über ein wenig mehr Realismus freuen.
      Apropos Realismus, wenn es sonst noch was in die Richtung sein darf, dann hätte ich Jahreszeiten, bzw noch Wetter gesagt und in dem Zusammenhang dann eventuell auch mal "Verspätungen" bzw das die Züge langsamer fahren und der gleichen.
      Stur lächeln und winken :thumbsup:
    • Macongo wrote:

      schon bei Cities Skylines nerven die Katastrophen. Bau doch nicht tagelang was auf nur um es mir dann wieder zu zerdeppern.
      Mag ja sein das es nicht jedermanns Sache ist, Aber wie du schon feststellst es ist nicht Real, was hindert dich also daran wieder den letzten Spielstand zu laden?

      Macongo wrote:

      Ich möchte auch nicht dass sich alle 5 Minuten die Wirtschaftkreisläufe ändern oder die Passagierbewegungen,
      5 Minuten fände auch ich reichlich übertrieben, mehrere "große Änderungen" in ein und dem selben Szenario, dürften auch recht schwierig umzusetzen sein. Wer es eben nicht möchte, bedient sich wie bereits geschrieben, dem Sandbox Mode.
      Ich Empfände es als Herausforderung, und vor allem auch als unheimlich spannend, z.B. einen Schienenersatzverkehr zu Organisieren, und die Warenströme umzuleiten, und anschließend ein wesentlich effizienteres System aufzubauen.
      Und glaub mir, ich bin auch ein Mensch der unheimlich viel Aufwand in Aufbauspielen investieren kann, und saß schon etliche Stunden hinter dem Bildschirm in Transportfever. Aber egal wie ich es anstelle, ob ich von Anfang an größenwahnsinnig plane, oder nur vor mir her Bastle, am Ende hilft meist nur wieder einreißen, um es eindrucksvoller wieder aufzubauen.
      Aber genau so funktioniert das doch überall im Leben, schon als kleines Kind musste jeder von uns mal auf die Nase fallen, um einen Grund zu haben besser laufen zu lernen.

      Lenking wrote:

      Und was das Thema "z.B.: Weltkriege" angeht möchte ich anmerken, dass wir in der realen Welt davon schon 2 hatten und beide alles andere als Glanzstunden der Menschheit waren.
      Du hast absolut recht, aber genau hieraus kann ich unheimlich spannende Szenarien aufbauen. Diese könnten sogar recht Reale Begebenheiten enthalten, z.B. wie die Alliierten eine zerstörte Infrastruktur vorfanden, und nutzen mussten.... Oder gerade die Schweizer, die nicht nur Verkehrstechnisch enorm unter den Repressalien der Nazis leiden mussten. In den Weltkriegen, gab es auch enorme menschliche Meisterleistungen, insbesondere im Verkehrswesen, über die viel zu wenig gesprochen wird, bei dehnen es massenhaft Tote gab, und daher auch nicht in Vergessenheit geraten sollten.
      Ich selbst würde auch ohne eine Tiefgründige Vorgeschichte, Szenarien wie "Sicher den Transport an die Frontlinie" etc. nicht nur in Frage stellen sondern auch kategorisch ablehnen, weil TransportFever eben keine Kriegssimulation darstellt, und damit diese nötige Tiefgründigkeit nicht ausreichend genug vermitteln kann,
      Aber ein Mehrteiliges Szenario Weltkriege, wäre sicher harter Kontent, ich traue jedoch einen Schweizer Entwicklerstudio durchaus zu, einzelne Ereignisse daraus objektiv und moralisch Korrekt umzusetzen.

      Und ich bin mir sicher, sinnig Umgesetzt würde man damit haufenweise positive Rezessionen ernten.

      The post was edited 1 time, last by Felix ().

    • @Lenking

      Bahnsteighöhen:
      Regelwert 38 cm
      Regelwert starker Verkehr 76 cm
      Mindestwert 25 cm
      S-Bahnen 86-96 cm

      Jeweils über Schienenoberkante.

      Wieso sollen die Bahnsteighöhen zu niedrig sein? Selbst 25 cm sind bei der DB noch zulässig. Allerdings wohl heute eher nicht mehr auf Hauptstrecken anzutreffen (und Heigenbrücken mit auch unzulässig schmalen Bahnsteigen ist ja nun nicht mehr angeschlossen). 38 cm findet man aber in Bayern sogar noch an sehr großen Bahnhöfen. Frankfurt Hbf dürfte 76cm haben.

      Aber unterschiedliche Bahnsteighöhen im Spiel einstellen zu können (Bahnhöfe sind im Spiel eh "Konstruktionen") wäre natürlich schon ein schönes Feature.

      The post was edited 3 times, last by dampf19 ().

    • @dampf19 ja da habe ich mich eventuell ein wenig blöd ausgedrückt. Ich wolle eher zum Ausdruck bringen, dass ich es angenehmer gefunden hätte, dass bei einem scheinbar so modernen HBF wie dem im Trailer die Bahnsteig vergleichbar zu den heutigen Bahnhöfen eher auf einer Höhe von 76 cm liegt.

      Stur lächeln und winken :thumbsup:
    • Moinsen zusammen,
      ich habe mir nen paar Gedanken gemacht.

      Ich würde mir wünschen, (wenn das mein Spiel wäre)
      - das die Züge nicht "wenden"
      - ein einstellbares zeitsystem (1-1, 1-10, 1-60, 1-24)
      - Tag/Nacht Rhythmus
      - skalieren von Objekten

      Zu dem würde ich mich freuen, wenn es zu dem jetzigen 2 Spiel modis (Kampagne, Sandkasten) eine dritte neue gibt. (ich nenne sie mal "Schönbau")

      Im Schönbau Modus
      Wird auf das generieren von Geld verzichtet. (keine Kosten/Gewinne)

      Wenn ich den Schönbau Modus wähle, kann ich zwischen 3 Ki Modi wählen.
      Variante 1, ohne KI (kein Städte Wachstum)
      Variante 2, willkürliche KI (Stadt wächst, so wie jetzt)
      Variante 3, Ki folgt den Zuordnungen [ähnlich wie in Simcity (Wohnfläche, Gewerbe, Industrie)]
    • Recht neuer Vorschlag:

      Ich fände es ganz lustig, wenn man unvorhergesehene Ereignisse hat.

      Zum Beispiel Stürme, Feuerwehreinsätze, kranke Passagiere, Zugdefekt, Weichenstörung, vielleicht sogar eine vorher angesprochene Zugwartung.

      Damit hätte man dann eine Art Katastrophe, die den Betrieb stören, aber umgeht das Problem mit den Unfällen der Züge (Rechtlich etc.)
      3, 2, 1, meins... Lg Edith
    • Wohl kaum Jemand, der einen Vorschlag machen möchte, wälzt sich vorher durch n Seiten ob denn der Vorschlag schon gemacht wurde.
      Ich hab mich auch schon oft wiederholt und werde Es wohl auch künftig tun.
      Wenn dann da zum 8tenMal Wendezüge steht...nun denn.
      Ich scroll dann halt weiter zum nächsten Post.

      Also einmal mehr: Locker Leude.
    • Wendezüge haben wir ja jetzt endlich. Der nächste Schritt wäre dann, daß Loks ohne Wendezugsteuerung am Ziel abkuppeln, umsetzen, und auf der anderen Seite wieder abkuppeln. Hoffen wir mal, dass dieser nächste logische Schritt zu mehr Realismus bei TPF2 realisiert wird.
      Und für TPF3 dann die Drehscheibe - wo Schlepptenderloks gedreht werden, bevor sie wieder den Zug abkuppeln.

      The post was edited 2 times, last by dampf19 ().

    • New

      InGame Kalender ändern. EndJahr abschaffen.

      Der Kalender im Game läuft viel zu schnell. Kann ja nicht sein, dass ein Zug von der einen Stadt zur nächsten 2 Monate braucht. Oder, wenn man einen Monat real zockt im Spiel bereits 200 Jahre vergangen sind.
      Ich spiele es erst seit gut 2 Monaten, habe 1950 begonnen und bin jetzt im Jahre 2765.

      Zudem sollte man das Endjahr generell abschaffen und zwar aus obigen Grund. Das man Lok usw. erst ab einem gewissen Jahr bekommt ist in Ordnung und logisch. Wer will schon einen TGV im Jahr 1905
      Weil ja der Kalender so schnell läuft sind dann plötzlich einige nicht mehr Verfügbar, Ist mir passiert und habe daher die "Kein Endjahr"-Mod eingesetzt. So kann ich jetzt auch eine Nostalgie Bahn machen mit einer Dampflok.

      Wurde zwar schon erwähnt, eine Anbindung über den Kartenrand raus in eine fiktive Welt von wo auch Züge reinkommen oder ich rausschicken kann. Das fände ich auch gut
    • New

      eLackner2 wrote:

      Der Kalender im Game läuft viel zu schnell. Kann ja nicht sein, dass ein Zug von der einen Stadt zur nächsten 2 Monate braucht. Oder, wenn man einen Monat real zockt im Spiel bereits 200 Jahre vergangen sind. Ich spiele es erst seit gut 2 Monaten, habe 1950 begonnen und bin jetzt im Jahre 2765.
      Das lässt sich auch bereits per Mod etwas anpassen, bis zu 4x langsamer. Siehe hier (Ticket-Einnahmen werden dann auch durch 4 geteilt)
      Meinungen erwünscht: Konzept für eine revolutionäre Transport-WiSim - mögliches Community-Projekt?
    • Advertising