Kostenloser ÖPNV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Gearbest Tablet-PC Promotion promotion
    • Jap...und bei uns passiert das Gegenteil...
      Seit Jahren wird in Mülheim die Strassenbahn systematisch eingestellt.
      Erst die wichtige Verbindung in einen Stadtteil mit hohem Ausländeranteil und hohem Altersdurchschnitt wegmachen und durch Busse ersetzen, dann den Takt sämtlicher Linien auf 15min reduzieren.
      Morgens passen häufig nicht alle Fahrgäste in die Fahrzeuge, dann schön ne Viertelstunde warten.
      Sämtliche Fahrzeugreserven werden durch Verschrottung vernichtet.
      Die Verbindung duisburg-Mülheim verläuft bis heute nicht abmarkiert über eine Hauptverkehrsstraße, Verspätungen von bis zu 10min (bei 15min takt) sind hier häufig.
      Ausserdem schlechte Anschlüsse, aufgrund des Zeitdrucks sehr unfreundliches Fahrpersonal..
      All das führt dazu daß die Strassenbahn an Attraktivität verliert.
      Und dann wird wieder gesagt, es gäbe zu wenig Auslastung um den Betrieb aufrechtzuerhalten.
      Dabei hat die vorangegangene Politik diesen Rückgang der Auslastung durchaus selbst verursacht.
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!
    • Je nach Stadt geht das auch gar nicht.
      In Köln sind die Strssenbahnen rappelvoll und die fahren schon im 2,3 und 5 Minuten Takt. Wenn da mal eine ausfällt
      haben wir große Mühe die Türen zuzubekommen. Wenn dann noch der FC spielt oder Messe ist das Chaos vorprogramiert.
      Und auch die P+R Parkplätze am Stradtrand sind so überfüllt, das du morgens um 7 schon keinen Platz mehr bekommst.
      Die Idee ist nicht schlecht, vieleicht in kleineren Städten umsetzbar.
    • Es würden noch mehr Menschen die Öffis nutzen, es würden massiv Ausgaben für Strasseninstandhaltung wegfallen und man könnte mehr investieren.
      Allerdings könnte man schon jetzt aufhören die Automobilwirtschaft massiv vor der Eisenbahnwirtschaft zu bevorzugen...einfach Mal Dieselautosubventionen streichen, KfZ Steuer erhöhen, und in Anschluss Öffis mehr fördern.
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!
    • Walter1940 schrieb:


      Dennoch sind die Verkehrsmittel regelmäßig überfüllt.
      Anscheinend hast du diesen Satz überlesen. Noch mehr Passagiere in der Dimension wie du dir das vorstellst wäre gar nicht möglich. Auch Takte kann man bei schienengebundenen Fahrzeugen nicht mehr erhöhen. Und Busse brauchen wieder Straßen. Also müssen sie doch renoviert werden.
      In den letzten Tagen ist es auf der S-Bahn-Stammstrecke täglich zu Störungen gekommen. Und zwar so massiv das viele wieder aufs Auto umgestiegen sind. Und wenn ich dann lese das die MVG ihre Gewinne für Infrastukturverbesserungen an die Stadteigene SWM zurück gibt, dann frag ich mich wo das Geld geblieben ist?
      Vom MVV (S-Bahn / DB) will ich erst gar nicht reden. Da gibt es die größten Probleme. Nichts funktioniert. Und dann kostenlos? Welch Illussion.
    • ich glaube nur das man selbst mit dem ÖPNV diese Massen nicht bewältigt bekommt, denn egal ob mit Auto / Bus / Bahn oder sonst was, du hast eine rießige Menge an Menschen die alle in die Städte wollen.

      Und genau da könnte man meiner Meinung nach auch durchaus Sinnvoller ansetzen.
      z.B indem man gerade für Firmen die Ländlichen Gegenden Attraktiver macht und damit dafür sorgt dass viele gar nicht mehr pendeln müssen.
      that's what I do, I drink and I know things
    • Randomx7 schrieb:


      z.B indem man gerade für Firmen die Ländlichen Gegenden Attraktiver macht und damit dafür sorgt dass viele gar nicht mehr pendeln müssen.

      dann müssen die Städter raus aufs Land fahren, um zu arbeiten, wenn die Firmen ins Umland abwandern. Dh. das löst keine Probleme, sondern dreht nur die Pendlerströme um.

      Mal ganz abgesehen davon dass du dann trotzdem pendeln müsstest, weil ich denke mal kaum wer wohnt direkt neben der Firma. Und v.a.: das tägliche Leben besteht u.a. auch aus Schule, Einkauf und Freizeit - das sind auch Pendlerströme.

      Du wirst wohl kaum in jedes Dorf eine Uni o.a. stellen, sondern die ist meist in der großen Stadt. Genauso wie div. Shoppingtempel oder Stadien oder sonstige Freizeitangebote.
      Wenn du auf Urlaub fahren willst, musst du auch in die große Stadt zwecks Hbf, Flughafen, odgl

      Fazit: Pendler wirst du immer haben.
      MfG, die Licaon
    • Natürlich wird man immer Pendler haben und es hat auch keiner gesagt dass alle Firmen raus aufs Land sollten, wenn aber alles an einen einzigen Fleck zu finden ist hat man auch das Problem dass alle irgendwie zu diesen einen Fleck müssen.
      Und dann hat man eben das Problem mit der Kapazität, und ein Ausbau dieser ist teils nur sehr schwer möglich.

      Durchaus besser möglich wäre das ganze wenn man eben dafür sorgen würde das das ganze besser verteilt ist, dass man eben nur noch 20 km anstatt 100 km zu pendeln hat ( da würde dann auch ein E-Auto wesentlich sinnvoller sein, denn dafür reicht die Reichweite definitiv ).
      Und dann bräuchte man auch wesentlich weniger in den ÖPNV investieren um das ganze als Sinnvolle Alternative zu betreiben.
      that's what I do, I drink and I know things
    • Gute Idee @Randomx7. Industrien dezentralisieren. Da könnte ich mir auch einensinnvollen Schienenverkehr vorstellen.



      Walter1940 schrieb:

      Walter1940 schrieb:

      Dennoch sind die Verkehrsmittel regelmäßig überfüllt.
      Anscheinend hast du diesen Satz überlesen. Noch mehr Passagiere in der Dimension wie du dir das vorstellst wäre gar nicht möglich. Auch Takte kann man bei schienengebundenen Fahrzeugen nicht mehr erhöhen. Und Busse brauchen wieder Straßen. Also müssen sie doch renoviert werden.In den letzten Tagen ist es auf der S-Bahn-Stammstrecke täglich zu Störungen gekommen. Und zwar so massiv das viele wieder aufs Auto umgestiegen sind. Und wenn ich dann lese das die MVG ihre Gewinne für Infrastukturverbesserungen an die Stadteigene SWM zurück gibt, dann frag ich mich wo das Geld geblieben ist?
      Vom MVV (S-Bahn / DB) will ich erst gar nicht reden. Da gibt es die größten Probleme. Nichts funktioniert. Und dann kostenlos? Welch Illussion.
      @Walter1940 , Ich verstehe deine Einwände. Aber so wie es jetzt ist kann es doch auch nicht bleiben. Was wäre denn dein Vorschlag? Ich halte kostenlosen ÖPNV mit einigen anderen, systemübergreifenden Änderungen für sinnvoll. Wenn irgendwo Geld verschwindet ist das natürlich auch ein Dilemma. Aber wo ein Trog ist, da versammeln sich Schweine. Das wäre eigentlich ein Grund mehr für kostenlosen ÖPNV.
    • Nun ja...Industrie siedelt sich halt immer da an, wo es am billigsten ist...und da die Konsumenten und Arbeiter in den Städten wohnen, entsteht dort nunmal auch Industrie...was ja durchaus auch Vorteile hat.

      Es gibt für dieses Problem keine einfache Lösung in zwei Sätzen...kostenloser ÖPNV kann ein Teil des Lösungsansatz sein...
      Man müsste in diesem Fall vielschichtig vorgehen, gut planen, Länder, Bund und Kommunen müssten richtig zusammenarbeiten.
      Dann kann ein Verkehrsminister (der etwas von Verkehrspolitik und Infrastruktur versteht) diese Projekte und Ideen umsetzen und die Infrastruktur nachhaltig verbessern...
      Leider konzentrierten sich die letzen Verkehrsminister aber in keinster Weise auf den zunehmenden Verfall und die zunehmende Belastung der Infrastruktur...stattdessen endlose Debatten über eine grauenvoll geplante Maut (abgesehen das die Idee von Infrastrukturabgaben für bestimmte Regionen oder Strassen durchaus sinnvoll wäre, funktioniert in anderen Ländern wundervoll (vgl. z.B. Singapur, zukunft-mobilitaet.net/450/ana…sport-verkehr-regelungen/)).

      Wir werden von den USA aufgefordert mehr für Rüstung auszugeben.
      Warum eigentlich?
      Muss man aufrüsten weil andere das auch machen? Ne grosse runde Wettrüsten?
      Meiner Meinung nach sollten wir weniger für die Rüstung ausgeben.
      Investieren wir das geld doch in Bildung oder in Infrastruktur oder investieren wir es in Versorgungssysteme in Afrika oder den Kriegsländern rund um Syrien. Das hilft deutlich mehr als Flugzeuge, Soldaten und Kampfschiffe in die Welt zu schicken.

      Gute Bildung und Infrastruktur sind zwei der wichtigsten Dinge die wir in der Zukunft brauchen. Also machen wir doch jetzt schon was dafür, anstatt weiter auf alte Methoden und Technologien zu setzen.
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!
    • Ehrenthomate schrieb:

      Nun ja...Industrie siedelt sich halt immer da an, wo es am billigsten ist...und da die Konsumenten und Arbeiter in den Städten wohnen, entsteht dort nunmal auch Industrie...was ja durchaus auch Vorteile hat.
      Zumindest bei uns wären die Grundstücksmieten am Land günstiger als in der Stadt, wo streng limitierter Baugrund ist.

      Aber: will eine Firma umsiedeln, ist das mit massivem Geldaufwand verbunden: du brauchst ein dementsprechendes Grundstück, musst Baugenehmigungen etc. einholen, eventuell mit Umweltprüfverfahren (Grundwasserschutz!), eine neue Firmenzentrale planen (lassen) und bauen (lassen), musst Maßnahmen setzen, damit deine Mitarbeiter das Firmengelände erreichen (zB Straßenanschluss, Werksverkehr-Bus, Parkplätze, E-Auto-Steckdosen, Fahrradgarage, etc.)
      jene Mitarbeiter, die aus div. Gründen nicht mit umziehen können, müssen einvernehmlich durch flexiblere Neumitarbeiter ersetzt werden.
      und zumindest in der Übergangszeit musst du zwei Firmenstandorte betreiben, weil der Übergang/Umzug ja fließend stattfinden soll. sonst hast du Umsatzeinbußen.

      Das kann sich nicht jede Firma leisten.

      Dann kann ein Verkehrsminister (der etwas von Verkehrspolitik und Infrastruktur versteht)
      Sowas gibts? Ministerien werden nach Farbe und Sympathie vergeben und nicht nach tatsächlichem Können. Genauso wie Manager. Sonst gäbe es das nicht, dass Politiker plötzlich Managerposten bei großen Staatsbetrieben erhalten, die allerdings niemals in ihrem Leben mit der Branche in Kontakt kamen.

      Leider konzentrierten sich die letzen Verkehrsminister aber in keinster Weise auf den zunehmenden Verfall und die zunehmende Belastung der Infrastruktur..
      warum Steuergeld sinnvoll ausgeben, wenn man es auch für manche unnötigen Prestigesachen ausgeben kann, die keinem etwas bringen, außer dem Politikerego?

      Wir werden von den USA aufgefordert mehr für Rüstung auszugeben.
      Die Welt muss sich eher vor USA-Blondi und Nordkorea-Zwergi schützen und deswegen aufrüsten.

      Meiner Meinung nach sollten wir weniger für die Rüstung ausgeben.
      Und keine Weltkonflikte anheizen, indem man Waffen in Krisengebiete schickt.

      Investieren wir das geld doch in Bildung
      Bist du des Wahnsinns? Es ist durchaus denke ich gewollt, dass man dumme, leicht manipulierbare Bioroboter hat, die zu allem Ja und Amen sagen und kaum was hinterfragen...

      oder investieren wir es in Versorgungssysteme in Afrika
      Wenn wir die technisch aufrüsten, gibts keinen Kontinent mehr, den man im Sinne der Weltwirtschaft ausbeuten und versklaven kann
      Wo soll denn die Billigbaumwolle für Billigtshirts sonst herkommen, wenn es nicht der schwarze Mann in Burkina Faso, um einen Hungerlohn, der niemals zum Leben reicht, pflückt?
      Wo sollen Bananen, Kakao und Kaffee sonst herkommen, wenn nicht aus einem der ärmsten Länder der Welt, zB Uganda?
      - der "Westwelt" ist es doch scheiß egal, wie es den Menschen in Afrika geht. Wichtig sind nur 2 Dinge:
      1. die sollen ja nicht aus ihren Staaten flüchten, sondern unter ihresgleichen Bleiben. Weil wir wollen keine Wirtschaftsflüchtlinge, die sind böse. Die dürfen kein besseres Leben anstreben, das gehört rein uns.
      2. die Rohstoffschatzkammer soll nicht versiegen

      oder den Kriegsländern rund um Syrien.
      Das Problem ist: dort ist jeder gegen jeden.
      Unterstützt du den Türken, tötet der Minderheiten, die ihm nicht passen.
      Unterstützt du den Irak, tötet der auch Minderheiten, die ihm nicht passen.
      Unterstützt du den Syrer, tötet der Minderheiten, die ihm nicht passen.

      .... egal wie, ist alles mit Krieg und Tot verbunden.
      MfG, die Licaon
    • Jap...alles Dinge die man in Deutschland und vielen anderen Ländern durchaus Mal VOR der Wahl eines Parlaments hinterfragen sollte...um dann entsprechend zu reagieren.
      Frag Mal alle Deutschen Staatsbürger ob sie lieber Kampfjets in Syrien wollen oder eine bessere Infrastruktur. Da sagt vermutlich die Mehrheit ja zur Infrastruktur.
      Fragst du dieselben ob sie denn auch bereit wären 20% mehr für Kleidung auszugeben, werden sich viele weigern.
      Und zu den Ministerien:
      Sieht man in Deutschland gerade wieder sehr gut was da für ein Radau drumrum gemacht wird...warum bekommt nicht ein Politiker der sich sehr gut mit Wirtschaft auskennt das Wirtschaftsministerium?
      Warum ist Angela Merkel Kanzlerin und nicht Ministerin für Wissenschaft oder Fortschritt, als Physikerin?
      Und die wichtigste Frage:
      Warum wird Seehofer (Politiker einer Partei die nur in einem Land antritt) Innen-/Heimatminister?
      Und dann beginnt wieder der ganze Müll mit Lobbyismus, weil die Politiker viel zu wenig Ahnung von ihrem Resort haben...
      Punkte sind Rudeltiere...
      Näheres siehe oben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ehrenthomate ()