Negatives zu TPF2?

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Für mich war/ist das Erholung für die Nerven. Es sieht sehr gut aus, es ist nicht zu fordernd , ich bin mein eigener Herr auf der Karte niemand der irgendwas von mir will und wenn er es nicht bekommt gibt es irgendwelche negativen Konsequenzen. Man transportiert Waren und Leute damit die Städte wachsen um Waren und Leute zu transportieren. Ich kann super gut abschalten dabei. Wie gesagt in TPF1 habe ich über 2000 Stunden auf dem Tacho. Für kleines Geld. Für mich ist das mehr als ok. In TPF2 funktioniert es ähnlich auch wenn die UI ein Quell ständigen Ärgernisses ist. Ja manchmal wünsche ich mir das eine oder andere mehr aber insgesamt passt es. Dieses regelrechte reinsteigern weil bestimmte Sachen angeblich fehlen oder nicht so sind wie gewünscht kann ich so nicht nachvollziehen aber gönne es natürlich jeden das der das Spiel so bekommt wie er es wünscht. Wohlwissend das auch ich in der einen oder anderen Form davon profitiere wenn Wünsche umgesetzt werden. Auch schon mehrmals gesagt- die richtige Würze und Abwechslung bringen die Modder mit ihren wahnsinnig guten Mods. Finde ich einfach nur Spitze .

  • mal eine Frage, wie bastelt du sowas? Einfach die Strassen einzeln ziehen? Und wie dann ein tramtrssse in der Mitte? Das braucht ja auch wieder eine Strasse. Und was machst du denn bei den Haltestellen?


    Und ja, einverstanden schade hat UG hier nicht mehr geboten.


    Ich habe TPF 2 selbst noch nicht gespielt aber Hans Dampf hat das auf seinem Youtubekanal.

    Mein neuer Rechenknecht:


    CPU: Core i7 8700K, GPU: MSI GTX 1070 Ti AERO 8G, MB: MSI Z370 Krait Gaming, Speicher: DDR4-3000 16GB G. Skill Aegis, Festplatten: SSD 250GB Samsung 850 Evo, HDD 1000GB Seagate FireCuda, NT: EVGA SuperNOVA 550 Watt G3 :) .

  • Ich habe TPF 2 selbst noch nicht gespielt

    Das heißt all Deine Kritik basiert auf Erfahrungen anderer?
    :/ Also genau wie Millionen Fußballfans die ALLE mehr Ahnung haben, als Spieler und Trainer! :D

    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was andere verstehen "wollen"!


    System: Windows 7 Ultimate 64bit ; AMD Phenom II X4 965 @ 3,4 GHz ; 8 GB DDR3 Ram ; GeForce GTX 660 @ 3 GB GDDR5 Ram (Treiber: 431.36)

  • Das heißt all Deine Kritik basiert auf Erfahrungen anderer?
    :/ Also genau wie Millionen Fußballfans die ALLE mehr Ahnung haben, als Spieler und Trainer! :D


    Ich habe mir gewisse Sachen angeschaut wie eben das mit den Einbahnstraßen und der Tramtrasse dazwischen.


    Andere Sachen wie mit den Signalsystemen habe ich hier nachgefragt und entsprechende Antworten dazu auch bekommen.


    Warum soll ich mir also ein eigenes Bild machen, wenn sich für mich kaum nennenswert etwas verändert hat? Ich investiere meine Zeit nicht in irgendwelche Tutorialmaps welche man dann nach 1-2 Wochen beiseite legt. Mich interessiert es vor allem Streckennetze aufzubauen und darauf entsprechenden Verkehr zu betreiben. Diese plumpen Punkt zu Punkt-Verbindungen finde ich einfach nur langweilig. Um ein richtiges Streckennetz aufzubauen benötigt man aber ein paar Wochen, denn ich habe keine Lust Netze permanent zu erweitern.


    Ich mache mir also erst mal Gedanken, was zukünftig auf der Infrastruktur fahren soll.


    Bei TPF 1 habe ich mich z.B. hingesetzt und den Güterverkehr so geplant, dass die Netzauslastung möglich gleich ist.

    Mein neuer Rechenknecht:


    CPU: Core i7 8700K, GPU: MSI GTX 1070 Ti AERO 8G, MB: MSI Z370 Krait Gaming, Speicher: DDR4-3000 16GB G. Skill Aegis, Festplatten: SSD 250GB Samsung 850 Evo, HDD 1000GB Seagate FireCuda, NT: EVGA SuperNOVA 550 Watt G3 :) .

  • Ich finde es schade, dass Industrien in der Fläche nicht organisch wachsen sondern innerhalb ihrer Stufen nur jeweils etwas anders aussehen. Auch andere Spiele wie Cities oder Anno machen es da nicht besser, insoweit wirkt die Landschaft oftmals (nur) wie ein quadratischer Baukasten. Anders als Städte haben Industrien zudem zu schnell ihr Limit erreicht. Ich hätte es schön gefunden, wenn z.B. ein Raffineriestandort in Größe und Kapazität noch weiter wachsen würde wenn er entsprechend mit Öl versorgt wird.


    Und wenn wir schon bei der Optik sind: TF könnte trotz aller Schönbauerei ein wenig charmanter sein. Kleine Features wir das Feiern von Geschwindigkeitsrekorden wie in Railroad Tycoon, die Änderung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, Bezug zu gesellschaftlichen Ereignissen (Es muss ja nicht gleich der Krieg sein, aber neuen Erfindungen wie der Elektrifizierung der Schiene könnte man doch einen kleinen Einspieler gönnen) etc fehlen völlig. Damals bei Railroad Tycoon 1 und 2 hat schon die Anfangsmusik und der verrauchte Charme der Eisenbahnpioniere Laune gemacht, TF hat da eher die Stimmung einer Excel-Tabelle. Das einzig Neue in der Sache ist das größer werdende HQ - immerhin!

  • Was mich auch ein wenig wundert, ist, wie wenig gerade einige "hard-core" Spieler bereit sind, sich mit den wirklich neuen bzw. anderen Elementen von TPF2 auseinanderzusetzen. Da gibt es die Emissionen als Beinflussfaktor der Städte - und schon gibts einen Mod, der die komplett wieder rauskoffert. Da gibt es relativ enge Limitierungen bei der maximalen Produktion je Industrie - und schon gibts einen Mod, der die beliebig raufsetzt. Da gibts die Beschränkung der Lagerkapazität pro Linie relativ zur Platformlänge - und einen Mod, der das auch wieder sinnlos macht. Das sind für mich Spielelemente, mit denen ich mich auseinandersetze und versuche, im Rahmen der Vorgaben das für mich optimale herauszufinden. Wenn man will, ist das Spiel schon komplex, meinetwegen auch mit ein paar zusätzlichen Industrien über eine der verfügbaren Mods, muss aber gar nicht sein. Man kann ja beliebig über Mods im Spiel herumschrauben, ist ja nix Böses, aber die Komplexität rausnehmen und gleichzeitig fehlende Komplexität beklagen - was soll das denn? Zumal der Produzent ja in erster Linie den "Otto-Normalspieler" ansprechen muss.


    Nur mal so bemerkt ....


    R.

  • ja...nur wer sagt dir dass Spieler, die sich über fehlende Komplexität beklagen, genau solche Mods installieren wie du sie beschrieben hast ? Genau, niemand, das ist einfach nur eine durch nichts belegbare Behauptung. Das ist leider eine weit verbreitet Tendenz in Foren, erstmal irgendwas raushauen, was durch nichts belegt ist, und das dann auch noch verallgemeinern. Ganz schlechter Diskussionsstil, geradezu prädestiniert dafür um Streit zu provozieren, weil es Leute wie mich gibt, denen genau so ein Diskussionsstil mächtig auf den Senkel geht. Und selbst wenn es im Forum 2-3 sogenannte "Hardcore Spieler" geben würde, die genau das machen, lässt sich daraus keine Verallgemeinerung ableiten.

    Würde mir nicht im Traum einfallen solche Mods zu installieren, die die Spielbalance verschieben.

    Das Emissionsfeature ist allerdings ein schlechtes Beispiel (auch wenn ich es noch nicht per Mod disabled habe). Das ist nur ein völlig unausgegorenes neues Feature was im Grunde nichts bringt, da es nicht konsequent zu Ende gedacht wurde und nur so ein bisschen auf Cities Skylines macht, inkl. der abgekupferten weißen Karte. Eigentlich kannst du die Emissionen komplett ignorieren, großen Einfluss auf irgendwas haben die grundsätzlich nichts. Mein weiß noch nicht mal genau, um was für Emissionen es sich handelt, Lärm, CO2, Rauch, Feinstaub, ein Mischung aus allem...wer weiß...

    Emissionen und Bahn war jetzt auch noch nie so das große Thema. Gut bei LKW Flugzeug kann man drüber reden. Und bis zu den 70er Jahren war es eigentlich überhaupt kein Thema.

  • Da gibt es die Emissionen als Beinflussfaktor der Städte - und schon gibts einen Mod, der die komplett wieder rauskoffert.

    die Emissionen haben keinen anderen Effekt als das statt einem Wolkenkratzer nur ein 2stöckiges Hausi dort steht
    zudem kann man sie nicht wirklich verhindern - nur Tunnel überall is keine elegante Lösung, funktionierende Schallschutzwände gibt es ja nicht
    somit schalten viele diesen Murks lieber ab.

    Da gibt es relativ enge Limitierungen bei der maximalen Produktion je Industrie - und schon gibts einen Mod, der die beliebig raufsetzt.

    weil das auch unrealistisch ist. Welche Firma sagt denn, wir liefern nur 1000 Stk und den Rest musst dir von wo anders holen? :D
    Abgesehen davon sorgt das auch dafür dass die Industrie irgendwann ein Maximum hat und du dann nur stumpf die 100% Produktion wegschipperst. Wow wie spannend.

    Da gibts die Beschränkung der Lagerkapazität pro Linie relativ zur Platformlänge - und einen Mod, der das auch wieder sinnlos macht.

    und auch das ist suboptimal umgesetzt weil die Plattformlängen nur bis zu x Meter erweiterbar sind....hat man eine voll hochgelevelte Industrie, produziert die uU mehr als man wegschaffen kann weil die Bahnsteige nicht mehr erweiterbar sind

    Dh gesamt betrachtet bügeln die angesprochenen Mods nur gewissen Murks aus.

  • Was mich auch ein wenig wundert, ist, wie wenig gerade einige "hard-core" Spieler bereit sind, sich mit den wirklich neuen bzw. anderen Elementen von TPF2 auseinanderzusetzen. Da gibt es die Emissionen als Beinflussfaktor der Städte - und schon gibts einen Mod, der die komplett wieder rauskoffert. Da gibt es relativ enge Limitierungen bei der maximalen Produktion je Industrie - und schon gibts einen Mod, der die beliebig raufsetzt. Da gibts die Beschränkung der Lagerkapazität pro Linie relativ zur Platformlänge - und einen Mod, der das auch wieder sinnlos macht. Das sind für mich Spielelemente, mit denen ich mich auseinandersetze und versuche, im Rahmen der Vorgaben das für mich optimale herauszufinden. Wenn man will, ist das Spiel schon komplex, meinetwegen auch mit ein paar zusätzlichen Industrien über eine der verfügbaren Mods, muss aber gar nicht sein. Man kann ja beliebig über Mods im Spiel herumschrauben, ist ja nix Böses, aber die Komplexität rausnehmen und gleichzeitig fehlende Komplexität beklagen - was soll das denn? Zumal der Produzent ja in erster Linie den "Otto-Normalspieler" ansprechen muss.


    Nur mal so bemerkt ....


    R.


    Das Thema Emissionen ist aber nicht zu Ende gedacht.

    Das fängt ja schon damit an, dass bei mehrspurigen Straßen (wie ich hier lese) der MIV-Verkehr meist nur über eine Spur rollt. Somit entsteht schnell Stau in der Stadt.


    Der zweite Punkt ist, dass man im Spiel keine Flächen für Industrie, Geschäfte und Wohnen zuweisen kann sondern, dass die KI kreuz und quer baut. In TPF 1 hatte ich mal versucht das zu trennen und dies gelang mir auch nur ist das recht zeitintensiv.


    Das Warensystem hat man deshalb geändert, weil es in TPF 1 zu viel gewesen ist. In TPF 1 konnte ich viergleisige Strecken bauen wo im Blockabstand 600m lange Güterzüge fuhren und es reichte immer noch nicht um den kompletten Bedarf zu decken. Um das Gütersystem in TPF 1 zu normalisieren hätte man einen Tagesablauf benötigt. Dort wird dann halt festgelegt wie viel Waren die Stadt pro Tag benötigt. Auch kann man das ganze begrenzen indem man eben nicht in jeder Stadt Industrie hat. Sondern eben auch Orte wo nur Wohngebiete sind.


    Mit den Fabriken oder Bergwerken wurde ja auch schon bemängelt. Es ist einfach unrealistisch die Fabriken wild auf der Karte zu verteilen. Fabriken siedeln sich dort an wo eine gute Infrastruktur vorhanden ist und auch Arbeitnehmer diese erreichen können. Aber Arbeitnehmer bzw. Pendler welche zu den Fabriken müssen scheint es in TPF nicht zu geben also muss man das mit Besuchersteinen irgendwie regeln. Ist halt nur blöd, denn die Besuchersteine passen sich nicht automatisch der Fabrikgröße an.

    Mein neuer Rechenknecht:


    CPU: Core i7 8700K, GPU: MSI GTX 1070 Ti AERO 8G, MB: MSI Z370 Krait Gaming, Speicher: DDR4-3000 16GB G. Skill Aegis, Festplatten: SSD 250GB Samsung 850 Evo, HDD 1000GB Seagate FireCuda, NT: EVGA SuperNOVA 550 Watt G3 :) .

  • Da drehen wir uns jetzt im Kreis. "Realismus" hat eben so seine Grenzen in einem Spiel ... und übrigens, wenn die Produktionskapazitäten ausgelastet sind, gibts für Geld und gute Worte nicht mehr, siehe mal die Diskussion um Varta Batterien in den letzten Monaten. Die Begrenzung der Bahnsteigkapazität ist ja grade der Ansatz, den Abtransport so zu organisieren, dass das trotzdem passt. Aber wie gesagt, jeder wie er es mag. Andersherum ist das ja auch das Schöne an TPF2 ... man kann da mit ganz verschiedenen Ansätzen ran gehen und trotzdem Spaß haben. Dass das dann an der einen oder anderen Ecke nicht ganz passt, ist doch klar, nur würde eine Änderung des Herstellers dann zwar die eine Gruppe Anwender mehr oder weniger zufriedenstellen, eine andere Gruppe dann aber kräftig vors Knie treten. Diese Balance ist das eigentlich Schwierige am Spieldesign.

    Ganz schlechter Diskussionsstil, geradezu prädestiniert dafür um Streit zu provozieren, weil es Leute wie mich gibt, denen genau so ein Diskussionsstil mächtig auf den Senkel geht.

    Och Macongo, was soll denn das? Eine gewisse Pointiertheit in der DIskussion muss man doch nicht gleich so niedermachen. Aber nix für ungut.


    R.

  • mit gewisser Pointiertheit haben nicht belegbare Behauptungen und Verallgemeinerungen aber mal gar nichts zu tun. Da wird dann höchstens über Probleme diskutiert die in im echten Leben gar nicht existieren.


    Licaon

    Realismus in einem Spiel zu fordern ist immer so eine Sache, da das Spiel eben nur ein Spiel ist und in einer unrealistischen Spielumgebung existiert. Realismus kann daher in einem Spiel nur zu einer abstrakten Spielwelt heruntergebrochen werden. Wichtig ist, dass die Spielwelt in sich stimmig ist und dich auch herausfordert. Wenn das gewinnbringendste gleichzeitig die einfachste Lösung ist, so wie es in TpF2 derzeit ist, dann läuft eben etwas schief in der Spielwelt. Simple Punktverbindungen von A nach B, möglichst gradlinig, bringen das meiste Geld. Oder, wer noch mehr rausholen will, eine Strecke über A-B-C-D würde man natürlich sinnvollerweise mit einer Linie, die von A nach D fährt mit Zwischenstopp in B und C, und einem gewissen Takt bedienen. In TpF2 kannst du daraus aber auch 3 Linien machen (A-B, B-C, C-D) und verdienst mehr daran. Das ist aber langweilig und erfordert kaum Nachdenken.

  • Mit den Fabriken oder Bergwerken wurde ja auch schon bemängelt. Es ist einfach unrealistisch die Fabriken wild auf der Karte zu verteilen. Fabriken siedeln sich dort an wo eine gute Infrastruktur vorhanden ist und auch Arbeitnehmer diese erreichen können.

    Ja die absolut willkürliche Verteilung sehe ich auch als nicht Zeitgemäß an.
    Holzfäller zB. wären in Wäldern sehr gut aufgehoben, ebenso wie Sägemühlen, womit auch den Wäldern als solches gleich eine zusätzliche Bedeutung zukommen würde.
    Keine Wälder auf der Map... keine Holzfäller.
    Ähnliches mit Bergwerken. die in den Hügeligeren Regionen einer Map Sinnvoller wären.

    Mit der Produktionsgrenze der Erzeuger wiederum finde ich schon "sinnvoll" Je nach Art der Erzeuger haben sie nun einmal irgendwann Ihre besagte Produktionsgrenze Erreicht. Anderseits wäre es reizvoll, diese Grenze zu erhöhen, und dem man die Erzeuger zb. Modular erweitern könnte.
    Denn das Modul-System gibt es bereits im Spiel für Stationen, und auf diese Weise könnte man wie an einer anderen Stelle hier schon einmal bemängelt, auch größere zB. Kohleminen etc. implementieren. Statt einfach nur die "Optik" auf gleicher Fläche zu erhöhen.
    Aber das fällt dann schon wieder fast unter Wunschdenken.

    Der Greta-Faktor (Emissionen) im Spiel dürfte generell mit zu den größten Kritikpunkten gehören.
    Denn wie schon oftmals erwähnt, hat man aktuell kaum Möglichkeiten, dem effektiv entgegenzuwirken, will man gleichzeitig die Bedürfnis der Städte befriedigen.

    Vorschläge gibts hier ja schon einige.
    Der größte Fail ist jedoch, das in einer Mission das Thema Emissionen aufgegriffen wird, und in dieser suggeriert wird (Weil Missionsbestandteil) das man mit Bäumen, den Emissionen entgegenwirken könnte. Im praktischen Spiel haben die Bäume absolut KEINE Funktion außer der Optik.

    Von der Emissions-Berechnung der Fahrzeuge reden wir gar nicht erst.
    Warum hat eine Moderne E-Lok kaum weniger Emissionen als eine 50 Jahre ältere Dampflok?
    Wir reden hier von den Emissionen, die von Fahrzeug ausgehen! (Für all die, aber der Strom der benötigt wird.. blabla Klugscheißer)

    Meine persönliche Meinung: Das Thema Emissionen wie es aktuell im Spiel ist, ist komplett unausgereift, und sogar ich hab das nun weg-gemoddet! :P

    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was andere verstehen "wollen"!


    System: Windows 7 Ultimate 64bit ; AMD Phenom II X4 965 @ 3,4 GHz ; 8 GB DDR3 Ram ; GeForce GTX 660 @ 3 GB GDDR5 Ram (Treiber: 431.36)

  • Das Problem mit den Obergrenzen ist, dass manchmal die Betriebe auf der Karte gar nicht in der Lage sind alle Abnehmer zu versorgen.

    Ab einer bestimmten Stadtgröße hab ich alle Produzenten angeschlossen und es kommt einfach nicht genug an.

    Da bräuchte man eine Funktion: Einwohnerzahl aller abnehmenden Städte x Faktor : Anzahl der versorgenden Betriebe

    Damit hätte man die Herausforderung die Städte gleichmäßig zu versorgen und könnte trotzdem nicht mit einem Betrieb, alle Städte, wenn sie noch klein sind, versorgen.

  • Holzfäller zB. wären in Wäldern sehr gut aufgehoben, ebenso wie Sägemühlen, womit auch den Wäldern als solches gleich eine zusätzliche Bedeutung zukommen würde.
    Keine Wälder auf der Map... keine Holzfäller.

    Das Ganze liesse sich noch mit dem Faktor "Wachstum" kombinieren - gabs schon zu Anno-Zeiten. Bäume nachpflanzen (lassen), auf Getreide warten, bis es reif ist usw. Passende Fahrzeuge und Spezialisten hierfür bereitstellen - machts schon etwas spannender.

    Meine persönliche Meinung: Das Thema Emissionen wie es aktuell im Spiel ist, ist komplett unausgereift

    Leider - das hätte zur Komplexität beitragen können - aber so riecht es eher nach einer Pseudo-Neuerung...

  • Holzfäller zB. wären in Wäldern sehr gut aufgehoben, ebenso wie Sägemühlen

    Das Spielprinzip nötigt vom Spieler aber ab, dass das Sägewerk mind. x km vom Wald entfernt ist, damit der durch gefahrene Strecke errechnete Gewinn auch reinkommt.

    Theoretisch könnte das Sägewerk direkt neben dem Wald sein und mit "3-Kutschendienst-für-50-Meter" beliefert werden, aber das bringt es ja auch nicht.

    Sieht blöd aus und macht keine Laune. Und wozu gibt es Rungenwagen, die Baumstämme laden können, wenn ich sie nicht nutze?

  • Zu den Mods, die die Spielbalance ändern (Script-Mods(?)):


    Mir helfen diese Mods ungemein das Spiel an meine Bedürnisse anzupassen! Oft hapert es leider vom Entwickler aus an einigen Stellen im Spiel - und das nicht nur bei UG!

    Daher einen Riesendank <3 an all die Script-Modder <3

    I5-7500, 16GB RAM, GTX1070 8GB

    Industie- u. Verkehrsgigant, ab 2005: LOCOMOTION, ab 2017 TF, TpF - SimCity 1-4, ANNO 1602-1404, Civilization 2-4 - und und und...

  • Um nochmal auf Emissionen zurückzukommen:


    Wenn man sie schon als neues Spielelement implementiert, so wäre es mit Sicherheit möglich gewesen, dem Spieler vor Spielbeginn die Möglichkeit zu geben, eine Spielstufe auszuwählen, bspw. Beinflussung kein, leicht, mittel, schwer - wobei dann bei letzterer die Sims bei hohen Emissionen unverzüglich diese Bereiche verlassen. Alternativ könnte man auch die Ausweitung der emissionsauslösenden Fahrzeuge unterschiedlich werten.


    Stromerzeugende Kraftwerke wären eine mögliche weitere Bedingung dafür, wieviel emissionsfreie Elektroloks bzw. Strassenbahnen in Betrieb genommen werden können. Alles machbar...

  • Mal ganz allgemein:

    Die Auswahlmöglichkeiten bei Erstellung einer Karte sind seit TF unterirdisch! Als Bsp., was möglich ist, der Verweis zu ANNO 1404 oder CIV 4 mit der Base-Mod!

    I5-7500, 16GB RAM, GTX1070 8GB

    Industie- u. Verkehrsgigant, ab 2005: LOCOMOTION, ab 2017 TF, TpF - SimCity 1-4, ANNO 1602-1404, Civilization 2-4 - und und und...

  • Um nochmal auf Emissionen zurückzukommen:

    Wie gesagt, es hätte schon gereicht, wenn es vollkommen unkomplizierte Möglichkeiten gegeben hätte den Emissionen entgegenzuwirken.

    1. Bäume! (So wie es in der einen Kampagnen-Mission augenscheinlich erklärt wird)

    2. Schallschutzwände.

    3. Evtl. Finanzielle Investition in Form von Summe x% zb. der Infrastruktur. (Gerade weil im Lategame einem das Geld zum Arsch rauskommt.) :D


    Es muss nicht immer "unnötig" Kompliziert sein. :)

    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was andere verstehen "wollen"!


    System: Windows 7 Ultimate 64bit ; AMD Phenom II X4 965 @ 3,4 GHz ; 8 GB DDR3 Ram ; GeForce GTX 660 @ 3 GB GDDR5 Ram (Treiber: 431.36)