Dampf und Diesel

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Hallo zusammen.



    Bisher habe ich mich hier nur als stiller Mitleser beteiligt. Aufgrund der tollen Community habe ich mich dann doch mal dazu entschlossen dezent aus meinem Versteck zu winken. Vor allem wollte ich mal einen Riesendank an die Schönbauer los werden, die mir völlig neue Wege gezeigt haben, Spaß an diesem tollen Spiel zu haben. Ein noch größerer Dank geht dann noch an die ganzen Modder raus, die uns wahnsinnig authentische Fahrzeuge-, Signale-, und Gebäudemodelle zur Verfügung stellen. Ganz großes Kino.


    Anbei noch ein Bildchen meines einer gewerkelten typischen Hinterhofreihe am Bahndamm, die ich mir dank der Mods zusammenbasteln konnte.


    [Blocked Image: https://abload.de/img/20200104144251_1dnkd1.jpg]

  • Zur Zeit tut sich was. Die erste Stadt nimmt Gestalt an und verfügt mittlerweile über die Anfänge eines Industriegebietes. Leider fehlen mir für TF2 noch einige Mods, mit denen man die Industrieanlagen zur Epoche III noch schöner und vielfältiger gestalten kann. Ich hoffe ja noch darauf, dass jemand die Vanillagebäude der ersten Ära als Assetpaket raus bringt. Ich selbst bin für's Modden leider zu doof.
    Erstmal ein Blick über das Bonzenviertel der Stadt: Viele Gärten, wenige Hochhäuser und in den Gärten hat man damals noch selbst Gemüse angebaut. Im Hintergrund erhebt sich die Stadt.




    Dazu noch ein Bild zum werdenden Industriegebiet. Vom Bahndamm aus gesehen. Mit Blick in die Hinterhofkulisse. Die Städte wachsen und die Hausbesitzer bauen hinten rum kräftig an oder betreiben im Hof ihre kleinen Werkstätten, Kohlehandel oder Handwerk.



    Selbe Region von der anderen Seite. Im an den Hafen anschließenden Industriegebiet ist gerade Mittag. Viele Arbeiter finden sich an der örtlichen Fischbude ein. Im Hintergrund: Fernzug fährt gerade aus dem Bahnhofsgelände aus. Im Vordergrund: Ragnierdienst.





    Ich hoffe es gefällt. Anregungen und Kritik immer gerne. Selbst stamme ich ja nicht aus der Zeit. Aber ich finde die Epoche faszinierend.

  • N'abend zusammen. Schon eine Weile her, aber in der Zeit hat sich einiges getan.


    So nimmt die schon vorgestellte Kleinstadt weiter größere Ausmaße an und entwickelt sich. Auch habe ich begonnen den Anschluss ans erste Dorf auszugestalten. Ich denke das Flair der jungen Bundesbahn nimmt - dank der tollen Moddercommunity - kommt immer besser zur Geltung. Noch unsicher bin ich mir der Gestaltung des Bahnhofsvorfeldes, der Gleise dort und auch was die Signalsetzung betrifft habe ich keinen Peil. Daher: Wenn Fehler auffallen: Immer raus damit. Nun aber einige Impressionen, die, wie ich hoffe, gefallen und vielleicht die ein oder andere Anregung bieten.


    Zuerst noch mal ein Blick über den kleinen Durchgangsbahnhof:



    Ein D-Zug auf abweichender Strecke:



    Der lange Heinrich (ausnahmsweise gezogen von zwei V200) rollt in die Stadt ein:



    Dank JoeFried's Modbox war es nun auch möglich den Hang zum Flussufer städtisch zu gestalten:



    Und weiter geht's mit einer Zugbegegnung auf der zweigleisigen Nebenstrecke, die aufgrund eines Industrieanschlusses doch noch ihre Funktion erfüllt: 64er trifft auf 23er



    Zuletzt einige Ausblicke auf das aktuelle Projekt: der oben erwähnte Industrieanschluss. Ein recht gut ausgebautes Sägewerk samt Möbelfabrik/Schreinerei. Damals noch gefragt, hat sie ihren eigenen gut ausgebauten Anschluss. Das umliegende Dorf hat vom Boom profitiert und Arbeitersiedlungen wurden gegründet. Ein Dank hier an Pluesch. Durch sein Industriepaket ging es hier gut voran:



  • Ola,


    Die Nebenstrecke zur ersten Stadt ist endlich fertig gestellt und dank Pluesch konnte die Stadt endlich ein nahezu authentisches Industriegebiet bekommen. Ehe ich aber viel Rede, lasse ich mal die Bilder sprechen :)


    Zunächst die Uferpromenade des Dorfs am Ende der Nebenstrecke. Es fehlen noch Details,aber es wird:



    Eine V200-Doppeltraktion mit langem Heinrich rollt über den Bahndamm vorbei am Industriegebiet. Hier muss ich wahrscheinlich noch die Tanke austauschen. Die Flutlichter sind schon was derbe, auch wenn ich die Tanke eigentlich mag.


    Und nun: Mit der 64 über die Nebenstrecke :)








    Ausfahrt zum undetaillierten Bereich. Dafür aber eine Zugbegegnung




    Zum Schluss mal ein Überblick über die bisherig ausgestaltete Strecke. Ich denke es wird recht klar, wo die Stadt ist und wo die Endstation der Nebenstrecke ist :P


  • Heyho, danke für die Blumen :D


    Ich habe weiter gewerkelt. Der Industriemod von Pluesch hat einen regelrechten Motivationsschub gegeben. Endlich konnte ich die Stadt fertig stellen. Dazu habe ich es dank einiger Hilfe aus dem Forum geschafft die Drehscheibe ans Laufen zu kriegen. Die große Lücke zwischen Stadt und Berg konnte so auch mit einem kleinen BW gefüllt werden. Der erste Bauabschnitt ist damit fertiggestellt, sodass ich die nächste Strecke angehen kann. Anbei noch ein paar Bilders :)


    Dieses Bild hier hatte ich schonmal gezeigt. Es dient jetzt als Vorher-Vergleich:



    Durch die Industriegebäude sieht die Stelle nun so aus:




    Von der höher gelegenen Fabrik kann man die Köf auf ihrer Rückfahrt zur Güterverladung beobachten:



    Und dann über die Brücke:



    Weiter geht's mit einem Überblick. Links der Bereich, den nun das BW füllt:



    Das BW hat ein Behelfsstellwerk erhalten, wie es zu der Zeit wohl desöfteren noch zu sehen war. Eine ausgemusterte Donnerbüchse einfach auf einen Sockel fletzen und feddich is' die Laube!



    Zuerst die Inspektion. Das Personal ist gerade mit der 01 fertig, die außerplanmäßig in diesem BW abgestellt wird. Eigentlich sind hier nur die Lokomotiven der anliegenden Nebenbahnen stationiert. Dazu gehört zum Beispiel die gerade ausfahrende 64er.



    Die 01 ist gerade bei der Entschlackung. Hier fasst die auch Wasser. Leider gibt es noch keine BW Assets. Daher fehlen die Wasserkräne. Ich hoffe da tut sich noch etwas :). An der kleinen Bekohlungsanlage ist die 01 einfach vorbei gefahren. Die Hochmoderne Maschine ist mit einem Öltender ausgestattet. Der letzte Schrei damals...



    01 bei der Entschlackung. Die Grube herzustellen war ein wenig Aufwand, hat aber geklappt :D



    Danach geht's zur Besandung. Das kleine BW hat einen für die damalige Zeit modernen Sandbunker.




    Schließlich dann über die Drehscheibe zum Lockschuppen. Die Maschine wird gewendet. Der Wasserturm ist ein Mash aus mehreren Gebäudeassets. Ein anderer würde mir besser gefallen. Leider bin ich zu doof zum Modden :P



    Schließlich habe ich noch eine Brücke selbst erstellt. Dank Joefrieds Modbox, wie immer. Das Ding ist für mich unverzichtbar geworden. Die Brücke ist sowohl für den Bahn- als auch für den Automobilverkehr gedacht.




    Zum Schluss noch einige Impressionen. Dazu auch eine weitere Brücke, die mehr oder weniger im Selbstbau entstand.




    Das war's dann erstmal wieder. Mal schauen, wo ich wie weiter mache oder ob es eine neue Karte wird. Das ist ja mein erstes Projekt und vieles habe ich gelernt und würde ich anders machen. Aber mal sehen :)

  • Wow... okay bei der gemeinsamen Auto und Eisenbahnbrücke bin ich echt beeindruckt! Das ist schon ein Stück weit gelungene Kunst! Die sieht sehr schön aus vor allem durch die Sockel im Wasser, die verschiedenen Texturen und die verschiedenen Höhen, also die Seite der Brücke ist nicht eine Bahn sondern es gibt immer wieder Zierkanten und so. Echt schöne Sache! Weiter so!

  • Heyho und vielen Dank für die Kommentare. Hat mich sehr gefreut.


    Weniger erfreulich ist, dass eine Brückenmod auf Steam nicht mehr verfügbar ist und daher die Map hinüber. Da ich aber generell eine andere Vorgehensweise im Kopf habe mittlerweile, war das nicht sooo schlimm. Auch wenn es mich sehr ärgert.


    Aber nun gut. Ich baue gerade den ersten Bahnhof. Mal ein kleiner Überblick. Der BhF ist noch nicht gertig. Es fehlt der Güterbahnhof. Vielleicht kennt ja jemand das Original :)

  • Weniger erfreulich ist, dass eine Brückenmod auf Steam nicht mehr verfügbar ist und daher die Map hinüber. Da ich aber generell eine andere Vorgehensweise im Kopf habe mittlerweile, war das nicht sooo schlimm. Auch wenn es mich sehr ärgert.

    Ein Verlust durch externe Einflüsse ist immer schade. Ein normaler Neubeginn ist hin und wieder sinnvoll oder auch nötig, wenn frühere Planungsfehler zu sehr zu Buche schlagen.


    Dennoch: Die Mod von Joe gibt es auch hier auf der Plattform als Download. ;)


    Ansonsten Steammods immer nochmal auf der Festplatte an anderer Stelle speichern und später selbst in den Modordner verschieben. In keinem Fall die Mods nur über den Workshop aktivieren bzw. laufen lassen.


    Gruß

  • Oha? Das geht?

    Warum soll das nicht gehen? Wird doch mehr oder weniger seit TF so geraten. Eben um damit Spielverluste auszuschalten. Sollte dein altes Spiel noch existieren, dann einfach den Mod hier von der Plattform runterladen und ganz normal im Spielmenü aktivieren.


    Und Steammods, wie gesagt, nach dem Download aus dem Verzeichnis kopieren, in ein anderes Verzeichnis auf der Festplatte verschieben und auf Steam wieder deabonnieren. Danach kann die Kopie in den Modordner des Spieles eingefügt und im Spiel aktiviert werden.


    Den Steamworkshopordner findet man unter: Steam/steamapps/workshop/content/ .... Dort werden aus Steam abonnierte Mods abgelegt.


    Der normale Modordner des Spieles ist unter: Steam/steamapps/common/TpF2/mods zu finden.


    Mag etwas umständlich erscheinen, aber der Aufwand lohnt sich, weil man unerwünschten Updates seiner Mods von Steam aus dem Wege geht und ganze Spielverluste vermeidet, sollte der Mod von Steam entfernt werden.


    Gruß