Cashcows im Earlygame

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Wie verdient man im Earlygame (1850-1900) am schnellsten Geld, ich habe bisher nur (Güter-) Schiffsverbindungen da raus... die Züge sind so langsam das sie teilweise über mehrere "Wartungszyklen" unterwegs sind bis sie abladen und leerfahrten sind tödlich, die Unterhaltskosten fressen die Gewinne oder ich hänge zu wenig Wagen an, keine Ahnung. Pferdekutschen fahren zwar Profitabel der Gewinn ist aber so gering das sich da am Kontoauszug quasi nix bewegt.


    Bei Personenzügen habe ich das Problem das diese meistens nur an den Endbahnhöfen Gewinne abgworfen werden bei den zwischenstops steigen zu wenig Leute zu/aus, ergo eher kurze Linien mit wenig Stops is auch ein wenig schade...


    Auf der aktuellen Karte habe ich jetzt bis 1900 vorgespult und gar keine Bahn, ab der "60km/h" Lok kann man dann auch mal nen Zug benutzen.

  • Achte darauf, daß die Bahnhöfe genügend Fläche einer Stadt abdecken (diese weiße Fläche), sonst brauchst du einen ÖPNV (Kutschen, Busse, Trams). Auf Kredite zahlt man nur 1% Zinsen - behalte aber eine "stille Reserve". Versuche mit der Zuliefrung von Industriegütern die kleiner von 2 verbundenen Städten wachsen zu lassen. Mit Öl kann man schnell Geld verdienen, da man hier mit einer Wagenklasse auskommt.

  • Ich spiele zurzeit die Gran Canyon Karte.
    Auf steam zu finden.
    Sehr anspruchsvoll.
    Ich verdiene im Moment ausschließlich mit Pferdrtrams Geld.
    Ein paar Städte gesucht, darauf geachtet das alle unterschiedlichen Bereiche abgedeckt werden. Keine Ringlinien. Mache pro Linie zwischen 60 und 120 Tausend Gewinn.
    Screenshots kann ich erst später posten.
    Ich bin grad auf ner Fähre mit sehr grottigem Internet.

  • Bei mir sind Personenzüge kombiniert mit Bussen und Straßenbahnen, die die Fahrgäste von und zu den Bahnhöfen führen, ziemlich lukrativ und bringen gute Gewinne ein, wenn sie in einen Takt fahren, der der Anzahl der Fahrgäste gerecht wird.

  • Das meiste Geld verdient man mit Zügen, egal ob Fracht oder Personen. Man wird regelrecht zugeschmissen mit Gewinnen 8|

    Bei mir sind Personenzüge kombiniert mit Bussen und Straßenbahnen, die die Fahrgäste von und zu den Bahnhöfen führen, ziemlich lukrativ und bringen gute Gewinne ein, wenn sie in einen Takt fahren, der der Anzahl der Fahrgäste gerecht wird.


    Ok und wie stellt ihr die Züge zusammen welche Fracht wird Transport wie viele Waggons habt ihr, bei mir machen die alle Minus weil sie einfach zu langsam sind im earlygame...

  • Welche Fracht Transportiert wird, entscheidest DU.
    Natürlich abhängig davon, was von wo nach wo muss.
    Grad am Anfang empfiehlt es sich, nach möglichst "einfachen" (Also kurzen Güter-Ketten zu schauen).


    Dazu kann diese Übersicht der Güterketten sehr Helfen.
    https://www.transportfever.net…cht-Vanilla-freies-Spiel/


    Somit bieten sich anfangs Städte an, die zb. Lebensmittel oder Baumaterial benötigen, da diese die kürzeste Transportkette haben.


    Wie viele Waggons man schlussendlich braucht, hängt vom Takt (Wie lange der Zug unterwegs ist) und von der Menge des Bedarf ab.
    Es läuft als meist darauf hinaus, das man zunächst mit Zugkapazitäten von zb. 20-40 Ladungseinheiten anfängt, und diesen dann Erweitert (Fahrzeugmanager->Schraubenschlüssel), wenn mehr Güter an den Stationen bereit gestellt wird. Sprich man wechselt einen Zug durchaus mehrfach aus. (Selbst wenn man nur einen Waggon zusätzlich anhängt.)

    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was andere verstehen "wollen"!


    System: Windows 7 Ultimate 64bit ; AMD Phenom II x4 965 @ 3,4 GHz ; 8 GB DDR3 Ram ; GeForce GTX 660 @ 3 GB GDDR5 Ram (Treiber: 368.69)

  • Neben Personenzügen gibt es im Frachtbereich immer die Rohöl-Öl-Brennstoff Warenkette, welche nur eine Waggonart benötigt. Wesentlicher Punkt, die Erlöse berechnen sich nach der Luftlinie zwischen Sender und Empfänger. Große Umwege kosten also nur Geld. Bei Personen ist natürlich ÖPNV an den Haltestellen ein Muss.

  • Ich stelle die Personenzüge in Längen von 8-10 Wagen und Güterzüge in Längen von 10-20 Wagen zusammen, wobei ich Rohöl und Öl als Güter verwende, da ich für die Fahrt von der Ölquelle zur Raffinerie und von der Raffinerie weiter zur Stadt die selben Wagen nutzen kann.

  • Ok, ja danke für die Antworten is merkwürdig, ich hab bevor sein Kanel gehackt wurde auch bei Heisenberch was geschaut und trotz seiner doch sehr chaotischen Bauweise fährt doch alles irgendwie Profitabel rum :D vielleicht Bau ich auch zuviel Infrastruktur am Anfang so ist jede Strecke eigentlich immer 2 Gleisig bis auf die letzte Meile, dann hab ich halt auch noch den Fetisch das ich Hubbel (komische Bahnübergänge), Mikrokurven oder nicht parallele Bahnhöfe zu bestehenenden Straßen ausgleichen muss was dann daraus resultiert das das ding neu Gebaut wird kostet natürlich auch viel zu viel am Anfang, ich denke da bleib ich mal beim Schiffsverkehr da auch die Kähne meistens alle Güterarten transportieren kann man hier gut auf hin und rückfahrt Waren transportieren. Da ist das Zeit anhalten Feature ganz gut jetzt bei TPF 1 hab ich eigentlich das Dampfzeitalter immer übersprungen :D

  • Ich stelle die Personenzüge in Längen von 8-10 Wagen und Güterzüge in Längen von 10-20 Wagen zusammen, wobei ich Rohöl und Öl als Güter verwende, da ich für die Fahrt von der Ölquelle zur Raffinerie und von der Raffinerie weiter zur Stadt die selben Wagen nutzen kann.

    es ging ums early game vor 1900 in der frage... also bestimmt keine 8-10 wagons im pv...

  • Warum nicht?
    Ist zwar noch bei TPF1 habe 2 Städte die in der Nähe waren eingleisig angeschlossen. Eine Lok und 8-10 Waggons hin. Danach ÖPNV in den beiden Städten eingerichtet (meine Faustregel Anzahl an Stationen + ein Extra = Anzahl der Fahrzeuge).
    Habe immer versucht in der Stadt eine Ringlinie aufzubauen. (2-4 oder mehr Haltestellen).
    Anschließend Geld ansammeln Kredit zurück zahlen neben Ausbauen zu 2 Gleisig oder erstmal eine weitere Stadt anschließen. Das bedeutet das ich eigentlich davor mir Gedanken gemacht habe wie mein Netz aussehen soll. Ist bereits Großes aufkommen in den beiden Städten empfiehlt es sich einen 2. Zug auf die Linie zu setzen dabei eine Ausweichstrecke oder gleich 2 Gleisig komplett zu fahren. Je nach Distanz und Guthaben. Ergo meine Bahnhöfe sind von vorne rein schon mit 2 Bahnsteigen. Sollte sich die Städten noch nicht so entwickelt haben dann eine neue Stadt anschließen inklusive ÖPNV. Linien Plan sieht dann so aus: A-B-C-B(-A nicht im Plan da er automatisch wieder bei A anfängt).


    Wenn das alles gut geht heißt es Fahrzeuge regelmäßig ersetzen und/oder Erweitern. Strecken Ausbau/Verbesserungen weitere Möglichkeiten Anbinden inklusive Güterverkehr.


    viel Spaß und Erfolg
    Zargom