Selbstbau - fiktiv, im Lust und Launemodus.

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Der Parameter if params.item… ist bei mir in allen Dateien der era a komplett von 0 bis 17 durch nummeriert und mit unterschiedlichen MDLs hinterlegt. Oder ich bin zu blind, um dort Fehler zu finden.

    Wenn du unsicher bist und genau prüfen willst, ob überall alle Einträge vorhanden sind, dann gehe ins Spielverzeichnis: steamapps/common/TpF2/res/models/model/building/era_a, b, c. In den Ordnern sind alle Gebäude.mdl aufgelistet. Darauf greift der Mod ja mehr oder weniger zu.


    In den beschriebenen Moddateien sollten immer alle Gebäudekennungen (z.B. com_1_1x1_01 bis com_1_4x4_04) in der Form vorhanden sein. Wenn im Spiel selbst jeweils 18 Gebäude pro Menüknopf aufgelistet sind und die Gebäude nicht doppelt vorhanden sind, ist alles gut. ;)

    Es ist jetzt wahrscheinlich auch besser die Mod nicht mehr als Steam Workshop Mod zu verwenden, sondern eigenständig wie eine Mod von der Webdisk hier zu betreiben. Die Änderungen werden doch sonst bestimmt von Steam wieder überschrieben, oder sehe ich das falsch?

    Yepp. Das Update würde immer wieder die Änderungen überschreiben. Insofern die Mod wirklich nur direkt über die Festplatte laden. Später braucht man ja immer nur die geänderten Dateien ins neue Update zu kopieren.


    Noch zwei Bilder.


    Blick auf den Anstieg zur Burg.

    Blick auf die Stadt in etwa auf Höhe der Gleise aufgenommen. Auf der linken Seite im Hintergrund wurde das Gelände noch ein Stück weit entschärft.

    Gruß

  • qwert


    Na, dann habe ich ja alles richtig gemacht. Die Anzahl der Dateien passt und ausgetestet habe ich auch. Da ich die neue Version erst nach meinen Eingriffen entdeckt habe, habe ich dann die geänderte Con Datei ausgetauscht und die Mod wieder deabonniert. Danke nochmals für Deine Infos. 18 zusätzlich Gebäude sind ja nicht gerade wenig.


    Übrigens, da hast Du ja wieder schöne Motive hingezaubert.

  • Super. Er geht mit konstruktiver Kritik super um und hat bisher Verbesserungsvorschläge auch sehr zügig umgesetzt. Da ich vom Scripten aber null Peil habe, habe ich ihn bezüglich des hier angesprochenen Problem nicht informiert.

    Zum Thema: mal wieder schöne Baufortschritte :)

  • Hi

    Tja, mit der Modbox kommt man in TpF2 nicht mehr überall durch. Normalerweise sollte der Bereich am linken Vordergrund in bekannter Etagenbauweise gestaltet werden. Die Vorarbeiten sieht man bereits auf dem Bild. Leider lies sich das auf bekannte Weise nicht umsetzen. Nur im hinteren Bereich am Bahnhof blieb es bei der ursprünglichen Idee.

    So stellt sich der Bereich dann aktuell dar. Sieht nicht nach viel aus, aber das finden von Lösungen ist nicht immer einfach. (siehe weitere Bilder unten) Das Ganze soll ja auch halbwegs vernünftig aussehen. Rund um die Kirche im Zentrum fehlen allerdings noch ein paar Details in den Hinterhöfen. Die Bergregion wurde auch nochmal nachgestaltet und den neuen Gegebenheiten angepasst.

    Wie auf dem Vorbild bereits zu sehen, wurde die Idee mit den Modboxelementen an der Eisenbahnbrücke nach ein, zwei vergeblichen Ansätzen aufgegeben. Die bereits gesetzten Elemente wieder entfernt, das Gelände etwas abgeflacht und schmale Straßen mit leichter Neigung als Übergang ins Gelände gebaut. Danach begann dann das Suchen nach den richtigen Gebäuden. Wirste verrückt bei. ;)


    Ganz ohne Modbox gehts aber auch nicht. Hier vor allem eingesetzt, um Hintereingänge entsprechend in die Gestaltung mit einfliessen zu lassen. Der Freiraum zwischen den Gebäudezügen dient dann der Naherholung und wurde mit Blumen und Bäumen bzw. Büschen zugestellt.

    Die eingezäunten Bereiche dienen als Gärten und müssen natürlich noch entsprechend ausgestaltet werden. Nach aktuellem Stand werde ich die Methode öfters verwenden, wenn es in unebenes Gelände geht.

    Die andere Seite ist dann noch absoluter Rohbau. Am Feldweg entlang werden später dann noch einzelne Grundstücke oder Gärten angelegt. Ist dann eher Umlandgestaltung.

    Gruß

  • Jaja, das Verhalten des Geländes ist Fluch und Segen zugleich. Ich fand das Verhalten in TPF1 besser und habe in TPF2 mehr Probleme als Vorteile. Einzig das Tool, um eine Ebene zu erzeugen ist vorteilhaft. In TPF1 hatte man dafür dann halt später die Mod von snowball. Man hatte beim Experimentieren in TFP1 zwar oft viele Furchen drin, aber das hatte man auch schnell wieder hergerichtet. Klar, frickeln muss man in beiden Versionen, aber in TPF1 ist das Handling einfacher. Der Hans Dampf hat in seinem aktuellen Video auch schwer mit dem Gelände gekämpft und so richtig dolle sieht das leider nicht aus.

  • qwert : Versuch' doch mal die einzeln pflanzbaren Bäume ohne Schmutz drunter zu verwenden. Dann sehen die Gärten hübscher und sauberer aus. Meine das vor allem Deinen Screenshot: "Die eingezäunten Bereiche dienen als Gärten...", bezogen.
    Ansonsten schön kreativ. :) Bin auf weiteres gespannt.

  • einfach nur WOW! Als "Schönbauer" seh ich wieviel Arbeit hier drinn steckt. Hut ab Qwert! Das ist aus meiner Sicht next lvl :)

    Danke, danke. Ist manchmal aber auch nur pure Verzweiflung. Am Ende kann man mehr oder weniger nur an eine Seite der Straßen Häuser setzen, weil es sonst nicht wirklich gut ausschaut. Und der Zwischenraum muss halt gefüllt werden. Garagen oder Fahrzeuge sind da auch keine echte Alternative, wenngleich möglich. ;)


    Klar, frickeln muss man in beiden Versionen, aber in TPF1 ist das Handling einfacher. Der Hans Dampf hat in seinem aktuellen Video auch schwer mit dem Gelände gekämpft und so richtig dolle sieht das leider nicht aus.

    Naja, das Blöde ist halt, dass man sich im Vorgänger, auch durch diverse Mods begünstigt, mühsam eine bestimmte Baumethode angewöhnt hat, die jetzt nicht mehr in allen Bereichen funktioniert. Und ohne die Gebäude der Era A (Lückenfüller, Rettungsanker) hätte ich aktuell deutlich mehr Schwierigkeiten in der Stadtgestaltung. Bei Hans gehts ja mehr um die Überwerfungsbauten. ;)


    Versuch' doch mal die einzeln pflanzbaren Bäume ohne Schmutz drunter zu verwenden. Dann sehen die Gärten hübscher und sauberer aus. Meine das vor allem Deinen Screenshot: "Die eingezäunten Bereiche dienen als Gärten...", bezogen.
    Ansonsten schön kreativ. :) Bin auf weiteres gespannt.

    Ich weiß. In dem Bereich habe ich nur eine andere Grastextur verwendet, um die Büschel zu entfernen. Einzelbäume oder Büsche werden ohnehin mit der Waldmod von Loken gesetzt. Allein schon wegen der einstellbaren Größe. Die Mod ist aber nicht nur in dem Bereich wirklich Gold wert.


    Dass es aktuell eher weniger Auswahl an Bäumen gibt, dafür ist Loken ja nicht verantwortlich. Wird aber spannend, sollte UG in dem Bereich noch ein paar Nadelbäume liefern. ;)


    Gruß

  • Hi


    Ralle : Gar nicht mal unbedingt nötig. Gibt ohnehin nicht so viele Spieler, die das gestalterisch mit dem Aufwand einsetzen. Sonst wäre die Treppenmod schon längst umgebaut bzw. konvertiert. ;)



    Habe noch ein bisschen gebastelt. Die kleineren Treppenaufgänge sind ein Thema für sich. Bisher baue ich die mit Modulen aus der Viaduktmod auf zuvor verlegte Gleisstücke und verändere nur immer die Höhe um 20 dm. Geht dann recht einfach und schnell.

    Auch die andere Seite erhielt noch ein wenig Aufmerksamkeit. Auf die noch freien Flächen werde ich wohl einen kleinen Markt und einen kleinen Brunnen setzen. Nur auf die Fläche gegenüber der Kirche kommen noch ein paar passende Gebäude.

    Gruß

  • Hi

    Nix Dramatisches. Noch ein bisschen feiner Pinsel hier und dort. Der kern sollte aber abgeschlossen sein. Rest ist dann Umlandgestaltung.

    Weiter gehts dann auf der anderen Seite. Mal schauen, wie ich das löse. Richtung Zeche, ganz am Rand, wird dann eher kleinere industrie entstehen.

    An der Straße sind bis zum Kartenrand noch ein paar Grundstücke geplant.

    Gruß

  • Ich kann ja jetzt nur von dem aktuellen Bild ausgehen und finde die großen Bäume versperren ziemlich die Sicht auf den Marktplatz (im Bereich des grauen Untergrundes). Du hast da ja wieder so viele Details einfließen lassen, die dadurch leider nicht so richtig zur Geltung kommen. Aus einer anderen Perspektive kann das natürlich ganz anders aussehen.