Anzahl eurer Zugdepots (kleine Umfrage)

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Wie viele Zugdepots verwendet ihr normalerweise in TPF2 64

    1. zwischen 1 - 3 (18) 28%
    2. Bei jedem Neubau einer Linie / sehr viel mehr als 6 (14) 22%
    3. Keine Ahnung. Noch nie nachgezählt (12) 19%
    4. Egal wie viele. So einfach wie möglich (11) 17%
    5. 1 Depot (9) 14%
    6. Bei jedem Bahnhof / mehr als 6 (7) 11%
    7. 4 Depots (6) 9%
    8. 5 Depots (5) 8%
    9. 2 Depots (2) 3%
    10. 3 Depots (0) 0%

    Hallo Transporter-Fan's


    Weiss nicht ob es diese Umfrage schon gibt. Mache einfach mal eine weil ich neugierig bin.

    Meine Wenigkeit versucht immer mit nur einem Zugdepot zu arbeiten. Auf kleinen Karten meist kein Problem. Doch auf grossen Maps..


    Möchte gerne erfahren mit wie vielen Zugdepots ihr normalerweise so arbeitet. Mit einem oder mehreren Depots. Und wenn ja, verwendet ihr auch "Depot-Mods"? Und welche?

    Wer möchte kann auch gerne noch etwas dazu kommentieren. Warum nur ein Depot, oder warum viele Depots.


    Danke euch schon mal für die Teilnahme :thumbup:


  • Ich habe noch nicht nachgezählt wie viele Depots ich derzeit habe. Im Bahnbetriebswerk dürften es an die 20 sein, Gleise als Depots (müsste Spitzkehre +++ sein) sowie den Standard Depot.

    An den bisherigen 3 Bahnhöfen befinden sich nochmal Abstellgleise mit Depot, einfach um Rollmaterial mit Fakelok abzustellen. Muss ja auch schön aussehen.

  • Auf meiner aktuellen Karte habe ich genau ein Zugdepot. Ca. die Hälfte der Karte ist bebaut, aber eben von dort auch alles zu erreichen. Auf einer anderen Karte hatte ich auch schon zwei Depots wegen unterschiedlicher Streckennetze, welche nicht miteinander verbunden waren.

  • Ich verwende ein Depot von wo ich meine Züge starte. Betriebswerk oder Spitzkehre zähle ich nicht dazu. Sonst sind es weit über 30 Depots.

    Mainboard: AsusROG Strix B450-F Gaming |CPU: AMD Ryzen 7 2700x @3,7 MHz | MEM: 16GB DDR4 @3200 MHz| GPU: AsusROG Strix Radeon RX 580 Series VRAM 8192 MB GDDR5 2000 MHz | Win10 Pro (64bit) |

  • Kommt immer auf den jeweiligen Nutzer und dessen Vorlieben an. Ein anderer Punkt ist dann auch Übersichtlichkeit im Menü und allgemeine Anzahl der Mods, weil viele Mods nun mal von unterschiedlichen Moddern sind. Mehr Modpakete wären im Grunde sinnvoller. ;)


    Ich selbst setze da eher auf Konstanz und in dem Sinne eine kleinere Auswahl an Möglichkeiten. Auch weil mir das Thema Gleis und Bahnhofsbau nicht so extrem wichtig ist und auf das Notwendige reduziert bleiben. ;)


    Gibt aber sicherlich Nerds, die nicht genug Auswahl haben können. ;)


    Gruß

  • Ich spiele auch meist mittlere bis große Karten und habe an den Knotenpunkten 3-4 Depot´s ohne die Schönbausachen.

    Am großen Güterbahnhof betreibe ich derzeit allein 8 Linien die von jeder Seite mit 2 oder 3 Depot´s verbunden sind.

  • Gerne wenig Depots/Betriebswerke. Ist aber abhängig vom Spielverlauf und dem Kontostand. Zu oft hilft nur der Prellbock als Depot.

    I5-7500, 16GB RAM, GTX1070 8GB

    Industie- u. Verkehrsgigant, ab 2005: LOCOMOTION, ab 2017 TF, TpF - SimCity 1-4, ANNO 1602-1404, Civilization 2-4 - und und und...

  • Melde mich auch nochmals...


    Habe eine Map sehr gross am laufen, auf der ich mit nur einem Depot arbeite. Kann aber sagen das es schon mal ein paar Monate (Spielzeit) braucht um mit der Komposition vom Depot zum Bestimmungsort zu fahren. Während dieser Zeit kostet der Zug Unmengen an Geld. =O


    Habe nun eine neue Map gestartet und werde auch mit mehreren Zugdepots arbeiten. Denke da an Knotenpunkte und zentrale Stellen. So 2 - 4 Depots werden es sicher werden. Zumal ja der Punkt gefixt worden ist das beim Klonen einer Komposition der neue Zug (Klon) auch bei dem Depot rauskommt wo der originale Zug entsprungen ist.


    ps: Info am Rande... Bei uns in der CH gibt es 5'177 km Schienennetz und 1'735 Bahnhofsstationen. Dazu noch 127 km Zahnradbahn-Strecken, 327 km Tram-Strecken und fast 1'000 km Seilbahn-Linien. Und last but not least.... 66'000 km Wanderwege. Aber wie viele Zugdepots es gibt konnte ich leider noch nicht ermitteln.


    8);)

  • Die Anzahl der Zugdepots in der Realität mit denen im Spiel zu vergleichen passt auch nicht so ganz. Im RL "spawnen" Züge ja schließlich nicht einfach irgendwo in einem Lokschuppen. Die werden zusammengestellt und stehen dann auch mal einfach an Bahnhöfen oder irgendwo auf Abstellgleisen rum bis sie benötigt werden und die gibt es nahezu bei jedem größerem Bahnhof oder auch direkt im Bahnhof. Da es das Feature "Zug zusammenstellen" aber in TPF nicht gibt ist es durchaus angebracht einfach an jedem Bhf einen Prellbock als Depot anzubringen.

  • Die werden zusammengestellt und stehen dann auch mal einfach an Bahnhöfen oder irgendwo auf Abstellgleisen rum bis sie benötigt werden und die gibt es nahezu bei jedem größerem Bahnhof oder auch direkt im Bahnhof.

    Stimmt.

    Es gab solche Abstell-Bereiche für Züge die oftmals an Wochenenden von Ausgängern als "Schlafstelle" gebraucht wurden. Dies weil nach 24 Uhr keine Züge mehr verkehrten. Somit kein Nachhause kommen möglich war. Doch seit es den "Nachtfahrplan", die abschliessbaren Wagons und eingezäunte Abstell-Bereiche gibt, hat sich das Problem etwas entspannt.


    ;):D

  • Ich versuche meistens mit enem Depot auszukommen, oder zwei nebeneinander, eines für das Güternetz, eines für Personenzüge. In der Welt da draußen ist ja auch nicht an jeder Ecke ein Werk für Bahnfahrzeuge.

    Klar, dann dauert die Anfahrt zum Einsatzort schon mal Monate. Dank Keine-Kosten-Mod ist mir das egal, ob ich darüber pleite gehen würde. Oft fahr ich per Kamera mit und lerne so auch die hintersten Winkel meines Streckennetzes kennen.

    Bisher ist nur einmal, noch in TpF1, ein Zug nach etwa einer Stunde (Echtzeit) des Herumirrens auf der Karte mit der Fehlermeldung "Kein Weg" stehen geblieben. Ab und zu ist es nötig, Verbindungskurven einzubauen, um den Weg abzukürzen. Aber so kann schon die Überführungsfahrt spannend sein, man weiß nie, welchen Weg der Zug nehmen wird.

    Dazu kommt die ja auch in der Realität gegebene Verkehrsbehinderung, wenn da ein Erzzug, bespannt mit zwei Mal E95, mit 70 Sachen quer über die Karte zum Einsatzort kriecht

  • Oft fahr ich per Kamera mit und lerne so auch die hintersten Winkel meines Streckennetzes kennen.


    Ab und zu ist es nötig, Verbindungskurven einzubauen, um den Weg abzukürzen. Aber so kann schon die Überführungsfahrt spannend sein, man weiß nie, welchen Weg der Zug nehmen wird.

    Dazu kommt die ja auch in der Realität gegebene Verkehrsbehinderung, wenn da ein Erzzug, bespannt mit zwei Mal E95, mit 70 Sachen quer über die Karte zum Einsatzort kriecht

    Das mitfahren aus dem Depot heraus mache ich ebenfalls mit neuen Zügen. Stimmt schon das es manchmal interessant ist wo der dann entlangfährt. Ooohhh etwas neues auf der Map... So hab ich das ja noch nicht gesehen... kommt dann oft vor. Oder.... Oh da ist ja ein "Hubel" drin... gleich mal Pause und die Strecke umgestalten. :-)

  • Zu Beginn, wenn die Züge noch sehr langsam sind und eine gefühlte halbe Stunde bis in die nächste Stadt brauchen, baue ich grundsätzlich an jedem Endpunkt ein Betriebswerk, wobei ich aber immer nur das Prellbock-Depot verwende. Beim Weiterbau der Strecke bleiben die Depots teils erhalten, meist werden sie aber entfernt, weil der neue Streckenendpunkt dann ja wieder eines bekommt. So lässt sich die Zugdichte bedarfsgerecht erhöhen und es ist quasi ein Ersatz für die reale Möglichkeit, Züge einfach irgendwo zu parken, bis sie gebraucht werden.


    Im weiteren Spielverlauf entscheide ich dann je nach Strecke, ob ein Endpunkt-Depot noch notwendig ist, meist bleiben jedoch nur diejenigen in Knotenbahnhöfen bestehen. In früheren Spielversionen hatte ich dort immer auf beiden Bahnhofsseiten eines, sodass ein Zugtausch fliegend erfolgen konnte. Der alte Zug ist in Fahrtrichtung eingerückt, während der neue von hinten ausrückte. Das braucht man ja dank der jetzigen Ersetzungsfunktionen im TpF2 nicht mehr, meist baue ich aber trotzdem so, wegen des Komforts beim Einsatz zusätzlicher Züge. Dennoch sollte ich mal wieder mehr drauf achten, hin und wieder auch ältere Züge zu behalten, statt sie einfach während der Fahrt zu ersetzen, das ist dank der Tauschfunktionen etwas ins Hintertreffen geraten...


    Für den Gütertransport setze ich Depots immer am "empfangenden" Ende. Während der Zug zur Produktionsstätte fährt, kann diese schonmal arbeiten, bis der Zug eintrifft.


    So richtige "Schönbau-Bw" hatte ich bisher nicht. Ich versuche zwar, gleisgeometrisch einigermaßen sinnvoll/realistisch zu bauen, aber in erster Linie ist Tpf für mich dann doch eine Wirtschaftssimulation und keine virtuelle Modellbahn.