Fdl Mod

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Ist es möglich eine Mod zu entwicken, wo man dann Stellwerksberreiche markieren kann, dabei werden dann alle Zugfahrstrassen, Rangierfahrstrassen, Blöcke, Flankenschutz, etc. erstellt und dann kann man das Stellpult in ein beliebiges Gebäude setzen und den Zugbetrieb mit z.B einem SpDrS60 Stellpult steuern.

  • AlexTV

    Added the Label Feature/Script request
  • MaikC

    Set the Label from Feature/Script request to not moddable
  • Und ich wünsche mir einen Fahrkartenschaltermod :D.


    AlexTV : für die von dir gewünschten Spielmöglichkeiten gibt es andere Spiele; und diese Funktionen sind nicht modbar.

  • Ich kenne als dies schon, aber leider gibt es noch keine interaktiven Spiele in diesem Berreicht. Das ist eine neue gute Chance, noch mehr Spielspass zubringen, wenn dann

    Urbangames sich dazu entscheiden wird, einen MP Modus einzubauen, dann wird das ein Traum. Zusammen mir der Tf und Fdl Mod.

  • Ravensburg Aber man kann die Züge selber nicht steuern, so wie in Trainsimulator und sieht das Stellwerk nicht so wie auch die Umwelt in 3D. Stellwerksim ist auch abgespeckt vergleich zu Signalsoft. Es gibt keine mechanischen und elektromechanischen Stellwerke. Es gibt keine schweizerischen Stellwerksbauformen wie: Integra Schalterstellwerk, Integra Domino 55 ohne Zwerksignale, mit, 67. Wie schon gesagt, einen Onlinemultiplayertransportbetriebssimulator, dessen Terrain, Flora, Gewässer, Städte, Bahnhöfe, Gleise, Signale, Stellwerke, etc. man selber bauen und betreiben kann, bleibt ein Traum.

  • Ist in der Form singleplayermäßig auch umgesetzt in EEP.

    Den Stellwerkstisch gibs da auch.

    Das was du willst ist schlicht viel zu komplex.


    Und stellwerksim ist bewusst eine Nachstellung der Relaisstellwerke.

    @PC 1 (CPU: Ryzen 7 2700X @4,3 Ghz | GPU: Crossfire RX 590 @1,6 Ghz | RAM: 32GB @ 2400 Mhz)


    Epoche II/III Fan

  • Ravensburg Niemand muss alles auf einmal entwickeln. Modular in Mods denken, dann wird es auch klappen. Vielleicht bietet TPF nicht so viele Möglichkeiten moddingmässig als wie Trainz,

    wo man jetzt schon an einer Stellwerksimulation arbeitet, aber in TPF hat man auch das Managementteil und auch das Teil der generierten Landschaften, andere Transportmittel,

    Warenverkehr, Städewachstum, KI. Währe Ideal, wenn man im Multiplayer verschiedene Karten in der Zugkunft von verschiedenen Leuten befahren kann, oder man fährt auch anderen

    Karten über den Kartenrand in andere Karten, wie das möglich sein wird siehe später. EEP und Trainz haben weniger Möglichkeiten speziell im Fahrberreich, deshalb braucht man bei bestehenden Spielen Mods(Module), damit das überhaupt möglich wird, dafüber habe ich schon im Ideenchat geschireben und auch wie man grössere Karten ermöglicht, etc:


  • Nein dein Konzept ist schlicht nicht umsetzbar, dass wäre TPF, EEP und Train Simulator in einem Spiel, dass lässt sich nicht umsetzen.


    Und in deinem vorletzten Post hast du alle Punkte aufgezählt, die EEP 100% bietet. Wenn du die Module nicht dazu kaufst bist du natürlich selbst schuld.

    @PC 1 (CPU: Ryzen 7 2700X @4,3 Ghz | GPU: Crossfire RX 590 @1,6 Ghz | RAM: 32GB @ 2400 Mhz)


    Epoche II/III Fan

  • Ravensburg
    1. Ich habe nicht gehört, dass EEP wirklich Wettersimulation unterstützt, realistische Stellwerke währe möglich da hast du Recht, realistische Fahrzeugphysik, Partikel, Speedtrees, realistische Sounds, Zugsicherung, Fahrgastimulation, etc. EEP ist ein abgespeckter Dioramazugsimulator, wo man alles selber mit Trigger, Skrips selber programmieren muss und hat keinen MP Modus. Aber ich habe noch nie von solchen Modulen gehört, wenn es wirklich alle Features in solchen Modulen gäbe, dann gäbe es auch mehr Videos auf YT.
    2. Es muss technisch ressoucenmässig klappen. Man kann ja die Welt in Kacheln aufteilen, die von den Clienten berrechnet werden oder von einem Serverarray mit starker rechnenleistung oder z.B einem gemeinsambetriebenen Quantencomputerarray. Alles schon erklärt. Das wäre eine Revoultion in der ganzen Simulationswelt. Es würde so viel Spass machen. Ich sehe das jetzt schon. Das wird nicht komplex. Man nehme die echte Welt in einer Simulation als Vorbild, das macht man schon immer, nicht vergessen. Dann muss man nur sich denken, wie man das konkret umsetzt, aber habe ich alles schon erzählt, wenn man eine stabil laufende Basis, Engine, System dafür schaffen würde, dann wird das immer weiterentwickelt werden und man findet viele neue Entwickler, die dann z.B sich zusammenschliessen und dies weiter ausbauen würden. Dann wird alles möglich sein. Die alten Simulatoren werden peanuts vergleich zu meinen Ideen, die jetzt schon technisch möglich sind. Schaut mal zu FS2020, da hat man auch viele Durchbrüche in der Simulationswelt geschaffen. Das wird auf alle Fälle ein Meilenstein. Man hat dann nichtmehr viele Simulationen, sondern nur noch eine, wo man seine Traumwelt bauen, betreiben, fahren und teilen kann. Da wird es so viele tolle fiktive Karten geben, es wird mehr Motivation geben, da tolle Welten zu erstellen, wie früher bei MC. LOTUS ist bis jetzt peanut und wird scheitern, es ist nichts, in zu Vergleich was heute technisch möglich währe in der Simulationswelt. Das sollte ein gemeinsames Projekt von mehreren Entwickler werden. Es wird aber keine Realitätsimulation werden, aber vielleicht, wenn Entwickler dann noch mehr Features einbauen werden.

  • Es muss wieso muss nur weil Menschen wie du es unbedingt brauchen?!


    Wenn überhaupt ist eine Aufteilung sogar bitter nötig. Und schon eine Rollenverteilung mit Fdl und Tf erfordert so hohe Kommunikationsfähigkeit, dass sie 95% aller Simulationsspieler überfordern würde.

    Bei stellwerksim gibt es Stellwerke, die für einen Spieler hacke hacke schwer sind und da musst du nur mit deinen Nachbar Stellwerken reden und dann noch mit Tfs reden ist für einen nicht Fahrdienstleister unmöglich. Ein solches Spiel wäre für einen Nischenmarkt nur attraktiv genug und dann wirtschaftlich auch nicht mehr tragbar, wenn man den Aufwand bedenkt. Gleichzeitig müssten unglaublich viele Regelsysteme und Administratoren vorhanden sein, da ja sonst irgendein Fdl mal einfach ohne Nachfrage GWB fährt.


    Und einen Quantencomputer gibt es aktuell nur bis 70 Qubits notwendig sind aber 1000000 und das sind Zahlen, die unter Umständen in 100 Jahren noch nicht möglich sind.


    Und Entwickler zusammenarbeiten ist ein Wunschdenken. Es gibt kaum Unternehmen im Gamingbereich, die kreativ oder technisch zusammenarbeiten, da wirtschaftlich sowas nicht üblich ist.

    @PC 1 (CPU: Ryzen 7 2700X @4,3 Ghz | GPU: Crossfire RX 590 @1,6 Ghz | RAM: 32GB @ 2400 Mhz)


    Epoche II/III Fan

  • Ravensburg
    Ich glaube, dass niemand mich verstehen wird. Ich sagte, dass man konventionelle Grossserver verwenden kann oder Quantencomputer, wenn sie technisch ausgereift sind. Ich sagte, dass jeder Server selber betrieben wird wie in MC und die Kommunikation lernt man dann, so wie ich gerade jetzt, ausserdem muss man nicht immer mit Tfs und anderen Fdls Kommunizieren, das zeigt die Realität. Kennst du Stepford Country Railway in Roblox? Es waren für mich Erfahrungen eines Tf-Fdl-Zugabfertiger Simulator und da kam es zu keinen Komplikationen. Es hat viel Spass gemacht, aber die Karte wurde langsam langweilig, die ich gerade in Trainz nachbaue und dort gib es nur britische Züge und auch vieles dort ist abgespeckt bzw. vereinfacht. Dabei sah ich, dass sowas auch in Gross klappen sollte und das würde viel Spielspass in die Simulatorwelt zurückbringen. Dann kam mir noch die Idee, dies mit Transportfever zu verbinden. Ich beende damit die Disskussion. Auf Wiedersehen.