Einfahrsignale und Ausweichbahnhöfe

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Schon wieder zwei neugierige Fragen :/, es dürften auch nicht die letzten sein ;)


    Ist es eigentlich möglich, vorbildgetreu Einfahrsignale vor Ausweichbahnhöfen auf eingleisigen Strecken zu setzen? Oder - um es zu präzisieren - geht das irgendwie, ohne dass es zu Deadlocks kommt? Ich hab's mal gemacht, und es passiert Folgendes: Zwei Züge stehen in jeder Richtung in der zweigleisigen Ausweiche, gleichzeitig rücken von den angrenzenden Streckenabschnitten in beiden Richtungen weitere zwei Züge bis zum jeweiligen Einfahrsignal vor. Rien ne va plus! Alle Züge blockieren sich nun gegenseitig, da die KI offensichtlich nur prüft, ob der Weg bis zum Signal frei ist, nicht aber, ob auf dem eingleisigen Abschnitt dahinter irgendwo ein Zug entgegenkommt. Sind Einfahrsignale also generell tabu (was ziemlich doof wäre, vor allem für den Schönbau) - oder gibt es da einen Trick?


    Hat womöglich die Unterscheidung im Signaldialog "Einbahnverkehr ja - nein" genau mit dieser Situation zu tun? Oder wozu brauche ich das?

  • Ja das geht, vorausgesetzt, die Züge wenden nicht im Bahnhof.
    Wenn du Züge wenden lassen willst, musst du entweder per Spitzkehren über zwei Bahnsteige den Verkehr abwickeln, oder eine Zweigleisige Ausbaustrecke an den Bahnhof bauen, in dem gewendet wird.

    Einbahnverkehr benötigt man, wenn man auch Ausfahrsignale real baut. Da sonst das Ausweichgleis nicht benutzt wird. (Also Automatisch)

  • Einfahrsignale auf eingleisigen Strecken, bei denen Züge in beide Richtungen fahren, sind tabu, das hast du korrekt festgestell.

    Schönbauer verwenden häufig Wegpunkte die wie Signale aussehen.

    Die Einbahnverkehreinstellung sorgt dafür, dass Züge nicht von der anderen Seite über ein Signal fahren dürfen (wie wenn das Signal ein Durchfahrtverbotsschild auf der Rückseite hätte). Sie bringt dir auf einer eingleisigen Strecke also nur noch mehr Probleme.

  • Wenn ich die Mods nicht verwechsle, müssten die Lichtsignale aus der Modwerkstatt über funktiomnierende Wegpunkte verfügen

    Ja, das klappt. Zum Testen schon mal gut. Da ändert sich sogar das Signalbild - hübsch! :love: Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Als Wunsch für das Hauptprogramm (da vermutlich nicht modbar) bliebe dennoch: individuell setzbare "Fahrwegprüfpunkte", bis zu denen vom Bezugssignal ausgehend über das nachfolgende Signal (z.B. besagtes Einfahrsignal) hinaus geprüft wird, ob der Fahrweg frei ist. Dann wären die umgefrickelten Signale überflüssig, man hätte eine Zugbeeinflussung vor dem Einfahrsignal und eine vorbildgetreue Verdichtung der Zugfolge auf eingleisigen Strecken.

    Quote

    Formsignale verwende ich keine mit Wegpunktfunktion, allerdings müsste man relativ einfach jedes Signal zum Wegpunkt umbauen können.

    Ja, ich hab da eine Anleitung für TPF 1 gefunden, aber weiß nicht, ob die immer noch klappt. Mit so tricky Zeugs werde ich mich aber erst befassen, wenn ich mit allen Standardfunktionen vertraut bin. ;)


    Die Einbahnverkehreinstellung sorgt dafür, dass Züge nicht von der anderen Seite über ein Signal fahren dürfen (wie wenn das Signal ein Durchfahrtverbotsschild auf der Rückseite hätte). Sie bringt dir auf einer eingleisigen Strecke also nur noch mehr Probleme.

    Wofür sind die denn dann überhaupt gut?

  • Wenn du z.B. eine Ausweichstelle hast und die Züge weigern sich korrekt rechts zu fahren und fahren in beide Richtungen auf dem gleichen Gleis, kannst du diese für die falsche Richtung sperren und sparst dir dadurch Wegpunkte, die ja bei jeder neuen Linie eingepflegt werden müssen (im Gegensatz zu Signalen).

    Du kannst auch Gleise komplett sperren, indem du zwei Signale in beide Richtungen stellst und Einbahnverkehr einstellst.

    Die Funktion wird eigentlich nur in Ausnahmefällen benötigt oder, wenn man genau weiß was man macht, um Züge in und aus dem Depot auf die richtigen Gleise zu leiten.

  • WernerK

    Grundsätzlich gilt bei eingleisigem Verkehr mit Ausweichen, dass diese jeweils nur Ausfahrsignale haben und keine Esigs. Auf der Strecke selbst sind keine Signale zu bauen. Dein Wunsch ist technisch unmöglich es findet keine Fahrwegsprüfung statt hier gibt es ja auch keine Fdler.

    @PC 1 (CPU: Ryzen 7 2700X @4,3 Ghz | GPU: Crossfire RX 590 @1,6 Ghz | RAM: 32GB @ 2400 Mhz)


    Epoche II/III Fan

  • WernerK

    Dein Wunsch ist technisch unmöglich es findet keine Fahrwegsprüfung statt hier gibt es ja auch keine Fdler.

    So was ließe sich aber in künftige Versionen relativ einfach implementieren. Hierzu müsste am Asig meines Kreuzungsbahnhofs zusätzlich zur üblichen Streckenfreimeldung bis zum nächsten Signal - also dem in meiner Fahrtrichtung liegenden (echten) Esig des nächsten Kreuzungsbahnhofs - geprüft werden, ob der Zugschluss eines in jenem Kreuzungsbahnhof auf dem gegenläufigen Ausweichgleis entgegenkommenden Zuges das hinter ihm liegende Esig der Gegenrichtung passiert hat, so dass in dieser Richtung ein weiterer Zug nachrücken und die Ausfahrt des entsprechenden Bahnhofs für meinen eigenen Zug irgendwann blockieren könnte. Aus dieser Schaltung würde resultieren, dass bzgl. Einfahrt in eingleisige Abschnitte entgegenkommende Züge stets Vorrang hätten. Sollte so gehen ... Jetzt kommt der Einwand, dass es ja mehrere Gegengleise geben könnte, die die KI zu Ungunsten der Performance alle überwachen müsste. Vielleicht sogar noch weitere eingleisige Zulaufstrecken etc. Lösung: Man benutzt eine Teilautomatik, wo man nur die wirklich relevanten Fahrwege überwachen lässt. Zu meinem Asig würde zunächst per Button eine weitere Signaleigenschaft "Gegenrichtung prüfen" o.ä. hinzugefügt. Für welche und wieviele Gleise bzw. Streckenabschnitte sie erforderlich ist, und ob sich die Prüfung womöglich sogar über den nächsten Bahnhof hinaus erstreckt, kann ich somit selbst entscheiden. Natürlich auch, ob ich diese Option überhaupt einsetzen möchte, oder ob ich auch auf einer Wald-und-Wiesen-Nebenbahn mit Alibizugpaar mit der bisherigen Regelung leben kann. Als Endpunkt(e) der Prüfstrecke(n) zu meinem Asig würden zwecks deren Begrenzung ein oder mehrere gegenläufige Wegpunkte oder Signale manuell zugeordnet, ggf. müsste ich noch jedem dieser Endprüfpunkte eine oder mehrere gegenläufige Linien zuordnen.

    Das Ganze hätte den Vorteil, dass ich nicht warten muss, bis irgendein Modder ein passendes Dummy-Einfahrsignal herausbringt oder ich mir selber eins frickeln müsste. Man könnte ganz normale Signale als Esig verwenden. Außerdem würde die Streckenkapazität erhöht, denn vor diesen Signalen könnten sogar Züge halten. ;-)

  • So wie du es beschreibst ist es natürlich für dich einfach, aber viele von euren Wünschen haben immer so den Nachteil, dass sie nicht unbedingt leicht mit der aktuellen Technik realisierbar sind bzw garnicht.

    Für viele dieser Wünsche müsste der Unterbau komplett geändert werden, dass ist wahrscheinlich für ein so noch relativ kleines Team wie Urban Games so gut wie nicht zu schaffen.

    Außerdem würden sich dadurch auch wieder Komplikationen mit anderen bereits bestehenden Modifikationen ergeben und dass würde wieder viele verärgern.


    Viele eurer Wünsche klingen leicht und sind manchmal auch durchaus wünschenswert, aber meist auch nicht nur schwer umsetzbar sondern meist garnicht.

    @PC 1 (CPU: Ryzen 7 2700X @4,3 Ghz | GPU: Crossfire RX 590 @1,6 Ghz | RAM: 32GB @ 2400 Mhz)


    Epoche II/III Fan

  • Gut er müsste sich das Ganze halt selber herbasteln. Er kann ja in dem Sinne eine "Raumprüfung" realisieren, indem er einfach solange nur Wegpunktsingnale aufstellt bis der gesamte Weg, welchen er "prüfen" will zwischen den beiden "funktionablen" Signalen befindet. Unter dem Aspekt dürfte das für ihn relativ einfach realisierbar sein und es müsste nicht mal irgendwas gemoddet werden.

  • Er kann ja in dem Sinne eine "Raumprüfung" realisieren, indem er einfach solange nur Wegpunktsingnale aufstellt bis der gesamte Weg, welchen er "prüfen" will zwischen den beiden "funktionablen" Signalen befindet. Unter dem Aspekt dürfte das für ihn relativ einfach realisierbar sein und es müsste nicht mal irgendwas gemoddet werden.

    Aber die Wegpunktsignale wären dann doch Mods bzw. ich müsste sie mir selber modden? Die Vanilla-Signale gibt es AFAIK gar nicht als Mods.

  • So wie du es beschreibst ist es natürlich für dich einfach, aber viele von euren Wünschen haben immer so den Nachteil, dass sie nicht unbedingt leicht mit der aktuellen Technik realisierbar sind bzw garnicht.

    Ich weiß nicht, wie aufwändig das programmiertechnisch ist. Wie gesagt, notfalls eine manuelle Besetztmeldung bzw. irgendwas Konfigurierbares. Eingleisige Strecken mit Kreuzungsbahnhöfen sind ein Riesenproblem, wenn man sie vorbildgetreu aufbauen möchte. Aber nicht nur das. Ich habe gestern zufällig mal eine zweigleisige Strecke gebaut, die sich an einer Stelle "mangels Geld" auf einen längeren eingleisigen Abschnitt verengen musste, also genau die umgekehrte Situation. Obwohl es in diesem Fall nicht einmal Einfahrsignale gibt, kam es schon wieder zum Deadlock. Bei komplexen Situationen mit eingleisigen Strecken blickt man - vor allem als Laie - nicht mehr durch, was Einfahr- oder Ausfahrsignale sind. In der Praxis können Einfahr- und Ausfahrsignal sogar bei kurzen Bahnhofsabständen identisch sein. Also besser auf eingleisige Strecken/Abschnitte verzichten oder dort immer nur einen Zug einsetzen? Finde ich unbefriedigend. :(

  • Um dich mal gleich zu enttäuschen: Das wird nicht passieren. Es ist keine Eisenbahnverkehrssimulation von daher werden solche Dinge seitens Urban Games nicht mit einfließen. Wenn du es vernünftig auf einer eingleisigen Strecke bauen möchtest, darfst du keine Einfahrsignale haben, nirgends, generell. Ausfahrsignale sind möglich, sofern sie noch vor der Weiche für den Gegenzug möglich sind. Quasi so:


    PS. Sekunde ich bau was auf. So siehe Anhang. Das ist die einzige Möglichkeit eine eingleisige Strecke vernünftig aufzubauen, wenn du zweigleisige Bahnhöfe besitzt. Mindestens jeder zweite Bahnhof MUSS zwangsweise ein zweigleisiger Bahnhof sein, da sonst alles den Bach runter geht. Ein eingleisiger würde auch nur mit Ausfahrsignalen erbaut werden, die nicht als Einbahn gekennzeichnet sind.


    Ich hoffe ich muss nicht erwähnen, dass maximal 5 Züge auf einer unten aufgebauten Konstellation unterwegs sein können, sinnvoller sind allerdings deutlich weniger.

  • Einfahrsignale vor Bahnhöfen geht nur mit den Frühen Lichtsignalen DRG/DB die es bei Modwerkstatt gibt.

    Bei dem Mod gibt es die Hauptsignale auch als Wegpunkt, so das es nicht passieren kann das zwei Züge voreinander stehen.

    Die Signale dienen dann nur der Optik und haben nicht wirklich eine Funktion.

  • WernerK

    Ich meinte eher andere Wünsche.

    Dein Wunsch lässt sich ja halb mit einem Asig an jedem Bahnhof umsetzen und an der freien Strecke kein Signal mehr.

    Es wurden hier schon Sachen gefordert, die erstens nicht nur technisch unmöglich sind sondern auch keinen Sinn machen würden.

    Außerdem sind da teilweise Wünsche dabei, die es schon in anderen Spielen teilweise vollständig gibt.

    Zwecks Dummy Frage and die Srcipter,

    ich bin der Meinung, dass doch Dummy Signale nur eine Änderung im Script bedarf oder?

    @PC 1 (CPU: Ryzen 7 2700X @4,3 Ghz | GPU: Crossfire RX 590 @1,6 Ghz | RAM: 32GB @ 2400 Mhz)


    Epoche II/III Fan