Posts by Graf Romanic

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Auch Ohne Mods kommt man ziemlich schnell an die Grenze bei TF2. Ich spiele auf einem High End System. Kein Game meiner Zockerliste kommt unter 60FPS. Und da sind Games wie ProjectCars 2 dabei die ich in 4K flüssig spiele.

    Ein Spiel, welches nur Grafikleistung und keine Rechenleistung benötigt, ist nicht vergleichbar.

    Ich hatte gerade ein kleines Problem mit dem Versand von zwei Rohwaren über einen Hafen. Hier die Linien-Situation am Ende meines herumprobierens.



    Ich hatte zunächst nur die rote Linie eingerichtet mit Linie auf eine Ladung voll laden gestellt. Da die modernen Schiffe vier Kammern haben (zunächst zwei auf der Linie eingesetzt), sollten sie auch vier Güter aufnehmen können. Die beiden Erzminen liefen sofort an, die Kohlemine blinkte aber fröhlich im Versand vor sich hin. Die Verladestation an der Kohlemine war definitiv angeschlossen.


    Da sich nichts mit dem Versand der Kohle tat, habe ich dann dem Hafen eine zweite Anlegestelle spendiert und dort die grüne Linie eingerichtet und diese auf Kohletransport gestellt. Es tat sich weiterhin nichts mit dem Versand der Kohle. Erst der zweite Hafen direkt an der Kohlemine brachte dann den Versand zum Laufen.


    Kann es sein, dass für den Versand von Rohwaren die Aufladestation exklusiv sein muss? Bei Industriewaren kann ich ohne Probleme zwei unterschiedliche Güter über einen Hafen oder einen Bahnhof versenden? Warum geht es dann nicht über diesen Hafen. Oder liegt es daran, dass ich den zweiten Kai an den anderen angeflanscht hatte? Daran lag es auch nicht.

    Da wäre der erste Schritt wäre herausfinden was der Code 0x205 in der Enumeration ALenum bedeutet. Da ich das Repository nicht finde und ich eine Download-Version der API vom OpenAL Utility Toolkit nur als exe bekomme ohne ein apt-get zu machen, kann ich das gerade nicht nachschauen.


    Vorstellen könnte ich mir nur, dass ein Download ein Soundfile enthält, was korrupt ist oder nur mit bestimmten Treibern unterstützt wird.

    Bauer33333: Sofern Mods keine übergreifenden Änderungen verursachen, ist das sicherlich ein gangbarer Weg. Werden aber Änderungen auf Parametern durch einen Mod vorgenommen, dann bist du mit der Methode keinen Schritt weiter. Das können durchaus Dreiecksbeziehung zwischen Mods sein und wenn dann auch noch gleichnamige Variablen im globalen Namensraum in den Lua-Skripten verwendet werden, dann sind wir in dem Chaos angelangt, was unter der M$-Plattform die DLL-Hell genannt wird.

    Was aber unterstellt wird, ist, dass mehrere User Wünsche geäußert haben. Dann hast du geschrieben, dass solche Wünsche zu viel und unrealistisch sind.

    Dann schaue dir doch einfach einmal genauer die beiden Posts vor dem Einwand von qwert an. eg3 und DonDeloro fordern im Endeffekt bei ihren Wünschen das Herz aus dem Spiel heraus zu reißen und neu zu implementieren. Das ist eine völlig illusorische Vorstellung und würde einer Neuentwicklung gleichkommen.


    Ich wünsche mir beispielsweise auch einen Mechanismus wie Lieferverträge. Das heißt, der Spieler kann sich über einen Zeitraum verpflichten eine bestimmte Menge von einer Fabrik A zu einen Abnehmer B zu liefern. Dafür gibt es dann einen Marktplatz für diese Verträge. Für eine sinnvolle Einbindung werden dann auch KI-Gesellschaften benötigt, welche ein eigenes Streckennetz unterhalten oder sich bei dem Spieler Durchfahrtrechte erhandeln können (wie der Spieler auch bei der KI). Das passt aber überhaupt nicht in das Konzept der TpF-Reihe, weswegen ich mir den Wunsch auch gleich ersparen kann. Ich könnte mich natürlich hinsetzen und so etwas selber entwickeln, aus dem gleichen Gedanken heraus ist auch UG mit TF entstanden, das Spiel was sie sich wünschten existierte nicht.

    Bezog sich vermutlich auf meinen Vorschlag das Spiel zu verbessern. Wer bist du dass du mir erzählen willst, ob mein Vorschlag sinnvoll ist oder nicht ? Größenwahn ausgebrochen ?

    Wenn du das auf dich selber beziehst ist es nicht das Problem von qwert, sonder es ist eines von dir. Etwas völlig aus dem Zusammenhang reisen und eine Relation zu dir selbst herstellen kann ich im Post von qwert nicht nach vollziehen.


    Quote from von Macongo

    Ich gebe dir einen Tip, halte dich bei den Threads einfach raus, wo du nichts sinnvolles beitragen möchtest, dann vergiftet hier gar nichts. Und mach deinen eigene Thread auf, wo du alle positiven Aspekte des Spiels beleuchten kannst wie du lustig findest, falls dich das irgendwie beruhigt. Ich verspreche dir dort auch nichts negatives zu posten :D

    Es wäre schön, wenn du das einfach einmal selber beherzigen würdest anstatt qwert ständig zu verbieten wollen in irgendwelchen Threads seine Meinung zu schreiben. Schreibverbote erteilen nur Foren-Mods.


    Pluesch Ja, du bist nicht der Einzige.

    Ich bin eher der Wirtschaftsspieler, weswegen sich nicht so groß dimensionierte Bahnhöfe heraus bilden. Ausnahme waren höchsten bei TpF ein Kopfbahnhof an dem 5 Linien zusammenkamen, wobei zwei anders herausfuhren wie sie einfuhren. Da konnte ich stundenlang dem Gleisvorfeld zuschauen.


    Auf meiner aktuellen Karte Hat Xian zwei Bahnhöfe bekommen, einen für Personenverkehr sowie Abladestelle für Treibstoff, und einen zum Anschluss einer Backwarenfabrik. Für eine LKW-Linie wäre die Strecke zu kurz gewesen um eine volle Produktion zu stützen.


    Südlich Anfahrt von der Raffenerie aus.


    Gleiswechsel zum Bahnhof für die Backwarenfabrik und dem Abzweig zu den zwei Ölquellen.


    Und das ganz noch einmal ganz unspektakulär aus der anderen Richtung. Gleiswechsel auf der Haupstrecke mit Abzweig für die zurückkehrenden Züge aus dem Norden und Abtransport von Lebensmitteln nach Norden.

    Dazu kommt noch, da ich ein IT Gewerbe habe, dass ich ohne Windows PC überhaupt keine Probleme nachstellen kann oder per Telefon Probleme des Kunden an meinem PC nachvollziehen kann. Und die Kunden habe alle Windows, die werde ich auch nicht von was anderem überzeugen. Im übrigen kann ich mich zumindest die letzten 15 Jahre (davor schwindet die Erinnerung so langsam ;) ) nicht erinnern, auch nur ein einziges Mal von Viren, Trojanern oder ähnlichem Getier belästigt worden sein. Also die ganzen Bedrohungen die mich bei Windows 10 angeblich ständig umgeben, sind doch eher theoretischer Natur.

    Wenn man berufsmäßig nicht darum herum kommt, muss man halt notgedrungen auch Win10 nutzen. Bei mir beschränkt es sich auf das Arbeits-Notebook, weil die Office-Umgebung nun einmal Standard ist. Der Kern der Arbeit sind aber im Endeffekt Linux-Systeme, weil wir nur dort die entsprechenden Cross-Compiler und Werkzeuge für die Onboard-Computer zur Verfügung haben. Da laufen dann Betriebssysteme mit denen der Otto-Normal-Verbraucher nichts zu tun hat, oder eben die Eigenentwicklung mit Threading, Synchronization und den benötigten Schnittstellen.


    Die Angriffe die ich bislang erlebt habe war eigentlich immer E-Mail oder Browser. Mich hat es bislang nie getroffen, weil der Skriptblocker und humanoide Beobachtung mehr abfängt als jeder Virenscanner. Die Kombination mit lediglich Virenscanner hatten ein Problem weil jemand über ein iframe im externen Seitenlayout des Forums etwas nachgeladen hat. Ich habe auch schon sehr gut gemachte E-Mails mit Links auf verseuchte PDF-Dateien erhalten. Ein auf mich angepasstes Call-For-Paper mit leicht abgewandelten URLs. Nur mein Misstrauen in PDF-Links und der Modifikation der URL auf die angebliche Konferenzadresse hat den Angriff auffliegen lassen. Ein Zeichen der URL zur eigentlichen Konferenz war verändert. Das hat die IT-Experten dann doch etwas beunruhigt und davon überzeugt, dass nicht immer der Nutzer zu blöd bei solchen Angriffen ist.


    Apple ist da schon länger nicht mehr die treibende Kraft was Smartphones betrifft, die sind auch schon seit längerem dabei nur noch abzukupfern.

    Apple hat keinen Visionär mehr, sondern nur noch Manager...

    Die Strecke ist mit Einrichtungssignalen ausgestattet, der Ring kann eigtl. nur im Uhrzeigersinn befahren werden

    Das übliche Problem mit Wegfindungsalgorithmen wenn der Umweg zu groß wird. Einfach ein Signal mit in die Route nehmen und schon sollte die Meldung weg sein.

    wieso installieren sich die Windows 7 Verfechter eigentlich nicht mal probehalber Windows 10 auf ihr System ? Image von Festplatte machen, WIndows 10 drüberbügeln so dass alles an zusätzlicher Software wie Spiele usw erhalten bleibt, und dann schauen wie es läuft. Wenn es wider erwarten nicht so läuft wie geplant, Restore vom Image machen und gut ist. Wo ist das Problem ?

    Linux-Image ziehen und zehn Minuten später hat man ein sauber laufendes System. Dann noch die Treiber ein wenig gerade ziehen und man hat einen performanten Rechner, der nicht mit zu Hause redet.


    Seit mich M$ mit ihrer mißbräuchlichen Nutzung des Win7-Updates-Mechanismus für Werbezwecke genervt hat, um ein Betriebssystem zu bewerben, welches in der Rollout-Version schwerste Sicherheitsmängel aufwies, bin ich auf Linux gewechselt. Auslöser war die fehlende Unterstützung der Prozessor-Architektur. Wer ein anständiges Handling von Passwörtern erst nachträglich nach dem Rollout Patchen muss, hat etwas grundlegendes nicht verstanden. Das großes Problem liegt im Moment noch über die klaffende Lücke für einen Man-in-the-Middle-Angriff im Update-Mechanismus. M$ hält es nämlich nur für nötig, die Server des Shops abzusichern, anstatt den Update-Servern. So etwas kommt mir nicht auf den Rechner.

    Der Windows 10 Rechner bekommt den Sicherheitspatch im besten Fall schon bevor diese Exploits von bösen Kreaturen ausgenutzt werden können.

    Dann ist es kein Zero-Day-Exploit mehr. Du hast aber argumentiert, die Patches braucht man um nicht anfällig für diese Art der Exploits zu sein, was völliger Blödsinn ist wegen der Definition eines Zero-Day-Exploits. Der ist halt noch nicht gepatcht.

    Kein Programm kann 100% Prozessorauslastung erreichen, außer es hat einen Bug. In der Regel gibt es immer nicht serielle Abschnitte im Code, bei der eine Parallelisierung nicht möglich ist. Ohne Synchronisierung würde man eh kein vernünftiges Bild auf den Monitor bringen.

    SirNigel: Du könntest versuche den Steam-Ordner zu verschieben. Ob dir das auch gelingt ist eine andere Frage. Ich schaffe es noch nicht einmal diese Software von Valve so zu konfigurieren, dass Screenshots mal in einem besser auffindbaren Ordner landen. Software für Dummies die bevormundet, damit es weniger Support-Anfragen gibt. Und dann noch versteckte Ordner verwenden. Unter Windows sogar noch schlimmer in einem Systemordner anstelle des Nutzerordners. :thumbdown:

    Nordwestexpress: Das nervt mich in Cities Skylines auch extrem, genauso wie ich dort einen vernünftigen Kartengenerator vermisse. Erst einmal zwei oder drei Tage hinsetzen, bis man eine gut funktionierende Karte hat. Alternativ kann man sich aber auch zwei oder drei Tage hinsetzen um eine gut bespielbare Karte im Workshop zu finden.

    Gegen Ideen ist nix einzuwenden, ganz im Gegenteil.... nur vermischen sich in solchen Themen hier meiner Meinung nach in 3 Grundlegende Dinge.
    - Ernste Probleme, die in die Kategorie Bug-Reporting einzuordnen sind, und nur dort Sinn machen würden.

    - Negative Dinge, die einen Stören, Nerven, oder gar "Ankotzen"... sowas ist in so einem "Mecker"-Thema bestens aufgehoben.

    - Wünsche, Ideen etc. Wären in einem anderen oder spezialisierten Diskussions-Theman besser aufgehoben... alternativ in Mod-Requests, sofern Realisierbar.

    Hier wird alles schnell in einen Topf geworfen.. kräftig umgerührt, und surgeriert, das TPF2 ein unausgereiftes bzw. schlechtes Spiel ist.
    Wobei auch auch das schlussendlich ehr als Subjektiv einzustufen ist.

    Sehr schön auf den Punkt gebracht.


    Es gibt auch für mich einige Sachen, welche ich mir zusätzlich wünsche. Aber das ist eben ein Wunsch und kein Bug. Mir macht das Spiel Spass und in der Spielzeit wurden bereits andere Spiele weit überholt. Bei Rail Way Empire ging mir dieses Kinderspiel bereits nach 19 Stunden auf den Sack. Tropico 6 habe ich nach 17 Stunden aufgegeben. Ein Container um DLC verkaufen zu können, wobei der Start einer Lotterie greift, 10 Mal starten um crashfrei die Engine zu initialisieren, Fix, bislang keiner. Aber ist ja eh ein großer Publisher. Surving Mars, nach 26 Stunden die Luft heraus. Sieht ja hübsch aus, aber irgendwo fehlt da etwas, z.B. Spielspass. Etc. Bei TpF2 kratze ich gerade an der 80 Stunden Grenze, und ich bin mir sicher, dass werden noch mehr.