Posts by Graf Romanic

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Auf meinem alten Pc (AMD Fx6300) soll es wohl flüssiger laufen als auf meinem jetzigen (AMD Ryzen 7 2700),...

    Da dürfte sich dann der kleinere L2-Cache bemerkbar machen, der wesentlich für die Geschwindigkeit bei speicherhungrigen Anwendungen ist. Der größere L1-Cache und schnellere Rechenleistung werden dadurch eliminiert. Das zeigt, dass TPF2 vor allem speicherintensiv ist, nicht rechenintensiv.


    Das Design wundert mich sowieso ein wenig, wahrscheinlich für einige HPC-Anwendungen besser geeignet, bei dem es auf Rechenintensität ankommt und damit lässt sich dann jeder Benchmark in dem Bereich gewinnen.

    Was habt ihr eigentlich bloss immer mit den gebogenen Bahnhöfen? In der Realität gibt es die sehr selten wegen den entstehenden Lücken zwischen Wage und Bahnsteig und auch in TpF1 waren sie nie im Spiel enthalten. Das war eine Modifikation. Ohne Mods gab es auch keine gebogenen Bahnhöfe.

    DirectX ist Windows only, Vulkan als Nachfolger von OpenGL wird nicht von älterer Hardware unterstützt und ob es Apple unterstützt weiß ich nicht.

    Apple hat eine Eigenentwicklung, die sich Metal nennt. Sofern sich niemand findet, einen Vulkan-Treiber für ältere Hardware zu schreiben, sofern bleibt ältere Hardware dann auch aussen vor. Vulkan ist aber auch so eine Sache für sich und hat eine verdammt hohe Eingangshürde. Dafür wird man mit einer multithreading fähigen API belohnt, was bei OpenGL nicht der Fall ist.

    Ja, einfach noch ein Häkchen vor das Depot setzen in der Linien-Auswahl. Funktioniert fast immer, aber nicht immer. Das wurde an andere Stelle auch schon in aller Tiefe diskutiert.

    Gebockt hatte er beim Abreissen bei mir auch schön öfters, aber im Ende konnte ich es dann doch abreissen. Man muss nur die richtige Stelle treffen mit der dann das Teil entfernt wird, was das Blocken verursacht, z.B. nur die kreuzenden Teile. Diese Sucherei ist aber in der Tat aber sehr unschön.

    * auch um z.B. Programmcode zu vergrößern, statt diesen zu optimieren
    ** um den Begriff "Designfehlentscheidung" zu vermeiden

    Zu *: Je nach dem, was man optimieren möchte wird eben Programmcode größer oder kleiner. Es kommt immer auf das jeweilige Optimierungsziel. Selbst bei schnell ist es manchmal sinnvoller Multiplikationen auf einen Vektor nicht in eine Schleife zu verpacken sondern drei Operationen zu verwenden. Das hängt immer von der Prozessor- und Speicherarchitektur ab. Speicher- und Laufzeiteffizient sind in der Hinsicht ebenfalls konträre Ziele. ;)


    Zu ** Auch ein Konzept ist ein Design, insofern verwendest du nur andere Begriffe der besser klingt. Das beschriebende Problem des Gleiswechsel bei bestimmten Weichenkonstruktionen in Kurven gibt es schon seit Train Fever und lässt sich durch Wegpunkte vermeiden, bzw. durch Vermeiden solcher in der Realität selten anzutreffenden Konstruktionen. Natürlich könnte UG in der Pfadberechnung auch die maximale Geschwindigkeit mit in den Wegberechnung einfließen lassen. Dafür werden sie dann für die entstehenden Lags bei der Berechnung von Routen vom Spieler gescholten, wie es bereits der Fall ist, weil sie eben noch zusätzlich für den Weg zwischen zwei Weichen immer erst die schnellste Zeit für diesen Weg berechnen, am Besten noch inklusive Beschleunigung. Bei einem Zug der langsamer als 60 km/h an der Stelle ist, ist natürlich der Gleiswechsel der optimale Weg, für die schnelleren Züge der Weg ohne Gleiswechsel. Sie werden es nie für Alle richtig machen können. :whistling:

    @SoLLy: Du musst erst die Raffinerie aufwerten. Das geht nur wenn du entsprechend viele Produkte an einen Abnehmer lieferst. Ansonsten akzeptiert sie halt nur die Menge, die exakt eine Ölquelle auch liefert.

    It's in the steam user data folder. I don't like the way how Steam hide essential data in hidden folders. If there is really no folder created than the programm didn't start. Than only starting from a commend terminal can show some diagnostic data. E.g., on Linux systems there are some issues with non available shared libraries, which has to be installed for a successful start.

    Möglicherweise wird bei jedem Hinzufügen einer Haltestelle die Linie komplett neu berechnet und da es sich um das übliche komplexe Problem der Routenberechnung handelt, schluckt es entsprechend Rechenzeit während alles andere warten muss. Das wird nur UG lösen können, sofern es sich wirklich um ein Problem handelt. Habe ich bislang nie gemerkt, wobei ich häufig eh auf Pause stehen habe, wenn ich wild am konfigurieren von Linien bin.

    So ein Ring habe ich auch. Daher hängt an dem Sägewerk auch noch eine kurze LKW-Linie dran von einem Holzfällerlager in der Nähe. Der fährt immer voll, außer vom Werkzeug zum Wald.


    Wo einige Mensch also vernünftige Entscheidung treffen, nämlich den etwas längeren Weg oder das Naheliegenste zu wählen, aber dafür den Stau aus dem Wege zu gehen, verbliebt der Sim im Stau oder trifft die KI bei der Depotauswahl für uns unsinnige Entscheidungen.

    Das gilt leider nicht nur für die simulierten beweglichen Objekte in Spielen sondern ist auch in der Realität anzutreffen. Es gibt massenweise Autofahrer, die meinen Google Maps könnte eine Navigation ersetzen. Als ich letztes Wochenende mich über die Routenwahl wunderte und die Information über eine Vollsperrung der Autobahn erlangte, habe ich auch google-maps mal kurz gefragt. Das Ergebnis war nur noch idiotisch, über kleine Nebenstrassen den Stau vor der Vollsperrung umfahren um dann die freie Fahrt über die gesperrte Autobahn zu erlangen. Ich habe auf die große Karte geschaut und habe dann 15 Minuten länger gebraucht mittels weiträumigen Umfahren. Das Weiträumige Umfahren meines Navis hätte mich 100 km mehr und eine Stunde Fahrt mehr gekostet.


    In Spielen ist der A* oder B*-Algorithmus die gängige Praxis, gegebenenfalls mit dynamischer Gewichtungsfunktion. Die Ergebnis kann man in allen Spielen ohne geskriptete Ereignis-Engine mit ihren vorprogrammierten Strategiesatz bewundern. So lange man einem Computer Intuition nicht beibringen kann, so lange wird es auch keine dem Menschen ähnlich KI geben.

    @Arkos: Das mit der Logik ist halt so ein Problem und in dem Fall wohl ein Sonderfall, zwei Depots bedienen einen Bahnhof, wobei der Knotenpunkt Bahnhof in zwei disjunkten Gruppen im Graphen liegt, den das Gleisnetz aufspannt. Als Mensch siehst du es relativ einfach, weil du denkst. Ein Rechner muss ein Problem berechnen, und du glaubst doch nicht etwa, das UG mal eben beiläufig ein Problem löst, an denen sich schon Generationen von theoretischen Informatikern die Zähne ausbeissen. ;)