Posts by benkda01

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Auch von mir ein riesiges DANKESCHÖN an alle, die in irgendeiner Form mitgewirkt haben. Ihr seid echt ein Wahnsinn, ich hätte mir nie vorstellen können, dass so schnell nach dem Release des Spiels eine solche Masse an hochqualitativen Mods auftauchen wird! :thumbsup::thumbup::thumbup::thumbup:


    Ganz besonders freue ich mich natürlich über die Überfülle an Vienna-Fever-Material. *lechz* 8o

    Update WLB 100:


    Mesh LOD0 ist fertig (falls ihr nichts auszusetzen habt), Zug ingame.

    Hallo Markus,


    Vielleicht bin ich zu spät dran, ich lese den Thread leider selten. Tolle Arbeit wie immer, dennoch ein kleiner Hinweis: An der Front gehören die Scheinwerfer inkl. dem blauen Band weiter nach unten! :)
    Vgl.: https://farm4.staticflickr.com…76166796_81cc5065aa_o.jpg


    Edit: Und die Einstiegstüren des Mittelteiles brauchen noch Türtransparente. :)


    LG,
    benkda01

    Dann scheint es auch, dass es Wagen gab, die zwar 200km/h fahren konnten, aber nicht druckertüchtigt waren.

    Ja, es fahren bis heute nicht druckertüchtigte Abteilwagen!
    61 ... nicht druckertüchtigt (z.B.: Bmz61)
    70, 73 ... druckertüchtigt (z.B.: Bmpz70)

    Sehr gute Arbeit, wie von dir nicht anders gewohnt! :thumbup:



    Und jetzt die unangenehmen Fragen: :D


    Kommen noch (in absteigender Priorität):

    • Bmz61 mit den kleineren Türfenstern, aber manuellen Öffnungsklinken (siehe oben)?
    • Bmpz70?
    • Bmz61 mit Falttüren?
    • Bmpz73?
    • Bmz73 (druckertüchtigt – Achtung, tiefgezogene Schürzen!) mit den kleineren Türfenstern und Druckknöpfen?
    • ADbmpsz?
    • WRmz?
    • Bbmvz?
    • Dmsz?


    ^^

    An alle Bauer aus diesem Thread: Danke für die schönen Modelle; herrlich, so viel Wiener Material in TPF zu sehen! ^^



    Hallo Leute,
    Allerdings fehlt mir bei den Wagen was und ich habe daher eine große Bitte an die Soundexperten im Forum.


    Nämlich der Sound - der TPF-Standardsound für Straßenbahnen ist eher mau und ein Eisenbahnsound passt auch nicht wirklich. Es wäre nett, wenn jemand von Euch für die Wagen vielleicht einen Straßenbahnsound mit Motor/Bremsgeräuschen und Kurvenquietschen erstellen könnte, nach diesem Vorbild: https://www.youtube.com/watch?v=n5Pr2Dt74L0


    Besteht da noch Interesse? Ich bin zwar kein "Soundexperte" per se, aber ich hab mich damals in TF mit dem Soundsystem gespielt und könnte mir vorstellen, dass ich mich auch in die Sounds von TPF einarbeiten kann. Ich hätte auch die Möglichkeit zum Aufnehmen von Originalsounds. Mittelfristig (jedenfalls nicht schnell / sofort) könnte ich, denke ich, da etwas zusammenbasteln! :)

    Hello Danny,


    Your models look extremely good, thanks so much for sharing and for your ridiculously fast work!


    I have two requests:
    1) Could you possibly make modern versions of the ÖBB cars with the "upgrade" livery? See here
    2) Would you consider incorporating different doors to the respective models? Many coaches, for example the PKP, CFR, and most ÖBB and ČD ones have doors with smaller windows and push buttons instead of manual door handles.


    Thanks and keep up the good work!

    Danke für die Frustration:


    Da mir unwohl dabei ist, dass die Kritik an deiner Arbeit in Kränkung und Frustration resultiert und ich obendrein vor einiger Zeit auch Kritik an einem deiner Fahrzeuge geübt habe, ohne an deiner Frustration beitragen zu wollen :( , möchte ich meine Gedanken zu dem Thema ausführen.



    Kritik und Können


    Natürlich ist es immer frustrierend, wenn man hart an etwas arbeitet und es melden sich Kritiker zu Wort. Du kannst dich vielleicht erinnern, ich habe im Thread zu deinem 4030er damals auch Kritik geäußert. Ich habe versucht, diese konstruktiv zu gestalten, denn eine Kritik ohne Inhalt, die einfach nur eine Arbeit schlecht macht, ohne zumindest Verbesserungsvorschläge zu bringen, finde ich unangebracht.


    Allerdings finde ich es legitim, Kritik anzubringen, die aufzeigt, was man genau kritisiert und wie man das Kritisierte beheben könnte. Auch, wenn man als Empfänger der Kritik instinktiv zunächst einmal leicht gekränkt ist – das ist wohl menschliche Natur und kaum vermeidbar – sollte man sich meiner Meinung nach auch im eigenen Interesse bemühen, die Kritik nicht als Beleidigung oder persönlichen Angriff aufzufassen, da sie – zumindest von meiner Seite – sicher auch niemals so gemeint ist. Als ich meinen Beitrag zu deinem 4030er verfasst habe, war es nie meine Intention, dich als Mensch oder deine Tätigkeit als Modellbauer zu kritisieren, sondern die Kritik hat sich ausschließlich an die von mir beschriebenen Details in deinem Modell gerichtet. Das ist ein großer Unterschied!


    Viele Leute vertreten die Meinung, jemand dürfte die Arbeit eines Anderen nur kritisieren, wenn er es selbst auch besser könnte ("nicht kritisieren – besser machen!"). Ich bin da anderer Meinung – aber lasst mich das näher ausführen, bevor ihr mich vorverurteilt!


    Ich selbst kann trotz mehrfacher Aneignungsversuche nicht 3D-modellieren (obwohl ich es aufgrund anderer Projekte lernen werden muss) und habe daher größten Respekt vor deiner Arbeit! Allerdings hindert mich das – jetzt rein faktisch und objektiv gesehen – ja nicht daran, passiv Unterschiede zwischen zwei beliebigen ähnlichen Modellen oder einem Modell und dem Vorbild zu erkennen – genauso wie 99% der Menschen, die ein kunsthistorisches Museum besuchen, kein künstlerisches Talent haben, nicht malen können, aber im Allgemeinen trotzdem beurteilen können, welche Gemälde realer wirken.


    Für mich macht bei einer Kritik nicht das Können des Kritisierenden und des Kritisierten den Unterschied, sondern der Respekt, der dem Kritisierten entgegengebracht wird, und ob die Kritik konstruktiv ist. Wenn (fiktives Beispiel) der beste Modder der Welt daherkommt, die Arbeit eines Anderen ohne konstruktive Argumente kritisiert und in arroganter Weise niedermacht, ist das in meinen Augen schlimmer, als wenn ein wirklich unfähiger, junger Pimpf in respektvoller und konstruktiver Art Verbesserungsvorschläge bringt.



    Die Community


    Natürlich muss man in dieser ganzen Betrachtung auch beachten, dass es in solch einer Community ein wichtiger Faktor ist, dass die Modder ihre Arbeit gratis und ohne Gegenleistung zur Verfügung stellen, was wirklich eine tolle, ehrenhafte und zu respektierende Sache ist. Niemand hat einen Anspruch auf die kostenlose Arbeit des Anderen und auch das Schlechtmachen dieser Arbeit ist zu Recht verpönt! Es erfordert schon eine besondere Dreistigkeit, Forderungen nach Gratis-Material zu stellen oder die Arbeit eines Anderen auf niederträchtige Weise zu beschimpfen.


    Dem gegenüber steht das ungeschriebene Gesetz solcher Communitys, dass es nicht zur feinen Art gehört, ohne Absprache mit einem Modder eine eigene Version von bereits realisiertem Material zu veröffentlichen. Da steckt natürlich auch ein Sinn dahinter, denn es ist problematisch, wenn jemand beispielsweise wochen- oder monatelang an einem Fahrzeug arbeitet, vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge der Community umsetzt, dann das Ergebnis dieser harten Arbeit tatsächlich kostenlos zur Verfügung stellt und eine Woche später kommt jemand Anderer mit einer objektiv gesehen besseren Version daher, die sozusagen die Arbeit der ersten Person mit einem Schlag obsolet macht.


    Allerdings müsste man hier meiner Meinung nach ein Mittelmaß zwischen diesen beiden Dingen finden. Es liegt klarerweise im Interesse der Community, dass möglichst viele User möglichst viel dazu beitragen, dass hochqualitatives Material entsteht und geteilt wird. Dieses Ziel ist aber gefährdet, wenn Modder abweisend auf Kritik reagieren und in Folge dessen eine Arbeit veröffentlichen, die unter Beachtung der Verbesserungsvorschläge besser hätte sein können – denn es wäre ja auch in diesem Szenario verpönt, wenn als Reaktion darauf jemand eigenmächtig eine eigene, "bessere" Version veröffentlicht! Die Folge davon wäre, dass das Potential der Community einfach nie ausgeschöpft wird, weil nicht das Motto "konstruktiv zusammenarbeiten bringt Freude und Qualität", sondern das Motto "wer zuerst kommt, mahlt zuerst" herrscht.


    (Ich bin bzw. war im Übrigen ja gerade dabei, einen möglichst realistischen Sound für Wieners C1 zu kreieren. Nach zig Iterationen bin ich mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo ich wahrhaben muss, dass ich es einfach nicht besser hinkriege. Es fehlen ordentliche Aufnahmen und das Generieren, Bearbeiten und Zusammenschnippeln von anderen Samples, sodass es möglichst nach C1 klingt, habe ich nach meinen Fähigkeiten auch schon ausgeschöpft. Ich bin mit dem Endergebnis also selbst nicht wirklich sehr zufrieden und bin mir im Klaren, dass zum jetzigen Zeitpunkt meine Fähigkeiten nicht ausreichen, etwas Besseres zu erstellen. Wenn jetzt aber jemand daherkäme und einen originalgetreueren Sound zusammenbrächte, wäre ich darüber froh – einerseits hätten wir dadurch das Ziel erreicht (ein realistischer Sound für den C1), und andererseits könnte ich von dieser Person lernen, wie zum Kuckuck sie das implementiert hat, woran ich gescheitert bin.)



    Beispiele


    Um das Ganze jetzt auf die hiesige Situation umzulegen: Was wäre dir lieber: 1. Du erfüllst die Wünsche der User und berücksichtigst alle Verbesserungsvorschläge; oder: 2. Du beendest die Entwicklung des Modells an dem Punkt, an dem du persönlich eine Freude daran hast und zufrieden damit bist? Ich möchte betonen: Beides ist gleich legitim! Es handelt sich um deine Arbeit, niemand hat irgendeinen Anspruch darauf!
    Allerdings haben die beiden Alternativen unterschiedliche Zielsetzungen und Auswirkungen. Angenommen, du wählst Variante 1: Die Konsequenz wäre, dass sich die Entwicklung deines Modelles unweigerlich verlängert und verkompliziert, und die User erhalten das, was sie wollen (worauf sie aber natürlich weiterhin keinen Anspruch haben, sie sind bloß Bittsteller). Wenn du Variante 2 wählst: Du stellst damit sicher, dass dir das Modell keine Frustration, sondern Freude bereitet – allerdings ist das nicht gleichzusetzen mit der Freude der User; diese werden deine Arbeit vielleicht nur so lange verwenden, bis jemand Anderer – womöglich ein Perfektionist – daherkommt und eine eigene Version zur Verfügung stellt. Es läuft meiner Meinung nach also auf die Frage hinaus, ob du deine Modding-Tätigkeiten hauptsächlich betreibst, um dir eine Freude zu machen, oder um Anderen eine Freude zu machen? Ist es für deine Zufriedenheit maßgeblich, dass du lauter positive Reaktionen erhältst?


    Oder ein fiktives Beispiel aus meiner Perspektive (ich kann ja wie gesagt nicht modellieren): Wenn ich Verbesserungsvorschläge für deine Arbeit anbringe, habe ich natürlich keinerlei Anspruch darauf, dass du diese berücksichtigst, ich bringe dir ja keine Gegenleistung für deine Arbeit. Wenn du mir antwortest "nein, ich bin zufrieden mit dem jetzigen Stand, diese und jene Änderung wäre mir zu viel Arbeit", habe ich das zu akzeptieren und kein Recht darauf, dir deswegen in irgendeiner Weise böse zu sein. Allerdings werde ich als logische Konsequenz, wenn denn jemals eine in dieser Hinsicht bessere Version erscheint, wohl auf diese umsteigen, weil mir persönlich vielleicht andere Aspekte wichtig sind als dir. Und wenn ich jemand wäre, der 3D-modellieren könnte, würde ich nach deiner Klarstellung, dass du nichts mehr am Modell änderst, wohl selbst Hand anlegen und eine in den mir wichtigen Aspekten bessere Version erstellen.


    Es spielt eben viel guter Wille mit: Wenn du Kritik der User ernstnimmst und deine Arbeit entsprechend änderst, passiert das aus deinem guten Willen. Umgekehrt ist es aber der gute Wille der Community, dass, wenn du das nicht tust, nicht sofort eine alternative Version auftaucht, die deine Arbeit plötzlich obsolet macht.



    Konklusion


    Im Sinne meiner obigen Ausführungen finde ich, dass Wiener in seiner Kritik eindeutig übertreibt bzw. sie weniger harsch verfassen hätte können ("sieht nicht aus wie ein E1"... naja =O ). Allerdings sehe auch ich Verbesserungspotential am Modell, und das wiederum in einer völlig wertfreien und nicht böse gemeinten Art. :)


    Du hast keinerlei Verpflichtung mir gegenüber, meine Kritik am Modell ernstzunehmen, es ist dein Modell und du kannst mit der Verfeinerung aufhören, wenn es dir keinen Spaß mehr macht. :) Umgekehrt haben die User keine Verpflichtung dir gegenüber, sich vertraglich auf immer und ewig an dein Modell zu binden und nicht vielleicht selbst eine andere Version zu kreieren und zu teilen oder auf solch eine Kreation eines Dritt-Users umzusteigen. :)


    Was ich nicht machen werde, ist, mich selbst und dich anzulügen, indem ich sage "das Modell ist perfekt", das wäre ein Vorgaukeln, nur um eventuelle Kränkungen zu vermeiden. Ich mag solch einen respektlosen, heuchlerischen Umgang nicht. Ich bestehe weiterhin darauf, dass ich mit jedweder Kritik von meiner Seite niemanden kränken, verletzen oder sonst irgendwie angreifen will. Ich fände eine simplere Herangehensweise in der Kommunikation angenehmer, ohne böse Absichten in die Antworten des Gegenübers hineinzuinterpretieren. Umgekehrt hege auch ich keine dunklen Gefühle, wenn du mir ohne schöne Umschreibungen und Verzierungen antwortest, dass du meine Kritik nicht umsetzt, weil es dir keine Freude macht. ;)


    __________________________________________________________________________________________


    Reaktion auf deine Antwort


    Quote

    Fakt ist: ich habe im Oktober bei null mit einen CAD Programm (Blender) angefangen. Ich bin froh, wenn ich meine Modell so hinbekomme wie sie sind,
    und ICH finde alle meine Modelle stimmig und schön.


    Gut so! :)



    Quote

    Ich habe seit Oktober viel Freizeit nur in die Entwicklung von einigen österreichischen Modellen gesteckt (neben einem 40 Std. Job im Schichtdienst und Familie)
    und bin seitdem erst geschätzte 10 Stunden selbst zum Spielen gekommen. Bis jetzt habe ich also meine Modelle ausschließlich für euch geschaffen.


    Dann nimm dir doch mal Zeit, um deine eigenen Modelle zu genießen! :) Ist doch sonst schade... Kein Wunder, wenn Frustration ensteht, wenn du selber kaum Freude an den Früchten deiner Arbeit hast, aber öfters Kritik von Drittpersonen hörst. Diese ist meiner Meinung nach unvermeidlich, denn du kannst ja nicht erwarten, dass verschiedene Leute eine bestimmte Arbeit alle gleich gut und gleich schön finden – jeder hat andere Aspekte, die ihm wichtig sind!



    Quote

    Ich habe den E1 aus technischen Plänen konstruiert, die Schräge der Fenster habe ich nicht herausgelesen, die sehe ich bei deinem Modell auch nicht!


    Das mit den technischen Plänen hast du mir ja beim 4030er auch schon geantwortet. Ich hab selbst schon festgestellt, dass diese Typenzeichnungen oft einfach nicht der Realität entsprechen. Um das konkrete Beispiel mit der Seitenwand anzusprechen: Mir erscheint deine Seitenwand komplett gerade. Beim echten E1 – Typenzeichnungen hin oder her – ist der Bereich der Seitenwand unter und jener bei und über den Fenstern unterschiedlich geneigt. Ob du das noch ändern willst, ist eine andere Frage und deine Sache (!), aber die Tatsache ist nicht abzustreiten. :)



    Quote

    Die Abrundung der Unterkante werde ich noch beheben, der Zug ist ja noch lange nicht fertig.


    Schaut auf jeden Fall schon mal viel besser aus! :thumbup:



    Quote from Markus1014

    Dein Modell ist ja recht schön, aber der Detailreichtum ist für Train fever irrelevant und kontraproduktiv. 95% des Spiels sieht man die Züge nicht aus aller nächster Nähe,
    und da Train Fever mit den Ressourcen des Rechners nicht gerade schonend umgeht, sind solch hochdetaillierte Modelle auch nicht empfehlenswert.


    Quote from SwissCH

    Absolut. In der Reduktion liegt die Würze und natürlich in der Textur. [...] Für mich viel wichtiger als Detailgrad sind ein sauberes mesh ein gutes UV und eine liebevoll gestaltete Textur.


    Meiner Meinung nach vermischt ihr hier zwei Sachen. Natürlich ist der Detailgrad von Wieners Modell völlig überflüssig, ich denke da an Drehgestelle, Zierleisten, ausgeschnittene Fenster, Blinker, usw. usf., da kann man Vieles mit Texturen lösen.
    Allerdings haben die Proportionen und der Erkennungswert eines Fahrzeuges in meinen Augen nicht viel mit dem Detailgrad zu tun. Die Formgebung und korrekte Proportionalität sind mir persönlich (!) viel wichtiger als der Detailgrad.


    Das einzige Beispiel, was ich jetzt auf die Schnelle hervorzaubern kann: Ich habe mich früher recht viel mit JBSS BAHN beschäftigt und habe für diese Software die 2D-Darstellung der Wiener Fahrzeuge verbessert. Das kann man vom Detailgrad her nun wirklich nicht sehr genau nennen, trotzdem finde ich aber, dass die Proportionen im Großen und Ganzen stimmen:


    [Blocked Image: http://benkda01.bplaced.net/sonstiges/E1-c3.jpg]



    Quote

    So, ich bin mir bewusst manche viel bessere Modelle erstellen


    Ich denke, egal was man macht, die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, dass es niemanden gibt, der es besser kann. Sich darüber zu ärgern, wäre also schade. :)



    Quote

    aber ich habe bei Gott nicht den ganzen Tag Zeit (bin kein Student oder Schüler) vor dem PC zu hocken


    Diese Generalisierung missfällt mir :thumbdown:



    Quote

    außerdem gibt´s wichtigeres als Train Fever.


    :thumbsup:



    Quote

    Ich mache dann mal weiter mit dem Modell, aber ich bin schwer am Überlegen, ob das Modden danach weitergeht.


    Ich sehe keinen Grund, es einzustellen. Zumindest sollte Kritik kein Grund sein. ;)
    Aber natürlich liegt es rein an dir – du bist niemandem etwas schuldig, und solltest einfach machen, was dir persönlich Freude bereitet. :)



    Quote

    EDIT: natürlich bemühe ich mich weiter, das Modell so gut wie möglich hinzubekommen. Passen die Abschrägungen?


    Definitiv besser! :thumbup:


    Falls du weiter Interesse daran hast, ist das zum Beispiel ein gutes Bild zum Anschauen (man sieht es sehr gut neben den Türen): Link

    So, hier ein Demovideo vom aktuellen Stand des Sounds (und gleichzeitig ein kleiner Ausblick auf Wieners tolles Modell :) ). Kritik ist gerne gesehen, allerdings glaube ich, es zum jetzigen Zeitpunkt nicht besser hinzubekommen – es fehlen einfach die entsprechenden wirklich guten Samples.


    Ich kann mich ja mal daran versuchen...

    So, ich hab mal ein Video zur derzeitigen Prototyp-Testversion des Sounds angefertigt – bitte um Feedback! (Der Amerikaner dient nur als Testfahrzeug, Wiener ist ja noch im alleinigen Besitz des C1. :) )


    Ich habe nach den blueprints des alba verlags gearbeitet und mit den blueprints verglichen die ich von Licaon erhalten habe. Alles passt und die Front war auch wuchtig. Ich finde es schaut ganz gut aus.
    lg Markus

    Ich habe nochmal (zugegebenermaßen laienhaft) bildlich versucht, darzustellen, was ich meine (siehe Anhang). Bitte sieh das wie gesagt nicht als Raunzerei o.ä., sondern nur als wohlgemeinten Optimierungsvorschlag :)


    Guten Morgen,
    brauchen würde ich eventuell soundfiles. Ich hab bis jetzt nichts passendes gefunden.
    Gefragt hab ich bei einer Firma, die Modellbahndekoder mit Sounds bestückt, der verlangt für die Rechte 800€!


    Also wenn wer Sound - Dateien hat, bitte melden, ansonsten kommen die TF Sounds zum Einsatz.


    lg Markus

    In diesem Video finden sich ab 26:44 Szenen von 4030ern im Betrieb! Vielleicht kannst du ja davon etwas verwerten? :)