Posts by Jamaicca

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Und das ist der Punkt: Wieso so leichtgläubig? Nach spätestens 30 min spielen WEISS ICH, dass TrainFever eine Modellbausimulation mit paar Zahlen am Rande ist, aber keine WiSi. Warum dies keine WiSi ist, wurde hier schon beantwortet.


    Wenn man grundsätzlich Aussagen der Hersteller glauben könnte, hätten wir bereits seit vorgestern ein "NewGenerationMMO". Stattdessen wird entgegen der Aussagen der Hersteller noch immer der nächste WoW-Clon mit veränderter Grafik auf den Markt geworfen.


    Zur Klarstellung: Ich spiel(t)e TrainFever gern und oft. Aber eine WiSi ist es noch lange nicht.

    Ich habe im Moment das Problem das meine Savegames am Monatsende abstürzen bzw. wenn ich versuche eine Straße upzugraden (die btw. alle recht merkwürdig aussehen, will heissen größtenteils wie die Landstraßen von 1850). Hängt das eventuell damit zusammen das ich mit Eis_Os patch gespielt habe und jetzt wieder mit der originalen trainfever.exe?


    Kurz: Ja. (Ist jedenfalls bei mir so)


    Bin ich der einzige, der hier irgendwie ein Widerspruch erkennt?
    Wie nennt man es denn, wenn man die Zeit "Anhalten" will? Ich dachte das nennt man PAUSE!?
    Im Pause-Modus werden alle Aktivitäten also auch die Zeit vorübergehend "eingefroren".


    Und zum Testen, benötigt man ein laufendes Spiel.


    Alles andere wird definitiv nicht möglich sein, und vermutlich ehr ein Paradoxon auslösen. ;)


    Klugscheissmodus: In RollerTycoon3 war das möglich ;) ... Achterbahn im Pausenmodus bauen und dann eben dort auch Probefahren ... Sag also niemals nie :)

    Wieso wird hier immer von Cheaten/Vorteil ... was auchimmer ... geredet?! Es geht (mir) darum, dass vorher einfachste Umbauten nun nahezu unmöglich werden. Das Kappen habe ich vorher nicht "genutzt" und trotzdem kotzt mich dieses neue "Feature" so an, dass ich derzeit kein TrainFever mehr spielen kann, ohne pausenlos Kopf-Tischplatte zu praktizieren.


    Zieht bitte bei euren Argumenten "Pro neues Feature" bitte heran, dass nur die allerwenigsten den kompletten Abriss zum Kappen verwendet haben (so lese ich es aus vielen Beiträgen heraus) und kommt nicht auffällig oft mit diesem Anti-Cheat-Gebrabbel. Darum geht es nicht! Idee gut - Umsetzung beschi%$en


    Warum ich so ungehalten bin? Ein vorher sehr angenehmes Spiel wird nun für mich nahezu unspielbar - und über die Feiertage, wo ich endlich mal viel mehr Zeit dafür gehabt hätte, plauzt diese unsägliche Neuerung herein und derzeit scheint nichtmal ein Hotfix in Sicht :/

    Ja, die Strassen treiben mich gerade in den Wahnsinn^^ ... Danke Stonedashell für den Tipp mit den unterschiedlichen Landstraßen. Mit der "kleinen" Landstraße war meine Umgehung ungültig, aufgewertet (nichts umgebaut) auf die "mittlere" Landstraße war diese plötzlich valide, warum auch immer.

    Die Umgehung auch als Landstraße bauen.


    Das habe ich probiert - leider funktioniert es nicht über die Strassenart. Ich habe dasselbe "Problem" wie Stonedashell. Eine Umgehung wird scheinbar erst "gültig", wenn sie direkt an eine Ortschaft anschließt und selbst dann wird sie manchmal nicht akzeptiert. Andere Möglichkeiten habe ich leider noch nicht gefunden, würde mich aber riesig über Tipps dazu freuen!


    Die Beispiele von OldSqlsFinest sind IMO nicht wirklich erklärbar durch das, was schon geschrieben steht.


    Ich bin echt kein Profi beim Analysieren von Stadtlinien, aber gerade bei diesen Beispielen sind einige "Fehler" doch offentsichtlich. Die Linienführung sieht nach reinem Probieren aus, ich kann dort kein Konzept erkennen (z.B. manchmal 2x teure Ringlinien, um ein kleines Gebiet zu erschliessen). Durch den verlässigten Nahverkehr sind die Städte natürlich auch ziemlich zersiedelt. Hier wurden in meinen Augen drei grundlegende Prinzipien in TrainFever nicht beachtet:
    - nur HUBs miteinander verbinden und dabei mindestens zwei Wohngebiete einschliessen
    - für Gewinnmaximierung nur soviele Linien einrichten wie benötigt, ein zuviel ist oft kontraproduktiv
    - die Laufwege der Minions mit einbeziehen (Wieso sollte ich als Bewohner erst ewig im Kreis fahren, wenn ich innerhalb kürzester Zeit einfach quer zur Linie per Pedes zum Bahnhof gelange?)

    So sehr ich das Feature "Hinzugefügt Stadt AI beugt nun vor, dass Spieler die Hauptstraßenverbindung nicht abreißen können" vom Gedanken her mag, find ich die derzeitige Umsetzung unglücklich bis frustig.


    Jedenfalls scheitere ich nun an vorher einfachsten Umbauten^^ ... Der Bezugspunkt für die Herstellung einer gültigen Alternativverbindung scheint mir nur eine direkte Ortsanbindung zu sein, eine andere Hauptverbindung reicht nicht. Besonders interessant wird nun auch der Gleisbau, da die Industrien davon ebenfalls betroffen sind. Mal eben die komische Landstraße anders verlegen, damit die Gleise langpassen, ist nun aufwendig.


    Und auch für das "Schönbauen" ist die derzeitige Umsetzung ungünstig - mal eben eine verwundene Landstraße durch eine gerade Autobahn zu ersetzen erfordert nun sofort grosse Umbaumaßnahmen.


    Hat hier jemand vielleicht andere Erfahrungen gemacht und/oder Tipps für "gültige" Umgehungsstraßen? Vielleicht habe ich ja irgendwo nen Denkfehler...

    Ich empfinde das "Stauproblem" eher als gelungenes Feature denn als Bug. Was bleibt denn im Jahr 2050 noch als Herausforderung, wenn das Konto überquillt? - Der ausgeprägte Individualverkehr.


    Ob die angewandte Mechanik (Autofahrer beamen sich nicht ans Ziel) der letzte, große Wurf ist durchaus diskutabel - andererseits sorgt man so dafür, dass die Probleme im Individualverkehr erst sichtbar werden.


    Und genug Mittel gegen den Stau hat man als "Planer" ja in der Hand:
    - Kreuzungsgestaltung in der Stadt
    - Liniengestaltung
    - Konzept von mehreren Ausfall-/Einfallstraßen
    - Abreißen der Stadtverbindungen (wenn man das Feature "ausschalten" will)


    Nachtrag:
    Oft war bei mir die Ursache von Stau die unterschiedliche Straßenbreite von selbst gebauten Straßen und denen der KI, was zu "Kreuzungen" mitten auf der Straße führte. Seitdem ich diese alle auf dieselbe Größe editiert habe (mittlere und grosse Straßen auf 18m), war das Stauaufkommen schonmal halbiert ;)

    Hallo,
    also bei einen Spielstand von mir (Beginn 1850-2001), hatte ich 3 Ölquellen, die auch produzierten und sogar ihre Leistung steigerten, alle drei Linien brachten ihr Öl zu ein und der gleichen Raffinerie (1.GüterBHF) um dort das Öl zu Güter zu machen. Der 2.GüterBHF auch direkt neben der Raffinerie, ist mit drei (später Vier) Städten verbunden, um die Güter zu verteilen.
    Das lief eine ganze Weile auch gewinnbringend, bis ich ca.1900-1950 sah, das zwei der drei Ölquellen nun NICHTS mehr produzierten, die letzte auch nur noch einen halben Zug (25/50einheiten) belud.
    Warum ?( frage ich mich bis dato, denn auch bei anderen Spielständen ist mir dieses schon aufgefallen.


    Das kann am Auswechseln des Rollmaterials liegen.


    Hast du auf deiner Zubringerlinie nur einen Zug eingesetzt? Wenn du diesen auswechselst, ohne zuvor den neuen Zug auf die Linie gesetzt zu haben, bricht dir unter Umständen die Produktion komplett zusammen - selbst beim Wechsel im Pausemodus. Die Fabrik fährt wieder auf 25 Einheiten runter und muss erst mühsam wieder "gezüchtet" werden (Wachstum: 1 Ware/Monat).


    Wie man das Umgehen kann, hatte ich hier mal zusammengefasst: LINK


    P.S. Aus persönlicher Erfahrung würde ich jeweils nur 1 Rohstofflieferant an eine Fabrik anschliessen.

    Ich gehen nach folgendem Muster vor:


    - ÖPNV: Stadtname (oft abgekürzt) - Verbindung zum Bahnhof - nähere Bezeichnung -> Beispiele: "Rechenb.-Bhf.-Promenade" / "Rechenb.-Nordring"
    - LKW: entweder ein Eigenname (Holzwurm, Schwarze Pumpe, ...) oder Stadtname plus ein Kürzel für Industrieanlieferung (INDU) und/oder Versorger (VS) -> Beispiele: "Rechenb.-INDU-VS" / "Stützerb.-VS"
    - Güterzug: siehe LKW
    - Personenzug: bei 2 Städten diese als Name, den Hauptbahnhof immer zuerst; bei mehr Städten das Kürzel IC davor und danach erst die wichtigsten Stationen -> Beispiele: "Rettenb.-Stützerb." / "IC Rettenb.-Stützerb."

    Ich habe in den letzten Tagen gute Erfahrungen mit folgenden Seeds gemacht:


    - javaanse
    - dillingen


    Jeweils Schwierigkeit mittel, Landschaft flach, Karte gross, Startjahr 1850.

    Meine modfreie Vanilla-Version auf dem Laptop funktioniert nach dem Patch tadellos, sogar noch besser durch den Performence-Boost.
    Die gemoddete Version auf dem Hauptrechner zickt noch rum, aber habe hier noch nicht alles deaktiviert.


    Ich verzeihe den Entwicklern den Fauxpas mit den Dateinamen - solange diese für die Zukunft daraus lernen (also entweder keine Namensänderung mehr ODER eine saubere Dokumentation darüber).


    Das funktioniert bei neuen Spielständen bisher sehr gut, danke.


    Ein bestehender Spielstand ist mir zweimal abgestürzt. Nach kurzem Zeitvorlauf und dann erst Änderung der LUA ging es dann auch dort. Trotzdem kommt es dort dann im weiteren Verlauf zu "komischen" Situationen durch die neue Breite.


    Danke nochmals euch beiden für die Hilfe.

    Ich würde zu den 18 m tendieren; die Laternen stehen dort nicht ganz auf der Strasse. Und das man diese unter Umständen nicht verbessern kann betrachte ich als Feature, welches ja auch im Vanilla-Mode den Stadtumbau erforderlich macht - aber halt in Zukunft ohne diesen nervigen Flaschenhälse :)


    Edit: Oder kann man die 18m-Variante nie auf 4-spurig ausbauen?