Posts by Jan

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Grundsätzlich ja. Ich muß mir noch Gedanken über den Modus machen. Ich bin ein großer Fan von Open-Source und hab kein Problem damit, meine Quellen offenzulegen. Ich würd natürlich auch gern als Urheber erwähnt werden, aber ich hab gleichzeitig einen ziemlich hohen Qualitätsanspruch (was, wenn jemand auf meiner Arbeit aufbaut, aber nur Pfusch produziert und dann mein Name drunter steht?). Das sind die Gedanken, die ich mir mache. Aber das lösen wir schon irgendwie. Grundsätzlich ist meine Antwort aber "ja". Vielleicht mit einer Kooperation? Hat denn jemand Interesse?

    Guten Tag,


    seit der Ankündigung von Transport Fever habe ich mich vor dem Veröffentlichungstag gefürchtet. Es war nur eine Frage der Zeit, bis jemand nach einer Konvertierung fragt und @stemic8 war der erste.


    Im Augenblick muß ich aber absagen. Dafür gibt es zwei Gründe:
    (1) Ich spiele zur Zeit kein TPF, da es für mich irgendwie dasselbe ist, wie TF mit ein paar neuen Features. Und an TF hab ich mich letztes Jahr ordentlich satt gespielt.
    (2) Soweit ich verstehe, haben die Fahrzeuge in TPF auch Innenräume und die erforderlichen Anpassungen erscheinen mir ziemlich aufwendig, die Polygonzahl wird erheblich nach oben gehen und es ist sehr schwierig, Quellmaterial für die Innenräume der verschiedenen Generationen aufzutreiben, um realistische Nachbildungen zu erstellen.


    Das heißt nicht, daß es niemals eine Konvertierung geben wird, aber mit Sicherheit nicht in naher Zukunft. Sollte ich eines Tages doch mal TPF ausprobieren (und mögen), werde ich höchstwahrscheinlich auch konvertieren - aus den selben Gründen, aus denen ich diesen Mod ursprünglich gemacht habe: für mich. Schlußendlich, das wissen hier die meisten, war das ganze ja nur ein Experiment, um mal Modding auszuprobieren, mit 3D-Design rumzuspielen und meine Lieblingsbaureihe in meinem damaligen Lieblingsspiel nutzen zu können. Daß es anderen Spielern gefallen hat, freut mich zutiefst und ich teile die Ergebnisse gern. Es war allerdings nie mein Plan, das für weitere Inkarnationen des Spiels fortzuführen - zumindest nicht damals.


    Mal sehen, was im nächsten Jahr so alles passiert.


    Bis dahin viele Grüße,
    Jan

    Entschuldigung für meine lange Abwesenheit. Das Programm selbst ist wirklich nur ganz simpel gemacht. Jedwede Form von Muster oder Abwechslung geht nicht. Du könntest es versuchen, indem Du als Kacheln eine Kombination aus Voll- und Halbsteinen nimmst. Also anstatt die Ziegle einzeln auszuschneiden, schneide halt größere Stücke aus, die entsprechend Teile beide Reihen enthalten.

    Quote from Veruslux

    anstatt sich mit Kinkerlitzchen wie USA DLC, okay das ding ist Toll, aber anstatt da die Ressourcen rein zu stecken, hätte ich mir gewünscht, das UG Das Ding endlich Flüssig macht!


    Das hätte ich mir auch gewünscht! Das USA-DLC interessiert mich überhaupt nicht - aber ein robusteres Spiel, mehr Features, weniger Performance-Probleme wären für mich deutlich wichtiger gewesen.


    Aber seien wir mal ehrlich: UG ist eine Firma. Die müssen irgendwie Geld verdienen. Sie haben ein ziemlich cooles Spiel zu einem wirklich niedrigen Preis geboten. Es ist außerdem extrem mod-freundlich und sie haben anfangs sehr stark auf die Community gehört. Es gab viele Kinderkrankheiten, aber es wurden relativ häufig Patches nachgereicht. Bis hierhin kann man eigentlich nicht meckern.
    Ich hab mich von Anfang an gewundert, wie ihr Geschäftsmodell aussieht. Sie stecken Zeit und Ressourcen in Updates, Erweiterungen, Verbesserungen, Veränderungen, ohne dabei einen Cent zu verdienen, denn sie bedienen Kunden, die das Spiel bereits gekauft haben. Seit dem Release haben sie quasi für umsonst gearbeitet und ich hab mich wirklich gewundert, wie sie daran noch verdienen wollen.


    Das USA-DLC hat dann wieder Sinn ergeben: sie wollen einen weiteren Markt erschließen, um noch weitere Kopien zu verkaufen. Und das ist logisch! Ich denke für Europa ist der Markt gesättigt. Wer das Spiel gut findet, hat es bereits gekauft. Wer es jetzt noch nicht hat, wird es vermutlich auch nicht mehr kaufen. Also muß man auf weitere Märkte expandieren und das haben sie mit dem kostenlosen USA-DLC gemacht. Auch wenn ich mir was anderes gewünscht hätte, ist die Entscheidung für ein USA-DLC absolut nachvollziehbar und die einzig richtige Entscheidung aus kaufmännischer Sicht. Nur wenn sie auch Geld verdienen, hat TF überhaupt eine Zukunft.


    Wir haben doch in jedem Fall gewonnen! Denkt mal drüber nach: Wir haben hunderte Stunden mit dem Spiel zugebracht, hunderte Mods erstellt oder heruntergeladen, wir haben tausende Screenshots veröffentlicht, in hunderten Threads diskutiert, Tips gegeben uns ausgetauscht. Die letzten Monate waren überwiegend positiv. Jetzt kippt die Stimmung langsam. Performanceprobleme ganz weit oben, ein für uns eher unnützes DLC, veränderte Spielmechanik (Hauptverbindungen) und Ausbleiben von gewünschten Features (Kreuzungsweichen, modulare Bahnhöfe, und was hier sonst noch so gewünscht wird). Aber auch wenn nun die Unzufriedenheit steigt und die Leute (mich eingeschlossen) seltener oder gar nicht mehr TF spielen, hatten wir doch rückblickend eine coole Zeit? Ich für meinen Teil hab das Spiel sehr genossen und die Investition hat sich mehr als gelohnt.


    Was ist nun zu erwarten?
    Im schlimmsten Fall ist mit TF nun Schluß, aber wir hatten wirklich viel Freude und können uns anderen Spielen widmen (denn es wird immer wieder neue coole Spiele geben, die wir auch irgendwann beiseite legen werden um wieder neue Spiele zu spielen).
    Im besten Fall ist TF ein Beispiel für andere, daß dieses Genre durchaus seine Anhänger hat und erfolgreich sein kann. Das heißt, andere werden nachziehen und vielleicht ähnliche oder bessere Spiele im Stil von TF rausbringen. Vielleicht sogar UG selbst mit TF2?


    Ich sehe das alles sehr positiv und versteh nicht so ganz, daß sich Leute beschweren, weil UG nicht auf sie hört. Was ist schon eine Abstimmung in einem Forum wert? Sicherlich nicht repräsentativ. Und Geld bringts auch nicht. Der Computerspielemarkt ist kein Wunschkonzert, bei dem jeder kriegt was er will, wenn er laut genug schreit. Spiele, die gut ankommen, bringen Geld und Spiele die nicht ankommen floppen.
    Wenn ich zurückblicke, ist TF eigentlich sehr gut angekommen und es jetzt herunterzureden und die Entwickler als Amateure zu bezeichnen oder sogar verärgert zu sein, weil die nicht auf einen hören ist irgendwie schräg in meinen Augen. Jedenfalls versteh ichs nicht.

    Quote from n00b

    Jeder, der über die Performance des Spiels jammert, sollte gleichzeitig sagen, welche Mods er installiert hat. Bin mir fast sicher, dass es einige Mods gibt, die (unbewusst) richtig auf die Performance gehen.


    Dazu kann ich nur zwei Sachen sagen:
    (1) Warum gibt es eigentlich so viele Mods? Doch nur, weil das Spiel nichts weiter mitbringt als ein Spielprinzip. Wären mehr Fahrzeuge, gebäude, etc von Hause aus enthalten, bräuchte man gar keine Mods. Aber dann würde das Spiel sicherlich auch total schlecht performen, weil dann die eingebauten Modelle "auf die Performance gehen". Also im Grunde ist es so: Unser Schachspiel hat nur die weißen Schachfiguren, da es sonst nicht mehr performant wäre. Und wenn ein Modder nun auch die schwarzen Figuren hinzufügt, darf er sich nicht wundern, wenn das Schachspiel unspielbar wird. In etwa so ist es doch?
    (2) Als Modder bin ich mir über Performanceeinbußen bewußt, besonders bei vielen Polygonen. Aber auch wenn ich die "teuren" Mods weglasse, bekomme ich die gleichen Performanceprobleme.


    Quote from n00b

    Weiterhin sollte man Fakten nennen, wie z.B. die FPS, anstatt von "es ruckelt" zu sprechen.


    Okay, wenn ich die Kamera etwas bewege (oder zoome), habe ich mindestens 20 Sekunden lang 0 FPS. In Worten: null. Das Spiel friert einfach ziemlich lange ein. Etwas "Ruckeln" würde mich ja nicht stören. Übrigens bedeutet "ruckeln", daß das Bild nicht flüssig ist. In anderen Worten: alles unter 24 FPS wird vom menschlichen Auge als Ruckeln wahrgenommen, da braucht man nicht extra noch eine exakte Angabe zu machen.


    Quote from BR84

    Das Ding jetzt an Profis abzugeben wäre wohl klüger als mit einem TF2 komplett zu versinken.


    Ich finde diese Aussage etwas daneben. Keiner der sogenannten "Profis" hat seit TTD ein vergleichbares Spiel herausgebracht. Wenn Du Profis willst, kannst Du ja nochmal 20 Jahre warten, bis die irgendwann der Meinung sind, die Zielgruppe wäre groß genug, damit es sich lohnt.
    UG ist ein Softwareentwicklungsunternehmen. Wie kommst Du darauf, daß das keine Profis sind? ich nehme an, Du kennst Dich in der Branche aus? Ich hab schon in weitaus größeren Unternehmen als Softwareingenieur und als Softwarearchitekt gearbeitet und glaub mir, nirgendwo findest Du mehr Amateure, Flachzangen und Dummschwätzer als in großen Software-Unternehmen; das kann ich Dir aus erster Hand bestätigen.

    würde ich niemals behaupten das TF für mich gestorben ist oder sonstiges


    Es geht ja nicht darum, ob das Spiel für jemanden gestorben ist, sondern daß es ab einem gewissen Fortschritt schlicht nicht mehr spielbar ist. Ein wenig ruckeln würde mich ja nicht stören, aber es wird zur sprichwörtlichen Diashow. Und ich bin nicht bereit im jahr 2020 aufzuhören, weil die Performance im keller ist. ich möchte eine Karte auch mal zuende spielen. Und ich möchte auch mal große Karten spielen. Und ich möchte auch mal alle Features des Spiel gleichzeitig nutzen (ich verzichte oft auf Nah- und Güterverkehr - aus Performancegründen). Wenn die Frustration den Spaß überdeckt, spielt man es halt nicht mehr. Deswegen ist das Spiel nicht schlecht, aber ich spiels halt nich mehr, weil ich mich nicht mehr dauernd ärgern will.

    Ich hab halt einen 8 Jahre alten Rechner. Ich will mir aber keinen neuen kaufen aus zwei Gründen:
    1) Meine anderen Spiele (selbst ganz neue) laufen tadellos auf höchster Grafikstufe (ich hab wohl einen magischen Computer).
    2) Ich bin überzeugt, daß ein neuer Rechner TF auch nicht flüssiger machen wird, da das Hauptproblem ja offenbar eine mangelnde Parallelisierung bei TF ist. Um hier die Performance zu verbessern braucht man eine hohe Taktrate, aber die geeigneten Prozessoren haben meist vergleichsweise schlechte Parallelisierung (also weniger Kerne und/oder schlechtere Hyperthreading-Unterstützung) - was sich wiederum negativ auf andere moderne Spiele auswirkt.


    Die Performance-Patches haben bei mir keine echte Verbesserung gebracht, sondern das Problem nur nach hinten verschoben. Früher hat es halt schon ab 1950 geruckelt, jetzt ruckelts erst ab 2000, herzlichen Glückwunsch!

    Eines steht fest, für mich ist TF2 kein Thema mehr ich spiele auch TF nicht mehr es ruckelt mir viel zu sehr!


    Hmmm ja. Leider. Ich finde TF total cool, eines der besten Spiele in den letzten Jahren und ich glaube, ich hab bei kaum einem anderen Spiel so viele Stunden zugebracht. Aber ich spiel es jetzt auch gar nicht mehr, weil es ab 2000 so langsam wird, daß man kaum noch damit umgehen kann. Es ist so frustrierend.

    Sicherlich ist Cities:Skylines anscheinend weitestgehend bugfrei und läuft flüssig. Aber für meinen Geschmack zu quitschebunt. "Paradox" ist zwar seit endloser Zeit mein Lieblings-Spieleentwickler, aber das nun ist nichts für mich.


    Stimme ich zu. Ich finde auch, daß man Cities: Skylines und TF nicht vergleichen kann, das sind doch völlig unterschiedliche Spiele? So wie seinerzeit das erste SimCity und Transport Tycoon.

    Obendrein ist es auf der Erde eher unüblich das die Bürgermeister oder Kämmerer monatlich ihre Bilanzen als Feuerwerk veröffentlichen. Warum dann also im Spiel??? Heisst ja TrainFever und nicht MoneyFever, oder?


    Ich find diese Zahlen (zumindest im näheren Umfeld) äußerst hilfreich. Ich nutze sie nicht als Statistik, sondern als Trigger: wenn ich einen Zug z.B. ins Depot schicken will, warte ich bis der Zug im Bahnhof ankommt, damit die Passagiere nicht vernichtet werden und ich noch Geld einnehme. D.h. ich beobachte den Zug und sobald die grüne zahl in den Himmel schwebt, klicke ich auf "ins Depot schicken" - das geht super; auch bei 4x speed.

    Quote from Retrogott

    Ich habe lange nicht alles auf Max. ich spiele schon mit relativ niedrigen Einstellungen, aber wenn ich eckige Gleise haben möchte, spiele ich Minecraft.


    Hmmm, ich hab einen 8 Jahre alten Rechner mit 512 MB Grafikspeicher und 4 GB RAM. Ich bin jetzt kurz vor 2100 auf ner mittleren Karte und es ruckelt schon arg, selbst auf niedrigster Grafik. Aber 1900 ist alles noch einwandfrei flüssig. Und ehrlich gesagt, seh ich nicht viele Unterschiede zwischen den einzelnen Grafikeinstellungen. Den größten Performanceunterschied macht die Sichtweite/Nebelgrenze (und die juckt ja nun wirklich keine Sau). Die anderen Einstellungen sind auch nicht so schlimm. Einmal werden die Schatten etwas gröber, beim anderen sind die Farbverläufe etwas weniger ausgeprägt und wenn man noch weiter runter muß, schaltet man das Antialiasing ab, dann werden die Kanten etwas schärfer und pixeliger, aber ich kann Dir versichern, daß es selbst bei den niedrigsten Grafikeinstellungen keine eckigen Gleise gibt. Vielleicht probierst Du es einfach mal aus?

    @EAT1963 ich hab niemanden persönlich angegriffen, sondern eine sehr allgemeine, wenn auch polarisierende Aussage gemacht (ich bin eben etwas eigensinnig). Jemand hat sich den Schuh angezogen - es könnte mir nicht gleichgültiger sein. Dennoch hab ich mich (zweimal!) entschuldigt. Mehr bin ich nicht bereit zu tun. Meine Meinung ändert das natürlich nicht.


    Aber genug Offtopic-Flamewar, kommen wir zurück zum Thema:


    In letzter Zeit geht mir eine winzigkleine Sache im Hauptmenü immer mehr auf die Nerven: Ich kann meinen Spielstand nicht durch Doppelklick laden. Ich muß immer ganz oben am Bildschirmrand auf den Spielstand klicken und dann ganz unten auf "Start". Das ist eigentlich nichts weltbewegendes, aber irgendwie brodelt das auf klitzekleiner Flamme und wirkt immer störender auf mich. Sonst noch jemand?

    @Braaga ich entschuldige mich nochmals, wenn ich Dich beleidigt haben sollte. Aber es kommt ein 'aber'. Denn alles was Du gesagt hast war "ich würde ja, aber ich kann es nicht" und das klingt auch nach dem dritten Lesen wie die Ausrede auf die ich allergisch bin. Niemand ist Dir böse, wenn Du nicht moddest. Herrgott es kann ja nicht jeder modden. Nur die Begründung "ich kann es nicht" laß ich nicht gelten, tut mir leid. Und die Liste der Ausflüchte wird länger und länger. Du mußt Dich hier nicht rechtfertigen. Vor niemandem, schon gar nicht vor mir. Hab Spaß beim spielen und alles ist gut.


    Quote from Grimes

    In der CIM Community war ich auch einer von den rücksichtslosen alles Downloaden aber nix beitragen Typen


    Darum geht's mir gar nicht. Bei allen Spielen von OTTD über sämtliche GTAs war ich nur Mod-Konsument ohne etwas beizutragen. Und das ist völlig in Ordnung. Genießt die Mods. Ich freu mich über jedes +1 und jegliches Feedback. Und als ich nur Konsument war, hab ich +1 vergeben und mich über jeden Mod gefreut, den ich kostenlos irgendwo runterladen konnte. Die Leute sollen Spaß haben beim Spielen und wenn ich sehe, daß jemand mit meinem Mod Spaß hat (abgesehen von mir selbst), dann hat sich die ganze Arbeit schon gelohnt.


    Quote from Grimes

    Ich denke man sollte wirklich nur Modden wenn man daran Spass hat und die Zeit sich mit der Materie intensiv zu beschäftigen.


    Absolut! Es ist zeitaufwendig und nicht alle haben so viel Langeweile, wie viele Modder. Ich hab die beiden S-Bahnen quasi in meinem Urlaub gebastelt. Weil ich eben Zeit hatte. Jetzt arbeite ich schon seit 3 Wochen an kleineren Optimierungen und werde nicht fertig - ich kann mich nicht aufraffen, weiter zu machen.


    Quote from OEBB6020

    Gut wenn das so is werd ich mich auch mal mit dem Modding beschäftigen, wenn hier wirklich einige Blutige anfänger so tolle arbeit abgelegt haben kann ich das wohl auch!


    Und zögere nicht, hier um Hilfe zu bitten! Als Anfänger (wie ich einer bin) muß man den Mangel an Erfahrung und Wissen durch Zeit kompensieren. Es dauert eben alles dreimal so lange, der Recherche-Aufwand ist groß, man muß soviel auf einmal lernen: wie benutze ich das 3D-Programm, wie exportiere ich mein Modell, wie muß ich es konfigurieren, wie kriege ich Reflektion hin, wie mach ich die Texturen, wie mach ich Normal-Maps, wie animiere ich Türen, wie mache ich bewegliche Kupplungen/Faltenbalge, etc. Es ist wahnsinnig viel und man muß alles begreifen und erlernen. Aber es ist möglich! Ich hab meinen ersten Mod am 30.11.2014 gestartet und am 24.12.2014 zum Download freigeschaltet. Inklusive aller Recherchen und jeglichem Lernen, das notwenig war. Es geht also auch wenn man nicht Einstein ist. Es erfordert eben Aufwand und Zeit und dessen muß man sich vorher bewußt sein.
    Kleiner Tip: versuche nicht, alle Probleme auf einmal zu lösen. Fang mit 3D an und lerne immer nur, was Du gerade in diesem Augenblick brauchst. Alles weitere kann später gelöst werden.


    Also ich fasse nochmal zusammen: Ich würde niemals irgendjemandem einen Vorwurf machen, weil er nicht moddet - das wäre haarsträubend. Ich reagiere nur allergisch auf Leute, die sagen, daß sie ja gerne modden würden, es aber nicht tun, weil sie nicht wissen wie. Punkt.

    @Braaga es war nicht meine Absicht, Dich zu beleidigen. Aber ich habe eine ausgeprägte Meinung und bin immer sehr direkt. Man kriegt was man sieht.


    Aber ich bleibe dabei: "Ich kann nicht" gibt es nicht. Alles ist erlernbar - wenn man es will.


    @Balu_1182: Keine Deiner Deiner Aussagen ist korrekt. Jeder Modder fängt irgendwann mal an - mit null Moddingerfahrung. Mein BR270 Musterzug war mein erster Mod. Und ich meine wirklich mein erster überhaupt. ich hab niemals zuvor ein 3D-Modell erstellt. Ich habe niemals zuvor ein 3D-Design-Programm überhaupt nur gesehen, geschweige denn benutzt. Ich habe noch nie LUA-Script gemacht. Ich habe - und ich betone es nocheinmal - noch nie auch nur irgendetwas an irgendeinem Spiel gemoddet.
    Auch die Software kostet nichts: Ich habe für meinen Mod ausschließlich freie Software verwendet: Blender, Gimp, Sublime.
    Wie bei allem im Leben muß man sich mit den Dingen auseinandersetzen - sofern man denn Interesse daran hat. Ich habe mich einfach im Vorfeld damit befaßt, ich habe mir Tutorials durchgelesen und YouTube-Videos angeschaut, bevor ich überhaupt irgendeine Software installiert habe.
    Und das wichtigste: Ich habe hier in dieser Community endlos Hilfe und Rücklauf bekommen. Jeder neue Modder ist hier mehr als willkommen und bekommt jede Unterstützung und insbesondere viel Geduld von anderen Moddern.


    Zu sagen "ich kann es nicht" heißt: "Ich will es nicht können, denn ich möchte es nicht lernen, da ich mich nicht mit dem Thema auseinandersetzen will." Und das habe ich nur mit dem Wort "faul" zusammengefaßt, was vielleicht etwas sehr direkt und undiplomatisch war.

    Hier ist ja was los!? Der Post wird jetzt etwas länger.


    Quote from Flux

    Z.B. Schach als Tandem! Es ist eine Variante für vier Spieler, im Gegensatz zum "richtigen" Schach für zwei Spieler, wie es ursprünglich gespielt wurde. Dein Argument, Schach ist eben nur ein Zweispieler-Spiel zieht hier genauso wenig wie Train Fever den Status der Modellbahnsimulation abzuerkennen.


    Das ist ein gutes Gleichnis, denn es beschreibt den Ist-Zustand von TF. Genauso ist es ja jetzt: UG liefert das Standard-Schach (TF) und erlaubt jedem Spieler, eigene Varianten (Mods) zu spielen, indem sie das Modding nicht nur super unterstützen, sondern sogar aktiv dazu ermutigen.


    Quote from Flux

    Und da hier vermutlich viele Schönbauer unterwegs sind, denen der Modellbaucharakter wichtiger als die Wirtschaftssimulation ist, denke ich ist es auch nicht zu viel verlangt auch auf Wünsche von diesen einzugehen.


    Das widerspricht Deiner früheren Aussage. Die "Schach-Erfinder" müssen nicht auf die Wünsche der Tandem-Schach-Fans eingehen. Sie liefern das Brett und die Figuren, was die anderen wollen, können sie sich ja gern dazubasteln.


    Quote from n00b

    Ich spiel auf "einfach". Am Spielstart 1900 pflanze ich in die größten Städte je eine gut verlaufende Buslinie - die erzeugt mir für den Spielstart ausreichend Gewinn, so dass ich parallel den Kredit abbezahlen als auch mein Gleisnetz starten kann. Man muss manchmal die ersten zehn, fünfzehn Jahre ein klein wenig warten, bis das Konto sich wieder auffüllt, wenn man was baut - das war's auch schon.


    Muß man nicht. Ich spiele "einfach" und starte 1850. Ich haue als erstes meine 3M Kredit auf den Kopf für die erste Eisenbahnlinie. Die bringt genug Gewinn für die zweite Linie und beide zusammen finanzieren die dritte Linie. Alle drei Linien zweigleisig mit je zwei Bahnhöfen. Danach ist der Kredit binnen kürzester Zeit abbezahlt. Mit Postkutschen oder diesem Mist ärgere ich mich gar nicht erst rum.


    Quote from Braaga

    Nicht jeder kann modden. Könnte ich es, würde ich mehr am Spiel modden als selber spielen.


    Gegen diese Aussage bin ich allergisch. Jeder kann modden. Jeder! Jeder der sagt, er würde ja gerne, aber er könne nicht, ist einfach nur zu faul. Ich finde das nicht schlimm! Manche Leute haben mehr Spaß am Modden als andere und wenn Dir Modden keinen Spaß macht, ist das völlig in Ordnung! Aber bitte nicht diese Standardausrede "ich kann nicht".


    Quote from n00b

    Ich bestreite, dass der Mod-Manager ein Schuss in den Ofen ist, und dass das feststeht - es ist lediglich deine derzeitige Meinung.


    Ich stimme n00b zu. Die interne Modverwaltung ist unglaublich wichtig, denn sie kann etwas, was kein externes Tool jemals können wird: sie kann installierte Mods den Spielständen zuordnen. Ich sehe noch vor dem Laden, welche Mods nötig sind und welche fehlen. Für die Zukunft bedeutet das enorme Möglichkeiten: Das Spiel könnte fehlende Mods automatisch nachladen - so könnte ich meinen Spielstand hier im Forum teilen oder an einen Freund schicken und er hat dann mit einem Klick alle nötigen Mods um meinen Spielstand zu laden - idealerweise auch ohne seine eigenen Spielstände zu gefährden.


    Mein Senf: Grundsätzlich habe ich an UGs Strategie nur einen Kritikpunkt: Dafür daß sie so extrem modfreundlich sein wollen, liefern sie viel zu wenig Unterstützung. Ich wünsche mir eine Schnittstellenbeschreibung fürs Modden. Idealerweise auch noch weiterführende Anleitungen für Mod-Einsteiger. Außerdem hätte die integrierte Modverwaltung beim ersten Release schon mit drin sein müssen - dann wäre sie zum jetzigen Zeitpunkt bereits ausgereift.


    Generell sehe ich TF nicht als ein Spiel, das perfekt sein muß. Für mich ist es eine art Basis, eine Plattform. Sie liefern das Framework, die Menüs, eine Spielmechanik und eine fertige, funktionsfähige Welt - alle nötigen Bauklötze für ein spannendes und süchtig machendes Spiel. Die Züge, Waggons, Bahnhöfe und sonstigen Erweiterungen liegen klar in Modderhand. Dafür ist der Kaufpreis auch sehr sehr niedrig. Das finde ich völlig in Ordnung. Mit diesem Prinzip ist schon viel großartige Software entstanden: jemand hat die Idee und liefert die Vorarbeit und die Community auf der ganzen Welt liefert Erweiterungen, Maintenance, Bugfixes, etc. Das ist Software-Entwicklung der Zukunft. Vielleicht hat UG mit diesem Prinzip nun auch das Spiel der Zukunft definiert, nämlich eine gut durchdachte Platform, die frei erweiterbar ist - wer weiß, was noch alles tolles geschaffen wird, was das Spiel in völlig neue Richtungen treiben wird?

    Quote from Hunter

    @Jan ich meine Dein Bild. Die 2 malige Einfädelung hätte nicht sein müssen, wenn Du die Strecken parallel legst.


    Meinst Du die gelbe Linie und die hellgrüne? Ich glaube, ich weiß jetzt was Du meinst. Ich hab die gelbe auf die mittleren Gleise gelegt und die grüne jeweils außen, damit die beiden Inselbahnsteige richtungsgebunden sind (für den einfachen Umstieg) - so ist es bei der berliner S-Bahn üblich. Aber es ist egal, wie man es macht, auch wenn die beiden Linien jeweils getrennte Bahnsteige hätten, würde man keine Brücke sparen. Jetzt hab ich an jedem Ende jeweils eine eingleisige Brücke, und eine Weiche - mit der anderen Variante hätte ich eine zweigleisige Brücke und keine Weichen. So wars am Anfang. Ich find es interessanter, wenn die Linien sich ein- und ausfädeln.


    Quote from Hunter

    Aber is ja auch egal. ich sehe nur einen Nachteil. Die Geschwindigkeit ist doch total begrenzt. Oder welche ist bei Dir möglich?


    Keine Ahnung, auf diese Millisekunden kommts mir nicht an. Die Bahnen sind alle überfüllt und die Linien fahren zweistelliuge Millionen ein - was juckt mich da, wenn der Zug kurz vor oder nach dem Bahnhof etwas bremsen muß? Im Bahnhof muß er ja eh bremsen ;-)


    Ich weiß, daß man sich die ganzen Brücken mit Weichen sparen kann, aber irgendwie steh ich auf Brücken, finde sie realistischer und es gibt absolut keine Wartezeiten, die Züge können immer ungehindert durchfahren.


    Quote from Didi04

    Eine Kreuzungs-Dreiwegweiche ist eben genau da von Nöten, wo eben KEIN Platz ist, wie zB. Abstellanlagen, vor, hinter Brücken und Bahnhöfe.


    Hmmm ja ich versteh schon, wo sie nützlich wären. Es gibt halt wahnsinnig viele unterschiedliche Spielweisen und bei meiner ganz speziellen persönlichen Spielweise, sind Kreuzungsweichen nicht (mehr) so wichtig, wie früher. Ich mach jetzt lieber Brücken, als Kreuzungen und finde deshalb eine Lösung für die Kollisionen wichtiger.

    Quote from Hunter

    Bei der Kreuzung hätte es doch auch eine simple 2-spurige Brücke getan, oder?


    Welche Kreuzung meinst Du? Es sind alles zweigleisige Strecken (und dementsprechend auch Brücken)?


    Quote from wohlstandskind

    Diese Variante wird es wohl nicht geben, da sich der SPieler hier in eine Ausweglose Situation bringen könnte.


    Guter Punkt, aber ... haha ... das trifft so ziemlich auf das halbe Spiel zu so wie es jetzt schon ist. Es gibt so viele fest eingebaute ausweglose Situationen, die einen schnell ruinieren können. Ich sage nur Brückenpfeilerkollisionen, nicht wieder erbaubare Bahnhöfe, Tunnel die sich nicht abreißen lassen, das Spiel ist voller solcher unangenehmen Überraschungen - ich kann gar nicht zählen, wie oft ich zu einem früheren Spielstand zurückgehen mußte, weil plötzlich eine ausweglose Situation auf mich zukam (besonders, wenn man wenig Geld hat und überteuerte Bauvorhaben unbedacht angeht). Wüßte nicht, was an dieser (wie ich finde ausgezeichneten und eleganten Lösung) nun anders oder besonders sein soll?