Posts by Shinji

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Auf dem Rückweg kann man zB. Brennstoff für eine 2. Stadt mitnehmen die hinter der Ölquelle liegt nach Möglichkeiten. und von der Quelle aus weiter transportieren. 100% ohne Leerfahrten wird man nie wirklich schaffen aber man sollte versuchen jede Strecke mit min. 50% Auslastung zu betreiben.

    Grundsätzlich ist im Güterbetrieb der Takt vollkommen zu vernachlässigen. Es ist nur wichtig das ALLES was erzeugt wird auch abtransportiert wird. Sobald mehr erzeugt wird als du benötigst(Stadt Nachfrage ist gesättigt und alle dazwischen liegenden Fabriken liegen voll im Ausgangslager) wird die erste Fab. das "bemerken" und die eigene Prod. runterfahren solange bis du das Ausgangslager wieder leergeräumt hast. Sobald das passiert wird sie wieder anfangen zu Produzieren.


    Grundsätzlich erzeugt JEDE Güterlinie Gewinn solange man die Transportkapazität der Fahrzeuge an das Transportvolumen anpasst - dabei NICHT auf die einzelnen Fabrik achten sondern immer auf den Endverbraucher, die Stadt. Ist diese für das Jahr voll bedient wird nichts mehr abgenommen bzw. keine Nachfrage mehr an die angeschlossenen Ind. ausgegeben = Fabriken stellen Betrieb ein.


    Ohne Veränderungen an der Config oder durch Mods dauert ein Jahr ~12min (2sek je Tag)


    Nachfrage der Stadt zB. 100 also ~8,3 Einheiten je Monat, diese kannst du nun alle mit einmal abliefern oder regelmässig in kleinen Gruppen.
    Liegt deine Transportkapatzität nun unter 100 Einheiten/Jahr wird das Ausgangslager der Fabrik mit der Zeit volllaufen und die Erzeugung zum Stillstand kommen bis dieses wieder abgearbeitet wurde und dann wieder anspringen von selbst - zu erkennen an der Statusmeldung "Liniennutzung: Ja/Nein".


    Solange du unter oder dicht bei der geforderten Menge mit der Transportkapatzität liegst kann es Sinn machen bei den Fahrzeugen auf "vollladen einer Fracht" zu stellen, somit hast du weniger Leerfahrten und man kann gut erkennen wieviel weiter Fahrzeuge man noch benötigt um alles transportiert zu bekommen bzw. wieviel man zuviel auf einer Linie hat wenn sie sich zurückstauen am Lager. Dabei aber immer beachten wie der Status der Liniennutzung gerade ist, wenn auf "Ja" das keine Fahrzeuge von der Linie entfernen ohne genauere Überprüfung.


    Um noch einmal auf den Takt zurück zukommen, der als Begriff immer mal wieder bei den Güter von der Seite mit reingeschmissen wird, er dient dir nur als Hinweis daraus wie dicht die Linie schon belegt ist zB. bei LKW ein Takt von 5sek oder weniger schon zum Problem werden kann da sich die Linie 1. die Strecke vielleicht auch mit Fahrzeugen anderer Linien teilen muss und/oder 2. zu aller letzt die Dauer von einfahrt in eine Verladestelle über beladen des Fahrzeuges bis hin zum verlassen der Verladestelleimmer die gleiche Zeit mindestens benötigt. Erreicht der Takt einen Zeitwert der niedriger ist als dieser Ablauf benötigt werden sich die Fahrzeuge aufstauen egal ob die Fabrik Arbeitet oder nicht. Abhilfe schaft hier dann nur noch ein anderes Fahrzeug mit mehr Ladekapazität (zb. grösserer LKW oder ein weiterer Waggon am Zug).

    Es ist mit Sicherheit jemand in der Lage dazu ABER
    1. bist du hier nicht im Tf sondern im TpF Teil und
    2. - viel wichtiger - mach dir doch bitte wenigstens die Mühe und trage die benötigten Informationen zusammen welche ein Modder brauchen würde und nicht nur ein paar auf die schnelle bei Google gefundene Bildchen auf dennen man kaum nützliches erkennen kann.


    Gleich der erste fest angepinnte Beitrag gibt darüber bereits ausführliche Vorgaben.

    Ich weis auch das man heutzutage von fast allen Anbietern jeglichen Mist als DLC gegen Entgeld nachgeschmiessen bekommt aber bisher hat sich UG noch nicht auf diesen Zug geschmissen also warum anstifften.

    Und was genau würden sie(UG) sich da entgehen lassen ? Das US-DLC für TF war kostenlos und hat ihnen nix eingebraucht ausser ein wenig Dankbarkeit und ne ganze Menge an "gejammer von Nietenzählern".

    Man kann es eben nicht allen recht machen, da nunmal die Züge und die Umgebung andere Massstäbe benutzen wodurch dieser vollkommen bescheuerte Zustand erst entstanden ist. In TF haben sich ständig die Leute drüber "beschwert" das die Züge immer so früh bremsen und nun in TpF wird wieder gesagt sie bremsen zu spät - daraus soll mal ein Entwickler schlau werden.
    Rein vom Massstab der Landschaft bremst er noch immer viel zu spät - so ich will das er noch viel später bremst und am besten auch von 0 auf 100 noch vor dem überqueren des Signals an dem er vorher warten muste.

    Einfach keinen weiteren Verbaucher anschiessen und schon wird nichts wieder mit zurückgenommen.


    Das ist KEIN Fehler sondern wohl eher eine mangelnde Spielverständnis die sich vor dem Bildschirm befindet.

    Das mit dem "Gleichmässig" sehe ich gerade bei Getreide aber als Problematisch. Denn Getreide braucht man doch auch in der Chemiefabrik, und da braucht man 2x Getreide um 1 Kunststoff herzustellen, Das Problem liegt also bei Spielers Kopfkino, weil Getreide eben alleine zur Lebensmittelfabrik viel zu viel ist. Einfach wegpatschen bedeutet doch, das dann die Chemiefabriken nicht mehr genug bekommen. Und dann will ich lesen was alle dann wieder rumnörgeln.

    Die Nachfrage geht IMMER vom Verbraucher aus nicht vom Erzeuger - der Bauernhof senden nach einer gewissen Zeit einfach keine 50/50 Nachfrage mehr aus. Das die Chemiefabrik ebenfalls Getreide benötigt hat nichts mit der Lebensmittelfabrik zutun. Beide senden ihre Nachfrage an den Bauernhof und dieser erzeugt genau das was angefordert wird aufgrund der Eingangslager der Verbraucher.

    Vorweg - das ist kein Bug sondern ganz normales Verhalten des Spielmechanik - der Bauernhof erzeugt nur das was von anderen Verbrauchern angefordert wird.
    Zu Begin fordert die Lebensmittelfabrik 50/50 an da beide Eingangslager leer sind also erzeugt ein angeschlossener Bauernhof auch 50/50 solange die Möglichkeit besteht es zu transportieren. Nun wird nach und nach Getreide und Vieh geliefert und die Eingangslager füllen sich mit der Zeit. Die Spielmechanik sieht nun vor das zuerst das verarbeitet wird was zuerst in der Liste steht und das ist beim Bauernhof Getreide, somit leert sich das Eingangslager bei Getreide schneller als das bei Vieh und somit wird auch Getreide zuerst wieder "nachbestellt" wärend das Vieh nun erst verarbeitet wird. Wenn nun die nächste Lieferung Getreide ankommmt bevor das Vieh-Eingangslager leer ist wird automatisch wieder das Getreide verarbeitet und nichtmehr das Vieh wodurch keine neue Nachbestellung von Vieh durchgeführt wird und somit nach und nach sich das Verhältnis immer weiter zu gunsten von Getreide verschieben wird.



    Dieses ist ein ein grundlegendes Problem im Spiel, welches nur von seiten der Entwickler, durch einen Patch, gelöst werden kann indem die Waren gleichmässig immer im Wechsel verbraucht werden.


    Einzigste Lösung wäre es so zu Planen das immer eine Unterversorgung vorliegt wodurch alle Eingangslager immer leerlaufen bevor die nächste Lieferung eintriffe, welche immer 50/50 fest eingestellt haben müsste. Sicher nicht die eleganteste Lösung.


    Das Warensystem ist und bleibt im Detail eine Katastrophe ist aber trotzdem spielbar wenn man sich damit beschäftigt und darauf einstellt.

    Zudem hier im falschem Bereich(Bitte an die Mod, verschieben) - er sucht für TpF und nicht für TF wo es diese Fahrzeuge ja schon gibt(1+3).


    Edit von Merk: Aber gerne doch. ;) Thema verschoben.

    Es steht nicht ohne Grund bei diesem Punkt in der Config ganz deutlich "experimental" dahinter. War vielleicht deine letzte Einstellung auf 4000 gestzellt als du vor dem Update das letztemal gespielt hast und er legt das nun mit im Save ab ? Ich hab es selber seit dem Update noch nicht wieder gestarten. Zudem ist der Eintrag für die max. Menge an Waren für die Fabriken aus der Datei verschwunden.


    Das ist mal wieder so eine "Anfrage"(nenn ich nun mal einfach so) wo ich echt den "Don't Like it" Button vergeblich suche. Erster Post hier im Forum und gleich ein voller Griff ins Klo vom feinsten.

    In TF war es zu begin so das man die Fahrzeuge mit jeder verfügbaren Waren voll beladen konnte - also zB. in den 40ter von jeder Ware gleichzeitig 20 Einheiten - somit wäre er natürlcih total überladen aber es ging trotzdem. Daraufhin wurde "halbherzig" von den Entwicklern die Begrenzung eingebaut das man JEDEM Fahrzeug beim kauf eine Ware vorgeben muste mit dem Ergebnis das die Fahrzeuge dazu verurteilt wurden mit 50% Leerfahten auf dem Rückweg zu fahren. Nun sind sie in TpF wieder ein Stück zurück gerudert und haben die "Auto-Funktion" wieder eingeführt mit der Begrenzung das keine Mischbeladung mehr möglich ist. Dieses ist vorallem bei Schiffen nun das Problem da diese eben grosse Laderäume haben.


    Ideal wäre nun eine Mod welche zB. die 20 Einheiten des Laderaums des 40ters umwandelt in 20x1 anstelle von 1x20 Platzeinheiten ähnlich eines Zuges mit mehreren Waggons, natürlich auch bei Schiffen. Vielleicht kann man das ja als eine Art "Multiunit" wie bei den Triebzügen machen nur das die weiteren "Waggons" an LKW/Schiffen unsichtbar wären(wie bei den unsichtbaren Fake-Loks zur Leistungssteigerung) und man nur das eigendliche Fahrzeug sieht wie sonnst auch.


    Somit könnte man weiterhin nicht mehr als die vorgegebene Menge laden aber eben auch gemischt.

    Zum Abstand der Blockstellen ist zu sagen, dass bei der DB der Abstand zwischen zwei Blocksignalen mindestens 1000 m beiträgt.

    Bis 2010 war die Zuglänge auf dem Netz der Deutschen Bahn auf 670 Meter beschränkt. Die DB-AG-Richtlinie 408 „Züge fahren und Rangieren“ erlaubte abweichend von dieser Festlegung bis zu 250 Achsen und 700 m Zuglänge. Durch Infrastrukturmaßnahmen ist es möglich, einmal festgelegte Begrenzungen nach oben zu verschieben. So können durch Infrastruktur-Ertüchtigungen Züge in Deutschland eine maximal mögliche Regelzuglänge von 740 m haben. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2012 verkehren auf der Strecke Rangierbahnhof Maschen – Padborg (Dänemark) nach Abschluss des Versuchsbetriebes Züge mit der schon in Dänemark maximal zugelassenen Länge von 835 m.
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCterzug


    In TpF ist die max. Standardlänge auf 320m begrenzt also ca. die hälfte von dem was die DB hat und somit wäre das passene Gegenstück alle 500m ein Signal.