Posts by dampf19

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Leider bekomme ich die Map nicht mehr zum Laufen ohne dabei brutal zu crashen und das innerhalb von 20 Sekunden (ohne Fehlermeldung).

    Bastelst Du gerade an einem Mod? Bei mir crasht das Spiel auch oft ohne Fehlermeldung. Der Grund war eine defekte Material-Datei, die fehlerhaft aus Blender exportiert wurde. Am besten die Material-Datei per Hand schreiben.

    BlanKi Soweit mir bekannt ist, waren die Vorseriensilberlinge alle schon oceanblau-beige lackiert, als die ersten Silberlinge mit City-Bahn Lackierung indienstgestellt wurden (nur als kleiner Tipp am Rande, weil Dein Silberling im Vordergrund noch grün ist).

    Als Tip eventuell hat einer noch Zugang zu diesem Buch Horst J. Obermayer, Taschenbuch Deutsche Reisezugwagen, Stuttgart 1978 da könnte was zu finden sein.

    Also Obermayer ist für diese Wagen nicht die richtige Quelle. Da sind nur die aktuell 1978 in Betrieb befindlichen Wagen drin und nichts mehr, was zu diesem Zeitpunkt bereits ausgemustert war. Die Wagen in Holzbauart durften ab 1962 nicht mehr im öffentlichen Reiseverkehr eingesetzt werden, und Bauzugwagen sind hier auch nicht berücksichtigt, deshalb findet man in diesem Band keine preußischen Dreiachser, keine Hechtwagen, keine Donnerbüchsen und auch keine ehemaligen preußischen Schnellzugwagen mehr.


    Ich habe nochmal nachgesehen: Die "Verwendungsgruppe 05" gab es noch bis 1960 in Reihungsplänen der Deutschen Bundesbahn - dahinter verbergen sich offenbar hölzerne preußische Schnellzugwagen der Baujahre um 1905.

    Danach waren im Schnellzugdienst noch die Verwendungsgruppen 15, 23, 29, 35, 39 und 53 anzutreffen.

    Bei der Verwendungsgruppe 15 dürfte es sich um preußische Schnellzugwagen in Stahlbauart handeln. Gruppe 23 ist auch klar: Hechtwagen und ähnliche Nachfolgebauarten (z.B. "Polenhechte").

    Gruppe 29 sind die bekannten genieteten Schnellzugwagen von 1928-1934. Gruppe 35 sind geschweißte Vorkriegsschnellzugwagen, Gruppe 39 Schürzenwagen und Prototypen der DB, vor 1952 gebaut und kürzer als 26,4 Meter und Gruppe 53 die ab 1952 gebauten modernen Schnellzugwagen mit 26,4 Meter LüP.


    Was in der DDR war, kann ich nicht sagen, vielleicht sind da ja wirklich keine Schnellzugwagen preußischer Bauart mehr im Einsatz gewesen, aber bei der Deutschen Bundesbahn schon! Und zwar bis 1960 auch noch welche in Holzbauart! Wobei ich nicht ausschließen kann, daß die Wagen vielleicht noch bis 1962 im Nahverkehr ihr "Gnadenbrot" verdient haben und auch später (wie viele veraltete Wagen) anschließend Jahre im Bauzugdienst anzutreffen gewesen sein dürften.

    Bis 1965 sind zumindest Wagen in Holzbauart nicht mehr gelaufen, da sie spätestens seit 1962 nicht mehr in Reisezügen verwendet werden durften, im Bauzugdienst haben aber viele der alten Wagen noch länger überlebt. Da fällt mir ein: Ich habe vor Jahren mal einen 4-Achsigen Wagen mit Oberlichtaufbau in Dahlhausen fotografiert. Kann sein, daß das ein ehemaliger preußischer Schnellzugwagen war, erinnere mich nicht mehr so genau. Ich muss mal meine privaten Dias durchsehen. Kann etwas dauern, dürften ca. 10000 sein, fast alle aus den 70er, teilweise auch aus den 80er Jahren.

    Also bei der DB liefen preußische Schnellzugwagen in Holzbauart noch bis etwa 1960.

    3-achsige Abteilwagen waren bei der DB noch bis zum Verbot von hölzernen Wagen im Einsatz, danach noch in größeren Stückzahlen im Bauzugdienst.

    4-achsige Abteilwagen waren bereits gegen Ende der 50er Jahre vollständig in Umbauwagen umgebaut oder ausgemustert.

    Wie es in der DDR war, weis ich nicht. Die DDR war damals ein fernes Land mit undurchlässigen Grenzen, wo man niemals hinkommt und praktisch wie ein unbekanntes Paralleluniversum.

    Aus irgendeinem Grund gelingt es mir nicht mehr, neu erstellte Mods zu exportieren.



    Ich hatte vorher Windows 8 und jetzt Windows 10. Die Blender-Version hatte ich zunächst aktualisiert und nachdem die Probleme auftraten die alte Blender Version wieder aufgespielt. Ohne Erfolg.



    Seltsamerweise konnte ich jetzt eine alte .blend-Datei wieder erfolgreich exportieren, aber bei der neuen habe ich nur Fehlermeldungen (Screenshot wurde nachgereicht da ich wieder zuhause bin).


    Es wird auch kein Res-Ordner mehr angelegt (bei den Altdateien - bei den neuen blend-Dateien passiert gar nichts (abgesehen von den Fehlermeldungen).


    Die Rosttextur habe ich jetzt nur eingefügt, weil ich weis, daß die funktioniert. Ich wollte ausschließen, daß es an der Textur liegt, aber wie man sieht kommt immer die obige Fehlermeldung, und es wird nichts exportiert, obwohl das mit der alten .blend-Datei vom Zaunmod immer noch geht. Ich habe alles exakt so gemacht, wie zuvor, hat jemand eine Idee, woran das jetzt liegen könnte, daß nichts mehr geht. Ich bin langsam am verzweifeln.

    Mit Waren beliefern und, ganz wichtig, die Emissionen überprüfen. Wenn zuviel Emissionen wachsen die Städte nicht mehr und schrumpfen sogar. Eventuell Bahnhöfe an den Stadtrand verlegen und mit elektrischer Straßenbahn anbinden. Bahnlinien möglichst nicht zu dicht an Wohngebiete heranführen, mit reinen Güterlinien sollten sogar Städte möglichst weiträumig umfahren werden (oder ganz einfach einen "keine Emissionen-Mod installieren).

    Licaon

    Gut, wenn ich dann mal irgendwann die 50er Jahre komme (vorher scheint es gar keine Loks für die Feldbahn zu geben, sonst hätte ich längst eine eröffnet), versuche ich mal irgendwo eine Feldbahn unterzubringen (und davon Screenshots zumachen), extra für Dich.

    Deine Dampf-Straßenbahnen (die waren doch glaub ich auch von Dir), hab ich (für mich) schon mal nach TPF2 konvertiert, da kann ich gelegentlich auch mal einen Screenshot machen, wenn Du das als "Wertschätzung" siehst und Dich das motiviert weiter zu modden. Ich sage aber gleich, ich habe kaum Zeit zum Spielen - kann also etwas dauern

    Licaon Also ich habe auch Feldbahnen gebaut, allerdings nicht auf der regulären Map, sondern nur auf einer kleinen Versuchsmap. Was mir daran nicht gefallen hat, waren die Bahnübergänge, aber das weist Du ja selbst - ging wohl nicht anders. Vielleicht wäre das Problem in TPF2 lösbar, da es nun mehr Moddingmöglichkeiten für Gleise gibt? Da wir gerade bei Gleusen sind: Gibt es eigentlich in TPF2 jetzt die Möglichkeit auch befahrbare Grubengleise zu modden (Schlackengruben, Untersuchungsgruben)? Weil in TF war das ja nur ein Kompromiss, weil die Grubengleise nicht befahrbar waren.

    In meiner letzten TF1-Karte (wird auch mal irgendwann weitergespielt), wollte ich eigentlich eine Feldbahn einbeziehen, mußte dann aber feststellen, daß es noch keine Loks dafür gibt (befindet mich noch tief in der Vorkriegszeit, der Anschluss sollte eigentlich zur Länderbahnzeit schon ans Netz gehen - jetzt ist es halt eine Regelspurstrecke geworden. Mein Sohn war zuerst so begeistert von der Feldbahn, daß er eine ganze Karte nur mit einem Feldbahnetz bauen wollte, dann hat er aber aufgegeben, weil er gemerkt hat, daß man damit gar nicht alle Güter transportieren kann, und auch keine engere Radien, als bei Regelspur möglich waren.

    Nur weil man einen Mod nicht in jedem zweiten Screenshot auftaucht, heißt das nicht, daß er nicht beliebt ist, oder nicht verwendet wird.

    dass das dann halt ausgerechnet die Fahrzeuge sein müssen die noch aus Tf stammen

    Ich habe gerade ausführlich begründet, weshalb TF-Fahrzeuge nach wie vor, auch in TPF2 unverzichtbar sind!

    Leider wurde mein Beitrag (aus unerfindlichen Gründen) verschoben - und damit aus dem Zusammenhang gerissen).

    Viele Mods aus TF sind durchaus brauchbar und von entsprechendem Wiedererkennungswert, angesichts der Tatsache, daß es gewisse, bei der DB nicht wegzudenkende, Fahrzeuge für TPF2 nicht gibt (und vielleicht nie geben wird).

    Die Alternative zum Einsatz von brauchbaren TF-Fahrzeugen in TPF2 wäre es, TPF2 erst gar nicht zu kaufen!

    Von wegen "riesige Auswahl" von Mods. Die wirklich wichtigen Fahrzeuge fehlen!

    In meinen Augen eigentlich nur indem man auch ein Stück weit von der Denkweise "Ich muss unbedingt Modell XY in meinen Spielstand haben" weg kommt.

    Tpf2 bietet mittlerweile schon so eine gigantische Auswahl an Mods, dass es mir schlicht und ergreifend schleierhaft ist, wieso so ein großes Interesse daran besteht Mods aus TpF 1 oder ganz und gar TF ohne anpassungen einfach irgendwie in Tpf 2 zum laufen zu


    Oder um das ganze kurz und knapp zu sagen: Tpf2 bietet mittlerweile eine so große Auswahl an Mods, dass eigentlich kein Grund besteht Mods ohne der Beachtung des Urheberrechts zu konvertieren und hochzuladen.

    Also Mods von Vorbildern die bei der Deutschen Bundesbahn in großen Stückzahlen gelaufen sind, die man schlicht aus dem Bahnbetrieb der jeweiligen Epoche nicht wegdenken kann, die braucht man schon im Spiel. Die häufigste und am weitesten verbreitete Dampflok der DB war die BR 50. Wo gibt es die in TPF1 oder gar in TPF2? Ich halte TPF2 überhaupt erst für spielbar, seitdem ich mir die BR50 aus TF konvertieren konnte (natürlich nur für mich selbst, wegen dem Urheberrecht).

    Es mag ja sein, daß der Fertigungsstand nicht mehr dem Niveau von TPF2 entspricht. Aber schlecht ist die Lok nicht, im Gegensatz zu einer gewissen Lok in TPF1, die zwar detailierter ist, aber den völlig falschen Kessel, bzw. falsche Kesselaufbauten besitzt. Ich nenne jetzt den Autor nicht mit Namen und auch keine Baureihe, aber die kommt mir nicht ins Spiel. Die BR50 aber schon, denn die ist soweit korrekt dargestellt, auch wenn sie nur TF-Standart ist.


    Und was die angeblich große Auswahl an TPF2-Mods angeht, so stimmt das einfach nicht. Gewiss gibt es gefühlt womöglich hunderte von Repaints irgendwelcher "verkehrsroter" Loks, mit irgendwelchen Sonderlackierungen, was aber fehlt, sind immer noch Fahrzeuge, die früher schlicht das unverzichtbare Rückgrat des Bahnbetriebes waren, allen voran die P8 (die es noch nie als Mod gab), aber auch die Baureihen 39, 042, BR 55.25, 56.2, 56,20, 57, 78, 86, 94 vermisse ich (als brauchbare Mods) durchaus in TPF1, und erst recht in TPF2.

    Einen Teil dieser Maschinen gab es zumindest in TF als brauchbare (also nicht auffällig falsche) Ausführungen - und die benutzen ich natürlich auch in TPF1 und TPF2, denn sie ähneln zumindest dem Vorbild - auch wenn sie sich vom Fertigungsstandart her nicht mit TPF2-Mods (wenn es die denn gäbe) messen können.

    dampf19 Wenn du ein Repaint erstellst machst du ja neue Texturen, daher ist das Urheberrecht bei den alten Texturen egal, da du sie ja gar nicht verwendest.

    Eher im Gegenteil, du hast dann das Urheberrecht auf die neuen Texturen.

    Da noch immer keine Antwort auf meine Anfrage eingegangen ist, überlege ich ich mir jetzt ernsthaft einem "Mod zum Mod" zu machen. Wobei es auf einen Versuch ankommt, weil ich nicht weis, ob die ursprünglichen Dateien aus TF, die ja dann nicht gelöscht, sondern allenfalls (im RAM) überschrieben werden, keine Probleme machen (ich probiere es gelegentlich mal aus). Was ich in diesem Fall aber wissen müsste: Ist es eigentlich eine Urheberrechtsverletzung, wenn man vorhandene TGA-Dateien im DDS-Dateien konvertiert, ohne daß der eigentliche Inhalt des Bildes geändert wird? Dann habe ich ja eigentlich die Textur (vom Inhalt her) nicht verändert, sondern nur das Datenformat.

    Ansonsten müßte ich halt für den "Mod zum Mod" die ganzen Materialdateien wieder auf TGA "zurückbauen" um die ursprünglichen TGA-Dateien wieder verwenden zu können (falls die nicht verändert/konvertiert werden dürfen).

    YstlDystl Der Modder hat keinen Grund genannt, sondern schlicht nicht für nötig befunden, überhaupt zu antworten, obwohl er anscheinend ständig im Forum aktiv ist.

    Was die Motivation betrifft, hier Mods hochzuladen, so dachte ich eigentlich nicht, daß die Hauptmotivation "Spaß am Modden" ist "weil es ja sonst unbezahlte Arbeit wäre".

    Eher hätte ich angenommen, daß die Hauptmotivation darin besteht, wichtige Fahrzeuge und Assets, die im Spiel fehlen, beim jeweiligen Vorbild aber nicht wegzudenken sind, zu ergänzen. Da nicht jeder die ganze Bundesbahn alleine modden kann, macht es Sinn, seine Mods hier hochzuladen, in der Hoffnung, daß andere das auch tun, um so für alle einen größeren Fahrzeugpark (zum Beispiel) zu schaffen.

    Oder die Motivation könnte einfach sein, daß man seine Lieblingslok im Spiel sehen möchte. Dafür spricht, daß hier viele Exoten gemoddet werden, während eigentlich unverzichtbare "Brot und Butter"-Loks (z.B. P8) immer noch fehlen.

    Maximus Wo gibt es denn die Reisezugwagen? Da sind doch auch 3 nach dem Krieg bei der DB verbleiben und einer wurde zu einem Steuerwagen für den ET90 umgebaut. Wäre vielleicht interessant für einen Repaint (falls ich mal so viel Freizeit haben sollte, einen ET90 zu modden).

    Das kann natürlich auch am St Nimmerleinstag sein, also falls irgendjemand anders Lust hat einen ET90 und/oder einen ET85 zu modden: nur zu.

    zum Thema Post- und Packwagen. Es ist wohl richtig, daß man die in TPF2 nicht am Personenbahnsteig beladen kann, wie zumindest in kleineren Bahnhöfen oft üblich. Heute übliche Bahnhofsarchitektur sieht vor, zwischen 2 jeweils Gleisen ein Bahnsteig, damit nicht auf beiden Seiten ausgestiegen wird. Bei größeren Bahnhöfen, zum Beispiel am Hauptbahnhof Frankfurt (vor dem Umbau der Gleisanlagen), war es aber keineswegs selten, daß ein Gleis auf beiden Seiten einen Bahnsteig hatte. Einer davon war der Bahnsteig für Reisende, und der andere ein Gepäckbahnsteig. Und diese Situation kann man in TPF2 durchaus nachempfinden, indem man die Gleise jeweils zwischen einen Personenbahnsteig auf der einen Seite, und einen Güterbahnsteig auf der anderen Seite setzt. Und dann kann der Packwagen durchaus Güter be- und entladen.


    Wobei der Personenbahnsteig in TPF2 eigentlich zu schmal ist (es gibt bei der DB vorgeschriebene Mindestmaße, die auch abhängig von der Art des Personenzugangs und des Bahnsteigtypes (Mittelbahnsteig, Außenbahnsteig, Hausbahnsteig) ist, aber vielleicht findet sich ja mal ein Modder, der sich der Sache annimmt (soll ich dazu mal einen LexikonEintrag machen, oder sind die Maße allgemein bekannt?).

    Andererseits ist der Güterbahnsteig für einen Gepäckbahnsteig im Personenbahnhof eigentlich zu breit.

    Dashalb habe ich auch den Begriff "Nachempfinden" und nicht "Nachbauen" verwendet. Aber prinzipiell geht es halt schon.

    Ist ja merkwürdig, die sollen doch froh sein, wenn man ihnen die Arbeit erspart. Da wird immer argumentiert, man hätte keine Zeit mehr die Mods zu konvertieren, und man soll nicht immer nur "fordern", sondern selbst was machen. Und wenn man ihnen dann die Arbeit abnimmt, und es selber macht, ist es auch nicht recht.

    Das erste Mal haben sie ihre Werke ja auch mit uns geteilt, warum jetzt plötzlich nicht mehr?

    Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht, den TF-Wasserkran von eat1963 nach TPF2 zu konvertieren, incl. Umstellung von Wegepunkt auf Asset und tga-Texturen auf dds-Texturen. Bisher warte ich noch auf Antwort, ob ich das hochladen darf. Als Creator in der neu geschriebenen Mod.lua ist weiterhin eat1963 angegeben - ich habe lediglich in der Beschreibung angemerkt, daß das Script von mir konvertiert wurde.

    Dachte eher er freut sich, daß ich ihm die Arbeit erspart habe, das selber konvertieren zu müssen, aber bisher keine Antwort.


    Theoretisch könnte man das allerdings auch als Mod zum Mod gestalten (müsste man probieren ob das funktioniert - vielleicht stören die alten (dann ungelöschten) Lua-Dateien ja auch die Funktion). Wenn ein "Mod zum Mod" funktioniert, bräuchte man keine Erlaubnis.

    Ist das eigentlich auch bei den von Dir konvertierten Bahnhöfen möglich, wenn die Modder sich nicht melden sollten, unerreichbar sind, oder keine Hilfe bei der Konvertierung wollen (aus unerklärlichen Gründen)?

    Eingereicht bei der Modwerkstatt heißt wohl: Bahnhof ist fertig an die Modwerkstatt übergeben worden, aber die denken gar nicht dran, den der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen?


    Nachtrag: Wieso unterliegen jetzt plötzlich auch Texturen dem Urheberrecht? Es gibt doch Repaints - was bedeutet, daß Texturen ersetzt werden.

    Bei der DB genauso. Zugbildungsvorschriften waren nicht bindend - sondern nur "Sollte"-Empfehlungen. Daher gab es reichlich Ausnahmegenehmigungen, und von denen hat die DB extensiv gemacht, so daß bunt zusammengewürfelte Züge eher die Regel waren, als die Ausnahme.