Posts by RolfN

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Ich hatte grad was Merkwürdiges: Ich spiele eine Karte "Sehr gross" 1:3 mit 14 Städten, und bislang insgesamt 15000 Einwohnern. Bislang recht flüssig. Dann, auf einmal, FPS Einbrüche auf 15, das Spiel ruckelt im Sekundentakt, faktisch unspielbar. Ich hab alles mögliche in RIchtung Grafik und Prozessorauslastung versucht - ohne Erfolg. Dann durch Zufall bemerkt, dass der Audio-Treiber sich, warum auch immer, Windows 10 konfiguriert auch gern mal was um, auf den NVidia Audio Treiber gestellt hat. Ich hab den Nvidia Audio Treiber deaktiviert und den Realtek Standard Treiber wieder eingerichtet. Und - siehe da, direkt wieder der alte Zustand mit 30 bis 60 fps, je nachdem wo ich gerade hingucke. Kann es wohl sein, dass manche Performance Probleme durch die Audio Ansteuerung verursacht werden? So ganz unaufwändig ist das ja nicht, was UG da treibt. Keine Ahnung, ich hab jedenfalls mit meinem Laptop (HP ZBook G6, Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro RTX 5000 also eigentlich kein klassisches Gaming Gerät) überhaupt keine Performance Probleme, auch bei hohen Einstellungen.

    Ich kann das bestätigen, irgendwas ist da vielleicht noch faul. Deinstallieren konnte ich das nicht, aber ich hab einfach den bin Ordner leergemacht, das hat auch geholfen.


    Hab jetzt seit ein paar Tagen eine neue Karte angefangen, wieder mit CommonApi und bis jetzt ohne Abstürze.

    Ich starte TPF2 übrigens über ein Startscript, (.bat) welches erstmal den Texturcache leermacht. Das scheint auch so eine Schwachstelle zu sein.

    Da drehen wir uns jetzt im Kreis. "Realismus" hat eben so seine Grenzen in einem Spiel ... und übrigens, wenn die Produktionskapazitäten ausgelastet sind, gibts für Geld und gute Worte nicht mehr, siehe mal die Diskussion um Varta Batterien in den letzten Monaten. Die Begrenzung der Bahnsteigkapazität ist ja grade der Ansatz, den Abtransport so zu organisieren, dass das trotzdem passt. Aber wie gesagt, jeder wie er es mag. Andersherum ist das ja auch das Schöne an TPF2 ... man kann da mit ganz verschiedenen Ansätzen ran gehen und trotzdem Spaß haben. Dass das dann an der einen oder anderen Ecke nicht ganz passt, ist doch klar, nur würde eine Änderung des Herstellers dann zwar die eine Gruppe Anwender mehr oder weniger zufriedenstellen, eine andere Gruppe dann aber kräftig vors Knie treten. Diese Balance ist das eigentlich Schwierige am Spieldesign.

    Ganz schlechter Diskussionsstil, geradezu prädestiniert dafür um Streit zu provozieren, weil es Leute wie mich gibt, denen genau so ein Diskussionsstil mächtig auf den Senkel geht.

    Och Macongo, was soll denn das? Eine gewisse Pointiertheit in der DIskussion muss man doch nicht gleich so niedermachen. Aber nix für ungut.


    R.

    Was mich auch ein wenig wundert, ist, wie wenig gerade einige "hard-core" Spieler bereit sind, sich mit den wirklich neuen bzw. anderen Elementen von TPF2 auseinanderzusetzen. Da gibt es die Emissionen als Beinflussfaktor der Städte - und schon gibts einen Mod, der die komplett wieder rauskoffert. Da gibt es relativ enge Limitierungen bei der maximalen Produktion je Industrie - und schon gibts einen Mod, der die beliebig raufsetzt. Da gibts die Beschränkung der Lagerkapazität pro Linie relativ zur Platformlänge - und einen Mod, der das auch wieder sinnlos macht. Das sind für mich Spielelemente, mit denen ich mich auseinandersetze und versuche, im Rahmen der Vorgaben das für mich optimale herauszufinden. Wenn man will, ist das Spiel schon komplex, meinetwegen auch mit ein paar zusätzlichen Industrien über eine der verfügbaren Mods, muss aber gar nicht sein. Man kann ja beliebig über Mods im Spiel herumschrauben, ist ja nix Böses, aber die Komplexität rausnehmen und gleichzeitig fehlende Komplexität beklagen - was soll das denn? Zumal der Produzent ja in erster Linie den "Otto-Normalspieler" ansprechen muss.


    Nur mal so bemerkt ....


    R.

    Win 10 Taskmanager starten -> Reiter "Leistung" -> Ressourcenmonitor (am unteren Ende) anklicken.


    Dann mal beobachten, was und wer dir während der Ruckler da in den Tee spuckt. Alle 4 Kategorien aufklappen.
    Bei mir läuft das Ding flüssig wie lange nicht.

    Kann ja eigentlich nicht sein. Zumindest dann nicht, wenn ein Mod nicht wirklich aussenbezugsfrei ist.
    Beispiel:


    Mod A ändert die Eigenschaft E eines Fahrzeugs von 1 auf 2
    Mod B will alle Fahrzeuge ermitteln, die in E den Wert 2 haben.


    Dann muss doch A vor B geladen werden, oder sehe ich da was falsch?

    Grundsätzlich sollte Windows die Größe der Auslagerungsdatei bestimmen können (Anklicken bei "Größe wird vom System verwaltet").


    Zum Speicherbedarf: TPF2 ist da nicht kleinlich, bei mir zieht der Task konstant 24 GB Hauptspeicher, macht dann aber auch nix mehr mit externen Geräten, also mit der Auslagerungsdatei. Ein Rechner mit 16 GB wäre daher eigentlich ein wenig klein.

    Nochmal zu den fps: Das menschliche Auge ist gar nicht in der Lage, mehr als 25 Bilder innerhalb einer Bewegung auseinanderzuhalten. In der Zeit, als Filme noch auf Zelluloid waren, war 25 (!) die Wiedergabegeschwindigkeit der professionellen Filmprojektoren. Voraussetzung ist halt nur, dass die Bildwechselgeschwindigkeit konstant bleibt. Wenn also bei 100 fps die ersten 80 in der ersten halben Sekunde kommen und dann kommt ein Loch, flackert es. Bei TPF2 hat UG mit der wohl total überarbeiteten Multiprozessor bzw. Multitask Steuerung echt gut Arbeit geleistet. Meine 12 Kerne sind sowas von schön gleichmässig ausgelastet, das ist eine Freude. Insofern bleib ich dabei: Begrenzen auf 30 (na gut, ich hab 32 eingestellt :) )reicht vollkommen aus und gibt dem Spiel die Möglichkeit, schön gleichmäßig durchzuarbeiten. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob VSync aus sein muss (ist es bei mir), da ansonsten unter Umständen das fertige Bild erst beim Retrace des Bildschirms abgeliefert wird und das muss ja nicht im gleichen Takt passieren, wie im Hintergrund die Bildänderungen gerechnet werden.

    Der Tip, die Frame Rate auf irgendwas um die 30 zu begrenzen, ist natürlich vollkommen richtig. Allerdings unterstützen nicht alle Versionen der Nvidia Systemsteuerung diese Angabe, Wer die da also vergeblich sucht, sollte sich den NVidia Inspector (einfach mal googlen, gibts von verschiedenen Quellen) herunterladen. Der enthält auch den Profileditor. Nicht nur, dass es da auch ein optimiertes Profil für TPF 2 gibt, das Frame Rate Limit ist da auf jeden Fall einstellbar und wenn man dann "Apply" drückt, hats bei mir jedenfalls funktioniert.

    Clearing the texture cache helped me in a similar situation. So, go to


    C:\Program Files (x86)\Steam\userdata\<your Id>\1066780\local\texture_cache


    end delete the complete contents. TPF2 seems to be somehow sensitive here.

    Also ich find das feature eigentlich gut und logisch ... wenn kein Platz mehr ist, geht eben nix mehr. Auch das ein Ansporn, die Transportmittel so auszubalancieren, dass die Überlastung nicht mehr vorkommt. Übrigens ist die Größe, ab der das passiert, auch abhängig von der Platformlänge, also: länger machen hilft. Das auszuhebeln ist eigentlich nicht im Sinne des Spiels. Die Kapazität der Produktionsstätten ist was anderes. Wenn man große Städte baut, geht schon ziemlich viel an Gütern da rein. Andererseits, auch hier ein Reiz, mit den Grenzen des Spiels zu operieren, anstatt so cheatmäßig alles hochzusetzen. Aber jeder, wie er es mag.


    .. "Its not a bug, its a feature"


    R.