Posts by Feluno

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Kurze Erklärung des Abschnitts 3:


    Ein Modell besteht aus

    • Meshes (3D-Modelle, msh)
    • Texturen
    • Materialien (Bindeglied zwischen 3D-Modell und Textur, mtl)
    • Modelldatei (fasst alles zusammen, mdl)

    Zur Erstellung eines Repaints benötigt man wie in der Anleitung beschrieben eine neue Modelldatei mdl und ein neues Material mtl.

    In der Modelldatei wirst du ähnlich aussehende Einträge finden: (Beispiel aus dem TpF2-Schienenbus von UG)

    Code
    1. {
    2. materials = { "vehicle/train/schienenbus/schienenbus.mtl", },
    3. mesh = "vehicle/train/schienenbus/body_lod0.msh",
    4. name = "body",
    5. transf = { 1, 0, 0, 0, 0, 1, 0, 0, 0, 0, 1, 0, 0, 0, 0, 1, },
    6. },

    In der Zeile materials = { "[...]" } muss nun dein neues Material eingetragen werden.

    Im nächsten Schritt rufen wir das neue Material auf, dort sollten Einträge ähnlich zu diesen zu finden sein:

    Code
    1. map_albedo_opacity = {
    2. fileName = "models/vehicle/train/schienenbus/schienenbus_albedo_opacity.dds",
    3. type = "TWOD",
    4. wrapS = "REPEAT",
    5. wrapT = "REPEAT",
    6. },

    In dieser Datei muss die neue Textur angegeben werden, die du dann erstellen musst.

    Ein sinnvoller Name wäre in deinem Fall beispielsweise [Dateipfad]/zugsuchti_taelesbahn_rs1_ao.dds


    Nun kommt der Punkt, an dem der Zug angepinselt wird.

    Als Basis benötigen wir eine Originaltextur, oder besser noch: Eine Texturvorlage (frag mal, ob MaikC vielleicht sowas hat).


    Diese Textur(vorlage) kannst du nun in einem Grafikprogramm deiner Wahl laden (die Meisten verwenden Gimp oder paint.net).

    Wichtig ist, dass das Programm .dds-Texturen öffnen kann.

    Auf Basis dieser Textur erstellst du eine neue Lackierung (einfach die entsprechenden Teile neu einfärben).

    Dann speicherst du sie unter dem vorher im Material definierten Namen.


    Am Ende sollte es dir möglich sein, deine neuen Dateien in eine TpF2-Ordnerstruktur zu packen und im Model Editor / im Spiel zu laden.


    Du kannst dir ja auch ein anderes Repaint ansehen, um vielleicht besser nachzuvollziehen, was wo verändert werden muss.


    Eventuell musst du das ganze auch noch mit anderen Texturarten machen.

    Dazu gehören:

    • metal_gloss_ao (Glanzeffekte)
    • cblend_dirt_rust (Schmutz/Rost und Einfärbbarkeit)
    • normal (Höhentextur)


    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

    Viele Grüße

    Feluno

    GLEOGAMER also mein letzter Wissensstand war, dass der ICE S aktuell noch 2 eigene (den ICE 1-Mittelwagen äußerlich weitestgehend gleichende) Mittelwagen hat, von denen einer angetrieben ist.

    Damit wäre das, was ich oben geschrieben habe, korrekt. Es kann aber natürlich durchaus sein, dass meine Informationen dahingehend überholt sind.

    Zumindest der ICE S wäre jetzt schon ohne großen Aufwand umsetzbar:

    Die Basis bilden zwei "normale" (äußerlich) ICE 2-Triebköpfe.

    Mittelwagen sind typischerweise solche des ICE 1.

    Um die heute typische Kofiguration (Triebkopf,1-2 Mittelwagen, Triebkopf) nachbilden zu können, müssten also lediglich die Geschwindigkeiten der Triebköpfe und Wägen erhöht sowie bei einem Mittelwagen eine Engine eingefügt werden.

    Yoshi Ja, das habe ich mir auch schon überlegt und werde das wahrscheinlich auch so machen.


    Licaon gerne, bloß habe ich keine Ahnung an welche Stellen das sollte da es kein Original gibt :S

    Schaue ich mir aber nochmal an...


    HundertDampf ich verstehe, was du meinst, aber ich habe keine Ahnung wie man eine AO macht (die ja in der Theorie schon teilweiße dafür verantwortlich wäre)


    tl;dr: Das Modell ist extrem schlampig gearbeitet, da es primär ein Privatprojekt war, das ich nur zu schade finde nicht zu teilen. Ich weiß nicht, wie viele Veränderungen sich lohnen bzw. überhaupt praktikabel sind.


    Edit: ich habe gerade eine Idee, ich probiere Mal was aus. Bitte dann um Rückmeldung, ob gut oder schlecht

    Also, folgendes:

    Ich habe mich mal an einer Art Modding-Speedrun versucht, das heißt ein (halbwegs vernünftiges) Modell in so kurzer Zeit wie möglich zu bauen.

    Das Ergebnis:

    Dieser fiktive Triebwagen, der auch bereits im Screenshotwettbewerb zu sehen ist.

    Der Triebwagen ist komplett fiktiv, basiert aber grundlegend auf den Triebwagen der Waggonfabrik Wismar sowie baugleichen Fahrzeugen anderer Waggonfabriken.

    Vorbild für dieses unübliche Fahrzeug waren vor allem:

    MEG T1-T8 (baugleich zu GHE T1)

    MEG T12/T13

    Jagsttalbahn Beiwagen VB400



    Alle Trieb- und Beiwagen sind aktuell für Meterspur ausgelegt.

    Geplant ist die Erweiterung um 750 mm - Varianten

    Edit: Ach ja, eine TpF2-Konvertierung ist auch noch geplant, wird sich aber noch hinziehen...


    Jetzt suche ich Personen, die mir schöne TpF1-Bilder für die Verwendung im Webdiskeintrag erstellen könnten



    Unten nun noch ein paar Bilder aller Varianten:

    Gebraucht habe ich dafür ca. 22 Stunden.


    In der nachfolgenden Zeit habe ich dann weiterer Versionen erstellt:



    Ohne Gepäckabteil
    Kurzer Triebwagen


    Außerdem gibt es weitere Lackierungen, jeweils in jeder baulichen Variante*:


    *Die modernisierte Lackierung mit großer Frontscheibe ist nur in der "Passagier"-Variante verfügbar. Es gibt weder die kurze Variante, noch die Gepäck-Variante in dieser Lackierung. Dafür gibt es diese Lackierung auch als zweiteiligen Gelenk-Triebwagen.

    MaikC ich würde einfach mal sagen:

    Es muss nicht wahr sein - ich habe allerdings auch schon das Gegenteil gesehen (was dann übrigens wirklich nicht schön ist, in Blender zu bearbeiten - das habe ich nämlich mal gemacht)

    Du magst vielleicht wissen das zu handhaben, für andere mag das aber nicht zwangsläufig gelten.

    (ich werde jetzt hier weder Mod- noch Nutzernamen nennen)

    Tu das;)

    Ich weiß, wie schwierig das damals bei meinem Einstieg war. Damals habe ich DH-106 in 11 Seiten Privatnachricht mit Fragen zubombardiert, ohne seine Hilfe säße ich heute wahrscheinlich noch immer an meinem ersten Modell. Wenn ich davon also etwas weitergeben kann, freue ich mich, dass ich helfen kann und jemandem das selbe Gefühl geben, das ich damals hatte. Für mich ging nämlich ein kleiner Traum in Erfüllung, als ich das erste Mal (m)ein eigenes Modell in Transport Fever gesehen habe :)




    HundertDampf nun gut, ich denke da spalten sich dann die Geister :saint:

    Für mich kommt ein Wechsel aber eh gar nicht Infrage, da ich mit 2.79 am Besten zurecht komme und solange ich Transport Fever spiele aufgrund des Addons auch weiterhin diese Version verwenden muss.

    Licaon Das mag sein, das glaube ich dir gerne und sofort. Ich persönlich habe schließlich auch einige Zeit benötigt, bis ich vernünftige Modelle hinbekommen habe.

    Allerdings fand ich persönlich den Einstieg in Blender mit Hilfe der Videoreihe von oben erstaunlich einfach dafür, dass ich davor 0,0 Erfahrung mit 3D-Modellierung hatte.


    Edit:

    Wen es interessiert, der kann sich ja hier meine ersten Gehversuche in Sachen Modding ansehen:

    Feluno bastelt

    DH-106 kann man sehr einfach demonstrieren:


    TrophäeModderzahl
    Sketchup
    trophyImage-8.png
    5
    Blender
    trophyImage-2.png
    50


    Ganz ehrlich: ich persönlich finde Blender auch lang nicht so schlimm wie scheinbar viele andere hier.

    Gut, meine ersten versuche waren auch keine Meisterleistungen (brauche ich dir ja nicht erzählen DH-106 ;)) aber ich habe es anhand der Videoreihe von oben sofort hinbekommen, ein Modell zu erstellen.

    Zugsuchti Fenster brauchste dich übrigens am Anfang nicht drum zu kümmern, die kann man am besten wenn die Außenhülle fertig ist überdiese Methodeeinbauen (auch an dieser Stelle danke an DH-106 , ich weiß nicht was ich ohne dich getan hätte :saint:)




    Edit:

    Also wäre Blender Version 2.79. am Sinvollsten?

    meiner Meinung nach ja, da auch die meiste Dokumentation hier im Forum für diese Blender-Versionen vor 2.80 ist.

    Ich würde sagen Blender, da es die beste Dokumentation hier im Forum hat.


    Ein paar grundlegende Dinge:

    Es gibt aktuell zwei Wege, einen Mod nach Transport Fever 2 zu bringen,

    Letzteres ist nicht kompatibel mit Blender 2.8 aufwärts (ich zum Beispiel verwende 2.79.7).

    Eine Übersicht aller wichtigen Tools für TpF2 findest du übrigens hier: External Tools


    Für das Blender lernen empfehle ich persönlich Die kleine Blender-Autowerkstatt von AgenZasBrothers . Vor allem Videos #00 - #04 zeigen die (meiner Meinung nach) wichtigen Teile der 3D-Modellierung, alles andere kann auch später noch von Hand gemacht werden.

    Mit dieser Videoreihe habe auch ich damals das Modellieren mit Blender gelernt.


    Wichtig zu wissen ist, dass jedes bewegliche Teil ein eigenständiges Modell (=Mesh) sein muss - Du musst es also in Blender unabhängig von den anderen Teilen deines Fahrzeugs bewegen können.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein Wenig helfen.

    Wenn du Fragen hast, stell sie einfach, ich denke hier gibt es genug Leute die dir gerne helfen.

    Moddernachwuchs ist immer gerne gesehen :)

    (Mal schauen, vielleicht mache ich die Tage mal ein TpF-Modding - Grundlagen-Video:/)


    Viele Grüße

    Feluno

    Traffic Hamburg nein, der Hinweis kommt definitiv nicht zu früh. Ich schwöre dir, beim Tag eingeben habe ich 21 getippt. Ich hasse das Tag-System vom Forum :S


    YstlDystl  /// M Power Tatsächlich hat der Triebwagen sogar eine Aufschrift, nur ist die nicht an der Front und im Wettbewerbsbild kaum erkennbar. Die Aufschrift ist komplett fiktiv, da es diesen Triebwagen nie real gegeben hat.

    Der Triebwagen ist komplett fiktiv, basiert aber grundlegend auf den Triebwagen der Waggonfabrik Wismar sowie baugleichen Fahrzeugen anderer Waggonfabriken.

    Vorbild für dieses unübliche Fahrzeug waren vor allem:

    MEG T1-T8 (baugleich zu GHE T1)

    MEG T12/T13

    Jagsttalbahn Beiwagen (Bezeichnung unbekannt)

    Hmm, ich sehe hier keinen Mercedes :S


    Kleinstadt-Verkehr in den 50ern


    Der Marktplatz einer ländlichen Kleinstadt in Süddeutschland.


    Nach und nach kommt auch das Wirtschaftswunder der 50er Jahre dort an.

    Noch quetscht sich die Schmalspurbahn mitten durch die Stadt, doch Bus und Individualverkehr nehmen auch langsam zu.

    Auch der landwitschaftliche Verkehr ist noch zu sehen, die Bauern bringen mit ihren Traktoren ihre Waren zum Gemüsemarkt.

    Die alten LKWs der örtlichen Industrien sind auch noch unterwegs.

    In der Zukunft werden die Kraftfahrzeuge den restlichen Verkehr von den Straßen der Kleinstadt verdrängen.

    (juhu, ich muss nicht gesteinigt werden)


    Ich habe gerade keine Ahnung, wie das Angebot an Menschen aus dieser Zeit ist, aber m.E. passt die Frau am Bus besser.

    2 Verschiedene Frauen, 2 Verschiedene Männer, 2 Arbeiter.

    Die Leute werde ich also wahrscheinlich so lassen, weil wenn ich die jetzt auch noch austauschen würde, gäbe es überhaupt keine Abwechslung mehr unter den Personen. Da ist Transport Fever leider dürftig...