Verschieben des Mod-Ordners

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Verfahren zum Verschieben des Mod-Ordners für Mods von transportfever.net, Modwerkstatt usw.

    Wenn es nötig sein sollte, kann der Mod-Ordner ([InstallationsVerzeichnis]\userdata\[DeineSteamID]\1066780\local\mods) mit folgendem Verfahren auf eine andere Platte (z.B. eine neue, größere, bessere, buntere SSD) verschoben werden, ohne dass das Spiel oder Mods neuinstalliert werden müssen.


    Das Verfahren ist hier für Windows beschrieben und wurde mit Windows 10 getestet, sollte aber auch mit Windows 7 oder Windows 8 funktionieren.

    Es kann auch mit anderen Ordnern durchgeführt werden, z.B. dem Ordner local ([InstallationsVerzeichnis]\userdata\[DeineSteamID]\1066780\local).


    Der Umzug verläuft folgendermaßen:


    • Steam beenden (!!!)
    • den Pfad des Mod-Ordners für Transport Fever suchen (z.B. "c:\program files\Steam\userdata\[ID]\1066780\local\mods"), den Inhalt des Ordners auf das Ziellaufwerk kopieren (z.B. nach d:\SteamUserData\1066780\local\mods)
    • den ursprünglichen Ordner umbenennen (z.B. nach "c:\program files\Steam\userdata\[ID]\1066780\local\mods_"), um bei Problemen einfach und schnell wieder zurück wechselnzu können.
    • einen Symlink erstellen:
      cmd.exe starten, mit "Als Administrator ausführen" im Kontextmenü wählen
      mklink /D "c:\program files\Steam\userdata\[ID]\1066780\local\mods" "d:\SteamUserData\1066780\local\mods"
    • Steam wieder starten, Transport Fever starten und prüfen, ob die Mods sichtbar sind.

    Zur Kontrolle in cmd.exe "dir c:\program files\Steam\userdata\[ID]\1066780\local" eingeben, dort sollte dann <SYMLINK> für den Ordner "mods" stehen.


    Wenn alles geklappt hat, kannst du den umbenannten Ordner [InstallationsVerzeichnis]\userdata\[DeineSteamID]\1066780\local\mods_ löschen.


    Das Verfahren sollte auch unter Linux funktionieren, dort heisst der Befehl zum Anlegen eines Symlinks "ln -s ZIEL LINKNAME" (Achtung, im Vergleich zu Windows sind die Parameter vertauscht!)


    Viel Erfolg damit!

Share

Comments 7

  • Coole Sache. Ich habe auch schon damit geliebäugelt, Symlink zu benutzen. Damit kann man (theoretisch) sämtliche Steamspiele auf ein anderes Laufwerk verschieben, nur muß ich mir dann auch die Symlinks irgendwo dokumentieren. Sonst kann ich schnell den Überblick verlieren. Endlich mal eine sinnvolle nutzbare Funktion in Windows. Danke an Dich.

  • Warum das Umbenennen?

    Auf jeden Fall Anführungszeichen beim "Ordner Pfad" nicht vergessen

    • Na, ich vermute mal, dass evtl. Windows verwirrt ist, wenn der Symlink auch real existiert. Und da die Mods ja ohnehin vorher schon kopiert wurden, kann das ursprüngliche Verzeichnis eigentlich auch gelöscht werden. Besser ist es aber tatsächlich, den Ordner umzubenennen und erst dann zu löschen, wenn das funktioniert.

    • Ja genau, den leeren Ordner kann man ja gleich löschen?

    • Ähm, er schrieb "kopieren" nicht verschieben. Daher müsste der originale Ordner noch die Mods beinhalten. Das ist doch nur für den Fall, dass das Kopieren aus welchem Grunde auch immer fehlschlägt. Und Fehler beim Verschieben sind dann nochmal schlimmer. Aber er schrieb ja "vorsichtshalber", daher liegt es in Deinen Händen.

    • Stimmt, da hab ich wohl was anderes gelesen.

      Aber da sollte eigentlich nichts passieren.

    • Danke für den Hinweis mit den Anführungszeichen, hatte ich beim Kopieren des Textes übersehen.
      Das Löschen erst hinterher soll für den Fall da sein, falls etwas schief läft oder Transport Fever die Mods nach der Änderung nicht findet. Dann kommt man relativ schnell und einfach wieder auf den Originalzustand zurück, ohne erst Gigabyteweise Daten nochmal kopieren zu müssen.