Posts by Le Mercedes

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

    Soweit ich das gelesen habe bringt Raytracing erst etwas ab einer RTX 2080. Bei schwächeren Karten ist das kaum von Relevanz.


    Ich hätte jetzt eher vermutet Du bist ein Nvidia-Fanboy.

    So ist es. Erst ab der 2080 wird Raytracing gut bei stabiler FPS. Die 2060 hat nur 30 Raytracing Cores, die 2080S 48. Das macht sich deutlich bemerkbar.

    Ich bin wirklich überrascht, welche unsachliche und polemische Art hier weiterhin akzeptiert wird. Der Typ hört auch gar nicht mehr auf.


    Zur Thematik: PCIe 4 ist heute und auch in der nächsten Zeit irrelevant. Fraglich, ob es sich überhaupt im Endkundenbereich durchsetzen wird, wahrscheinlich wird eher PCIe 5 massentauglich. Deshalb brauch ich mir auch kein Board dafür kaufen und schon gar nicht eins mit zusättlicher Geräusch- & Lärmquelle. Ausserdem schaffen es derzeit eh nur die Threadripper 3970X/3960X einen besseren Benchmark als der 9900KS von Intel zu erzielen und die sind dann auch ungleich teurer (Benchmarks dazu lassen sich problemlos auf pcgh abrufen).

    Wir haben also einen Intel mit hohen Takten/Kern und ohne Chiplüfter auf der einen und AMD mit vielen Kernen aber niedrigerem Takt/Kern + Chiplüfter auf der anderen.

    Nun für Tpf & für einen leisen PC würde ich da zur Intelvariante tendieren.


    Ich hoffe, dem Ausrasten wird hier dann auch ein Riegel vorgeschoben, als Idiot möchte ich mich hier nicht bezeichnen lassen.

    Also wenn ein Radiator sich dreht dann läuft irgendwas ganz schief, das poltert ganz schön wenn sich so ein Ding im Kreis dreht. Egal wie klein er ist.

    Es geht wohleher um einen Radiator im PC (die Begrifflichkeit wird in dem Zusammenhang verwendet, ist dir vllt nicht geläufig, kannst du ja Mal googeln: Radiator PC..)


    Zu dem anderen vulgären Kommentar muss ich wohl nichts mehr sagen, steht für sich.

    Du meinst wohl den Chipsatzlüfter beim X570 ;) Und genau der ist nach dem Bios Update im Sommer letzten Jahres auch kein Thema mehr. Und richtig, läuft wie von Gucky erwähnt auch auf dem B450 Chipsatz.


    Weiß nicht warum die Leute immer solche KLöpse einfach raushauen. Man könnte auch mal kurz vorher googlen, wenn man einen auf Experte machen will :P Damit ist jetzt nicht Gucky gemeint ;)

    Nein, es ist nicht gelöst. Ein kleiner Radiator, der viel dreht, ist immer wahrnehmbar. Bei dir handelt es sich wohleher um einen AMD-Fanboy. Schon okay. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass der Intelchipsatz in der Leistungsklasse nicht aktiv gekühlt werden muss.

    Was an einem Mainboard für 87 Euro teuer sein soll, muss mir jetzt mal jemand erklären :/

    CPU würde ich entweder Ryzen 3600 oder 3700X nehmen, und zwar wg der TDP von 65W. Besser zu kühlen, Stromverbrauch geringer.

    DDR4-4000 würde ich auch abraten, aber einen fühlbaren Unterschied wirst du zwischen DDR4-3200 und DDR4-3600 nicht merken, der einzig echt fühlbare Unterschied ist der Preis :P

    Vom 3700X würde ich abraten, da bei den Leistungsstärkeren Prozessoren von AMD eine zusätzliche Kühlung des Chipsatzes notwendig wird (im Gegensatz zu Intel). Der Radiator ist klein und dreht schnell, das scheint einige zu nerven.

    Hatte mich auch sehr über den Link gewundert. Intel liegt bei der Taktrate im Singlecore noch deutlich vorne. AMD dafür im Multicore-Bereich. Da TPF besonders von einer hohen Taktrate/Core profitiert, würde ich hier sogar deutlich Intel präferieren.

    Hach ja.

    Um mal weg zu kommen von der recht ziellosen OS-Diskussion mag ich noch erwähnen, dass das Limitieren auf bestimmte Kerne Sinn ergeben kann (nicht muss).

    EDH hat als Themenersteller das Spiel auf 6 Kerne beschränkt, sein Prozessor hat 8 Kerne, 16 Threads. TPF2 selbst kann 16 Threads nicht voll auslasten, deswegen werden eh nie "alle Kerne benutzt". Es ist aber nicht so, dass bei einem Programm, welches zB 2 Threads 100% auslasten kann, im Taskmanager dann 2 Prozessor-Threads 100% haben, die anderen 0%. Der OS Scheduler wird die 2 Programm-Threads trotzdem auf alle (zB) 16 CPU Threads aufteilen, sodass am Ende jeder der 16 CPU Threads ca 12-12% ausgelastet sein wird.

    Wenn Daten zur Ausführung zwischen mehreren Kernen hin-und-her geschoben werden müssen, kostet das Zeit. Einen Program-Thread also an einen CPU Thread zu "binden" kann manchmal, und je nach Program, einen Performance-Gewinn mit sich bringen.

    Eine manuelle Zuweisung hat aber auch Nachteile, und einen riesen Vorteil würde ich mir bei TPF2 da eh nicht erwarten, von daher würde ich darauf verzichten.

    Ja, dieser differenzierten Betrachtungsweise kann ich zustimmen. Jedoch ist eine Limitierung auf 6 Threads eher unüblich, aus der Praxis ist die Limitierung 1, 2, >=4.


    Die Zuweisung der Threads erfolgt für die Tasks so dynamisch, dass eine statische Zuweisung praktisch nur Nachteile hat - ausser es ist wirklich eine Single oder Dualcoreanwendung.


    Das Hin- & Herschieben zwischen den Prozessoren spielt heute m. E. n. dank des ausreichenden CPU-Caches keine wirkliche Rolle mehr.

    Alter.. das MS-Support-Ende ist grad mal eine Woche her... das letzte Update war HEUTE!!
    Aber klar "sofort" nach Supportende ist Supergau angesagt... alle Mann vorn Bord das Schiff sinkt.. blubb weg.
    ... nee sorry solche Diskussionen führen zu nix, und verunsichern weniger Erfahrende Win-Nutzer nur noch mehr.


    So ganz nebenbei was hat der Thread-Ersteller eigentlich für ein OS? Wie ist sein Performance-Zuwachs zu erklären?

    Gerne erkläre ich es Dir noch einmal. Nein der reguläre Support ist bereits am 13.1.2015 eingestellt worden.

    Das Update, welches Du heute erhalten hast, stammt vom letzten Dienstag und ist das letzte Sicherheitsupdate des erweiterten Supports. Gerne verweise ich auch auf: https://support.microsoft.com/…dows-lifecycle-fact-sheet

    Du gurkst mit einem System rum, das seit 2015 nur noch vor Angriffen geschützt wird.

    Ich würde Dich mit deinen Äusserungen in der von dir beschriebenen Kategorie weniger erfahrener Nutzer sehen, andernfalls ist so eine Realitätsverweigerung schlecht zu erklären.


    Der Performancezuwachs des Erstellers , wie auch schon von mir beschrieben worden ist, ist durch das nicht-modifizieren der Bahnhöfe ziemlich gut zu erklären, gleiche Erfahrungen mache ich auch. Ebenso die weiteren Spielbezogenen-Massnahmen, wie Texturcache leeren & Spiel neustarten, sind ziemlich sicher weitere Einflussfaktoren, die sich so auch bei mir zeigen.

    Natürlich funktioniert das unter Deinem alten OS. Wie bereits ausgeführt, hat Windows 7 ein wesentlich schlechteres Prozesshandling im Vergleich zu Windows 10 und keinen Spielemodus, der Spiele priorisieren würde. Wenn Du es nun händisch priorisierst, hast Du eine bessere Leistung, jedoch nicht so viel Leistungszuwachs, wie beim simplen Umstieg auf Windows 10. Bei "Echtzeit" dürfte Dein Windows 7 allerdings noch stärker gefährdet sein..

    Zu Deinem Phrasendrescher: Nein 100% Sicherheit gibt es nicht, aber ein OS ohne Updates ist da eher bei 0% als bei der 100.

    Messenger und Co können unter Windows 10 problemlos automatisch "unterbrochen" werden, sofern es sich um aktuelle Software handelt. Die Mail-App idelt bei mir z. B. gerade mit 0% in allen Bereichen rum. Auch ein "neues" Feature des Prozesshandlings.. Es kommt mir so vor, als hättest Du da etwas in den letzten 5 Jahren verpasst...

    Unkonstruktiv bleiben solche Aussagen aber dennoch. Da es hier ja ehr um den praktischen Nutzen des Tipps geht.
    Wie gut oder schlecht ein Spiel nun Programmiert ist, spielt doch für die Diskussion ob und wie weit die Änderung der Task-Priorität nun wirklich etwas bringt keinerlei Rolle. (Eben so wenig wie so ein Kommentar, das Win7 nicht mehr unterstützt wird)
    Interessanter sind/wären hier wirklich ERFAHRUNGSwerte, ob und wie weit wirklich durch Task-Priorisierung mehr Leistung herauszukitzeln ist... und zwar unter PRAKTISCHEN Bedingungen.

    Und diese scheinen doch zu schwanken. Was auch zu erwarten ist, bei den gefühlten zehnhunderttausend Rechner-Konfigurationen.
    Schlussendlich auch wie "sauber" das eigene Betriebssystem ist. Was deutlich öfter der Flaschenhals ist, als die technische Ausstattung.

    Diese Erfahrungswerte hab ich Dir zur Verfügung gestellt inklusive technischem Fachwissen. Wenn nur Deine Meinung hier "eine Rolle" spielt, frage ich mich, was Du hier suchst.

    Ich fasse es Dir gerne auch noch einmal zusammen:

    1. Nein, Rumschrauben an Threads (hier vorallem wahllos?) & Prios bringt bei einem modernen OS nichts

    2. Nein, Windows 7 ist kein modernes OS, seit dem Ablauf des regulären Supports 2015 sind alleine von Intel sechs Prozessorgenerationen herausgebracht worden, die (bis auf wenige Prozessoren von Skylake Anfang 2016) nicht von Windows 7 unterstützt werden.

    3. Was auch immer ein sauberes OS sein soll, ein OS, welches keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, ist es dann sicher nicht mehr.

    4. Ein modernes OS, wie Windows 10, stellt die Prio von Spielen automatisch auf "hoch". Ebenfalls stellt dieses OS auch keinen Flaschenhals mehr dar. Ein AMD Phenom II mit einer GTX 660 bei 8 GB Speicher schon eher...

    5. Die Prio auf "Echtzeit" zu stellen, hebt das Programm auf eine Ebene mit dem OS, was bei einem tendenziell instabilerem Spiel, wie TPF2, dann zu Totalabstürzen führen wird.


    Und wer einige Beiträge drüber mal gelesen hat, bringt das umstellen (auf Hoch/Echtzeit) faktisch ja eben DOCH was!
    Ich habe Bewusst eine Region auf der Map gewählt, die subjektiv etwas Performance-Auffällig war, um dort die FPS zu messen.
    Nach Umstellung auch Echtzeit/hoch war eine DEUTLICHE FPS-Verbesserung zu erkennen.
    Das die Kerne unterm Strich trotz der Einstellung nicht voll ausgelastet waren, ist mir erst später aufgefallen.


    Und das hat SELBSTVERSTÄNDLICH NICHTS damit zu tun, das Win7 nun nicht mehr "unterstützt" wird, wie viele gerne sagen! :(


    Wie gesagt, mein Beitrag behandelt ein modernes OS, Windows 7 gehört nicht mehr dazu. Das Prozesshandling ist seit Windows 7 enorm weiterentwickelt worden. Neue Prozessoren werden durch Windows 7 auch nicht mehr unterstützt und das schon länger - seit dem 13.01.2015, Microsoft hat für einige Skylake aber noch eine Ausnahme gemacht. Windows 7 erhält seit dem auch nur noch Sicherheitsupdates, keinerlei Funktionsupdates.

    Ausserdem: Dein System erhält ein Update vom letzten Patchday vor 7 Tagen. Ab jetzt wird da gar nichts mehr geupdatet, mit der Kiste noch ins Netz zu gehen ist maximales Risiko. Ein AV-Hersteller kann keine Windowslücken abdichten.




    Rumbasteilei mit Prozessprioritäten unter Windows 10 ist unnötig. Und besonders das Zusammenstreichen von Threads.

    Ich habe den Prio-Tip mal ausprobiert unter WIN10, aber ich konnte den TPF2-Prozess nicht auf "Echtzeit" einstellen, denn das hat Win10 verhindert, so dass ich nur Prio "Hoch" einstellen konnte. Im Ergebnis keine Verbesserung feststellbar. Liegt vielleicht an der Home-Version von WIN10 oder dass ich nicht als Admin am PC sitze (wie es sich gehört)?

    Windows 10 stellt die Prio automatisch hoch für Spiele. Im Umkehrschluss bringt ein selbsttätiges Einstellen wenig. Wie @fantomas741 bereits richtig bemerkt hat, hängt sich der PC bei einem Crash von TPF2 unter Echtzeit dann ganz auf. Mit Echtzeit stellst du den Prozess nämlich auf eine Ebene mit deinem Betriebssystem. Das sollte man tunlichst unterlassen - der Leistungszuwachs ist mit "Echtzeit" nämlich auch nur winzig.

    Interessanter Weise, nimmt sich TPF2 bei mir nicht "alles" was es kriegen kann... trotz Zuweisung aller Kerne und hoher oder Echtzeit Priorität geht meine CPU-Auslastung kaum über 55%


    Mein System: Siehe Signatur

    Auf Windows 7 sowieso nicht. Sorry das System ist Stand heute offiziell nicht mehr unterstützt.


    Einen Prozess auf Echtzeit zu stellen, der das System so stark auslastet, würde ich tunlichst unterlassen. Unter Windows 10 werde Spiele im Spielemodus sowieso prioritär behandelt. Eventuell kann man die Prio noch auf "Hoch" stellen, aber das sollte kaum merkliche Unterschiede bringen.

    Die pauschale Beschränkung auf 6 Kerne halte ich für quatsch. Die wenigsten Spieler hier werden 6 physische Kerne haben. Also beschränke ich mich wahrscheinlich auf 4 Kerne + 2 virtuelle Kerne? Die Logik dahinter soll mir bitte einmal einer erklären. Ob ich jetzt 4 Kerne + 4 virtuelle (= 8 Threads) habe oder 4 Kerne + 2 virtuelle (= 6 Threads) ist völlig irrelevant. Einzig der Effekt bei Beschränkung auf die Anzahl physischer Kerne wäre noch interessant, aber kann ich mir auch keine Verbesserung vorstellen. Wenn eine Anwendung für Multicore funktioniert (und das tun praktisch alle aktuellen Spiele), dann ist es egal, wie viele Threads zugeteilt sind. Alte Single-/Dual-Core-Anwendungen hilft es eventuell, wenn man sie einem Thread zuteilt und diesen freihält.


    Das hier 20-25 FPS mehr erzielt werden, liegt wohl eher an den nicht-bearbeiteten Bahnhöfen. Allein das Bearbeiten eines Bahnhofs droppt bei mir massiv FPS.


    Und noch einmal ein Appell: Mit einem modernen OS, wie Windows 10, sollte man wirklich nicht mehr an der Zuteilung von Threads o. Ä. rumschrauben, das ist kein Thema mehr. Und wer ein altes OS, wie Win 7 nutzt, der sollte auf ein modernes OS umsteigen.

    Das ist doch wie immer. Einige nörgeln immer herum, die Grafik ist schlecht, das Spiel ruckelt, ich sehe Pixel, die Musik ist nicht zum Aushalten, das Spiel enthält nicht das für mich wichtigste Feature, das niemand Anderes braucht, etc. Ich konnte bislang noch nichts negatives fest stellen, außer das Einfach zu einfach ist. 8o

    Tschuldigung, aber für mich war es so enttäuschend, dass ich aufgehört habe zu spielen. Es kann nicht sein, dass man trotz sehr hoher Rechenleistung das Spiel nicht ruckelfrei in höherer Auflösung spielen kann. Es zeigt mir einfach nur, dass ich als Spieler den Entwicklern relativ egal bin und sie vllt. gerade erstmal Geld brauchen. Das hätten sie auch so kommunizieren können, statt so ein imperformantes Game zu releasen. Es gibt auch Games, die als Beta veröffentlicht werden, da die Entwickler z. B. kleinerer Schmieden natürlich Geld benötigen.
    Wenn ich an die "Beta" zum grossen Patch für TPF1 denke, dann kommt mir das hier eher wie eine Alpha vor. :| Das war eigentlich mein einziger Wunsch an TPF2: Performance.

    Schon beim Ladevorgang konnte ich beobachten, dass > 16 von den 32 (logischen) CPUs genutzt werden..Beim Spiel selbst... hm hab nicht mehr als die Auslastung von 3 CPUs gesehen.. aber das Szenario, einfach nur Städteplatzieren ist auch etwas simpel vielleicht, scheint das Spiel in einer Warteschleife abzuarbeiten

    Über 3 Threads bin ich auch nicht gekommen. Keine Ahnung, warum es gerade beim Setzen von Bahnhöfen o. Ä. immer leicht ruckelt.

    Da verlässt sich jemand noch auf Windows was aktuelle Treiber angeht. Nein Windows es ist nicht der aktuelle Treiber.
    Schaue mal hier nach https://www.nvidia.de/download/driverResults.aspx/94288/de


    Verlasst euch nicht auf Windows bei den aktuellen Treibern und schaut bei den Herstellerseiten nach.


    MfG Sebastian

    Dort aber unbedingt den DCH-Treiber und nicht den Standardtreiber auswählen. Bei Standard ist dann der in Windows "aktueller" :D