Posts by MichiK

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community


    und nein mein Lieber, es gibt wesentlich mehr Differenz
    [...]
    es wird nahezu alles heutzutage in Ganzzügen transportiert, weil das wirtschaftlicher ist. Holz? Ganzzug. Kohle, Erz, Stahl, Öl? Sowieso. Auch Zuckerrüben werden in Ganz-Rübenzügen zur Zuckerfabrik gefahren....


    Völlig d'accord was den Jetzt-Zustand angeht - hab' ich ja auch selber schon geschrieben:



    Widerspruch? Heute gibt es doch nur noch Spezialwagen!
    Kein Widerspruch! Heute gibt es auch praktisch keinen allgemeinen Güterverkehr mehr auf der Bahn, sondern nur noch - sehr, sehr wenige - langfristige, hochvolumige Relationen.



    [...]oder aber es liegen so günstige (oft auch zwingende) Betriebsmöglichkeiten vor, daß sie die Nachteile der Leerfahrten überwiegen.


    Wobei das heutzutage keine günstigen sondern zwingende Gründe sind: Nachdem es ja heutzutage kaum mehr Gleisanschlüsse und noch weniger Güterabfertigungen an Bahnhöfen gibt (außer vielleicht noch in der glücklichen Schweiz), wo sollte man denn noch Fracht für die Retoure aufnehmen?

    Nein, weil in Echt gibts nicht 1 Waggon für alles. [...]


    Stimmt, in echt sind (*) es zwei:
    - der offene Güterwagen für alle nässeunempfindlichen (meist Massen-) Güter (Kohle, Rüben, Erz, Gruben- und Schleifholz, sperrige Stückgüter, ...), und
    - der gedeckte Wagen für (meistens) feuchtigkeitsempfindliche (meist Stück-) Güter (Säcke, Kisten, Ballen, Vieh, Getreide in Loseschüttung, ...).



    Daneben gab es natürlich auch schon immer Spezialwägen - die allerersten Eisenbahnwägen waren ja gerade Spezialwägen - die aber nicht annähernd die Bedutung wie die beiden Universalgattungen hatten. Ich kann Dir bei Bedarf ja heute abend mal ein paar Zahlen aus dem Carstens raussuchen.



    Der Grund ist auch ziemlich banal: Nur ein Waggon der Fracht für einen Kunden fährt bringt Geld, ein leerer nur Kosten. Weil aber ein Spezialwagen - gerade aufgrund seiner Spezialisierung - am Bestimmungsort eher selten wieder eine neue Fracht vorfinden wird, braucht es schon triftige Gründe für deren Einsatz:
    Das sind entweder wirklich zwingende Eigenschaften des Ladeguts - Bier, z.B., erfordert zwingend eine Isolierung und Kühlung des Laderaums, was Bierwägen für den Transport anderer Güter untauglich macht - oder aber es liegen so günstige (oft auch zwingende) Betriebsmöglichkeiten vor, daß sie die Nachteile der Leerfahrten überwiegen. Das sind dann typischerweise
    - langfristige Relationen
    - mit hohen Transportvolumen und
    - mit nur einem (oder sehr, sehr wenigen) Ausgangs- und Zielpunkt,
    - oft in Kombination mit ebenso spezialisierten Umschlagsvorrichtungen.
    Solche Güter werden dann aber auch in eigenen Blockzügen und nicht in den Zügen für den allgemeinen Güterverkehr transportiert (z.B. Kohlenzüge aus den Pfälzer und Saarländischen Kohlegruben an die Rheinhäfen, Erzzüge auf der Steyrischen Erzbahn oder Kiruna-Narvik).



    Widerspruch? Heute gibt es doch nur noch Spezialwagen!
    Kein Widerspruch! Heute gibt es auch praktisch keinen allgemeinen Güterverkehr mehr auf der Bahn, sondern nur noch - sehr, sehr wenige - langfristige, hochvolumige Relationen.



    Also, ich bleib' dabei: Die Warenströme über die Spezialisierung der Waggons zu steuern halte ich für unrealistisch.
    Ob man deswegen das Feature gleich hätte ausbauen müssen, steht auf einem anderen Blatt, da mag es triftige Gründe 'für gegeben haben oder auch nicht. Kann ich nicht beurteilen.



    super, ich muss nun also was modden, was vorher vanilla ging. Fortschritt. Verbesserung.


    Ja nu, nee: Weil, Spielziel ist ja nicht Waggons in einem Zug zu haben die entweder nur Kohle oder nur Erz laden können, sondern Ziel ist es auszutüfteln, wie ich das komplexe Zusammenspiel aller Komponenten so ausbalanciert bekomme, daß alles flutscht. Im konkreten Fall also, daß die Stahlfabrik sowohl genügend Erz als auch Kohle bekommt (und, nebenbei, auch Stahl und Schlacke abgefahren werden).




    (*) waren, s.o.


    Aufgefallen ist mir, wenn man einen grösseren Kreisel macht, das die KI dennoch auch Strassen in den Kreisel zieht. Finde ich echt absolut danach unbrauchbar.


    Mein Bub setzt einen Brunnen in die Mitte, dann ist die Fläche nicht mehr unbebaut...

    Da kann ich aber dann nur einstellen was in der Station geladen wird wenn der Zug schon voll is mit Eisen passt die Kohle ja auch nich mehr rein, [...]

    Das war aber auch nicht so das tolle Feature - damit ist schließlich garantiert, daß Deine Wägen auf alle Fälle leer zurückfahren, obwohl es sich anbieten würde auf dem Rückweg gleich die anfallende Schlacke mitzunehmen. Da ist die neue Variante schon näher an der Wirklichkeit. Und wenn man wirklich noch reine, z.B., Kohlewaggons will, kann man die sich ja auch in ein paar Minuten selber modden.


    Realistisch wäre es, wenn man im Linienmanager (o.ä.) nur Transportleistungen für soundso viel Güter vom Typ Blahblah von A nach B bestellen würde und ein irgendwie gearteter Disponent die Bereitstellung der passenden Waggons (aus dem Pool der vorhandenen heraus) vornehmen würde. Aber das ist schon eine völlig andere Nummer in Sachen KI, von der Bedienung für den Besteller ganz abgesehen...


    1. Das man Wagen nicht mehr auf einen Gütertyp festlegen kann. Hast du auf der Karte ein Layout


    [Stahlwerk] [Kohle] [Erz]


    mache ich gerne eine Linie die zuerst die Hälfte der Wagen mit Erz befüllt, dann den Rest mit Kohle und dann ab ins Stahlwerk fährt. Heute geht das nicht mehr, man ist praktisch gezwungen zwei verschiedene Linien mit zwei Zügen anzulegen. Das gefällt mir nicht und ist meiner Meinung nach ein unnötiger Rückschritt.

    Womit fährst Du dann die Schlacke ab?

    Was mir erstmal auffällt:
    Dein Zielbahnhof zeigt ein Männchen und einen Koffer - ist das ein (reiner) Personenbahnhof?
    Über den kann Fracht natürlich nicht weitertransportiert werdedn.

    Ohhhh, ich bin so begeistert von dem Adler und den wohfeilen Coupe-Waggons aus dem Adventskalender - danke, danke, danke!!! <3<3<3


    Der Neugier halber:
    Nach welchen Vorbildern hast Du denn die Waggons gestalltet?

    hallo du Informatikingenieur - das was du hier programmiertechnisch als kaum zu vertretenden Aufwand beschreibst, hat ein Modder offensichtlich ruckzuck umgesetzt :P


    Na, Du bist mir aber ein Schlaubi:


    - Denn zweitens hat so ein Mod ganz andere Anforderungen an Benutzbarkeit und Stabilität als eine fest in die Anwendung integrierte Funktionalität - wenn der Mod unter welchen Bedingungen abkackt, kannst Du in rausnehmen und verlierst nichts. Wenn das ganze Spiel immer abkackt, was machst Du dann?


    - erstens ist Dein ganzer Ansatz völlig falsch, weil komplett verengt. Natürlich kann man so eine Funktionalität - für sich betrachtet - implementieren. Kostet aber trotzdem Zeit, Geld, Arbeitskraft und Kaffee. Das fehlt dannaber halt an anderer Stelle. Sprich dafür fehlt dann ein anderes Feature was dem Macongo auch scheißegal ist. Dafür dem Mimimicongo nicht, dann heult der hier halt herum.


    Eine Firma macht aber ein Produkt für alle ihre Kunden und muß sich entscheiden welche Features sie implementiert, daß ein möglichst rundes Produkt für alle Kunden herauskommt.
    Muß der Modder übrigens nicht, der kann sich rauspicken was er will.

    [...] bis etwas Nützliches von UG kommt das alle TF und TPF Mods bei TPF2 Funktionieren!!!

    Das tun sie ja - die Frage ist halt, ob ich das Einlesen ( = Konversion ) im oder außerhalb des Spiels ausführe.


    So zum Vergleich, ich kann in den ModelViewer ein Modell sowohl mit .tga als auch mit .dds Texturen laden. Im Viewer werden die unkomprimierten .tga Texturen aber in komprimierte umgewandelt und gecached. Die Ladezeiten eines Modells unterscheiden sich dadurch massiv.


    Deswegen bevorzuge ich hier eindeutig eine einmalige Konversion außerhalb des Spiels.

    Man kann halt alle Mods konvertieren, das ist nicht das Problem es gibt auch schon einen Konverter der recht gut funktioniert. Es ist halt ein gewisser Zeitaufwand pro Mod. Das mit den normalmap liegt auch nicht an der Textur es gibt lediglich einen neuen Eintrag in der mtl für die normals und wenn der fehlt ctd.
    Aber alle Mods wo die Modersteller "verschwunden" sind, sind halt raus da ein Mod zu Mod nicht funktioniert.

    Funktionieren dann eigentlich Mods mit besagter Zeile noch in TpF?
    Normalerweise ist das Spiel ja mit Einträgen, mit denen es nix anfangen kann, recht gutmütig, die werden einfach ignoriert.

    Oooch wie niedlich - könnte glatt eines der vielen Fahrzeuge vom Sandmännchen sein! :D
    Wenn Zeit und/oder Motivation das Problem sind, dann mach halt erstmal einzelne Komponenten - hier eine Achse, da ein Drehgestell... Irgendwann wird das Ding dann schon fertig.



    Weiterhin ist jetzt Version 1.1 hochgeladen, ab jetzt auch mit etwas unterstützung für Meterspur. Verwendet wird das Gleis für 120 km/h aus EAT1963s Multispur-Gleispaket. Das muß natürlich installiert und ggf. aktiviert sein, sonst stürzt das Spiel ab!


    Und wo ich schon dabei war, habe ich noch den Gleisabschluß für 750mm Spur abgeändert. Ursprünglich gab es offensichtlich keine Prellböcke auf den Sächsischen Schmalspurbahnen, wenn überhaupt waren an den Gleisenden nur Erdhaufen aufgeschüttet (so wie hier in Niederdittmannsdorf). So sieht das dann im Spiel aus:


    Danke miteinander - schön daß Euch die kleine Haltestelle gefällt!



    Erinnert mich an mein offenstehendes Projekt :/:whistling:

    Wenn Du Dich jetzt wieder daran erinnern kannst, dann sind das ja ideale Voraussetzungen zum Weitermachen! :whistling::D
    (Äähhh... was war das gleich noch mal für ein Projekt?)


    Gibt es auch eine Möglichkeit für Meterspur?

    Ich könnte schnell eine einbauen, aber:
    - Das müsste dann ein Gleistyp aus einem anderen Mod sein, und
    - ich müsste natürlich wissen, welchen Gleistyp aus welchem Mod ich verwenden soll!


    Eigentlich bin ich ja kein so großer Fan von externen Abhängigkeiten, aber ich bin da auch nicht dogmatisch. Einen eigenen Gleistyp werde ich jedenfalls für 1000mm nicht schreiben, da hängt zu viel Gedöns mit der Oberleitung dran...

    Wenn ich jetzt schon Sächsische Schmalspurfahrzeuge modde, dann müssen die natürlich auch artgerecht gehlten werden können.


    Für's erste habe ich mal schnell (na ja...) eine passende Haltestelle mit Schüttbahnsteigen gepfriemelt:



    Man kann sie mit ein bis drei Gleisen und Bahnsteiglängen von 40m, 80m, 120m oder 160m bauen. Die Wartehalle befindet sich wahlweise an einem der beiden Bahnhofsenden, und es gibt sie auch in orangebraun...



    ...und ziegelrot:



    Wie man auf diesem Bild sieht, habe ich sie auch für Regelspur eingerichtet (dann könnte man auch Oberleitung verwenden).


    Außerdem kann man auch noch anwählen, ob man sie im Ursprungszustand mit Gaslaternen und Bahnsteigen aus Kies oder modernisiert mit elektrischer Beleuchtung und betonierten Bahnsteigen haben möchte.


    Und hier geht's zum Download.



    Den Mod möchte ich im Laufe der zeit auch noch mit weiteren Bahnanlagen ergänzen - es fehlt ja auf alle Fälle noch eine passende Güterabfertigung und natürlich ein Depot.


    Michi