Welche Mods gehören in den Modordner von Schönbauern??

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Ich habe vor meinen Mod-Ordner aufzuräumen und etl. zu ergänzen deshalb habe ich mich gefragt,
    welche Mods man denn so als Schönbauer braucht.

    Nur bezogen auf den Schönbau (Stadt, Umland, Gleisanlagen) sollten zwischen 150 und 200 Mods reichen. Hauptsächlich verschiedene Gebäude und Assetsmods.


    Mit Rollmaterial wirds nahezu unendlich mehr. ;)


    ich komme auf meiner Karte aktuell mit 168 Mods hin und habe nicht das Gefühl gewisse Dinge nicht umsetzen zu können.


    Allgemein sollte man in der Modliste Überschneidungen von Mods mit gleicher Funktionalität vermeiden. Also z.B keine 10 Gleis oder unterschiedliche Straßenmods. Das ist so nicht unbedingt nötig und erschwert die Übersichtlichkeit.


    Gruß

  • Meiner Meinung nach kommt es auch darauf an ob du etwas im Nachbau machen möchtest oder etwas fiktiv, einer virtuellen Modeleisenbahn gleich.

    Naja, so viele markante Spezialgebäude gibt es für Nachbauten in Transport Fever nicht. Da ist z.B. Cities Skyline deutlich flexibler, was die Gebäudeauswahl und Stile angeht. Wenngleich man bei dem Spiel wieder andere Probleme hat. ;)


    Nachbauten in Transport Fever beziehen sich eher auf Landschaft, Straßenverläufe und Gleisanlage.


    Gruß

  • Die Frage ist: was ist für dich die Grenze zwischen Nachbau und Fiktion. Ich habe noch nie eine reale Landschaft nachgebaut, versuche aber immer mich in der Gestaltung an der Realität zu orientieren (was teilweise auch eine ordentliche Masse an Mods benötigt). Für mich gilt das aber schon als Fiktion.
    Anders herum habe ich aber auch schon mehrfach total unrealistische Anlagen gebaut und trotzdem viele Mods für die Landschaftsgestaltung und Schönbauelemente verwendet. Ich habe aber auf jeden Fall ein paar Mods, die bei mir mit ins Savegame müssen!
    Darunter:


    Falls Mal ein Modautor nicht passt: Hey, don't blame me! I'm also just a person!

  • Die Frage ist: was ist für dich die Grenze zwischen Nachbau und Fiktion.

    Nachbau ist Nachbau, um es mal so salopp zu sagen. Und dafür bieten solche PC Spiele wie Transport Fever nur begrenzte Möglichkeiten, um gewisse Besonderheiten originalgetreu darstellen zu können.


    Insofern ist es immer ein Grad zwischen regionaler Anlehnung (Berglandschaft, Küstenregion usw.) und Fiktion. Entscheidend bleibt so oder so die jeweilige Umsetzung.


    Die Modlist kann man so unterschreiben. Wenngleich ich weit weniger Bahnhöfe drin habe.


    Gruß

  • Nachbau ist Nachbau, um es mal so salopp zu sagen.

    Na ja, für Earl Grey scheint Nachbau ja alles zu sein, was realistisch aussieht, und Fiktion alles was eher Modellbahnmäßig unrealistisch ist, während hingegen meine Aufteilung "Nachbau"=Realnachbau | "Fiktion"=fiktive, aber (halbwegs) realistische Landschaften | "Unreal"=Modellbahnmäßig ist (also ich denke mal, so wie du das siehst!? 8| ). Ich persönlich baue auch sicher genug Sachen total unrealistisch, dafür aber so, wie sie mir gefallen (ganz getreu dem Motto "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt") und versuche dabei, dass das Ergebnis wenigstens halbwegs realistisch und akzeptabel aussieht. Zu meiner Modliste... Ich weiß wie du das handhabst und meine Modliste möchtest du nicht sehen :whistling:;)


    Übrigens, PS: meine Nachricht war auf die von Earl Grey bezogen, die Über deiner ist, nicht auf deine :whistling: (Sorry falls es zu Missverständnissen kam...)

  • Modellbahnen können aber auch sehr realistisch sein.

    Meiner Meinung nach ja und nein. Klar gibt es extremst realistische Modellbahnen, die sind aber dann eher im MiWuLa, anderen Modellbahnausstellungen oder Hobbyclubs zu finden. Klar gibt es hier auch im Privatgebrauch solche Ausnahmen, der durchschnittliche Modellbahner hat aber meiner Erfahrung nach eher eine kleine Anlage in Form eines kleinen Rundkurses bei sich stehen, auf der seine Loks und Wägen auf und ab Rasen können. Denn, wenn wir mal ehrlich sind, Modellbahnen kosten auf dauer ziemlich viel Geld, und da kann sich halt nicht jeder eine perfekt ausgestaltete Anlage mit Faller- und Noch-Modellen oder einem 100%ig realistischen Gleisplan leisten (letzteres wahrscheinlich noch eher). Ich spreche hier aus meiner eigenen Erfahrung als langjähriger Hobby-Modellbahner (danach habe ich Train Fever als kostengünstige Alternative gefunden :whistling: ). Ebenfalls hatte ich einige Bekannte die dieses Hobby mit mir teilten, und unter denen hatte meines wissens nach nur einer eine halbwegs realistische (bzw. schön ausgestaltete) Anlage...

    Kein Problem, war ja mein Fehler. ;)

    Ich hätte auch Earl Grey verlinken können :whistling:;)
    Das Missverständnis war aufjeden Fall nicht deine Schuld allein, hätte mir in diesem Fall genauso passieren können :rolleyes:

  • Ich will Mal so sagen wenn ich versuche Strecken nach zu bauen dann habe ich mehr Mods in der Liste als wenn ich free Style baue.
    Beim Nachbau muss bei mir jedes Signal sitzen, die Gleisgeschwindigkeit passen, die Bahnhöfe bzw. eher die Bahnsteige meistens von Hand gebaut werden, die Felder und Wälder am rechten Platz sitzen, die Hauptstrassen richtig liegen, usw.
    Auch das Rollmaterial soll zu der jeweiligen Region passen.
    Da kommt schon was am Mods zusammen. Bei der Hamm Karte sind es bis jetzt "erst" an die 200 aber es fehlt noch so einiges.
    Bei der fiktiven Karte komme ich mit etwa 120 Mods aus. Bisschen Rollmaterial, paar Schönbau Assets etc.