Eingleisiger Haltepunkt ohne Signalwirkung

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Die Unterscheidung zwischen Bahnhof und Haltepunkt würde dazu führen, dass wenn der Zug in einem Haltepunkt anhält, die Berechnung weitergehen würde, bei einem Halt im Bahnhof aber nicht.

    Verstehe, darum geht es.


    So oder so, glaube ich dass es zu komplex wird, außerdem würde es ja eh nur eingleisigen Strecken Sinn machen

  • Im prinzip ist es im Spiel ja auch möglich auf Freier Strecke mitten in einem Pfad zu halten, und zwar wenn man sein Fahrzeug stoppt. Nur muss man da den Zug von hand auswählen und per Mausklick anhalten und wieder losfahren lassen. Ein eingleisiger Haltepunkt soll genau das automatisch machen. Den Zug anhalten und wenige Sekunden später wieder weiter fahren lassen.

    Eine weitere Idee wie sowas zustande kommen kann ist wenn die Gleise für eine kurze Zeit auf 0km/h beschränkt werden und danach wieder ein höheres Tempolimit annehmen.

    So viel zum Punkt Schönbau.


    Und jetzt aus wirtschaftlicher Sicht wäre es noch sinvoll wenn bei diesem Halt Fahrgäste ein oder aussteigen könnten.


    Ich kann mir gut Vorstellen dass sich letzteres (Fahrgastwechsel) nicht moden lässt aber das erste (Halten und Weiterfahren) vielleicht schon.

  • Nicht ganz, wenn der Zug 1 rechts ist und dann gestoppt wird, würde Zug 2 zum mittleren HP fahren, weil bis dahin der Weg frei ist. Immer wenn ein Fahrzeug gestoppt wird, verfällt die Pfadreservierung, sodass andere fahren können. (BTW: Auch wenn man ein Fzg ersetzt, wird sehr kurz der Pfad neu berechnet, was dazu führt dass plötzlich ein evtl anderes wartendes Fzg Vorfahrt hat.)


    Gleise mit 0 km/h sind keine gute Idee, da man nie wieder davon wegkommt.

  • Ganz genau! In dem Spiel wie es jetzt ist funktioniert das nicht.

    Darum habe ich das Bild auch Wunschzustand genannt.

    Ich habe hier ein fiktives Beispiel: Der Haltepunkt in der Mitte ist kein Gegenstand aus dem Spiel sondern einfach Freie Strecke (an die man Bahnsteigassets setzt). Wenn wir jetzt einmal davon ausgehen wir hätten eine Möglichkeit Zug1 automatisch anhalten und wieder losfahren zu lassen (wie wenn man es von Hand gemacht hätte) dann wartet Zug2 da wo er soll.


    Und die Idee mit den Gleisen, beinhaltet dass die Gleisgeschwindigkeit sich verändert da hab ich aber auch keine Ahnung ob sich sowas moden lässt.

  • Ich habe in Locomotion und Factorio genügend mit Blocksignalen handtiert, sodass ich mehr als froh bin in TF, TPF und TPF2 nicht diese Probleme zu haben. Würde man diese aber wollen, so wäre dies vermutlich ein tiefer Eingriff in die Spielmechanik.

    Überhaupt nicht, wenn man es zusätzlich ein- und ausschaltbar machen würde. Am bisherigen Prinzip müsste nicht allzuviel, wenn überhaupt irgendwas, geändert werden, es käme nur was hinzu. Wer's nicht möchte, schaltet es eben ab.


    - Der eingleisge Haltepunkt wäre ganz simpel zu realisieren. Signalfunktion der Bahnhöfe/Bahnsteige optional abschaltbar machen und gut is. 8)

    - Funktionstüchtige Einfahrsignale mit Deadlockschutz für Kreuzungsbahnhöfe wären etwas komplizierter, aber durchaus kein Hexenwerk. Es gilt die Regel: Entgegenkommende Züge haben bei gleichzeitiger Einfahrtanforderung in eingleisige Abschnitte stets Vorrang vor nachfolgenden. Als entgegenkommend gilt ein Zug spätestens, sobald er den Block hinter sich freigegeben hat. Es gäbe mehrere Ansätze, das zu realisieren. Entweder über eine spezielle "Black-Box"-Option für Einfahrsignale. Oder eine für Ausfahrsignale. Oder, sofern man den Normalzocker (und die KI-Entwickler 😉) nicht überfordern möchte, über individuell programmierbare Besetztmeldungen, entweder über Dialoge oder Skripte, womit man dann sogar noch komplexere Streckensicherungen realisieren könnte. Für den Normalzocker würde alles wie gehabt funktionieren. Er würde zu nichts gezwungen, könnte er aber immer noch seine Möglichkeiten erweitern, falls er an Grenzen stößt.

    - Es wäre auch eine Zusatzoption denkbar, mit der Signale ohne Umweg über Mods mit einem Klick in Wegpunkte verwandelt werden können. Es würden nur die Einstellungen geändert, die auch in den Mods geändert werden - nur komfortabler.

  • Wären Zeitschaltsignale denkbar?

    Also dass der Spieler dem Signal eine Mindestzeit geben kann die es minimal auf HALT stehen bleiben muss nachdem der letzte Zug Fahrt bekommen hat.

    Kann man sowas moden?

  • Der eingleisge Haltepunkt wäre ganz simpel zu realisieren. Signalfunktion der Bahnhöfe/Bahnsteige optional abschaltbar machen und gut is.

    Bahnhöfe haben keine Signalfunktion, jeder durchfahrende Zug wird nicht durch einen Bahnhof beeinflusst. Wenn aber an Bahnhöfen gehalten wird, so markiert dieser das Ende des reservierten Pfades. Aber natürlich wenn der Zug wieder losffahren möchte, so tut er dies erst wenn der nächste Pfad wieder frei ist.

    Vielleicht habe ich mich zuvor unglücklich ausgedrückt.

    Das widerspricht aber genau der Funktionalität von Pfadsignalen, welche eben nur bis zum nächsten Halt geht und nicht weiter.

    Ich meine nur bis zur nächsten Haltemöglichkeit. Damit meine ich jede Haltestelle der Linie und alle Signale auf der Linie. Ein Signal ist in der Hinsicht eine bedingte Haltemöglichkeit, weil der Zug dort hält, wenn der nachfolgende Pfad nicht frei ist.

    Wenn kein Signal dazwischen ist, so ist der nächste Bahnhof auf der Linie immer das Ende des reservierten Pfades. Das hat aber nichts mit dem Bahnhof selbst zu tun, das ist lediglich die Konsequenz des verwendeten Signalsystems.


    Wenn ein Bahnhof jetzt plötzlich nicht mehr als das Ende eines Pfades angesehen werden sollte, so müsste im Signalsystem selbst etwas verändert werden. Ob man dann die Pfadberechnung ändert, oder ob man schlicht ein anderes Signalssystem verwenden möchte, beides ist ein tiefer Eingriff in die Grundfunktion des Spiels.

  • Also wäre dies dann eine Script Mod? Und einerseits aufändig aber trotzdem denkbar?

  • Wenn ein Bahnhof jetzt plötzlich nicht mehr als das Ende eines Pfades angesehen werden sollte, so müsste im Signalsystem selbst etwas verändert werden. Ob man dann die Pfadberechnung ändert, oder ob man schlicht ein anderes Signalssystem verwenden möchte, beides ist ein tiefer Eingriff in die Grundfunktion des Spiels.

    Die Welt ginge bestimmt nicht unter, wenn man nur ein Häkchen in einem Dialog machen würde, dass der Bahnhof bzw. Bahnsteig nicht mehr Pfadende (Bezeichnungen sind Schall und Rauch ;)) wäre und trotzdem ein Zug dort hielte. Das wäre alles. Es könnte vielleicht sein, dass ein erweiterter Bahnhofscode eingeführt werden müsste. Müsste aber wahrscheinlich sowieso gemacht werden, falls es irgendwann wieder gebogene Bahnsteige geben sollte. Ein Abwasch! ;)

    Ich glaube nicht, dass sie da etwas tun werden. Sie haben besseres zu tun, als ihre Spielmechanik komplett zu überarbeiten. Hiermit muss man einfach leben, es ist schliesslich keine Eisenbahnsimulation.;)

    Die Frage nach Kompatibilität und Realisierbarkeit möchte ich den Programmierern überlassen. Was die Eisenbahnsimulation betrifft, hieß das Ganze ursprünglich mal Train Fever. Warum wohl? Ich bin der Meinung, es ist Eisenbahn- und Wirtschaftssimulation. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es für viele Käufer vor allem eine Eisenbahnsimulation ist, denn sonst gäbe es sicher nicht eine relativ große Eisenbahn-affine Schönbauer- und Modder-Szene und entsprechend viele Eisenbahnmodelle.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass eine Änderung das komplette Spiel verhunzen könnte.

    Warum sollte die Beseitigung nicht nachvollziehbarer Einschränkungen das Spiel verhunzen? Verhunzt wird es, wenn ich in Unkenntnis der Problematik irgendein relativ "harmloses" Gleisbild aufbaue, und ich muss erst einmal lange grübeln, warum es nicht klappt. Dann lege ich es ganz schnell wieder beiseite. ;) (Na gut, ich übertreibe, wäre auch schade drum, zumal es ansonsten toll ist)

  • es ist Eisenbahn- und Wirtschaftssimulation

    Das stimmt wohl.


    Es geht auch nicht darum, das ganze optional mit einem Haken einzubauen, das wäre bestimmt möglich. Sicherlich könnte man dabei auch die Kompatibilität erhalten.

    Wenn ein Bahnhof jetzt plötzlich nicht mehr als das Ende eines Pfades angesehen werden sollte, so müsste im Signalsystem selbst etwas verändert werden. Ob man dann die Pfadberechnung ändert, oder ob man schlicht ein anderes Signalssystem verwenden möchte, beides ist ein tiefer Eingriff in die Grundfunktion des Spiels.

    Trotzdem ist es auch richtig, dass für so etwas tief in das Pfad-/Liniensystem eingegriffen werden muss. Das ganze muss auch ausführlich getestet werden und ist nicht zuletzt eine weitere Quelle für Fehler und verkompliziert die Simulation.


    Die Liste von UG ist lang. Daher müssen wir uns gedulden und bei solchen Wünschen kommt es, wie der neue Community Manager schon gesagt hat, immer auf das Verhältnis (Nutzen und für wieviele Spieler?) / (Programmier- und Testaufwand) an. In diesem Fall ist eben der Aufwand Hoch, wobei es nur für wenige Spieler ein essentieller Vorteil wäre. Auch weil es hierfür Workarounds gibt, ist eine Realisierung hiervon eher unwahrscheinlich.

  • Die Liste von UG ist lang. Daher müssen wir uns gedulden und bei solchen Wünschen kommt es, wie der neue Community Manager schon gesagt hat, immer auf das Verhältnis (Nutzen und für wieviele Spieler?) / (Programmier- und Testaufwand) an. In diesem Fall ist eben der Aufwand Hoch, wobei es nur für wenige Spieler ein essentieller Vorteil wäre.

    Einigen wir uns darauf, dass jeder letztendlich Wünsche und Anregungen äußern kann, im Endeffekt entscheidet der Hersteller. Ob verbessertes Management für eingleisige Strecken jetzt wirklich nur ein Minderheitenwunsch ist - ich weiß es nicht. Es ist eine philosophische Frage, wo bei Weiterentwicklungen die Prioriäten gesetzt werden sollten. Natürlich auch eine wirtschaftliche. Ich persönlich bin der Meinung, dass in Sachen Grafik bis auf einige kleine Unschönheiten das Spiel perfekt ist. Jetzt wäre es sinnvoll, im Rahmen freier Ressourcen technische Unausgegorenheiten anzugehen oder zumindest mehr Schnittstellen für Mods zu schaffen. [OT] Und vielleicht auch die Möglichkeiten mit neuen Transportmitteln und -wegen zu erweitern - ich wage schon gar nicht zu erwähnen, dass es in TPF keine Bergbahnen und keine Kombination von Straßen- und Eisenbahnen gibt, obwohl UG als Schweizer sowas quasi vor der Haustür haben, und ich scheinbar nicht der Einzige bin, der sich das wünscht.


    Natürlich kann man auch anderer Meinung sein und den Aufwand in Gag-Animationen stecken - wir haben bereits Tiere, die über die Gleise laufen. Wäre aber nicht so mein Ding.

  • Sind Signale modbar die erst dann auf Fahrt schalten wenn der Abschnitt bis zum nächsten selbst gesetzten Signal frei ist?


    Das ist mit eines der größten Probleme in TpF 1 und 2. Die Signale stehen da einfach rum und schalten von grün auf rot und umgekehrt. Das finde ich traurig. Denn ein gefühlt uraltes Spiel, nämlich "Tom Sawyers Locomotion" konnte dies schon. Da wurde zwischen geradem Gleis und Abzweig unterschieden und es gab einen echten Blockabstand. Das würde das Problem mit der eingleisigen Strecke und dem eingleisigen Haltepunkt auch lösen. Schade, dass dieses Spiel das nicht kann.

  • Die Signale stehen da einfach rum und schalten von grün auf rot und umgekehrt. Das finde ich traurig.

    Naja bei TT hat ein Zug 1-2 Felder vorm Signal geschaut ob frei ist und wenn nicht, eine Vollbremsung hingelegt. Insofern ist der Bremsvorgang und das zielgenaue Anhalten (was ja mit dem Patch beeinflussbar werden soll) durchaus ein Fortschritt. Außerdem habe ich schon Modsignale mit Animationen (Lichter ausblenden) gesehen.


    Blocksignale haben mich bei OTTD tatsächlich eher gestört, da das auch Probleme mit sich bringt. Wo endet der Block, unkompatibel mit Pfadsignalen, Fzg kann eigentlich schon fahren, obwohl Block noch belegt ist.