Neuer PC, worauf achten

Willkommen in der Transport Fever Community

Welcome to the fan community of Transport Fever and Train Fever, the economic simulators of Urban Games. The community is free for you to share and inform yourself about the game. We cultivate a friendly and objective interaction with each other and our team will be happy to answer any questions you may have.

 

Registration and use is of course free for you.

 

We wish you a lot of fun and hope for active participation.

The Team of the Transport-Fever Community

  • Lumi25

    Also ... erst mal, der folgende Post stellt keine gesetzten Fakten dar, sondern soll lediglich erklären, wie dieser Unterschied zu Stande kommen kann.


    1. Da steht @3,70Ghz weil das der Name ist, unter dem der Prozessor in der dortigen Datenbank eingetragen ist. Viele Prozessoren (insbesondere von Intel) tragen heute den Takt im Namen, selbst wenn sie unter einem anderen Takt betrieben werden. Du kennst ja den unterschied zwischen einem "Namen" und der tatsächlichen Gegebenheiten. Taktangaben bei allen CPUs der letzten Generationen sind nur noch Richtwerte um etwas auf ein Datenblatt schreiben zu können ... die tatsächlich erzielten Taktraten kommen auf das jeweilige System und deren Umstände an.


    2. Ein möglicher Turbo von 4,7Ghz heißt somit nicht, das er ihn tatsächlich erreicht oder auch in jedem Fall hält. Heutige Prozessoren können jeder Zeit (egal ob Intel oder AMD) den Takt nach aktueller Lastart, -dauer und herschender Temperatur ändern. Das gilt bei voller Auslastung als auch bei der Single-Core Performance.


    3. IPC von AMDs Ryzen 3000 ist höher als die von Intel. Mit Ryzen 2000 hat AMD bereits sehr nahe an Intel aufgeschlossen gehabt und nun sind sie vorbei gezogen. 8|


    4. Der Benchmark von Computerbase speziell für die beiden Prozessorn ist alt ... oder haben die letztes Jahr sämtliche Prozessoren öfters mal fein säuberlich diese durch ihren Parkur gejagt? Das im Hinterkopf könnte man jetzt zum einen Performance Steigerungen durch bessere Treiber/Bios/Firmeware/Software in den Raum stellen. Zum anderen die Sicherheitslücken erwähnen, dessen Softwareseitige Schließung die alten Prozessoren sehr stark an Performance einbüßen lassen. Aber gerade bei so beliebten Prozessoren dürfte die Masse an Samples von zu beginn eher dazu führen, das solche nachträgliche Performanceeinbußen auch eher nicht im gezeigten Durchschnittswert auftauchen. Kann aber sein.


    5. Die verlinkte Seite spiegelt keinen Test eines einzelnen bzw. wenigen Leuten wieder, sondern einer (breiten) Masse. Tausende bei den beiden Prozessoren. Dazu kommt es auf die Gewichtung der Benchmarkwerte und welche überhaupt zu tragen kommen. Wenn ich mir z.B. die Cinebench R20 Singlecore anschaue (einfach mal erster Treffer bei Google genommen: >hier<) sind 497 zu 474 (-3,6%), Computerbase zeigt dafür 501 [3600X] zu 491 [8700k] (sind -2%) an und andere Quellen werden noch mal andere Werte alleine nur für den gleichen Benchmark ergeben. Entsprechend unterschiedlich fallen dann natürlich vergleiche mit anderen Benchmarks aus.


    6. Zum Thema 9900k ... da Intel aktuell keine Erwähnenswerten Verbesserungen in ihrer Architektur schafft, wohl aber den Corecount und damit die Größe und Dichte der zu kühlenden Elemente erhöht bzw. die nötige Kühleistung höher wird ... kann ein 9900k nur höher takten, wenn man entsprechend bessere Kühlung hat und ihn jenseits der Spezifizierten 95W TDP betreibt. Das dürften gar nicht so viele vor haben. Im Singlecore ist es natürlich nicht so schlimm, die 5Ghz erreicht der Prozessor aber auch hier nicht immer. Ich sehe den tatsächlich auf gleicher Ebene, tendenziel sehr geringfügig höher ... aber alles andere dürften aufgrund von Bevorzugung der jeweiligen Architektur entstehen. Ob da nun +2% oder -1% steht spielt keine Rolle. Beim R20 (Computerbase) sinds 522 [9900k] vs 501 [3600X] bzw. bei dem ersten Suchergebnis von Google 500 [9900k] vs 497 [3600X]. Nix anderes sagt die von mir verlinkte Seite aus. ;)


    Noch mal zur Erinnerung:

    Der Post stellt keine gesetzten Fakten dar, sondern soll lediglich erklären, wie dieser unterschied zu Stande kommen kann. Und das auf dem gleichen Niveau, wie dein Post deine Erwartungshaltung wiederspiegelt. =)


    Am Ende muss jeder selbst entscheiden, welchen Benchmarks er mehr vertraut bzw. für ihn relevanter hält. Ich z.B. hab mich auch gegen einen Ryzen 3000 entschieden, gerade weil die Singlecore Leistung in den letzten Jahren kaum ansteigt. || Und mein i7-4820k mit 4,3Ghz nur ~20% geringere FPS liefert als wenn ich nen neue Rechneneinheit (Motherboard, CPU, RAM, M.2 SSD) für tausend Euro kaufen würde. ;)


    MFG PMV

  • Woher hast Du das die IPC beim AMD Ryzen 3000 besser ist?

    Bei Computerbase steht eindeutig, dass AMD mit Intel gleich auf liegt in Sachen IPC.


    Das erkennt man auch an deinem Link. Wäre die IPC bei AMD besser als bei Intel würde der Core i7 8700 trotz 300 Mhz mehr im Turbomodus auf einem Kern gleichauf mit dem Ryzen 5 3600X (4,4 GHz) liegen was allerdings nicht der Fall ist.


    Der Core i7 8700K ist etwas schneller.


    Edit:

    Link


    Quote

    Das interne Ziel des IPC-Fortschritts bei AMD waren 8 Prozent bis 10 Prozent, am Ende sind es 15 Prozent geworden. Damit macht AMD einen großen Sprung nach vorn, denn fortan ist die Single-Thread-Leistung als Kombination aus Takt und IPC ungefähr auf gleicher Höhe wie bei Intels aktuellen Prozessoren angesiedelt.


    Das bezieht sich übrigens auf den Ryzen 3000.

    Mein neuer Rechenknecht:


    CPU: Core i7 8700K, GPU: MSI GTX 1070 Ti AERO 8G, MB: MSI Z370 Krait Gaming, Speicher: DDR4-3000 16GB G. Skill Aegis, Festplatten: SSD 250GB Samsung 850 Evo, HDD 1000GB Seagate FireCuda, NT: EVGA SuperNOVA 550 Watt G3 :) .

    Edited once, last by Lumi25 ().

  • Puh ... da akkurate Quellen jetzt zu finden ist mir zu anstrengend ... aber wenn du so viel Wert auf Computerbase legst hät ich hier nen Zitat aus deinem Link:

    Quote

    Und die Paradedisziplin von Intels Prozessoren, die Leistung in Single-Core-Anwendungen, rettet der Chipriese nur dank nochmals 300 MHz mehr Takt über die Ziellinie, denn die bessere IPC hat AMD.

    MFG PMV

  • Danke für die vielen Antworten. Also ich bin kein Computerzusammenstellprofi, überhaupt nicht, habe mich aber mal daran gemacht.


    Das ganze habe ich mit alternate.ch zusammengestellt. Preislich liegts bei 1600CHF bis 1700CHF also ca. 1500 Euro.

    Ich möchte das ganze gerne in einem kleinen Gehäuse verpackt haben, kenn mich damit aber nicht aus, vorallem die Wärmeentwicklung in solchen Gehäusen.


    Die Zusammenstellung findet ihr in der angehängten Bilddatei.


    Ansonsten hier nochmals

    Mainboard: ASRock B450M Steel Legend

    Prozessor: AMD Ryzen 5 3600X

    CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock 4

    Ram: G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200Kit oder G.Skill DIMM 32 GB DDR4-4000 Quad Kit

    Graka: ZOTAX GeForce RTX 2070 Super Mini

    Gehäuse: Thermaltake Core V21

    Netzteil: be quiet! Pure Power 11 700W

    Zusatzlüfter: be quiet! Silent Wings 3 140 mm PWM

    Festplatte: Samsung 970 EVO 500 GB, Solid State Drive oder Samsung 970 EVO Plus 1 TB

    Zusatz Festplatte: WD WD20EZRZ 2 TB


    und windows falls ich es von alternate zusammenbauen lasse. Irgendwie nicht so bock das selber zu machen.


    Er ist schon eher etwas teurer als ich mir das zuerst gedacht habe. Noch teurer würd ich jetzt nicht gehen wollen, ausser es macht gleich ein wahnsinns Performance Sprung.


    Spricht etwas gegen diesen Bild?


    Liebe Grüsse

  • Also das ganze geht beiweiten billiger und das ohne große Abstriche . . . aber wer das neuste vom neusten kaufen will warum nicht.

  • KarlCharlson wie wärs mit konkreten verbesserungsvorschägen :/


    Kesselflicker

    Also motherboard brauchs das teure nicht, das wird dir kein vorteil bringen. Auch muss es keine rießige M.2 SSD sein, könntest dir auch ne günstigere große Sata III SSD raus suchen. Und vielleich später dann ne M.2 SSD zusätzlich einbauen, wenns jetzt was Geld sparen willst.

    Den 3600 statt 3600X könnteste tatsächlich gutes Geld sparen, ohne Performance verlust.

    DDR4-4000 rate ich von ab, könntest sogar schlechtere Performance durch kriegen. DDR4-3600 stark empfohlen, DDR4-3200 wird dich weit mehr performance kosten als der 3600 ohne X ;)


    MFG PMV

  • DDR4-4000 rate ich von ab, könntest sogar schlechtere Performance durch kriegen. DDR4-3600 stark empfohlen, DDR4-3200 wird dich weit mehr performance kosten als der 3600 ohne X ;)


    MFG PMV

    Und das ist ein guter Hinweis und weiß nicht, ob's schon erwähnt wurde: Schau nach, was der Hersteller Deiner gewählten CPU angibt. Nicht jeder RAM-Riegel wird unterstützt oder bringt etwas.
    So z.B. beim AMD Ryzen, für den es auch Riegel gibt, die sogar die Zusatzbezeichnung: "for Ryzen..." tragen.

  • Was an einem Mainboard für 87 Euro teuer sein soll, muss mir jetzt mal jemand erklären :/

    CPU würde ich entweder Ryzen 3600 oder 3700X nehmen, und zwar wg der TDP von 65W. Besser zu kühlen, Stromverbrauch geringer.

    DDR4-4000 würde ich auch abraten, aber einen fühlbaren Unterschied wirst du zwischen DDR4-3200 und DDR4-3600 nicht merken, der einzig echt fühlbare Unterschied ist der Preis :P

  • Der 4000MHz-RAM würde eher bei einem i9 9900K(S) Sinn machen, wenn man das letzte Bisschen an Leistung rausholen will. Kauf lieber RAM mit 3200MHz und übertakte ihn ggf. auf 3600. Eigentlich macht jeder 3200er-RAM auch 3600MHz ohne Probleme mit.

    Mein PC: i7 9700K | G.Skill TridentZ RGB 16GB (2x 8GB) @3600MHz | Palit GeForce GTX1080 GameRock Premium | Samsung 850EVO 500GB, Crucial MX500 1000GB | Windoof 10 Home

  • Macongo

    Da sind zwei screenshots mit 2 unterschiedlichen Motherboards ;)


    Und AMD ist sehr abhängig vom RAM! Ob da DDR4-3200 oder DDR4-3600 läuft ist nen ziemlicher unterschied in der finalen Performance ... während ab DDR4-3800 die performance sogar sinken kann ... das mag ich hier aber jetzt nicht im detail ausführen warum das bei den ryzen 3000er so ist. Der Preisunterschied zwischen 3200 und 3600 ist sogar teils gleich oder zumindest sehr gering, natürlich aber schwankend je nach shop und Module ... Ryzen 3600 mit DDR4-3600 schlägt jedes System mit Ryzen 3600X und DDR4-3200 ... vermutlich sogar wenn die Taktung der 3200er Ram wesentlich besser wäre als der 3600-Ram =O


    MFG PMV

  • G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200Kit /3600Kit - das sind ungefähr 20-25% Preisunterschied. Wenn du dafür auf 20-25% mehr Leistung rausholen würdest, ok. Dem ist aber nicht so.

    Siehe hier:

    Ryzen 3000 DDR4-3200 vs DDR4-3600

    Das kannst du vernachlässigen. 3200 oder 3600 ist gar nicht entscheidend, entscheidend sind Timings (CL usw.)

    Sobald du aber RAM kaufst, was bessere Timings mit sich bringt, bist auch ganz schnell bei Preisen, die gut und das doppelte von den hier gezeigten kosten. Das möchte der Kollege aber offensichtlich nicht ausgeben, was ich sehr gut nachvollziehen kann. Weil auch mit den besseren Timings ist es mehr als zweifelhaft, ob du das beim Zocken wirklich merkst. Bei TpF2 mit seiner lahmen Engine sicher mal gar nicht :P Für das eingesparte Geld holt er sich lieber im Laufe des Jahres eine Ryzen 4000 CPU, das bringt garantiert mehr Tinte auf den Füller ;)

    Die Screenshots hab ich mir in der Tat nicht weiter angeschaut, nur das Geschriebene. Aber nun gut, für einen X570 Chipsatz ist der Preis normal, hab für mein MSI X570 Board auch ca 250 Euro bezahlt.

  • wegen DDR4-3200 vs DDR4-3600 ne welle machen, aber den heftigen Aufpreis für nen x570 Board das nur mehr Luft pustet ohne jegliche Performancesteigerung oder sonstige nutzen für Normalverdiener aktueller Zeit lässt du unerwähnt? Was soll ich jetzt davon halten? :/ Die Sache mit dem Preisunterschied geh ich erst gar nicht ein, den Fehler musst selber finden. :D



    ... naja egal, Alternate.ch dürfte das ja sein, genau die von dir Kesselflicker rausgesuchten währen sogar die günstigsten DDR4-3600, die alternate aktuell anbietet:

    207,90 CHF >> https://www.alternate.ch/G-Ski…cher/html/product/1584096?

    174,90 CHF >> https://www.alternate.ch/G-Ski…cher/html/product/1230516?


    macht unterschied von 33 CHF

    33 CHF / 1600 CHF macht +2% der Gesamtkosten. Dafür ca. +0,5% bis +1% mehr Leistung.


    Vergleich 3600 vs 3600X

    209,90 CHF >> https://www.alternate.ch/AMD/R…ssor/html/product/1553392?

    254,00 CHF >> https://www.alternate.ch/AMD/R…ssor/html/product/1553394?


    macht unterschied von 44,1 CHF

    44,1 CHF / 1600 CHF macht + 2,75% der Gesamtkosten, Dafür 0% mehr Leistung bei spielen.

    (der 3600X Aufpreis ist Hauptsächlich für den besseren Kühler)


    Ergebnis:

    Ryzen 5 3600 mit DDR4-3600 statt Ryzen 5 3600X mit DDR4-3200 und der Geldbeutel wird um 11,1 CHF weniger belastet trotz ein paar FPS mehr ;)


    MFG PMV

  • Quote

    Graka: ZOTAX GeForce RTX 2070 Super Mini

    Ich kenne mich mit den Preisen in der Schweiz nicht aus aber wenn Du keinen Monitor hast welcher G-Sync unterstützt würde ich die RX 5700 XT empfehlen.


    Die RX 5700 XT ist nur wenig langsamer und reicht für WQHD vollkommen aus.

    CB empfiehlt die XFX RX 5700 XT Thicc II welche es in Deutschland ab 390€ derzeit gibt. Die Preise in der Schweiz kenne ich halt nicht.

    Mein neuer Rechenknecht:


    CPU: Core i7 8700K, GPU: MSI GTX 1070 Ti AERO 8G, MB: MSI Z370 Krait Gaming, Speicher: DDR4-3000 16GB G. Skill Aegis, Festplatten: SSD 250GB Samsung 850 Evo, HDD 1000GB Seagate FireCuda, NT: EVGA SuperNOVA 550 Watt G3 :) .

  • wegen DDR4-3200 vs DDR4-3600 ne welle machen, aber den heftigen Aufpreis für nen x570 Board das nur mehr Luft pustet ohne jegliche Performancesteigerung oder sonstige nutzen für Normalverdiener aktueller Zeit lässt du unerwähnt? Was soll ich jetzt davon halten? :/ Die Sache mit dem Preisunterschied geh ich erst gar nicht ein, den Fehler musst selber finden. :D

    erstmal lesen, verstehen...durchatmen und dann antworten. Keine Ahnung von was für einer angeblichen "Welle" du hier schwadronierst, ich sehe hier keine.

    Ich habe erstens nur gesagt, der Performancegewinn mit normalen DDR4-3200 vs 3600 ist vernachlässigbar, Punkt 1. Dann hab ich geschrieben der Preis für ein X570 Mainboard ist normal. Mehr nicht. Keine Empfehlung was er nehmen soll, nichts. Und zu den CPU's hab ich nur gesagt, ich würde einen Ryzen mit 65W TDP wählen wg Kühlung (gerade bei einem kleinen Gehäuse !) und Stromverbrauch. Also Ryzen 3600 oder 3700X. Wo ist also hier die angebliche Welle ?

    Performance ist im übrigen nicht alles, die X570 Chipsätze sind aber um einiges besser ausgestattet, z.B. 2 komplette M2 Slots für NVME SSD M2 disks, PCIe 4.0 (zukunftssicherer), wesentlich mehr PCIe Lanes, schnelles USB 3.2, WiFi6, um mal ein paar Dinge zu nennen. Auch in Richtung Ryzen 4000 wäre mir bei einem aktuellen Chipsatz wohler. Es gibt also auch gute Gründe für einen X570 Chipsatz.

    Hier gibt es einen ganz guten Artikel der beide Chipsätze vergleicht: X570 vs. B450

    Was davon für den Kollegen Kesselflicker wichtig ist, muss er selbst entscheiden. Klar ist, du kannst mit beiden Chipsätzen (B450M oder X570) einen PC bauen. TpF2 wird auf beiden laufen (bzw. vor sich hinruckeln) ;) Und wenn Geld keine entscheidende Rolle spielt, kann man natürlich auch das DDR4-3600 RAM nehmen.


    Ich persönlich würde allerdings ein größeres Gehäuse bevorzugen wenn das vom Platz her irgendwie machbar ist. Irgendwann rennt man doch immer an irgendwelche Limits bei kleineren Gehäusen, als erstes ist man natürlich in der Auswahl der Mainboards eingeschränkt wg mATX, dann wg Lüftung, Kabelmanagment usw. Aber er hat vermutlich seine Gründe für das kleine Gehäuse.